kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Trittin: Die Türkei hat ISIS unterstützt – Claudia Rhot meint es auch! 17. Oktober 2014

Filed under: Aktuelle Nachrichten — Knecht Christi @ 21:26

Claudia Roth: ‘Germany must help the peace process to continue in Turkey.’

German deputy speaker: NATO must stop Turkey support for ISIS

Claudia Roth: Erdoğan kämpft gegen die Kurden und nicht gegen den IS

 

Die Vizepräsidentin des Bundestags, Claudia Roth, hat das jüngste Vorgehen Ankaras gegen Stellungen der PKK scharf kritisiert. Die Grünen-Politikerin sieht den seit März 2013 vorangetriebenen Friedensprozess mit den Kurden in Gefahr. Es sei mehr Druck auf die türkische Regierung nötig, damit diese das Päppeln des Islamischen Staates aufkündige.

{Weiterlesen: http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2014/10/505883/claudia-roth-erdogan-kaempft-gegen-die-kurden-und-nicht-gegen-den-is/}

 

 

 

 

 

 

 

 

Täglich erreichen uns neue Horrormeldungen von der türkisch-syrischen Grenze. Die Terror-Gruppe ISIS ist weiterhin für Massaker und Massenmorde verantwortlich – lange schaute der Westen zu. Nun scheint die internationale Allianz aber entschlossen, dem Schrecken ein Ende zu setzen. Frankreichs Präsident François Hollande, US-Präsident Barack Obama, Bundeskanzlerin Angela Merkel, der britische Premierminister David Cameron und Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi bekräftigten einen konsequenteren Kurs gegen ISIS.

Doch folgen den Worten auch Taten?

Anne Will diskutierte am Mittwochabend mit ihren Gästen das Thema „Krieg gegen den IS – Gibt es überhaupt eine Strategie“?

{Weiterlesen: http://www.bild.de/politik/inland/talkshow/kurdin-berichtete-bei-anne-will-von-ihren-erfahrungen-38169252.bild.html

 

 

 

 

 

Radikale Islamisten bedrohen deutsche Politiker

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

 

Nun trifft es auch Politiker.  Dass sie getroffen werden, macht uns betroffen, aber das alles war voraussehbar ohne Angehöriger einer Prophetenschar zu sein. Wir bedauern diese Bedrohungen sehr, egal gegen wen diese ausgestoßen werden.

 

 

Aber an alle Politiker: Wer Salafisten und andere Radikalislamisten konsequenzlos ungestraft über Jahrzehnte gewähren lässt, der muss sich nicht über solche Praktiken wundern, erst recht nicht in Zeiten, in denen die großzügige Einwanderungspolitik die innerislamischen Streitigkeiten hier völlig ohne Not importiert wurde und sich der arabische Frühling in einen antarktischen Starkwinter verwandelt hat mit der Bildung von unmenschlich agierenden IS-Eiszapfen.

 

 

Während die Christenverfolgung in islamischen Ländern von der hohen Politik verdrängt, nicht zur Kenntnis genommen oder aber verharmlost wurde und  hier keine  Solidaritäts-Lichterketten und -demos seitens der Christen erfolgten, haben Muslime ein völlig anderes Zusammenhörigkeitsgefühl. Sie melden sich eben auch auf diese Weise lautstark und effektiv, so effektiv, dass selbst die verschlafene Politik wach wird, wenn ihresgleichen angegriffen wird. Wenn Christen in Ägypten, Irak oder in Syrien massakriert werden, ist es der Politik Deutschlands und Europas  völlig egal, außer Herrn Kauder, den wir von dieser Kritik ausnehmen. Selbst die USA hat erst mit Luftschlägen im Irak und Syrien auf IS begonnen, als nach den Christen Jesiden massakriert oder vertrieben wurden.

 

 

 

Nun machen islamische Fanatiker eben nicht Halt vor Politikern, die dem Feind helfen.

Was aber passiert?

Tobias Huch: „Ich habe keine Angst, ich bin nur vorsichtiger geworden“.

 

 

Herr Huch, dem wir für seinen mutigen und notwendigen Einsatz, der hätte von der Regierung organisiert hätte werden müssen,  recht herzlich danken, hat sein Verhalten auf die Bedrohung hin, geändert. Er ist vorsichtiger geworden. Und damit haben diese Straftäter der islamisch-religiösen Art ihr Ziel zumindest zum Teil erreicht.

