kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Verliert Bandion Job trotz Diplomatenpass? 22. Oktober 2014

Filed under: Von hier und dort — Knecht Christi @ 20:14

Digitale Tonaufnahmen lügen nicht. Jetzt wird es doppelt peinlich!

 

Die umstrittenen Aussagen von Ex-Justizministerin Claudia Bandion-Ortner über die Köpfungspraxis in Saudi-Arabien ziehen nicht nur Kommentare wie von SP-Klubchef Andreas Schieder („Blödheit“) auf sich, sondern könnten nun ein ernstes Nachspiel haben. Ihr Nachfolger Wolfgang Brandstetter will jetzt die Causa an das Oberlandesgericht (OLG) Graz zur Prüfung weiterleiten. Bandion-Ortner hatte das Land dank ihres Jobs mit Diplomatenpass bereist. Das OLG soll über die weitere Vorgehensweise entscheiden und festlegen, ob es zu einem Disziplinarverfahren kommt. Laut „ORF“ kommentierte Brandstetter die umstrittenen Aussagen nicht. Er kenne den Inhalt nicht „im Detail“, die Äußerungen werden „zu klären sein“.

 

 

Faymann: „Äußerst verfehlte Aussage“

Entschieden schärfer regierten die Polit-Kollegen von Brandstetter. So sah Bundeskanzler Werner Faymann in dem „nicht jeden Freitag werden Verurteilte geköpft“-Sager von Bandion als „äußerst verfehlte Aussage“. SPÖ-Klubobmann Andreas Schieder ging sogar noch weiter und sprach von einer „Blödheit“. Einen Diplomatenpass besitzt Bandion übrigens auf Basis des Passgesetzes, wonach Funktionären internationaler Organisationen solche VIP-Ausweise auszustellen sind. Mögliche diplomatische Folgen: Faymann will den Vertrag mit dem Saudi-Zentrum prüfen lassen, Steuerprivilegien und Diplomatenstatus könnten fallen.

 

 

Bandion-Ortner: „Missinterpretiert“

Bandion-Ortner selbst bezeichnete das Interview immer wieder als „aus dem Zusammenhang gerissen“ und fühlte sich „missinterpretiert“. Das Nachrichtenmagazin „Profil“, das denn Fall ins Rollen gebracht hatte, räumte ein, dass der Sager trotz Reklamationen wieder in das Interview eingefügt wurde, da er wörtlich so gefallen war, wie Tonmitschnitte zeigen.

{Quelle: http://www.heute.at/news/politik/art23660,1085950}

 

 

 

 

 

Interview mit Bandion-Ortner ordnungsgemäß autorisiert

 

 

Der Text war per Mail an Bandion-Ortners persönlichen Pressesprecher Christoph Hasslböck geschickt worden.

 

 

 

Das Nachrichtenmagazin „profil“ dementiert mit aller Entschiedenheit die Behauptung des KACIID, das Interview mit Claudia Bandion-Ortner, stellvertretende Generalsekretärin des KACIID, in der aktuellen Ausgabe des „profil“ sei nicht autorisiert worden. Der Interview-Text war Donnerstag Abend per Mail an Bandion-Ortners persönlichen Pressesprecher Christoph Hasslböck geschickt worden. Von der Mail-Adresse des Pressesprechers des KAICIID, Peter Kaiser, wurde das Interview spät am Abend mit kleinen Änderungen retourniert. In dieser Fassung fehlte der Satz bezüglich der Todesstrafe, der sich so am Tonband befand: „Das ist nicht jeden Freitag, das ist ein Blödsinn. Natürlich bin ich da dagegen“.

Am Freitag um 10.16 Uhr wurde eine Mail an Herrn Kaiser, mit der Bemerkung, man habe „fast alle Änderungen akzeptiert“ und das gesamte Interview, wie es dann auch gedruckt wurde, retourniert. Die entsprechende Passage lautete nun: „Das ist nicht jeden Freitag. Natürlich bin ich gegen die Todesstrafe“. In der Antwort von Peter Kaiser um 11.36 Uhr hieß es: „Ich habe verstanden.“ Er werde „in etwa 20 Minuten Frau B-E (sic!)“ erreichen können. Um 11.52 Uhr kamen ein Dankeschön und freundliche Grüße und die Nachricht, dass Rabbi David Rosen mit allergrößter Wahrscheinlichkeit doch nach Saudi-Arabien werde einreisen können.

