kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Islamische Terroristen massakrieren auch im Kongo 20. Oktober 2014

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 19:41

UN peacekeeping mission reports on attack of 'extreme brutality in which 21 people were hacked to death including women and children in latest wave of violence in DR Congo

ADF tötet mindestens 50 Menschen

 

 

 

Die Miliz ADF ermordete in den letzten Tagen bei zwei Massakern im ostkongolesischen Ortschaft Eringeti und in der 60 Kilometer davon entfernte Ortschaft Beni mindestens 50 Menschen.

Das teilte die UN-Mission für die Stabilisierung in der Demokratischen Republik Kongo (MONUSCO) am Wochenende mit.

Ein einheimischer Priester berichtete der BBC,

die Islamisten hätten nicht nur geschossen, sondern auch mit Macheten und Äxten geschlachtet. Dabei seien auch Frauen und Kinder nicht geschont worden.

 

 

Vor neun Monaten hatten ADF-Terroristen im Osten des Kongo die Dörfer Musuku und Mwenda überfallen und dabei mehrere minderjährige Mädchen vergewaltigt und anschließend enthauptet. Die ADF gilt trotz ihres Namens als („Allied Democratic Forces“) als islamistische Terrorgruppe. Sie entstand aus der ugandischen Rebellengruppe Uganda Muslim Freedom Fighters – UMFF“, die sich nach einer Niederlage gegen die ugandische Armee 1994 in das gescheiterten Nachbarland Kongo absetzte und umbenannte. Später stießendie Uganda Muslim Liberation Army  – UMLA“, eine Gruppe von Idiaministen unter Führung von Moses Ali und Überreste mehrerer anderer Rebellengruppen zur ADF. Im Laufe der letzten beiden Jahrzehnte soll sie auch gesuchte Völkermörder aus Ruanda aufgenommen haben, die zum Islam konvertierten. Der aktuelle Anführer der Gruppe, Jamil Mukulu, ist ebenfalls ein Konvertit.

 

Beobachter befürchten, ein Erstarken der ADF könne dazu führen, dass sich die Verbindung zwischen dem Boko-Haram-Kalifat in Nordostnigeria und Nordkamerun, den Séléka-Milizen in Zentralafrika, dem al-Shabaab-Emirat in Somalia und den salafistisch beherrschten Gebieten auf der arabischen Halbinsel verstärkt. Die salafistische Anti-Bildungs-Sekte Boko Haram konnte ihre Herrschaft in einem mittlerweile auf die Größe Irlands angewachsenem Gebiet in jedem Fall festigen: Der nigerianische Militärchef Alex Badeh verkündete am Freitag einen Waffenstillstand, der angeblich im Tschad ausgehandelt wurde und zur Freilassung von über 200 Geiseln führen soll, die von den Salafisten seit April festgehalten werden.

{Quelle: http://www.heise.de/tp/artikel/43/43102/1.html}

 

 

 

Beni, North-Kivu, DR Congo, 17 October 2014: Martin Kobler, Head of MONUSCO, comforting a Beni resident whose family had several of his members killed during recent attacks attributed to ADF rebels.

{More: http://monusco.unmissions.org/}

 

 

 

Massaker in einem Dorf in Nord-Kivu

 

Beinahe täglich greifen Terroristen in der ostkongolesischen Provinz Nord-Kivu wehrlose Dorfbewohner an.

In der Nacht zum Samstag verübten sie ein Massaker in dem Ort Eringeti.

 

 

Im Osten der Demokratischen Republik Kongo sind bei einem neuen Angriff von Terroristen 22 Dorfbewohner getötet worden. Unter den Opfern des nächtlichen Überfalls auf den Ort Eringeti in der Provinz Nord-Kivu seien zehn Frauen und acht Kinder gewesen, sagte ein Verwaltungsbeamter der Nachrichtenagentur AFP. Erst in der Nacht zum Donnerstag hatte die ugandische Terrorgruppe Alliierte Demokratische Kräfte (ADF) in der nahegelegenen Stadt Beni 30Personen mit Macheten getötet.

Es ist unklar, ob die ADF auch den neuen Überfall zu verantworten hat, doch ist derzeit in der Region an der Grenze zu Uganda keine andere Guerrillagruppe aktiv. Die Organisation Bürgerbewegung in Nord-Kivu erklärte, die Opfer in Eringeti seien mit Macheten und Hacken getötet worden, einigen Kindern sei der Kopf an Mauern eingeschlagen worden. Die Nichtregierungsorganisation rief die UN-Blauhelmmission Monusco auf, die Armee im Kampf gegen die Terroristen nicht nur logistisch zu unterstützen.

Die jüngsten Angriffe wecken Zweifel an der Behauptung der kongolesischen Regierung, sie habe die Aufständischen besiegt. Die ADF war Mitte der neunziger Jahre im Nachbarland Uganda gegründet worden. Seitdem terrorisierte sie die Bevölkerung in Nord-Kivu. Ihr wird neben brutalen Morden auch der Einsatz von Kindersoldaten vorgeworfen, seit 2001 wird sie von den Vereinigten Staaten als Terrororganisation geführt. Trotz einer zu Jahresbeginn eröffneten Großoffensive der Armee sollen noch hunderte Geiseln in der Gewalt der ADF sein.

{Quelle: http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/afrika/kongo-massaker-in-einem-dorf-in-nord-kivu-13216257.html}

 

 

 

 

Children among the victims of a savage attack

in Democratic Republic of Congo

 

 

UN peacekeeping mission reports on attack of ‚extreme brutality in which 21 people were hacked to death including women and children in latest wave of violence in DR Congo.

{More: http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/africaandindianocean/democraticrepublicofcongo/10521987/Children-among-the-victims-of-a-savage-attack-in-Democratic-Republic-of-Congo.html}

 

One Response to “Islamische Terroristen massakrieren auch im Kongo”

  1. thomas Says:

    Der Abschaum der Menschheit, versucht sich jetzt global zusammenzuschliessen ,um ein islamisches
    Weltreich aufzurichten. Nur der Zerfall der ehemaligen Sowjetunion ,verbunden mit der Kriegspolitik,
    der USA ,haben das ganze erst möglich gemacht.

    http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_13/LP16114_101014.pdf


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s