 

 

Und wir sind auch überzeugt davon, dass die jetzigen Mittel des Rechtsstaates gegen eine solche Terrortruppe, wie die IS eine darstellt, nicht mehr ausreichen wird, wenn sie in Massen auftreten werden. Einige werden mit den Mitteln, die unser Rechtssystem bietet, gestoppt werden können. Sollten sie sich aber  durch Anwerbung oder durch bereits angedrohte  infiltrierte Einwanderung in kürzester Zeit vervielfachen, werden die Sicherheitskräfte nicht mehr nachkommen können. Erpressungen über Freilassungen, Geiselnahmen, Terroranschläge werden hier die Folge sein.

 

 

 

Menschen, die sich so verhalten wie die IS-Kämpfer, die im religiösen Wahn handeln, dabei jedoch ihre Taten erbarmungslos, brutal und  kalt berechnen, aber so in der Lage sind, auf diese Weise entmenschlicht brutal vorzugehen, weil in ihnen jegliches  Gewissen durch die Religion erstickt wurde und sie durch den Koran eine völlig andere innere Rechtsempfindung haben, werden nicht mit Geld- oder Freiheitsstrafen hier in der BRD – und schon gar nicht durch die softe  Vollstreckung in Luxusgefängnissen zu beeindrucken sein.

 

 

Aufklärung vor den Gefahren des radikalen Islams sollten nicht nur Kirchen und Politik betreiben, sondern auch und insbesondere Moscheegemeinden.

 

Oder wird dann der Bock zum Gärtner gemacht?

Wir jedoch glauben noch an das Gute im Menschen.

Aber es nicht nichts so schlecht, als dass es nicht auch noch sein Gutes hätte.

 

 

 

Werden Politiker der etablierten Parteien zunächst noch verbal bedroht, so rücken diese Dinge in den Fokus der Öffentlichkeit. Und auch die Politiker selbst werden dann wacher und aufmerksamer.  In der Wahl der Todesarten sind radikale Muslime nämlich nicht gerade einseitig. Sie kennen viele Möglichkeiten, die der Koran so alles vorsieht wie z. B. enthaupten, erschießen, steinigen, hinrichten. Bis auf das Erschießen scheint alles bereits in der frühen islamischen Tradition ausgeübt und damit den Islamterroristen vertraut zu sein. 

 

 

 

Auf Herrn Beisicht von Pro NRW ist sogar ein Mordanschlag verübt worden. Journalisten sind hier einmal wieder recht schnell bei der Hand mit dem Urteil „Rechtsradikal“, nur weil diese Partei das bekannte Mohammedporträit  mit Bombe im Turban gezeigt hat. Diese Karikatur scheint wohl keine Karikatur zu sein, sondern offensichtlich nichts anderes als die Wahrheit. IS lässt grüßen. Zu der Zeit, als Herr Westergaard diese Zeichnung verfasste, gab es rund um den Globus bereits reichlich Terroranschläge im Namen des Allah. Somit war die Zeichnung bereits damals eine Wahrheitscharakterisierung.

 

 

 

Die inflationäre Benutzung dieses Attributs ist leider heute zu einem Totschlagsargument verkommen und verhindert sachliche Diskussionen. Es ist höchste Zeit, dass sich diese Diskussionen endlich Bahn brechen in der Öffentlichkeit, um die Muslime hier zu einer verbindlichen islamischen Lehre zu drängen, die keinen Ausgrenzungsvers aus dem Koran als Handlungsanweisung verkünden darf. Wenn das nicht 1 zu 1 umgesetzt wird, so werden die Radikalen wie in allen islamischen Ländern die Oberhand gewinnen, dann werden die moderaten Muslime von den Radikalen beherrscht werden und die Ungläubigen, die übriggeblieben sind, erst recht.

 

 

 

Ägypten zeigt uns, dass nur eine starke Armee und die Ächtung der Radikalen im Islam in einem islamischen Land für relative Ruhe zu sorgen in der Lage ist. Das Vordringen des Islams nach Europa trägt zur Beschleunigung des Todes der Demokratie bei, deren Schwäche bereits durch uns selbst in der EU und in den nationalen Regierungen bis in die Städte hinein grundgelegt wurde  und offen zutage tritt.

 

Die Abschmetterung der Petitionen der Eltern gegen den rot-gründen Genderbildungsplan in Baden-Württemberg sowie die Abschmetterung des Bürgerbegehrens des Herrn Stürzenberger in München, welches gegen den Bau des Islamzentrums aufbegehrte, sprechen Bände, was Politik heute unter Demokratie versteht. Da werden Formalien bemüht, um legitime Willenserklärungen, die die Unterschrift unter eine solche Petition oder Bürgerbegehren darstellt, zu unterminieren. Die EU ist mit ihren Entscheidungen eh schon lange nicht mehr demokratisch legitimiert.

 

Beten wir für den Frieden in der Welt.

Dieses Gebet ist mehr als dringlich.

