kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Papst Tawadros besucht Österreich zum 5. Mal 7. November 2014

Filed under: Koptische Kirche im Ausland — Knecht Christi @ 23:45

Mönchsweihe in Obersiebenbrunn

Am heutigen Freitag, dem 07. November 2014, erlebte das koptische Kloster des Hl. Antonius in Obersiebenbrunn seine aller erste Mönchsweihe – Der neue Mönch trägt den Namen Pater Theodor.

 

 

 

Seine Heiligkeit Papst Tawadros weihte den Novizen mit Bischof Gabriel in der Kirche des Hl. Antonius, wie man in den beiden Bildern sieht: Der Novize wird mit dem Altar-Vorhang gedeckt, was ein Sinnbild dafür, dass er als Laien gestorben und als Mönch geboren ist.

 

 

Mönchsweihe in Obersiebenbrunn 1

 

Wir gratulieren dem neu geweihten Mönch, seiner Exzellenz Bischof Gabriel und der koptisch-orthodoxen Diözese in Österreich.

Für das koptische Kloster in Österreich ist es ein historisches Ereignis seit seiner von der Heiligen Synode Anerkennung, was vor über einem Jahr geschah. Der heute geweihte Mönch ist das aller erste Mönch für dieses Kloster, diese Diözese und Bischof Gabriel. Er ist halt der Erstling!

 

 

 

Pater Theodor 2

 

 

 

Heute beginnt in Wien ein kirchliches Großereignis: Der Papst kommt nach Wien. Freilich nicht der aus Rom, sondern der aus Kairo. Denn auch dort gibt es einen Papst. Er ist das Oberhaupt der koptischen Kirche: Papst Tawadros II. Auch ein anderes Kirchenoberhaupt kommt zu diesem „Gipfeltreffen“: Patriarch Bartholomäus, das Ehrenoberhaupt der weltweiten orthodoxen Kirchen.

 

Die koptische Kirche bewundere ich sehr. Sie ist eine der ältesten Kirchen der Welt, ihre Heimat ist Ägypten. Rund elf der 87 Millionen Einwohner Ägyptens sind koptische Christen. Tapfer, ja oft heldenhaft, haben sie trotz Benachteiligungen oder gar Verfolgungen an ihrem christlichen Glauben festgehalten. Zuletzt war der „Arabische Frühling“ Anlass dafür, dass muslimische Fundamentalisten Kirchen, Klöster, Gemeindehäuser angriffen, anzündeten und zerstörten.

 

 

kathbild.at / Franz Josef Rupprecht

Papst Tawadros II. zu Besuch bei Kardinal Schönborn im Erzbischöflichen Palais im Juni 2014

 

 

 

Viele Kopten sind aus ihrer Heimat ausgewandert. Auch bei uns in Österreich sind viele heimisch geworden und gut integriert. Sie bringen ihren starken Glauben mit, der leidgeprüft und bewährt ist. Sie sind für unser Land eine echte Bereicherung. Mit Freude erlebe ich, wie lebendig koptische Gemeinden hier sind. Es bleibt nur zu hoffen, dass die koptischen Christen trotz vielfacher Anfeindungen auch in Zukunft in ihrer alten Heimat im Land am Nil sicher leben und bleiben können. Und gut, dass nicht wenige verfolgte Christen des Nahen Ostens inzwischen in Österreich eine neue Heimat gefunden haben.

Herzlich willkommen in Wien, Papst Tawadros!

 

Kardinal Schönborn – http://www.erzdioezese-wien.at/site/home/nachrichten/article/39797.html

 

 

 

Österreichs Präsident empfängt Papst Tawadros

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s