kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Wien wird mehrfach bereichert – IS-Flüchtlinge bekommen Asyl 24. Oktober 2014

Filed under: Aktuelle Nachrichten — Knecht Christi @ 21:48

Tschetschenen stießen Opfer auf die U-Bahn-Gleise

Tschetschenen stießen Opfer auf die U-Bahn-Gleise – Polizei fahndet nach fünf Schlägern

 

Mehrere Schubser und schon lag ihr Opfer auf den Gleisen. Der Fall, bei dem eine brutale Bande einen Burschen Anfang September  auf die Gleise der U6 gestoßen  haben, schockiert das ganze Land. Auch in den sozialen Netzwerken gehen die Wogen hoch. Hoffentlich werdens erwischt und ordentlich abgewatscht, de Rotzbuam!“, war nur eine der vielen Meldungen. „Allesamt ordentlich verprügeln!“ pflichtete ihm ein anderer User auf der „Heute“-Facebook-Seite bei. Auf Anfrage von „Heute.at“ bei der Polizei dürfte sich der Streit ursprünglich um Mädchen gedreht haben, dann aber rasch eskaliert sein.

 

 

Enorme Brutalität

Besonders von der ausufernden Brutalität waren die meisten schockiert. So hatten sie ihre Opfer (18,20,20) in jener verhängnisvollen Nacht des 6. September bereits in der U-Bahn ausgespäht und sie im Waggon provoziert. Als sie die Burschen auch noch körperlich angriffen, eskalierte die Situation und es kam zur Schlägerei.

Zuerst Schläge, dann Gleise

Auch als sich die Burschen, allesamt durch die Schläge in der U-Bahn bereits verletzt, in der U6-Station Michelbeuern aus dem Waggon retteten, hatte die Bande noch nicht genug. Sie folgten einem ihrer Opfer und malträtierten es durch Schläge und Schubser so lange, bis der Bursche schließlich auf die Gleise fiel. Anschließend liefen sie davon. Alle drei Opfer wurden bei dem Angriff verletzt. Einer erlitt ein Platzwunde auf der Stirn, dem anderen wurde die Lippe blutig geschlagen. Am schlimmsten dürfte es den 20-Jährigen, der auf die Gleise geschmissen wurde erwischt haben – er wurde am Hals und den Armen verletzt und muss einen Gips tragen.

Sachdienliche Hinweise werden an das Kriminalreferat der Polizeiinspektion Otto Wagner Platz unter der Telefonnummer 01/31310 DW 22370 erbeten.

{Quelle: http://www.heute.at/news/oesterreich/wien/art23652,1087018}

 

 

 

 

 

50 Einbrüche: Polizei fasst Chile-Bande

 

50 Einbrüche: Polizei fasst Chile-Bande

 

 

Auf Schmuck, Uhren, Bargeld und Designerhandtaschen hatten es die Diebe abgesehen.

Ein Schlag gegen eine chilenische Einbrecherbande ist nun dem Landeskriminalamt Niederösterreich gelungen: Bereits seit Wochen laufen die Ermittlungen. Mitte Oktober konnten nun drei vorerst unbekannte Täter nach einer Verfolgungsjagd in Wien festgenommen werden. Ihnen wurden 13 Einbruchsdiebstähle in Wohnobjekten in den Bezirken Tulln, St. Pölten-Land, Baden, Mistelbach und in Wien nachgewiesen. Sie wurden in die Justizanstalt Wien-Josefstadt eingeliefert.

 

Auf der Flucht von
Polizei geschnappt

Im Zuge der Ermittlungen konnten fünf weitere Täter festgenommen werden. Einer davon am Flughafen Wien-Schwechat. Er wollte sich nach Belgien absetzen. Den acht Festgenommenen (siehe Fotos) konnten insgesamt 50 Einbruchsdiebstähle in Wien und Niederösterreich nachgewiesen werden. Schaden: mehr als 250.000 Euro. Zwei weitere Beschuldigte wurden ebenfalls festgenommen: Die Ermittlungen dazu laufen.

Nach weiteren Mittätern wird momentan noch gefahndet. Die Polizei bittet ­indes zwecks Feststellung eventueller weiterer Straf­taten um Hilfe aus der Bevölkerung. Hinweise an: 05913-30-3333.

{Quelle: http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/50-Einbrueche-Polizei-fasst-Chile-Bande/162468350}

 

 

 

 

 

 

 

 

 

IS-Flüchtlinge

 

Asylwerber als IS-Kämpfer: Angst vor Vorurteilen!

 

Mehr als die Hälfte aller aus Österreich in den Gotteskrieg gezogenen Dschihadisten sind hier (laut „Krone“-Infos) anerkannte Asylwerber – eine durchaus alarmierende Zahl. Auch folgen immer mehr, vor allem junge rot-weiß-rote Staatsbürger dem terroristischen Ruf des IS. Die wachsende Angst der österreichischen Bevölkerung könnte jedoch dazu führen, dass es zu einer Vorverurteilung sämtlicher Glaubensanhänger des Islam kommt. Um dem Terror Herr zu werden, werden im Rahmen eines Polit-Gipfels in Zürich bereits Strategien im Kampf gegen den IS erarbeitet – und dabei könnte auch Google eine ganz entscheidende Rolle spielen.

{Weiterlesen: http://mobil.krone.at/phone/kmm__1/app__CORE/sendung_id__351/story_id__424627/story.phtml}

 

 

 

 

Foto

 

One Response to “Wien wird mehrfach bereichert – IS-Flüchtlinge bekommen Asyl”

  1. Jetzt hat wien genau das was man durch forcieren von hauptsächlich muslimischen Multkulti und Verrat der österreichischen kultur+Traditionenunbedingt wollte. Is-Kampferprobte Asylanten. Diejenigen die davor warn5en wurden als Spinner Rassisten undNazis ABGESTEMPELT!+was ist jetzt??!!!!Mir geht dieZwangsbeglückung durch Schwarz vermummte und Nichtannahme der österr.Sitten schon lange auf den Geist.von anderen negativen agressiven Begleitumständen ganz zu schweigen.die haben vielzuviel Freiheiten und Rechte bzw.Privilegien.sagt msn etwas dagegen muss man von denen mit Faustschlägen Falschsussahen bei der Polizei und Gericht und anderen Dingen rechnen.Es reicht mit der Zwangsbe glückung+For5schreitendenIslamisierung Wiens.mfg.A.f.s.E.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s