kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Ersetzen jetzt Mainstreamartikel die islamkritischen Blogs? 14. November 2014

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 08:53

Sieg-der-Islamkritik

Immer mehr Mainstreammedien trauen sich, den Islam etwas gründlicher unter die Lupe zu nehmen, wie dies islamkritische Blogs wie wir seit langem tun.

 

 

Sind islamkritische Blogs nun überflüssig geworden?

Wir glauben nicht.

Islamkritische Blogs halten das Problem am Laufen, während die Mainstreampresse hier und da einen Artikel verfasst, was wir selbstverständlich gutheißen und wir bewundern den Mut der Autoren.

 

 

 

 

Wir denken, dass es gesellschaftliche Verpflichtung ist, jede Religion kritisch zu hinterfragen. Das Christentum hat es hinter sich und wird auch noch heute kritisch medial begleitet. Seltsamerweise richtet sich der PC-Gender-Mainstream immer gegen die moralischen Grundsätze des Christentums. Der Islam bleibt mit seinen moralischen Vorstellungen, die den Genderpropheten nicht gefallen werden, gänzlich verschont. Die Mainstreampresse hat hinsichtlich des Islams noch  Startschwierigkeiten im Sinne eines Stottermotors, aber der Anfang ist gemacht.

 

 

Bei der Mainstreampresse tun sich gleich mehrere Gründe auf, die zu diesem veränderten Verhalten in Sachen Islamkritik führen:

 

1. Der Druck der Leser. Sie nehmen den Weltislam zunehmend realistisch wahr, so wie er sich in islamischen Ländern präsentiert. Sellbst die ständig verharmlosende Islampresse ist nicht mehr imstande, den medialen Schutzmantel um diese Religion zu legen, weil die Fakten diese Berichte weltweit ad absurdum führen. Die hiesigen Islamvertreter haben es zunehmend schwer, ihre Parole „Islam ist Frieden“ oder „Das hat nichts mit dem Islam zu tun“ zu untermauern, wenn der Weltislam förmlich aus dem terroristischen Ruder läuft. Die Leser entlarven verharmlosende Islamartikel zunehmend als Täuschung oder zumindest nehmen sie diese Artikel als künstliche Machwerke auf, die mit der Realität nicht mehr in Einklang zu bringen sind. Die Kommentare sprechen eine deutliche Sprache.

 

 

 

2. Die Mainstreammedien verkünden einen Abonnementenrücklauf. Die Medienkonsumenten informieren sich zunehmend im Internet auch über den Islam. Menschen, die muslimisch geprägt sind, finden im Internet immer mehr islamkritisches, aber auch islamradikaleres. Hinzu kommt, dass die deutschsprachigen Papiermedien wegen der demografischen Entwicklung rückläufige Kundenzahl verzeichnen. Es wachsen junge Leute hier auf, die sich kaum mehr Tageszeitungen bestellen werden, weil sie sich in aller Kürze im Net informieren wollen und nur das anschauen, was sie auch interessiert. Hinzu kommen junge Migranten, die vorzugsweise Medien aus ihren angestammten Heimatländern konsumieren und nicht deutschsprachige. Die verbliebenen dem Alter und Tod anheimfallenden Restkonsumenten werden durch solche Artikel bei der Stange gehalten und die Welt ist dann wieder in Ordnung.

 

 

 

3. Der Leserbriefbereich in Tageszeitungen gestaltet sich zunehmend umständlich und schwierig. Im Internet taucht jeder Leserkommentar von jetzt auf gleich auf. In den Mainstreammedien, die den Islam verharmlosen, werden islamkritische Kommentatoren von nicht wenigen Zeitungen geblockt und zensiert, so dass auch die sich anderen Medien zuwenden, selbst bei den Online-Medien im Internet. Alles, was PC-Meinungsdiktat vorgibt, wird zugelassen, was diesem Diktat diametral entgegensteht, wird vielfach, nicht immer, gnadenlos zensiert. Das lassen sich die Menschen einfach nicht mehr gefallen.

