kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

US-Gefangenenlager Camp Bucca – Die Keimzelle des ISIS-Terrors 7. November 2014

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 10:21

IS und CIA

Nahm hier der Wahnsinn seinen Anfang?

 

 

 

Bis zu 20 000 Menschen waren im US-Gefangenenlager Camp Bucca von 2003 bis 2009 im Südirak untergebracht. Verdächtige, Kriminelle, Terroristen – und solche, die es werden sollten. Denn: Viele der Terroristen, die nun in Syrien und dem Irak für ISIS kämpfen, sollen hier inhaftiert gewesen sein, wie mehrere US-Medien berichten.

 

 

ISIS-Chef selbst war in Camp Bucca

 

Terrorchef und Kalif Abu Bakr al-Baghdadi regiert das von seiner Miliz eroberte Territorium mit aller Härte. Es gelten die mittelalterlichen Regeln der Scharia – und sonst nichts. ISIS schaffte das, was seiner „Mutterorganisation“ al-Qaida nie gelang: Land gewinnen und darauf einen sogenannten „Islamischen Staat“ errichten. Die Pläne für diesen gewaltsamen Aufstieg schmiedete er womöglich in Camp Bucca … Fünf Jahre saß er dort ein, wie viele seiner engsten Vertrauten.

Sie alle waren im gleichen Lager, sie alle bekleiden nun hohe Ämter bei ISIS …

 

 

Camp Bucca im Irak: Hier sollen sich viele der ISIS-Terroristen kennen gelernt haben

 

 

► Die Vizechefs

In der Machtstruktur von ISIS kommt Fadel al-Hayali (Kampfname: Abu Muslim al-Turkmani) gleich hinter al-Baghdadi. Er vertritt ihn im Irak, hatte bereits unter Ex-Diktator Saddam Hussein als Oberstleutnant einen hohen Militärposten. Beide saßen in Camp Bucca ein, lernten sich dort kennen.

► Der Sicherheits-Chef

Abdul Wahid Chutnajer Ahmad (Kampfname: Abu Louay oder Abu Ali) sitzt in der zweiten Reihe der Führungsriege und ist für Sicherheitsfragen im sogenannten „Islamischen Staat“ zuständig.

 

 

Tausende Häftlinge waren in CampBucca untergebracht

 

 

► Der ehemalige Militär-Chef

Samir al-Khlifawi mit dem Kampfnamen Haji Bakr war al-Baghdadis Militärberater, bis er im Januar 2014 in Syrien getötet wurde.

► Betreuer der ausländischen Dschihadisten

Abdallah Ahmad al-Meschhadani (Kampfname: Abu Kassem) gilt als der, der für ISIS die ausländischen Dschihadisten betreut. Laut „Telegraph“ betreut er ihre Unterkunft und Ausbildung. Zudem soll er die Selbstmord-Attentäter zu ihrem Einsatzort transportieren.

 

 

► Betreuer der Selbstmordattentäter und Frauen

Abu Suja kümmert sich um die Frauen im sogenannten „Islamischen Staat“ und die Selbstmordattentäter. Er bereitet die, oftmals weiblichen, Täter auf ihren Einsatz vor.

► Der Kriegswaffenlogistiker

Faris Raif al-Naima, der den Kampfnamen Abu Shema führt, soll dem Kriegsministerium angehören, hier für die Lagerung und Bereitstellung der Waffen zuständig sein.

► Der Grenz-Gouverneur

Abu Jurnas ist laut verschiedener Medienberichte der Gouverneur, der für ISIS die Grenzregionen betreut.

{Quelle: http://www.bild.de/politik/ausland/isis/camp-bucca-trafen-sich-hier-die-isis-terroristen-38452926.bild.html}

 

5 Responses to “US-Gefangenenlager Camp Bucca – Die Keimzelle des ISIS-Terrors”

    • Andreas Says:

      mitverantwortlich für den syrischen Bürgerkrieg, mitverantwortlich für die grausamen Massaker u. Vertreibungen durch Al-Nusra u. Isis – das wird einfach so nebenbei lakonisch zugegeben, ohne irgendwelche rechtlichen Folgen befürchten zu müssen??
      Jeder Totschläger u. Mörder in den USA muss mit Todesstrafe rechnen – die Regierung darf ganz offiziell gezielte Beihilfe zum Bürgerkrieg u. Massenmord (in fremden Ländern) leisten u. sich dann mit der Ansage „bedauerlichen Irrtum“ aus der Verantwortung stehlen? Das ist definitiv das moralische Ende der westlichen Demokratien, von den verratenen Prinzipien der „humanistischen“ Wertegemeinschaft ganz zu schweigen.
      Syrien/IS stellt das Vietnam-Desaster noch weit in den Schatten, was das westliche Kultur-u. Selbstverständniss u. die öffentliche Wahrnehmung im Rest der Welt angeht!

  1. Karl Says:

    http://www.epochtimes.de/Al-Baghdadi-ISIS-Chef-ein-israelischer-Mossad-Agent-a1175966.html

    Ist Simon Elliot alias Al-Baghdadi jüdischer Abstammung?
    IS-Anführer Al-Baghdadi ein israelischer Mossad Agent?

