kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Keine türkisch beherrschte Pufferzone in Nordsyrien 9. Oktober 2014

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 15:55

kobane-resiste

Keine türkisch beherrschte Pufferzone in Nordsyrien ohne gleichberechtigte Beteiligung von Kurden und Christen!

 

 

Die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) warnt eindringlich vor der Errichtung einer türkisch beherrschten „Pufferzone“ in Nordsyrien gegen den Willen der dort ansässigen kurdischen und christlichen Bevölkerung. „Der türkischen Regie­rung das Leben und Wohlergehen der Menschen in diesen drei seit zwei Jahren selbstverwalteten kurdischen Kantonen anzuvertrauen wäre unverantwortlich, denn sie schikaniert und diskriminiert die kurdische Bevölkerung im eigenen Land seit Jahrzehnten“, sagte der GfbV-Generalsekretär Tilman Zülch am Donnerstag in Göttingen. „Es ist vorhersehbar, dass Erdogan seine Politik der Zwangsassimilierung und Vertreibung auch gegen die Kurden in Syrien fortsetzen wird. Das dürfen Deutschland, die USA und die EU nicht zulassen„. Der Menschenrechtler drängte darauf, die Türkei endlich unmissverständlich auf­zufordern, jegliche logistische Unterstützung für die Terrorgruppe „Islamischer Staat – IS“ und die ebenfalls islamistische al-Nusra-Front einzustellen.

 

 

BzUpQnHIEAA0y82.jpg-large

 

 

 

„Es ist ein Skandal und bezeichnend für die kurdenfeindliche Einstellung der tür­kischen Regierung, dass das türkische Militär am gestrigen Mittwoch in der Grenzstadt Suruç mindestens 308 Kurden aus Kobani festgenommen hat mit der Begründung, wer jetzt noch von der anderen Seite der Grenze herüberkäme, gehöre entweder zur PKK oder zur YPG, einer syrisch-kurdischen Miliz“, empörte sich Zülch. Nach Informationen der GfbV waren die meisten dieser Kurden Mitar­beiter verschiedener ziviler Behörden von Kobani. Die YPG schützt seit Monaten die kurdische, aber auch yezidische, christliche und arabisch-sunnitische Bevölkerung sowohl in Kobani als auch in anderen Regionen Syriens vor Angriffen der Terrorgruppe IS. Auch im nordirakischen Sinjar hat die YPG viele Yeziden vor den IS-Islamisten gerettet. Die Türkei hält die YPG für einen Ableger der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK, die auch in der EU und den USA als terroristische Organisation eingestuft wird. 

 

 

 

1412639189459_Image_galleryImage_march_of_islamic_state_jp

 

 

Nach Auffassung der GfbV setzt Ankara seit mindestens zwei Jahren auf den „Islamischen Staat“ mit dem Ziel, die drei nordsyrischen kurdischen Kantone zu zerschlagen. „Es gibt viele Anzeichen dafür, dass Islamisten und die türkische Regierung Hand in Hand gegen die kurdische und christliche Bevölkerung in Nordsyrien arbeiten“, sagte Zülch. „Hilfslieferungen an die notleidende Einwoh­ner und Flüchtlinge in Kobani, Jazeera und Afrin dürfen von der Türkei aus nur sporadisch passieren. In Nordsyrien gibt es inzwischen kaum noch Brot, geschweige denn Babynahrung oder ausreichend Medikamente. Die humanitäre Lage der rund vier Millionen Kurden, Assyro-Aramäer und anderen Minderheiten wird immer schlechter“.

 

 

 

 

 

 

Christian Post: Terror group ISIS is reportedly set to complete its takeover of the key Syrian city of Kobane on Monday in what would be a major land victory for the Islamic militants, despite U.S.-led airstrikes that tried to halt the advance.  (The road to Kobane is wide open terrain. Serious U.S. airstrikes could easily have decimated ISIS if only Obama would have allowed them)

 

 

 

1412679679216_wps_68_Isis_Kobane_Syria_graphic

 

 

 

CNN: said that ISIS’ army has been hitting Kobani with tanks and heavy artillery, and is close to taking over the city, which is located near the border with Turkey. Victory would give the Islamic State, as the group is also known, territorial gains between the Turkish border and its stronghold in Raqqa, Syria, nearly 62 miles away.

 

 

 

 

iraq-embassy-8-map

 

Defense One:  CNN’s Ben Wedemen, reporting from Baghdad, said several mortar rounds landed in the Green Zone, also known as the international zone. Officials with U.S. Central Command referred Defense One to the State Department. “We’ve confirmed there was NO mortar attack today in the IZ,” State Department spokeswoman Marie Harf tweeted late Monday. “Security systems that detect/warn of incoming indirect fire activated apparently by approaching friendly aircraft – but was no incoming fire“.