 

 

 

Der Bewusstseinswind der Bevölkerung im Hinblick auf den Islam dreht sich langsam, aber sicher. Die Bevölkerung lässt sich nicht mehr so leicht täuschen. Sie erkennt immer mehr den Zusammenhang von Gewalt und der Urproblematik der Gewaltaffinität der Religion Islam. Der PC-Meinungsdiktatur hat über Jahrzehnte nicht zugelassen, dass über den Islam, seinen Propheten und sein Gottesbild kritisch oder wenigstens kontrovers diskutiert werden durfte. Es wurden immer die stereotypen Verse aus dem Koran zitiert, welche „Keinen Zwang im Glauben“ attestierte oder „Wer einen Menschen tötet, tötet die gesamte Menschheit“, die die Friedlichkeit des Koran beweisen sollten. Das kann auf Dauer den Menschen nicht verborgen bleiben, dass diese Verse – ebenfalls aus dem Zusammenhang gerissen –  letztlich genauso verkürzt wurden wie die gegenteiligen.

 

 

 

Wobei die tödlichen Verse des Korans erheblich überwiegen im Hinblick auf Ungläubige. Der Hass des Korans auf Ungläubige ist immens. Diese Verachtung und diese Herabsetzung von Ungläubigen ist von jedem Laien unschwer zu erkennen, der auch nur einmal dieses Buch als Lektüre zur Hand nimmt. Dies in Zusammenhang mit den staatlich-scharianisch-verordneten Diskriminierungen von religiösen Minderheiten  in islamischen Ländern ergeben ein in sich schlüssiges islamisches Weltbild, was den Äußerungen und Darstellungen von Islamfriedensverkündern eben absolut nicht entspricht, im Gegenteil diesen sogar eklatant entgegensteht.

 

 

Die Islamvertreter täten gut daran, so langsam in die öffentliche Diskussion einzutreten und zu den kritsichen Anmerkungen gegenüber dem Propheten, dem desolaten Gottesbild und dem Koran sachbezogen Stellung zu beziehen. Aber lieber werden Blasphemiegesetze gefordert, um nicht in diesen Diskurs einsteigen zu müssen. Offensichtlich scheint das für ungläubige Ohren kaum vermittelbar zu sein, wohl weil es jedem vernunftbegabten Menschen die Schuhe ausziehen würde, Gewalttaten des Propheten in irgendeiner Weise als islamisch gut zu rechtfertigen und zu verteidigen. Denn Fakten können nicht länger verleugnet werden.

Es steht bei den Mainstreammedien zu befürchten, dass diese Artikel, die wir selbstverständlich dankend unterstützen, Eintagsfliegen bleiben werden oder bleiben könnten. Sollte der IS militärisch zurückgedrängt werden, so beruhigt sich die Szenerie wieder und der alte Islam-Info-Schlendrian wird dort wieder gefahren.

Deshalb sind islamkritische Blogs so wichtig, denn sie liefern in ihrer Gesamtheit stetig und bleibend Fakten nicht nur hier aus Europa, sondern auch aus anderen, nämlich aus islamischen Ländern, die dann auch ausführlicher behandelt und kommentiert werden. Die Nachrichten aus diesen islamischen Ländern ist den Mainstreammedien oftmals nur einen 8-Zeiler über 6 cm Zeitungsfläche wert.

 

 

Weil die Menschen beginnen, langsam wach zu werden, beeilt sich auch der IS so seltsam überstürzt, jetzt militärische Fakten zu schaffen und die Weltgemeinschaft der Terrorunterstützer hinter sich zu bringen, um in allen Ländern der Welt Islamkrebsmetastasen des Terrors zu bilden, weil sie zurzeit auf der Erfolgswelle zu schwimmen scheinen.

 

 

 

Die Menschen hier sehen jetzt, wie leicht junge hier islamisch kulturierte Muslime selbst aus der Ferne zu radikalisieren sind. Sie sehen jetzt, was Salafisten sind und wie sie denken. Sie bekommen jetzt zunehmend mit, welche ungeistigen Hintergründe, die allesamt aus dem Heiligen Buch des Islams stammen, diese Menschen veranlassen so zu handeln wie sie handeln. Die Menschen erhalten jetzt erst eine ungefähre Vorstellung davon, was auf sie zukommt, wenn sich der Islam hier in der Mehrheit  befindet.

