kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Omar Al-Rawi ist endgültig untragbar und rücktrittsreif! 31. Oktober 2014

Filed under: Moslembrüder — Knecht Christi @ 09:21

Koranverteilung in Wien

SP-Politiker vergleicht Islamgesetz mit Gaza-Krieg!

 

 

In einem Interview mit der ägyptischen Presseagentur MENA macht Omar Al-Rawi Stimmung gegen das neue Islamgesetz. Laut Übersetzer vergleicht Al-Rawi die Reform mit Krieg. Der Politiker dementiert.

 

 

Als Angriff auf die Muslime in Österreich bezeichnet Omar Al-Rawi das Islamgesetz in MENA. So steht es in der „Heute“ vorliegenden Übersetzung eines allgemein beeideten Übersetzers. Der umstrittene SPÖ-Politiker, der zugleich Funktionär der Islamischen Glaubensgemeinschaft IGGiÖ ist, setzt demnach das Gesetz, das die IGGiÖ drei Jahre mitverhandelt hat, mit einer  „israelischen Aggression in Gaza“  gleich. Die SPÖ hofft auf einen Übersetzungsfehler, die Kritik an Al-Rawi nimmt aber zu. Die „Initiative Soziales Österreich“ fordert seinen Rücktritt. Al-Rawi störe insbesondere das Verbot der Geldflüsse aus dem Ausland – was die Aleviten aber begrüßen. Auslandsfinanzierungen würden politischen Einfluss bedeuten. Aleviten-Sprecher Riza Sari: „Wir wollen uns unabhängig weiterentwickeln.“ Man stehe „100 Prozent hinter der Novelle“. Sie sei ein „Meilenstein in der Geschichte des Islam“.

http://www.heute.at/news/politik/art23660,1089736

 

 

Londons Interesse am Islamgesetz

Nach einem Gespräch mit der muslimischen Jugend empfing Außenminister Kurz am Mittwoch  seinen britischen Amtskollegen Philip Hammond. Dieser bekundete Interesse an dem Verbot der Auslandsfinanzierung. Es garantiert den Moslems Unabhängigkeit von Einflussnahme fremder Regierungen. Seine Regierung in London will eine ähnliche Reglung prüfen.

 

 

 

 

 

Al-Rawi vergleicht die Bundesregierung mit der Terrormiliz Hamas

So ein Parlamentarier ist eine Schande für Österreich!

 

 

Im Zuge eines Interviews mit der ägyptischen Presseagentur Mena News kritisiert der Wiener SPÖ-Landtagsabgeordnete Omar Al-Rawi das in Begutachtung stehende Islamgesetz und vergreift sich dabei mehrmals ganz gewaltig im Ton. Spätestens nach diesem Interview zeigt Al-Rawi wessen Geistes Kind er ist. Damit ist er endgültig untragbar und rücktrittsreif, die SPÖ-Wien habe jetzt umgehend zu reagieren, so heute FPÖ-Stadtrat David Lasar in einer Stellungnahme.

Er, Al-Rawi, stellte dabei der Bundesregierung „die Rute ins Fenster“, wobei er schon jetzt ankündigte, dass die in Österreich lebenden Muslime „starke Proteste gegen dieses Gesetz zum Ausdruck bringen werden.“ Aus dem Munde Al-Rawis könne so eine Ankündigung nur als gefährliche Drohung verstanden werden, war es doch Al-Rawi, der im Zuge einer Demonstration im Juni 2010 als Vorredner den Boden für antisemitische Hetze und Verbalaggression aufbereitete. Seine Rede, von den anwesenden Palästinensern mit den Rufen „Israel Terrorist!“ mehrfach unterbrochen, ist bestens dokumentiert, sodass das vorgefertigte Dementi der SPÖ wenig sinnvoll erscheint, so Lasar.