 

 

Auch wenn der Advent noch nicht gekommen ist, so ist die Dringlichkeit dieses Textes bestens geeignet, unsere Herzen mit diesem Lied zum Herrn zu erheben. Widmen wir die letzte Strophe den Verfolgten und Leidenden, die wirklich die größte Not leiden. Denn offensichtlich ist Jesus hierzulande aus vielen Herzen hinausgedrängt worden. Im Islam hat der biblische Jesus in den Herzen der muslimischen Verfolger  leider erst gar nicht Einlass finden können.

Jesus, reiß die Himmel auf, reiß ab Tor und Tür, reiß ab die Schlösser von unseren und allen Herzen! Wir bitten Dich: Komm und hilf uns.

 

 

 

 

 

 

O Heiland, reiß die Himmel auf,
 Herab, herab, vom Himmel lauf!
 Reiß ab vom Himmel Tor und Tür,
 Reiß ab, wo Schloss und Riegel für!

 

O Gott, ein’ Tau vom Himmel gieß;
 Im Tau herab, o Heiland, fließ.
 Ihr Wolken, brecht und regnet aus
 Den König über Jakobs Haus.

 O Erd’, schlag aus, schlag aus, o Erd’,
Dass Berg und Tal grün alles werd’
O Erd’, herfür dies Blümlein bring,
 O Heiland, aus der Erden spring.

Wo bleibst du, Trost der ganzen Welt,
 Darauf sie all’ ihr’ Hoffnung stellt?
 O komm, ach komm vom höchsten Saal,

komm tröst uns hier im Jammertal.

 O klare Sonn’, du schöner Stern,
 Dich wollten wir anschauen gern.
 O Sonn’, geh auf, ohn’ deinen Schein
 In Finsternis wir alle sein.

 Hier leiden wir die größte Not,
 Vor Augen steht der ewig’ Tod;
 Ach komm, führ uns mit starker Hand
 Vom Elend zu dem Vaterland.

 

5 Responses to “Trittin: Die Türkei hat ISIS unterstützt – Claudia Rhot meint es auch!”

  1. Mia Says:

    kein Wunder, daß Fatima C. Roth sich für die Kurden einsetzt. Sie hat mich mit ihrem Äußeren immer stark an Kurden erinnert, sehr stark sogar. Das hat sie jetzt von ihrer „Türkeipolitik“, die sie nach eigener Aussage seit über 20 Jahren betrieben hat. Sie dachte wohl, ihrem Volk gute Händel dabei rauszuschlagen… falsch gedacht… denn wie man sieht, bringt bei manchen Leuten auch kilometerbreiter Schleim nix. Wenn die Leute da drüben mir nicht so leid täten, würd ichs ihr glatt gönnrn.
    Endlich, wenn die Politiker nur früher Drohungen seitens der Fachkräfte gekriegt hätten, wär uns viel erspart geblieben. Dann hätten sie früher aufgehört zu kuscheln.
    Ja, ich kanns nur wiederholen, daß Christen so im Stich gelassen werden ist absolut unbegreiflich… und die 2. größte Schande für den dekadenten Westen dieses Jahrhunderts (nach der Abtreibung)… Danke für das schöne Gebet.

  2. Johannes Says:

    Der Erste, der den Islam zu einem Teil Deutschlands erklärte, war der heutige Finanzminister Schäubele! Altkanzler Kohl nennt ihn zwar in einem anderen Zusammenhang „Verräter“ (siehe DER SPIEGEL 41/2014), aber das trifft auch in Sachen devote Erniedrigung dieses Mannes vor dem Islam zu.

    Ein zweiter Kämpfer für die Islamisierung unseres Landes war der letzte Bundespräsident Wulff, der geradezu fanatisch für die Einführung des Islam-Unterrichts an öffentlichen Schulen kämpfte und die Lehren des Koran schließlich in den „C“DU-geführten Bundesländern durchsetzte.Bekanntlich fiel der kleinbürgerliche Wulff über Lappalien. Nun will er sich besonders um eine Festigung der deutsch-türkischen Beziehungen bemühen. Das heißt, der Islam ist schon tief in diesem Katholiken verankert. Kohl nannte ihn „eine NULL und einen ganz großen Verräter“.

    Eine dritte „C“DU-Persönlichkeit, die sich an der islamischen Kultur begeistern konnte, war die Staatsministerin Böhmer. Sie ist auch nicht mehr im Amt, obwohl Merkel ihr sehr zugetan war.

