kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Wilders: „Der Islam wird niemals moderat“! 8. November 2014

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 22:56

ISIS ist nicht islamisch?

 

 

 

LiveLeak-dot-com-df5_1415315166-sshot-3_1415315391.png.resized.jpg

 

New Isis video showing psychopath jihadis beating to death Syrian soldiers (18+)

http://www.liveleak.com/view?i=f61_1415297523

 

 

 

Präsident Barack Obama hielt eine im Fernsehen ausgestrahlte Rede zu seinen Vorstellungen, wie man den Islamischen Staat besiegen kann. Dabei erklärte er die auch als ISIS oder ISIL bekannte Organisation für „nicht islamisch„. Mit dieser lächerlichen Behauptung schließt sich Obama seinen zwei direkten Vorgängern an, die ebenfalls verkündeten, was nicht islamisch ist. Bill Clinton nannte den Umgang der Taliban mit Frauen und Kindern „eine furchtbare Pervertierung des Islam“. George W. Bush nannte 9/11 und andere Gewalttaten gegen Unschuldige eine „Verletzung der fundamentalen Grundsätze des islamischen Glaubens“.

Keiner der drei hat irgendeine Grundlage für solche Beteuerungen. Um das Offensichtliche darzulegen: Als Nichtmuslime und Politiker statt als Muslime und Wissenschaftler sind sie nicht in der Position zu erklären, was islamisch ist und was nicht. So vermerkt Bernard Lewis, eine führende amerikanische Autorität zum Islam: „Für Nichtmuslime ist es sicherlich vermessen zu sagen, was im Islam orthodox ist und was ketzerisch“. (Dass Obama als Muslim geboren und aufgezogen wurde, spielt hier keine Rolle, denn er verließ den Glauben und kann sich nicht dazu äußern).

 

 

In der Tat verschlimmert er die Fehler seiner Vorgänger und geht noch weiter: Clinton und Bush beschrieben lediglich gewisse Taten (Umgang mit Frauen und Kindern, Gewalttaten gegen Unschuldige) als unislamisch, aber Obama hat es gewagt eine gesamte Organisation (und damit einen Quasi-Staat) als „nicht islamisch“ zu bezeichnen. Das einzig Gute an dieser Idiotie? Wenigstens ist es besser als die Formulierung des Council on American-Islamic Relations (CAIR), das den Nerv hat ISIS „antiislamisch“ zu nennen. Letzten Endes täuschen aber weder US-Präsidenten noch Islamisten die Menschen. Jeder mit Augen und Ohren erkennt, dass ISIS – wie die Taliban und Al-Qaida vor ihnen – zu hundert Prozent islamisch ist. Und die meisten Westler haben, wie detaillierte Umfragen in Europa zeigen, Augen und Ohren. Im Lauf der Zeit werden sie sich zunehmend auf den gesunden Menschenverstand verlassen und zu dem Schluss kommen, dass ISIS in der Tat zutiefst islamisch ist.

{Quelle: http://de.danielpipes.org/blog/2014/09/isis-nicht-islamisch}

Daniel J Pipes

 

10 Responses to “Wilders: „Der Islam wird niemals moderat“!”

  1. Kreationist74 Says:

    Nein, aber der Islam wird bald verschwinden.

  2. Karl Says:

    MEDIEN PRESSE GEZ HOLLYWOOD FILM MUSIK CD DVD SYSTEM BOYKOTT!

  3. Andreas Says:

    >> Präsident Barack Obama hielt eine im Fernsehen ausgestrahlte Rede zu seinen Vorstellungen, wie man den Islamischen Staat besiegen kann. Dabei erklärte er die auch als ISIS oder ISIL bekannte Organisation für “nicht islamisch“. Mit dieser lächerlichen Behauptung schließt sich Obama seinen zwei direkten Vorgängern an, die ebenfalls verkündeten, was nicht islamisch ist. Bill Clinton nannte den Umgang der Taliban mit Frauen und Kindern “eine furchtbare Pervertierung des Islam”. George W. Bush nannte 9/11 und andere Gewalttaten gegen Unschuldige eine “Verletzung der fundamentalen Grundsätze des islamischen Glaubens”. <<

    – dieses absurde Geschwafel hört man von unseren Regierungen u. Kirchenführern bei jedem Attentat, jedem Mord, jeder Massenvergewaltigung, jeder bestialischen Hinrichtung u. jedem Aufruf zur Vernichtung der Ungläuigen – egal wo u. wie oft das TÄGLICH in der Welt geschieht!
    Gilt das in Zukunft auch umgekehrt?:
    – die Kreuzzüge, Inquisition, Judenprogrome, Hexenverbrennungen, die Reformation u. der dreißigjährige Religionskrieg hatten rein gar nichts mit den Christentum zu tun.
    – der Rassenhochmut, der Holocaust hatte überhaupt nichts mit dem Nationalsozialismus zu tun.
    – der Leninismus/Stalinismus hatte nichts mit dem Sozialismus/Kommunismus zu tun, die Abermillionen Opfer sind keineswegs im Namen dieser Ideologien ermordet worden.
    – die Gründung Israels hat nichts mit dem vorausgegangenen Genozid in Europa zu tun, auch nichts mit dem Judentum, schon gar nichts mit dem politischen Zionismus.
    – die Parteien haben nichts mit ihren Grundsatzdogmen zu tun, die Wirtschaft nichts mit ökonomischen Theorien und die Finanzwirtschaft nichts mit Zins-u. Währungspolitik.
    Rein logisch, das auch das Tageslicht nichts mit der Sonne und die Nacht nichts mit ihrer Abwesenheit zu tun haben…
    Halten die uns alle für so dämlich oder sind sie es tatsächlich selbst – was ja unsereins nicht glauben kann u. will??

