kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Kardinal Tauran wartet noch immer auf islamische Proteste in Pakistan gegen Blasphemiegesetz 10. November 2014

Filed under: Christenverfolgung,Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 10:30

Shahzad Masih und seine im fünften Monat schwangere Frau Shama Bibi

 

 

 

Das christliche Ehepaar arbeitete in einer Ziegelbrennerei und ohne irgendeinen Beweis warfen die Moslems den beiden Christen vor, den Islam beleidigt zu haben, wie es in Ägypten während der einjährigen Herrschaft der Moslembruderschaft geschah.

Der Fabrikbesitzer sperrte sie drei Tage ein, während denen sie brutal gefoltert wurden.

Danach verlautbarte der Imam in Lahor durch die Moschee-Lautsprecher, dass der Islam durch diesen christlichen Mann und seine Frau beleidigt wurde, und dass sie getötet werden mussten.

 

Und tatsächlich versammelte sich der bekannte islamische Mob und stürmte das Zimmer, in dem das christliche Ehepaar eingesperrt war. Zunächst haben sie entblößt und brachen ihnen gemäß der islamischen Scharia die Beine. Dann fesselten sie die Christen an einem Traktor und zerrten sie wie die Moslembrüder mit einigen Kopten. Die leblosen Körper wurden dann zu einem Ziegelofen geschleift und bis zur Unkenntlichkeit verbrannt. Übrig blieben nur noch Knochen und ihre verkohlten Schuhe.

 

 

رجل وزوجته نالتهما عذابات كثيرة حتي استشهدا في باكستان لانهما مسيحيان
مثل الاقلية المسيحية في باكستان التي تمتهن المهن البسيطة والفقيرة

كانا يعملان في مصنع للطوب وتم اتهامهما زورا دونما دليل بتهمة ازدراء الاسلام …واحتجزهما صاحب المصنع المسلم لمدة ثلاث ايام تعرضا فيها للتنكيل وبعدها قام امام المسجد بالقرية بالنداء عبر ميكرفون مسجده ان الدين اهين من الزوجين المسيحيين ولابد من قتلهما

وفعلا تجمع عدد من الغوغاء المتطرفين واقتحموا الغرفة المحتجز بها الزوجين وجروهما للخارج وسط الهتافات بنصرة الدين … نزعا عنهما الملابس ..كسروا سيقانهما …ثم قاموا بربطهما في سيارة وقاموا بسحلهما .. والسيدة شاما كانت حامل ..وبعد كل هذا قاما بالقاء الزوجين وهما احياء في فرن تصنيع الطوب … واحترقا الزوجين ولم يتبق منهما سوي حفنة من العظام والاسنان فقط

ربنا موجود

 

 

 

Polizei auf dem Ziegelbrennerei-Gelände

 

 

Tauran: Schreckensbild des Islam infolge barbarischer Akte

 

 

 

Präsident des Päpstlichen Rats für den interreligiösen Dialog:

Gewalt gegen Nichtmuslime hat in Pakistan nie gekannte Brutalität erreicht!

 

 

Vatikanstadt-Islamabad (kath.net/KAP): Der Päpstliche Rat für den interreligiösen Dialog hat die internationale Gemeinschaft zum Protest gegen das sogenannte Blasphemiegesetz in Pakistan aufgerufen. Die Gewalt gegen Nichtmuslime habe dort eine nie gekannte Brutalität erreicht, sagte der Präsident des Rates, Kardinal Jean-Louis Tauran, am Donnerstagabend im Gespräch mit Radio Vatikan. In dieser Woche hatte ein wütender Mob ein christliches Ehepaar bei lebendigem Leib verbrannt. Vertreter der Muslime müssten einschreiten; es müsse gerade im Interesse der Muslime selbst liegen, das so erzeugte Schreckensbild vom Islam in der Welt zu korrigieren, so Tauran.