 

 

 

Erschreckend allerdings ist  folgende Nachricht:

http://www.focus.de/politik/deutschland/kisslers-konter/kisslers-konter-noch-nie-war-den-menschen-freiheit-so-egal-wie-heute_id_4267263.html

Dieser Artikel beschreibt zwar die Lethargie der Menschen hinsichtlich der politischen Zeitenwende nach dem Fall der Mauer. Aber dieses Selbstverständlichnehmen der Freiheit, die wir hier genießen, wird jedenfalls anders aussehen, wenn der Islam hier das Sagen hat. Aber vielleicht bereitet die politische Unfreiheit, die den Menschen durch EU und Staat zugemutet wird, bereits auf das Kommen von Diktaturen – gleich welcher Art –  vor.

 

 

 

Der Mainstream sollte auch dann in Sachen Islamkritik am Ball bleiben, wenn IS und der weltweite Terror hoffentlich bald erstickt sind. Denn diese Geschwüre können nach dem Wortlaut des Korans in entsprechender Situation der Armut, der fehlenden Arbeit und anderen gesellschaftlichen Problemen usw. jederzeit aufbrechen, eben weil dieses Buch die Ursache für die Rechtfertigung von Gewalt setzt.

 

 

 

Eines ist sicher:

Islamkritische Blogs wird es solange geben, bis die PC-Meinungsdiktatur möglicherweise auch hier eine Schranke der Meinungsunfreiheit setzt. Wir hoffen, dass die Menschen spätestens dann aus ihrer Gleichgültigkeit des Sattseins erwachen.

Beten wir,

dass die Menschen so langsam aus der Lethargie erwachen und sich auf ihre Wurzeln christlicher Denkweise besinnen.

Denn nur diese kann die Lage in Europa noch retten.

 

 

http://www.cicero.de/weltbuehne/islamismus-die-blutspur-des-propheten/58326

 

9 Responses to “Ersetzen jetzt Mainstreamartikel die islamkritischen Blogs?”

  1. Kreationist74 Says:

    Islamkritik ist wichtig, aber noch wichtiger ist es, die frohe Botschaft zu verkündigen. Denn Jesus will alle Menschen mit seiner Botschaft erreichen. Gott ist stärker als der Islam und der kann sich nur so stark verbreiten, wie Gott es zulässt. Lasst uns den Leuten aus den islamischen Ländern das Evangelium verkündigen. Das haben übrigens die Urchristen auch gemacht und sie haben nicht versucht, die Kaiserkult zu verdrängen. Gibt es Verfolgung, so wissen wir, dass Jesus uns beisteht und wir können ihn um Freimut bitten, das Evangelium zu verkündigen, s.a. Apg 4, 23-32.

    • Andreas Says:

      Empfehlen Sie das nur, werter „Krationist74“ oder „missionieren“ Sie TAT-sächlich selbst erfolgreich? Beschreiben Sie bitte, wie genau Sie die Moslems „rumkriegen“ – ich lerne gerne dazu…

      • Klotho Says:

        Einen Moslem kann man überzeugen wenn ihm erklärt wird das er einen falschen Propheten folgt, den vorausgesagten Lügenpropheten Mohammed, ich habe den Beweis dafür recherchiert. Dieser Lügenprophet Mohammed wurde von Satan geschickt um die Menschen zu verführen.
        Der Antichrist arbeitet schon jetzt und wird viele täuschen und belügen.

  2. speertraeger Says:

    Hat dies auf speertraeger rebloggt und kommentierte:
    sehr guter Beitrag imer mehr öffendlichkeit ohne wenn und aber…

  3. speertraeger Says:

    Ich bin froh das sich immer mehr Menschen beteiligen. Ich als Christin wurde damals zur Ritterin Gottes geschlagen.
    Ich nehme diesen Auftrag ernst.
    Gott segne Euch alle die ihr im Namen des Vaters des Sohnes und des Heiligen Geistes für Gott kämpft.
    Für die Liebe.

