kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Kreuzigung, Steinigung und Hinrichtung Minderjähriger im Iran 10. Oktober 2014

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 19:05

IGFM: Archaische Rechtsvorstellungen überwinden – Menschenrechtsverbrechen im Iran nicht ignorieren

 

 

Frankfurt am Main (9. Oktober 2014): Kreuzigung, Steinigung, die Todesstrafe für die Abwendung vom Islam oder Religionslosigkeit sind in der Islamischen Republik Iran ganz offiziell Teil des Strafrechtes. Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) fordert aus Anlass des internationalen Tages gegen die Todesstrafe solche „archaischen Rechtsvorstellungen und barbarischen Strafen“ offensiv anzuprangern und zu überwinden. Nur die Verbrechen des „Islamischen Staates“ in Syrien und im Irak würden von der Staatengemeinschaft offen kritisiert. Doch dasselbe Rechtsverständnis und zum Teil dieselben Strafen würden auch in anderen Staaten, wie dem Iran, Saudi-Arabien oder Pakistan von den Regierungen aktiv unterstützt und von Europa ignoriert. Selbst der Iran hat völkerrechtlich bindende Menschenrechtsverträge ratifiziert und bekennt sich öffentlichkeitswirksam zur Gültigkeit dieser Abkommen.

 

Die Islamische Republik breche diese Verträge jedoch systematisch und rechtfertige dies mit Vorschriften aus dem islamischen Recht, der Scharia. Die Hoffnungen auf eine graduelle Besserung der katastrophalen Menschenrechtsbilanz des Iran durch den als „Reformer“ gehandelten und seit Juni 2013 regierenden Präsidenten Hassan Rohani seien bitter enttäuscht worden, so IGFM-Vorstandssprecher Martin Lessentin. Die genaue Zahl der Hinrichtungen wird – wie in der Volksrepublik China – staatlich geheim gehalten. Doch nach Einschätzung der UN ist der Iran nach China für die meisten Hinrichtungen verantwortlich und liege bei der Zahl der vollstreckten Todesstrafen pro Kopf sogar weltweit an der Spitze. Seit Jahren steigt die Anzahl der Hinrichtungen in der Islamischen Republik. 2013 um rund 20% gegenüber dem Vorjahr, für 2014 ist eine erneute Steigerung zu erwarten.

 

 

 

 

 

 

Todesstrafe auf verbriefte Rechte – Verschleierung der Urteilsgründe

Die IGFM beklagt außerdem, dass im Iran nach dem dort angewandten islamischen Recht zahlreiche „Delikte“ mit dem Tod bedroht würden, die nach internationalen Rechtsstandards menschenrechtlich verbriefte Rechte sind, z.B. das Recht, seine Religion frei zu wählen oder keiner Religion anzugehören. Verfahren seien hochgradig unfair, weil z.B. Frauen oder Nichtmuslime nur ein eingeschränktes und in manchen Fällen gar kein Zeugenrecht hätten. Nach Angaben der IGFM bricht die iranische Justiz vielfach sogar das eigene Recht: Urteile würden nicht begründet und nicht ausgehändigt, Anwälte hätten keinen Zugang zu Akten und keine Möglichkeit, Rechtsmittel einzulegen. Die IGFM geht davon aus, dass bei zahlreichen Hinrichtungen, die eigentlichen Gründe durch fingierte Vorwürfe – meist Drogendelikte – verschleiert würden.

 

 

 

4 Responses to “Kreuzigung, Steinigung und Hinrichtung Minderjähriger im Iran”

  1. DER FREIE WESTEN++
    DER BLÖD CHRIST+++ DER DUMME DICKE ++ FAULE EUROPA <<
    70 JAHRE NACH <<HITLER "" DER LETZTE KRIEG++ HAT SCHON BEGONNEN +++

    BÜRGERKRIEG ODER BÜRGERKOMITEE ++ MACH MIT ODER FALL
    TOD UM ++ BLÖD- — GERMANE +++

  2. Fiedler Gisela Says:

    Die Koran Lüge.
    Mohammed hat den Islam den Menschen aufgezwungen auch mit Gewalt.Tatsache ist dass es 14 Stellen im Koran gibt,die zum Heiligen Krieg aufrufen,….Der Koran ist voll mit Hass,Hasspredigten,Lügen und Mordhetzerei gegen alle Menschen.