 

 

Völlig inakzeptabel und eine Schande für den österreichischen Parlamentarismus sei zudem die Tatsache, dass Al-Rawi in seinem jüngsten Interview das neue Islamgesetz mit einem vermeintlichen „israelischen Aggressor im Gaza“ verglich und damit indirekt die österreichische Bundesregierung mit der Terrororganisation Hamas in Zusammenhang brachte, gegen die man sich, so Al-Rawi, zu verteidigen habe. Damit, so David Lasar, ist das Fass endgültig zum Überlaufen gebracht. So ein Politiker ist eine Schande für Österreich!

Auch das Finanzierungsverbot wurde von Al-Rawi heftig kritisiert, wobei auch hier klar sein dürfte, dass es dem SPÖ-Politiker offenbar nur darum gehe, dass auch in Zukunft extremistische Moscheevereine ihre finanziellen Mittel aus Saudi Arabien und der Türkei beziehen dürfen. Offener als Al-Rawi könne man Sympathien zu Salafisten und anderen terrornahen Vereinigungen gar nicht mehr zum Ausdruck bringen. Hier habe nicht nur von Seiten der SPÖ eine klare Abgrenzung zu erfolgen; angesichts der jüngsten Terrorentwicklung sei Al-Rawi offenbar bereits ein Fall für den Verfassungsschutz, so FPÖ-Stadtrat David Lasar abschließend.

{Quelle: http://www.fpoe-wien.at/news-detail/news/lasar-omar-al-rawi-ist-endgue/}

 

4 Responses to “Omar Al-Rawi ist endgültig untragbar und rücktrittsreif!”

  1. storchenei Says:

    Ja, wer sich mit Igeln ins Bett liegt, wird mit Flöhen aufwachen. Ein Blick in den Koran und man weiß wessen Geistes Kinder diese Koranjünger sind. Der Verdacht liegt nahe, dass einige Politiker für die Stimmenmaximierung sogar einen Pakt mit „Jedermann“ schließen würden. Da kommt es dann schon vor, dass man nicht genauer hinsehen will und Schwups, ist nicht nur ein Floh im Pelz, sondern auch eine bösartige Viper mit der Gier zum Töten. Wandelnde Bomben die Allah dienen wollen (so viele wie möglich töten), um im Paradies mit hunderten von „Jungfrauen“ belohnt zu werden, wie es der Koran verspricht. So viele wurden um die Ecke gebracht, dass Allah und seinem Propheten Muhamed mit dem Versprochenen Nachschubschwierigkeiten haben. Solchen absurden Schund, wie in diesem grünen Buch, habe noch in keinem anderen literarischem Exemplar gefunden. Menschenfeindlich, rassistisch, voller Gewalt und Tücke, Hohn, Drohungen, unverfrorene Behauptungen usw., einfach ein Gräuel ohne Ende. Wer an einen solchen Stuss glaubt, ist entweder Analphabet und das Auswendiglernen des Korans ist seine einzige Bildung oder er hat ein Fell eines…….. Ja, das genügt dann auch, andere zu unterdrücken und als Minderwertig zu betrachten. Erinnert mich an das Buch „Mein „Krampf“.

    • Andreas Says:

      Talmud, Koran, „Gut+Böse“ (Niezsche), „Staat u. Revolution“ (Lenin): alles subsumiert in „Mein Kampf“ – Hitler liess sich vielfältig insprieren. Heraus kam die ulimative Sammelhass-Lektüre des modernen Zeitalters, für vielererlei Zwecke des bösen anwendbar u. abwandelbar?! Krasses Statement, ich weiß…

      • Augustinus Says:

        Aber Nachvollziehbar. Das Böse scheint wieder ganze Kontinente in Besitz nehmen zu wollen. Satan scheint auf der Siegerstrasse zu sein. Für den Moment !

  2. storchenei Says:

    Der Staat hat die Pflicht diesen Mann auszuweisen und alle seine Gesinnungsgenossen. Wer Gewalt predigt hat in unserem Land nichts verloren. Solche Herrenmenschen, die uns als Affen betrachten, die Regierung öffentlich bedrohen, na wenn das durchgeht, Gute Nacht Österreich. Ja, die Rechnung wird auch die SPÖ zahlen müssen, denn vor lauter Gier nach Stimmen haben sie gezeigt, zu was die alles fähig sind.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s