    Den Vogel schoss aber die ehemalige Bildungsministerin und Busenfreundin von Merkel ab. Obwohl sie ihren Doktorgrad erschummelte und später per Gerichtsbeschluß wieder abgeben musste, konnte sie alle denkenden Menschen in unserem Lande übertölpeln. Die bigotte Katholikin erhob den Islam in den Rang einer Wissenschaft und etablierte ihn an vier deutschen Universitäten. Auch hier machten wieder alle mit, die in der Politik als wichtig erscheinen, sich aber beugten. Obwohl Schavan völlig versagte, wurde sie dennoch von Merkel aus der Grube gezogen und kürzlich als Botschafterin der BRD ausgerechnet an den Vatikan geschickt.

    Neben den Vorgenannten gibt es natürlich noch eine ganze Reihe anderer Islamversteher und -förderer in der Union: so der Türkeifreund Polenz, der „C“DU/NRW Vorsitzende Laschet, der frühere NRW-Ministerpräsident Rüttgers, Bayern-MP Seehofer, Ex-Arbeitsminister Blüm, der Mann mit der höchsten Rente überhaupt – auch ihn nannte Kohl einen Verräter etc. etc.

    Alle Leiter der „ev.“ Landeskirchen haben sich ebenfalls dem Islam unterworfen. Allen voran Schneider, der die Mohammedaner als seine Glaubensgeschwister betrachtet. Oder der Niedersachsen-Bischof Meister, der den Islam-Unterricht sogar an einer kirchlichen Privatschule bei Hannover durchsetzte. Dazu die vielen katholischen und „evangelischen“ Bischöfe, die in jedem Jahr zum Ramadan „herzliche Segenswünsche“ übermitteln und Kritik am Islam als „krank“ bezeichnen.

    Sie alle haben viel dazu beigetragen, dass die islamische Ideologie in Deutschland so groß werden konnte!

    • Mia Says:

      Wulff ist ein typischer Papierkatholik der ja zimlich unkatholisch unterwegs ist, wenn man sein Privatleben anschaut. Die meisten der anderen, die Sie aufgezählt haben sicher auch. Ja, es stimmt leider, daß einige sich katholisch nennende und einige tatsächlich Katholiaache Leute sich nicht ausreichend über diese Religion informiert haben und tatsächlich glauben, das wäre fast das Gleiche, Islam und Christentum. Und ich ärgere mich selbst über diese Leute. Aber die meisten Priester die ich kenne und ich kenne wirklich viele, haben ihre Hausaufgaben gemacht und teilen diese Meinung der aufgezählten Leute nicht. Aber was mir wieder auffällt, da gibt es schon Unmengen an Leuten, die in boshafter und haßerfüllter Weise nichts bessres zu tun haben, als wieder mal auf Katholiken und Evangelische draufzutreten. Und das in einer Zeit, wo die schlimmste Christenverfolgung aller Zeiten begonnen hat. Keine Angst, bald werden auch in Europa die Straßen durchtränkt sein vom Christenblut. Da werden Sie dann endlich Ihren Hass ausleben können. die ganze Scheiße in der wir stecken haben wir hauptsächlich weil eine jeder gegen jeden Mentalität vorherrscht und die Scheißeuropäer nicht wissen was sie mit Zusammenhalt bewirken könnten. Zum Kotzen, zum Kotzen, zum Kotzen!!!
      Zu Ihrer Beruhigung, da drüben werden auch katholische und evangelische Christen geschlachtet. Auch solche wohnen da. Jetzt werden Sie sicher besser schlafen.

    • Andreas Says:

      Schöne Zusammenstellung – viel Feind, viel Ehr, hieß es ja mal…

  3. G. Engleder Says:

    Das habe ich schon vor Jahren gesagt, dass dieses Islamarschküssen sich eines Tages rechen wird. Es ist nun mal das Vokabular der Bundesregierung, wenn in einem islamischen Staat eine Kirche brennt, handelt es sich um einzelne extremistische Einzeltaten. Geht aber ein einzelner Christ hin und kritisiert den Islam, ist es sofort Fremdenfeindlichkeit und Volksverhetzung.
    Man könnte glatt glauben, das die islamischen Verbrecherstaaten unsere Politiker geschmiert haben. Sei es nur, mit Exportaufträgen, oder nette Urlaubsorte.
    In diesen Zusammenhang kann ich nur eines sagen. Jeder Deutsche hat die Regierung, die er gewählt hat. (Die Geister die ich rief).
    Thema Türkei, es war doch offensichtlich, das der Erdogan nicht seine Grenzen geschützt hat, sondern die ISIS gegen westliche Angriffe. Zur Belohnung sollte Deutschland seine Soldaten und Raketen abziehen und die Türkei aus die Nato werfen.
    Abgesehen davon, wäre ich einer der Raketenartteleristen, würde ich versehentlich eine Vollsalve auf die ISIS abfeuern. Sind halt die Nerven durchgegangen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s