 

 

 

 

 

 

RT:  Turkey’s security forces have fired tear gas at dozens of Turkish and Kurdish activists trying to cross into Syria. On the other side of the border, a major city in Syrian Kurdistan is under increased assault from Islamic State militants. Authorities used tear gas in the town of Suruc, Sanliurfa province, on Saturday as activists ignored calls to disperse, Turkey’s Hurriyet daily reported.

The activists were reportedly trying to cross the border into Syria to help defend the city of Kobane against ISIS militants. The border city, located in Syria’s north, is a strategic point for the jihadists; if the city falls to the militants, it would provide a direct link to their captured territories in Aleppo and Raqqa.

 

 

 

DAVUTOĞLU: "ABD'NİN STRATEJİLERİ ESAD SONRASINI KAPSARSA SURİYE'YE ASKER GÖNDEREBİLİRİZ" "KOBANİ HALKINA YARDIM ETMEK İÇİN MÜMKÜN OLAN HERŞEYİ YAPACAĞIZ, ÇÜNKÜ ONLAR BİZİM KARDEŞLERİMİZ"

In the battle for Kobane near the Turkish border, Turkey isn’t using its troops to fight ISIS, it is firing tear gas at Turkish Kurds trying to enter Syria to fight ISIS.

 

 

turkaturkar

 

6 Responses to “Keine türkisch beherrschte Pufferzone in Nordsyrien”

  1. thomas Says:

    Na siehste , das haben wir doch schon alles gewußt und der Plan kommt von den USA ,was diese durch ihr
    halbherziges eingreifen bestädigen. Aber das war mir schon klar ,alls die geistesgestörten Anhänger der
    ISIS ,unbehellig ,mit neuen Toyota Pick Ups ,durch die Steppe, Richtung Irak fuhren. Aber die Bibel verheißt
    uns eben ein endzeitlichen Kalifat , im nahen Osten ,welches nicht lange bestehen wird und ein König aus
    dem Norden ,wird es mit großer Wut vernichten. Es wird also eine kurze Vorstellung. Ich empfehle den Christen und Kurden sich zurückzuziehen ,auf sicheres Gebiet Richtung syrische Regierungstruppen,
    dort würde ich Russland und China um Hilfe ersuchen. Wenn die islamischen Natoversallen in Syrien,
    eine Grenze überschreiten, werden sie sowieso im russischen Raketenhagel untergehen inklusive,
    amerikanischer F16 und deren Nachfolgemodelle. Ägypten empfehle ich ein massive Aufrüstung mit
    neuester russischer Raketentechnik und die Einrichtung einer russisch chinesischen Militärbasis,
    denn sie werden früher oder später ,das nächste Ziel sein.

    Maranatha

    Thomas

    • Andrzej Says:

      Na in dem einen hast Du recht,,,bloss raus alle Christen und normale Menschen.Das Problem ist Geld und Mittel.
      Sie sind einfach in den Ländern verdammt dazu, zu leiden.
      Das ganze dort sieht so aus als wäre es eine Übernahme..

      Wenn 100Israleis in Kobani wären eingekesselt di eum Hilfe bitten würden würden diese ganzen Isis in Luft aufgehen,
      Nun vieellicht will ja „irgendeine Macht “ das eben all die Moslems Isis oder wer auch immer so um ISRAEL herumstehen sich alle auf einen Fleck versammeln und dann machts einmal bumm und fertig …Weltfrieden:-))

      Naja mit dem anderen=eher Spekulationen..es gibt so viele Möglichkeiten was passieren kann,Oder wer was verursacht hat…Schuldfrage hier und da,,

      Diese Dinge die passieren, müssen passieren deshalb besser nicht einmischen was man nicht verändern kann,

      Was soll man machen,,,die Welt gerät in einen Chaos…

  2. thomas Says:

    Hier noch ein Beispiel der Us amerikanischen Rechtsauffassung, Russland darf Syrien nicht unterstützen,
    aber die westlichen Gutmenschen (Regierungen und Anhang) dürfen Mordgerät ,an jede Psychopathen-
    organisation liefern, die den souveränen Staat Syrien vernichten will.

    http://de.ria.ru/zeitungen/20141009/269751323.html

    Die Amis sind doch schon im Größenwahn eines römischen Kaiser verfallen.

  3. NoISIS Says:

    Bashar al-Assad wird gar nicht gefragt oder was? Es ist immer noch syrisches Territorium, auch wenn das einige nicht so sehen wollen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s