    • Edi Says:

      Hallo,

      die Internetseite, aus der dieser Text stammt wurde von Jimdo ohne Vorwarnung und Grund gesperrt. Wie es aussieht hatte diese Seite zu viele Besucher und immer mehr Anhänger gefunden. Am Tag waren es bis zu 200 Besucher. Aber es gibt mittlerweile 2 neue Internetseiten dafür, die genauso sind und genau das gleiche drin steht:

      http://die-koranluege.de.tl/
      http://die-koranluege.webnode.com/

      Wir sehen also, dass Jimdo gegen die Verbreitung der Wahrheit ist, wenn nicht sogar die Regierung dahinter steckt.

  3. G. Engleder Says:

    Die Koran Lüge
    Diese Lüge wird seit Jahrzehnten von den Politikern, aber auch von den Muslimen verleugnet. Immer wird uns vorgegaukelt, das sei nicht der Islam. Doch ich sage, genau das ist der Islam und wir sollten uns mit Recht davor fürchten.
    Erst einmal, Mohammed wurde 500 Jahre nach Christi Tod geboren. Also ist es schon infam, wenn Muslime behaupten, wir Christen seien Ungläubige.
    Im Kontext, glauben Juden, Christen und Muslime an den gleichen Gott, an den Gott Abrahams. Doch statt sich wie alle GUTEN Gläubigen sich nach den alten heiligen Schriften zu richten, haben die sich eine eigene nach einem strengen Patriarchischen von Männern beherrschten System geschrieben. Darin wurden alle Positionen festgelegt, die den Mann stärken und die Frau zu Sklaven und Spielzeug des Mannes machten. Daher auch wie im Gaza von der Hamas praktiziert, gibt es bei den Muslimen nicht nur die Vielweiberei, sondern auch die Kinderheirat.
    Glaubt man dem englischen obersten Imam, der auch ein Kind zur Frau nahm, hat auch Mohammed ein Kind zur Frau gehabt.
    Und jetzt stelle ich mal eine Behauptung auf.
    Dass Frauen und Mädchen Kopftücher, Tschador, und Burka tragen müssen, hat nur einen Grund. Die westliche zivilisierte Welt kann so nicht sehen, dass zum einem sich dort eine Kindehefrau, oder ein geraubtes Mädchen, oder eine geraubte Frau darunter befindet. Auch Verletzungen durch die Gewalt des Mannes kann so niemand sehen.
    Aber selbst deutsche Politiker beteiligen sich an die Koran-Lüge und äußern dann, der Islam gehöre zu Deutschland. In den Tagen, wo die Bilder der Gräueltaten des Islam über die Medien Zugang zu uns finden, klingt dieser Satz wie eine Verhöhnung der Menschen, die schon vor ISIS ihr Leben lassen mussten. Dass alles im Namen eines Gottes, der von unseren Kindern nicht nur im Gebet „Lieber Gott“ genannt wird.
    Nein, dass kann nicht der gleiche Gott sein, den die Muslime anbeten. Was soll das für ein Gott sein, der die Vergewaltigung und Abschlachtung von kleinen bis kleinsten Kindern erlaubt, fordert und zulässt.
    Ich kann nur für mich sprechen, aber ich habe mittlerweile Angst vor den Islam, seiner Anhänger und auch deren Regierungen. In meinem Augen ist das was im Namen Allahs geschieht, ein gottloses und menschenverachtendes Verbrechen und hat nichts mit Religion zu tun.
    Man sieht das an der Türkei. Durch zuschauen unterstützt die Türkei die muslimischen Verbrecher ISIS. Vielleicht sollten wir hier in Europa Druck auf die Türkei machen, in dem wir türkische Geschäfte boykottieren. Wenn Türken hier keine Umsätze mehr machen, dann werden die vielleicht ihre Regierung zum Handeln zwingen. Außerdem sollten wir unsere Raketen dort abziehen und die Türkei aus der Nato entlassen.
    Ein ISIS- freundlicher Staat gehört nicht in die Nato.
    Tschador, Burka und Kopftuch gehören hier verboten, weil zum einen es die Anzeichen für die Unterdrückung der Frauen ist, zum anderen, könnten sich unter einer derartigen Verhüllung ISIS Terroristinnen befinden.

    G.E.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s