    • Karl Says:

      luther hat recht.

      • Andreas Says:

        der war doch selbst „einer“…

      • Andreas Says:

        Bemerkenswerter Beitrag – der sich durchaus mit meinen eigenen (Zufalls-) Recherchen deckt. Zwar wird hier von 6 Mill. v.a. vertriebener, verhungerter u. verarmter Juden, weniger von systematisch Ermordeten gesprochen, aber das könnte gut erklären, wie später die „magische“ Zahl „6 Millionen“ ermorderter(!) Juden zustande kam: man schob einfach (im Ausland bereits bekannte!) historische Fakten der Vorkriegszeit aus Russland/Osteuropa pauschal den Nazis/Deutschland unter, schon um der Kriegsschmach noch die moralische Superkeule folgen zu lassen, von der sich die Deutschen auf Generationen nicht mehr erholen sollten. Und um des lieben Friedens Willen mit Sowjetrussland u. dem sozialistischen Ostblock – das junge Israel war ja anfangs ausgesprochen links-zionistisch orientiert u. auf jede Unterstützung angewiesen, wurden die schrecklichen Erfahrungen der Juden namentlich in Russland u. Osteuropa verschwiegen u. für nachfolgende Generationen aus dem Bewusstsein gelöscht. Davon profitierte auch das Sowjetreich u. seine Vassallen, die so ungeniert ihre heldenhaft-slawische Geschichtsschreibung für alle Zeiten von diesem ruhnlosen Makel befreien konnten.
        Schon seit dem Mittelalter wurde die jüdische Bevölkerung in Osteuropa und v.a. im Zaren-Russland immer wieder Opfer von großangelegten Massakern u. Vertreibungen, also bereits lange vor dem ersten Weltkrieg u. der russ. Revolution 1917. Besonders in Polen u. Ukraine (beide bildeten eine Art Union) nach dem ersten Weltkrieg wütete der Judenhass, entlud sich der Volkszorn u. trieb massenweise Juden nach Westeuropa, wo sie binnen kurzer Zeit die Städte übervölkerten.
        Der Massenexodus der Juden nach Westeuropa, insbesondere nach Wien, München,Zürich, Berlin u.v.a. Städte in relativ kurzer Zeit verschärfte den (oder führte zum) radikalen Antisemitismus, wie ihn z.B. Hitler aus seiner Wiener Jugendzeit beschrieb.
        Tatsächlich fand der Hitlerische Judenhass gerade im später eroberten Osteuropa willige Symphatisanten, Zutreiber u. Vollstrecker vor Ort, denn die Masse der europäischen Juden lebte dort konzentriert in den wenigen Metropolen, was zu ständigen Spannungen führte. Dieser Umstand passte den Nazis gut ins Kalkül: nach Einmarsch der Wehrmacht konnten sie mit tatkräftiger Unterstützung seitens der Ukrainer, Polen u. ansässigen „Exil“-Deutschen rechnen, und unter Führung u. Aufsicht der spezieller Truppenteile (SS u.a. ) wurden zusammengetriebene Juden z.T. inmitten der Städte am helllichten Tag bestialisch ermordet, sogar von Jugendlichen, was so in Berlin, Wien o. München die Bevölkerung wohl nie hingenommen hätte (in Kleinstädten u. Dörfern allerdings schon!). Dazu war man dann doch schon zu zivilisiert? Nicht so in Osteuropa u. auf dem Balkan, wo die schlimmsten Exzesse u. Barbareien stattfanden…
        Etwa 2-3 Millionen jüdischstämmiger Tötungsopfer (ohne Zigeuner, Kommunisten u.a.) insgesamt sind vermutlich als realistisch einzuschätzen, vielleicht die Hälfte davon kam in den berüchtigten KZs u. besonders in den (sehr wenigen!) echten Vernichtungslagern um. Hinzu kämen noch die enormen Flüchtlingszahlen in aller Herren Länder u. jene, die während u. nach Ende des Krieges bereits nach Israel/Palästina auswandern konnten.

  4. Karl Says:

    The leader of the Islamic State, Abu Bakr al-Baghdadi, has reportedly been “critically” injured in a US-led airstrike in Iraq that targeted a convoy of military vehicles allegedly carrying a group of senior ISIS members.

    Abu Bakr al-Baghdadi, a self-proclaimed as caliph of the Islamic State of Iraq and the Levant (formerly ISIL/ISIS) was “critically wounded” during a US-led air operation in the Iraqi town of al-Qaim, tribal sources told Al Arabiya News Channel.

    http://rt.com/news/203587-isis-convoy


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s