 

Shabaz Masih und Shama Bibi, Eltern von vier Kindern und Christen, war gerüchtweise vorgeworfen worden, den Koran geschändet zu haben. Beide waren Arbeiter in einer Ziegelfabrik in dem pakistanischen Ort Kot Radhan Kishan. Muslimische Arbeitskollegen stießen die beiden in den Brennofen der Ziegelfabrik, wo sie in grausamer Weise zu Tode kamen. „Ich frage: Kann man angesichts solcher Verbrechen, die mit der Religion gerechtfertigt werden, passiv bleiben?“, so Tauran. Ihm fehlten die Worte für eine so barbarische Tat. „Nicht einmal Tiere verhalten sich so„, sagte der Kardinal. Die Täter religiöser Lynchjustiz könnten aufgrund des Blasphemiegesetzes oft mit Straffreiheit rechnen. In Pakistan seien seit Einführung des Gesetzes 1988 von Staats wegen 60 Menschen hingerichtet worden.

Tauran forderte die Regierung in Islamabad und die Vertreter des Islam auf, zu reagieren.

Seit Monaten warte er vergeblich auf islamische Proteste gegen die eskalierende religiöse Gewalt in Pakistan.

 

 

 

 

 

Verwandte des getöteten Paares legen Blumen am Tatort nieder

 Christen-Paar totgeprügelt und im Ziegelofen verbrannt

 http://www.bild.de/news/ausland/lynchjustiz/pakistan-wegen-angeblicher-koran-schaendung-christen-paar-getoetet-38452752.bild.html

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

Kardinal Tauran forderte die Regierung in Islamabad und die Vertreter des Islam auf, zu reagieren. Seit Monaten warte er vergeblich auf islamische Proteste gegen die eskalierende religiöse Gewalt in Pakistan.
Ja, wir glauben, dass die Fakten die interreligiösen Wunschvorstellungen einfach nur überrollt und überholt haben. Interreligiöser Dialog ist – und da bleiben wir dabei – immer richtig und wichtig. Aber wir müssen auch jetzt wieder feststellen, dass die Radikalität im Islam stetig zugenommen hat wegen oder trotz der Dialoge. Wir denken, dass diese Dialoge in einem luftleeren Raum stattfinden, die mit der Realität eben nichts zu tun haben. Dialoge werden von der radial-islamischen Seite als Schwäche  von beiden Seiten ausgelegt. An respektvolle Augenhöhe der Dialogpartner verwenden radikale islamische Kräfte nicht auch nur eine Gedanken-Sekunde.

 

 

 

Es ist müßig zu konstatieren, dass der Koran alle Christen, so auch alle vatikanischen Christen, die an die HL. DREIEINIGEKIT glauben, als Götzendiener zu Feinden, Allahs, also letztlich zu Ungläubigen erklärt. Das ist und müsste jedem interreligiösen Dialogpartner bekannt sein. Es dürfte auch jedem Dialogteilnehmer bekannt sein, dass Apostasie oder „Beleidigung“ des Propheten oder Allahs nach Koran die Todesstrafe zu Folge hat. Darum ist das kardinalische Warten eher eine sinnlose Verschwendung von Zeit.

 

 

 

Dass eine Fatwa existiert,

die Papst Johannes Paul II, der gerade heilig gesprochen wurde,

als Ungläubigen in der Hölle sieht, sollte auch im Vatikan angekommen sein.

 

 

Es ist also weltfremd, in einem Staat wie Pakistan, einem erzislamischkonservativem Land, plötzlich Reformstrukturen erkennen  zu müssen. Das monatelange vergeblich Warten ist bereits ein falscher Ansatz. Leider können da die vatikanischen Geistlichen lange warten.

 

 

 

Gegen IS haben sich gerade einmal 120 Islamgelehrte ausgesprochen. Aus Pakistan kamen wohl nur 2. Die meisten kamen aus Ägpyten, USA, Europa. Da es im Islam jedoch Tausende von Islamgelehrten gibt, ist diese Zahl eher Tropfen auf dem heißen Stein. 120 vernünftigen Islamgelehrten mit relativ friedlicher Lesart des Islams stehen wohl Tausende gegenüber, die den Islam über die Gewaltlegitimation, wie er auch im Koran seinen verbalen Niederschlag findet,  definieren wie eben auch der Adressat dieses Offenen Briefes.

http://madrasah.de/leseecke/islam-allgemein/offener-brief-al-baghdadi-und-Isis

 

 

 

Wo waren diese Gelehrten, als es den IS nicht gab? Wo waren sie, als verheerende Terroranschläge die Welt in Atem hielten und das Blasphemiegesetz in Pakistan eingeführt wurde und Saudi Arabien noch immer die gleichen Handlungsanweisungen befolgt wie zu Mohammeds Zeiten? Es sind immer nur einzelne und diese werden dann als Alibi für die Friedlichkeit des Islams angesehen. Das reicht bei weitem nicht mehr aus.

