kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Estnischer Luftraum verletzt: NATO-Jets fangen russische Il-20 ab 22. Oktober 2014

Filed under: Aktuelle Nachrichten — Knecht Christi @ 22:05

 

Nato-Jets fingen am Dienstag über der Ostsee ein russisches Aufklärungsflugzeug ab.

Russische Maschine verletzte etwa eine Minute Nato-Luftraum

Portugiesische und belgische Jets am Abfangmanöver beteiligt, auch das Militär des neutralen Schweden half.

 

 

Kampfjets der NATO haben über der Ostsee ein russisches Aufklärungsflugzeug abgefangen. Estland warf Russland die Verletzung seines Luftraums vor. Das Außenministerium erklärte, ein Beobachtungsflugzeug vom Typ Il-20 sei am Dienstagnachmittag in estnischen Luftraum eingedrungen. Ihre Regierung habe den russischen Botschafter einbestellt und verlange eine Erklärung. Estnische Militärs hatten zuvor mitgeteilt, das Flugzeug habe sich etwa eine Minute im Luftraum des Landes aufgehalten. Ein NATO-Sprecher sagte, portugiesische F-16-Piloten hätten Sichtkontakt mit der Besatzung der russischen Maschine aufgenommen und sie aus dem NATO-Luftraum hinausbegleitet. Neben portugiesischen Jets waren auch belgische F-16 sowie Flugzeuge des NATO-Kooperationspartners Schweden an der Abfangmission beteiligt. Der Vorfall ereignete sich den Angaben zufolge bereits am Dienstag. Erst am Wochenende hatten die schwedischen Streitkräfte nach eigenen Angaben Belege für eine ausländische „Unterwasseraktivität“ in der Stockholmer Schärenküste gefunden. Schweden hat bislang nicht gesagt, welche Nation es hinter dem Vorfall vermutet, obwohl Experten Russland für den wahrscheinlichen Täter halten. Die baltischen Staaten reagierten nervös.

{Quelle: http://www.tagesschau.de/ausland/nato-russland-101.html}

 

 

 

 

Grafik: Abnehmer von russischem Gas

 

 

 

Russland und Ukraine einig

EU soll ausstehende Gasrechnungen begleichen

 

Der russische Präsident Wladimir Putin hat sich mit seinem ukrainischen Amtskollegen Petro Poroschenko geeinigt, dass die offenen Rechnungen der Ukraine beim russischen Konzern Gazprom von der EU bezahlt werden sollen. Bei künftigen Lieferungen soll allerdings per Vorkasse gezahlt werden. „Wir werden nichts mehr auf Pump liefern“, so Putin am vergangenen Freitag. In den Gesprächen mit Poroschenko bot Putin der Ukraine aber Preisnachlässe an, dass das Land über den anstehenden Winter kommen kann. „Es liegt jetzt an der EU, etwas zu riskieren, um der Ukraine bei ihrer wirtschaftlichen Erholung zu helfen. Es braucht dazu nicht allzu viel Geld, vielleicht etwas weniger, als Russland bereits zur Verfügung gestellt hat“, so Putin.

{Quelle: http://www.shortnews.de/id/1115271/russland-und-ukraine-einig-eu-soll-ausstehende-gasrechnungen-begleichen}

 

 

 

 

 

Gaspipeline in der Ukraine | Bildquelle: REUTERS

 

 

Streit zwischen Ukraine und Russland

Kiew und Moskau einig beim Gaspreis

 

Moskau und Kiew haben nach den Angaben des ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko eine vorläufige und befristete Einigung im Gasstreit erzielt. Sein Vorschlag, für die Winterperiode 385 Dollar (rund 300 Euro) pro 1000 Kubikmeter zu zahlen, sei „von den Russen akzeptiert worden“, sagte Poroschenko in einem TV-Interview. Die Einigung sei bei seinen Beratungen mit Russlands Präsident Wladimir Putin am Freitag in Mailand zustande gekommen. „Ich kann sagen, dass die Ukraine Gas und Wärme haben wird“, sagte Poroschenko. Allerdings gelte die Übereinkunft nur für die Winterzeit. Im Sommer, wenn die Nachfrage geringer ist, will Kiew nur 325 Dollar zahlen, was Moskau zu wenig ist.

 

Derzeit liegt der Preis bei 485 Dollar. Der russische Konzern Gazprom hatte im Juni die Lieferungen an die Ukraine eingestellt, weil Kiew die von Moskau nach dem proeuropäischen Umschwung im Nachbarland verordnete Preiserhöhung nicht akzeptierte und die Rechnungen nicht beglich. Inzwischen haben sich enorme Schulden angehäuft. Poroschenko und Putin hatten in Mailand mehrfach miteinander gerungen, an den Gesprächen hatte neben anderen auch Bundeskanzlerin Angela Merkel teilgenommen. Im Anschluss war von Fortschritten im Gasstreit die Rede, nicht aber von einem Durchbruch.

{Quelle: http://www.tagesschau.de/ausland/gasstreit-russland-ukraine-101.html}

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s