{Quelle: http://www.profil.at/articles/1443/980/378244/klarstellung-interview-bandion-ortner}

 

6 Responses to “Verliert Bandion Job trotz Diplomatenpass?”

  1. storchenei Says:

    Diese Dame war Justizministerin und immer noch Richterin. Ihre Verhaltensweise hat mit einem gesunden Hausverstand nichts am Hut. Die Nähe zu den Saudis hinterlässt einen Ölgeruch, den sie in Zukunft in jedem Richtersaal als sogenanntes „Gschmäckle“ begleiten wird. Ungeheuerlich – ich bin entsetzt.

    • Dergleichen Meinung bin ich auch doch ich setze noch 1drauf!wie kann eine Exjustiz ministerin sich sich so einen Fauxpas erlauben wo sie doch die Entscheidung desEGH kennt das 1Vermum mung dem EuropäischemRecht widerspricht. Es wird damit derIntegration und Anpassung desDresscodes anEuropäischeSitten kein guterDienst erwiesen und erfordertdeshalbKonsequenzen.mfg.A.f.s.E

  2. es heißt „trotz Diplomatenpasses“ bitte. Ansonsten einverstanden, aber doch bitte den Genitiv beachten.Ds Zitat ist einfach die Schmäh einer Lobbyistin und Apologetin. Diese Typen finazieren und bauen hier eine Moschee nach der anderen, in der man verbal und auch geistig und wahrscheinlich auch tatsächlich die Messer wetzt gegen den Westen. Der Frau hat es wirklich den Verstand vernebelt (verschleiert). Lasst uns endllich mit diesem ganzen arabischen Scheißdreck in Ruhe. Brauchen wir nicht.

    • Dieser Ansicht bin ich auch doch ich setz 1Gstanzl drauf! SALAFISTENTSCHADORMITZI+FR. BANDION -ziagst doch mal aon.in Österreich undBayern da ist Dirndl Tracht-es wird ja auch fürVermummte +Fr.Bandion eins Gemacht.Habts nicht verstanden es ist zum röhrn.könnens Gstanzl gerne nochmal hör’n.wir sind inÖsterreich und nicht imOrient oder Türkei-darum hat jetzt die sache1End und ist mit der Vermummung vorbei.mfg.A.f.s.E.ps.wàhrend ihrer Amtszeit als Justizministerin wurden sämtliche ķörperverletzungen von idlsmisten an mir nicht verfolgt und eingestellt.

  3. Hat dies auf aloisfranzstefanettinger rebloggt und kommentierte:
    Wenn 1FrankStronach für IslamistischeTerroristen dieAnschläge verüben-Menschen entführen und dann auf das grausamste hinrichten- fordertdieTodesstrafe einzuführen gibt es 1Aufschrei imMedienwald .Doch wenn 1Exjustizministerin Fr.Bandion sagt es wird nicht jeden Freitag geköpft sondern.oft nur ausgepeeischt-wie ist das mit dem EGH 7nd natoinalemRecht vereinbar.Das sie einNaheverhältnis zu Islamisten hat wusste ich schon lange denn während ihre Amtszeit alsJustizminister8nwurden sämtliche Verfahren bzgl.Ķörperverletzungen an mir durchTürken und Islamisten eingestellt was.ich auch beweisen kann+andenFolgen der Verletzungen ich noch heute leide.mfgAf.s.E.

    • storchenei Says:

      Ja, wenn das alles stimmt, dann sofort suspendieren, Strafanzeige wegen Amtsmißbrauchs und Diszipinarverfahren mit allen Konsequenzen durchführen. Das ist ja der Hammer des Jahres. Da ist Bestechung im hohen Masse möglich und diese Frau hat Elzner in einem Theaterprozess verurteilt. Schade, dass jetzt alle Richter- und Innen unter solchen Ereignisse zu Schaden kommen, macht die Gesamtsituation unserer Republik nicht besser. Vertrauen ist gut, Kontrolle besser.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s