    Epoch Times, Donnerstag, 4. September 2014 15:39

    Abu Bakr al-Baghdadi ist der Führer von ISIS/IL, Islamischer Staat. Von seinen Anhängern wird Baghdadi er auch „Kalif“ gennant. Laut Informationen des Whistleblowers Edward Snowden ist Baghdadis echter Name Simon Elliot. Es soll ein ehemaliger Schauspieler sein und wurde später vom israelischen Geheimdienst Mossad ausgebildet, heißt es in einem französischen Bericht, übersetzt und veröffentlicht auf veteranstoday.com.

    Es heißt, dass Simon Elliot (Elliot Shimon) alias Al-Baghdadi jüdische Eltern habe und ein Mossad-Agent wäre. Elliot wurde angeblich vom israelischen Geheimdienst Mossad rekrutiert und in psychologischer Kriegsführung gegen arabische und islamische Gesellschaften geschult.

    „Der Kopf des Islamischen Staat Abu Bakr al-Baghdadi, arbeitet mit dem Secret Service der USA, England und Israel zusammen, um eine Organisation zu gründen, die in der Lage ist terroristische Extremisten aus der ganzen Welt zu vereinen,“ so der Bericht. Diese Information wurden bereits in mehreren Zeitungen und Webseiten weltweit veröffentlicht.

    Eine der Webseiten die diese Informationen veröffentlichte ist Egy-Presse. Egy-Press fügte hinzu, dass mit Hilfe eines Fotos die wahre Identität von Simon Elliot bewiesen werden konnte. Er sei ein ausgebildeter zionistischer Agenten und würde für den Mossad als Spion arbeiten. Aktuell sei er unter dem falschen Namen Ibrahim ibn Awad ibn Ibrahim Al Al Badri Arradoui Hoseini als Führer von ISIS tätig, so veteranstoday.com.

    Es heißt, dass es der Plan Israels wäre, in das militärische und zivile Zentrum der Länder zu gelangen, welche eine Bedrohung für Israel darstellen. Diese Bedrohungen sollen unschädlich gemacht werden um es Israel zu erleichtern einen noch größeren zionistischen Staat im gesamten Gebiet des Nahen Ostens zu errichten. (so)

    _____________________________________________________________________________

    http://www.epochtimes.de/USA-und-Israel-halfen-der-Terrorgruppe-IS-dabei-im-Irak-an-Macht-zu-gewinnen-Analyst-a1173948.html

    „USA und Israel halfen der Terrorgruppe IS dabei, im Irak an Macht zu gewinnen“: Analyst

    Epoch Times, Montag, 11. August 2014 13:10

    Ein Politik-Analyst sagte unlängst, dass die USA, Israel und ihre westlichen Verbündeten den rasanten Vormarsch der militanten IS-Gruppe (früher auch ISIS oder ISIL gennant), im Irak durch „direkte Hilfe“ gefördert hätten. Ohne dies wäre es den Takfiri-Terroristen nicht möglich gewesen solch großen Machteinfluss zu erreichen, berichtet Press TV.

    „Die IS-Takfiri Militanten sind ‚wilde Hunde‘, die von den Händen der westlichen und israelischen Geheimdienste gefüttert wurden um Chaos im Irak anzurichten,“ sagte Mark Glenn, ein US-amerikanischer Autor und Journalist in einem Interview mit Press TV am Sonntag.

    Glenn machte auf die schnellen Fortschritte der Terror-Gruppe in einigen Teilen des Irak und Syrien aufmerksam und sagte: „Die Frage ist wie schnell sie ohne die direkte Unterstützung der Vereinigten Staaten, Israel und anderen westlichen Ländern hätten wachsen können?“

    Der Analyst wies ferner darauf hin, dass sich die USA lediglich dafür entschied „begrenzte“ Militäraktionen im Irak durchzuführen. Er betonte, dass „Washington keine wahren Absichten“ hätte, da die USA immer „eine Gegenleistung verlangen“ wenn sie ihre Hilfe anbieten.

    Irak erfuhr eine neue Welle der Gewalt, nachdem die IS-Militanten es schafften Anfang Juni die Kontrolle über große Teile des arabischen Landes zu gewinnen.

    Seit einigen Tagen, fliegt das US-Militär Luftangriffe auf die Stützpunkte der Terroristen im Irak.

    Eine neue amerikanische News-Website WorldNetDaily (WND) zitierte im Juni einen ungenannten jordanischen Beamten mit den Worten, dass US-Militärausbilder die IS-Kämpfer auf einer geheimen Basis in Jordanien im Jahr 2012 ausgebildet hätten.

    Laut einer Quelle, welche im Kontakt mit einen hohen Beamten der irakischen Regierung steht, wussten die Vereinigten Staaten auch, dass IS-Kämpfer bereits zwei Monate in der Türkei trainiert worden waren, so die WND. (so)

    Quellenverweis:

    http://www.presstv.ir

  2. Klabautermann Says:

    Karl du greifst die Heilige Kuh von zionistischen Christen an. Onkel Haggie aus USRAEL hört es nicht gern.
    Diese unverschämte Aufklärung!!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s