Es wird Zeit auch für den Vatikan, dass die Identität Allahs mit dem DREIEINEN GOTT, die in den Schriften des 2. Vat. Konzils im  Ansatz grundgelegt wurde,  zur Klarstellung aufgehoben wird, solange solche Zustände andauern. Das ist eine zwingende Antwort auf diese Gräueltaten, die noch heute in der islamischen Welt Gang und Gäbe sind, und nicht nur bei IS. Solange im Kernland des Islams, dem wahabitischen Saudi Arabien solche Zustände herrschen, ist beim besten Willen die Identität dieser Gottesbilder  jedenfalls für uns für ewig und 3 Tage ausgeschlossen und aufzulösen.

 

 

Bitten wir den DREIEINEN GOTT um Erleuchtung zur Wahrheit. Denn es reicht nicht aus, dass Abraham der Stammvater der 3 monotheistischen Religionen sei und alle drei das Jüngste Gericht anerkennen. Es geht um den Weg. JESUS CHRISTUS IST DER WEG, DIE WAHRHEIT und das LEBEN.

 

Abraham wurde durch Mohammed piratenhaft gekapert, um sich als endgültiger Krieges- und Religionssiegelprophet zu inszenieren genau durch diese Schreckenshandlungen, die uns der IS gerade so leibhaftig vor Augen führt. Das ist der unüberwindbare Geburtsfehler des Islams, ob Muslime das nun wahrhaben wollen oder nicht. Kein Religionsführer ist so brutal vorgegangen wie Mohammed. JESUS lebte auch in militärisch unterdrückten Zeiten. Er hat keine Armee gebildet und seine Religion mit militärischen Erfolgen begründet im Gegenteil. Die Gefangennahme JESU spricht eine deutliche Friedenssprache.

 

 

 

HEILIGER DREIEINER GOTT,

gebe allen religiösen Verantwortlichen in allen Religionen

und jedem Christen die Erkenntnis,

dass DEINE LIEBE und DEINE Größe, Deine liebevolle Allmacht

nur durch DEINEN  SOHN JESUS CHRISTUS

in  rechter Weise bezeugt wurde und noch heute werden kann.

Gib ihnen die Gnade der Weisheit, die DICH als den VATER

in JESUS CHRISTUS  in beider Gemeinschaft mit dem HEILIGEN GEIST

erkennen lässt.  Wir danken DIR, dass DU unser Vater bist und wir

zu DIR wie Kinder in unseren Gebeten und Gebetsliedern DU sagen dürfen.

Wir danken DIR für DEINEN SOHN, der für uns am Kreuz gestorben ist,

begraben wurde und glorreich aus dem Grabe auferstanden ist.

DU alleiniger GOTT zeigst uns Deine Liebe und Solidarität im Leiden

mit uns kleinen Menschen und beweist uns, ohne dazu verpflichtet zu sein,

DEINE unendliche Liebe, Barmherzigkeit und Güte.

Nimm die Gebete aller Menschen huldvoll an, die in Liebe

und aus vollem Herzen der Barmherzigkeit,

aber auch aus dem Geist der Unwissenheit

gesprochen und gesungen zu DIR als einzigem Ziel

der Göttlichen Vorsehung ankommen.

ZEIG Ihnen JESUS als den Erlöser, der schon so lange auf sie wartet.

Amen.

 

3 Responses to “Kardinal Tauran wartet noch immer auf islamische Proteste in Pakistan gegen Blasphemiegesetz”

  1. thomas Says:

    Und umso mehr militärischen Erfolg der politische Islam hat,sei es durch die IS ,oder anders wo, desto
    frecher und dreister ,wird die islamische Bevölkerung in noch nicht eroberten Länder autreten.

  2. thomas Says:

    Und das Volk denkt inzwischen auch ganz anders ,als die staatliche Miliardärspresse.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article134169712/Die-Antwort-auf-Terror-ist-die-eiserne-Faust.html


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s