  4. Sg.Wordpressleser! Bezugnehmend auf vorgehenden Artikel bzgl.Islam freut es mich das sich meineThesen derISLAM sei 1intolerante und gegenüber Anders denkenden bzw.Andersgläubigen beiGott keine friedfertige“Religion“sondern alles andereAlsFriedfertig-bestätigt haben. Doch der preis dafür mich persön lich war ziemlich hoch.sicher nicht so hoch wie für die koptischenChristen oder Andere Christen die deshalb ermordet wurden oder große.Repressalien ausgesetzt waren aber doch etwas ähnlich!!! Meine Wemigkeit kann keinUnistud ium vorweisen-habe nur 1Meister prüfung aber da meinGrossonkel LeopoldEttinger Weihbischof war und ich mich die letzten vergangenen jahre ständig mit radikal emIslampack herumschlagen mußte!-kenne ich derenMethoden&hinterfotzigeArt zur Genüge+die gesundheitlichen Folgendurch Attacken von idlamisten etc. Mir kann diesbzgl. Keiner!!!kommen und dagen der Idlam und dessen Anhànger seien friedlich.denn ich kann aus persön lichenErfahrungen wahrheitsgetreu genau das Gegen teil behaupten& verbreite diesAuch imInternet etc.Das istauch der Grund weshalbichverfolgteChristen imArabischen Raum bestens verstehen kann.mfg.AloisFranzStefanEttinger

    • Andreas Says:

      Da könnt ich auch 1001 Geschichten erzählen, was ich so im Alltag schon erlebt habe.
      Nichts, aber auch gar nichts ist mehr so wie früher – wenn ich könnte, wäre ich längst nach sonstwohin ausgewandert. Das Leben in europäischen Städten wird zunehmend unerträglich – und das bei relativ hohem Lebensstandart! Mittlerweile würd ich sogar nach Polen o. Russland fliehen, gäbs dort berufliche Perspektiven für mich.
      Schönen Gruss, hab übrigens auch einen Weihbischof in meiner Ahnengallerie…

      • ENENFALLS SCHÖNE GRÜSSE RETOUR.SCHOM GELESEN WAS 2 ACHHTJÀHRIGE TÜRKISCHSTÄMMIGE BASTARDE MIT EINEM 8JÄHRIGEN KLASSENKOLLEGEN GEMACHT HABEN? Übrigens bitte weitervrebreiten
        Das 14jährige Dschihadis5enmonster das 1Snsvhlag auf denWiener West bhf plante und bei Nichtverhaftung wahrscheinlich auch durchgeführt.hätte ist mit hilfe das Netzwetks für sozialem.Zusemhalt unterhr Schmidinger wieder !!! frei!!! Das Netzwerk macht s8ch hiemitit öffemtlivhrn Steurrm8ttepn zum terrorpaten
        m.droht man Als Österreicher gib mir meinen von dir nicht 10%8g nachweisbar entwendeten humd zurucksoms5 svhlsg 8chdir 1Hammer auf den kopf gibt es sofort 1Verhaftung+9monate- 3dav9n unbedingt obwohl man nur aus 6m Entfernung gedrohthat !+das momster ist ohne grosseSuflagen mithilfe1netzwerks das öffentlicheFördermittel bekommt und Steuergelder kostet wiederfrei
        Wo leben wir.sind wir schon Österabia???!mfg.Alois

  5. Erich Foltyn Says:

    sie haben ja einen Fehler gemacht: Wenn ein Journalist sein Leben aufs Spiel gesetzt hat, indem er gegen den Islam etwas geschrieben hat, so hat kein Mensch zu ihm gehalten. Dabei sind in einem Land sehr viele Leute und die Terroristen können nicht alle umbringen. Aber ein ganzes Land, was zu feige ist, dessen Schicksal ist mir egal. Ich habe keinen Respekt mehr vor der westlichen Gesellschaft. Das mit der Meinungs- und Religionsfreiheit der Demokratie war eine große Gelegenheitslüge und niemand verteidigt mehr die Meinung eines Anderen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s