kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Augenzeuge aus Kobane: „Auf den Straßen überall Leichen“! 9. Oktober 2014

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 22:04

Is-Terror

US-Generalstabschef: „Kobane wird an ISIS fallen„!

 

 

„Die Straßen sind voller Leichen“, berichtet der kurdische Aktivist Mustafa Ebdi aus Kobane. Im Südosten der Stadt, dem wichtigsten kurdischen Gebiet an der Grenze zur Türkei, hatten die US-Streitkräfte die ganze Nacht über Bomben auf ISIS-Terroristen abgeworfen.

Die Hilfe scheint aber zu spät zu kommen. Mehrere Stadtteile sind bereits unter Kontrolle der radikalislamistischen Schlächter. An Wohnhäusern wurden die schwarzen Flaggen der Pseudo-Kalifen gehisst. „Wir werden Kobane bis zum letzten Blutstropfen verteidigen. Wir haben erfahrene Kämpfer. Aber wir brauchen bessere Waffen und mehr Luftschläge. Die Welt muss uns helfen“, sagt Idris Nassan von der kurdischen Volksschutzeinheit im ÖSTERREICH-Gespräch. Er sitzt mitten im Zentrum von Kobane. Im Hintergrund hört man Explosionen.

 

 

 

Frauen verteidigen ihre Stadt – ISIS köpft weiter

US-Generalstabschef Martin Dempsey sagte gestern hingegen: „Ich fürchte, Kobane wird fallen.“ Die Kurden im umkämpften Gebiet, denen ein wahres Massaker durch die ISIS-Barbaren droht, kämpfen indes weiter. Weibliche Kämpfer haben sich um die Stadt postiert und wollen das drohende Massaker verhindern. ISIS postet indes Fotos mehrerer von ihm enthaupteter Frauen.

Und die ganze Welt schaut zu.

Wie lange noch?

{Quelle: http://www.oe24.at/welt/Auf-den-Strassen-ueberall-Leichen/160643238}

 

 

Islamischer Terror

IS kündigt Anschläge auf Kurden und Jesiden an

 

Die ganze Welt fiebert derzeit mit den Kurden, die erbitterten Widerstand gegen die IS an der türkisch-syrischen Grenze leisten.

 

Auch in Wien gibt es seit Montag Demos und eine Mahnwache vor dem Parlament. Für Freitag ist eine Solidaritätskundgebung vor dem Museumsquartier angemeldet. IS-Anhänger rufen indes im Netz zu Anschlägen gegen Jesiden und Kurden auf: „Wir werden euch ausrotten“, heißt es in einem dieser Posts.

 

7 Responses to “Augenzeuge aus Kobane: „Auf den Straßen überall Leichen“!”

  1. thomas Says:

    Die erste Karikatur ist kaum noch zu überbieten. Die Amis haben sich durch ihr dummes Verhalten
    noch mehr Feinde gemacht. Wer mit einer Wasserpistole ,auf seine angeblichen Feinde schießt,
    dem glaubt man nicht ,das er sie tatsächlich vernichten will. Da braut sich aber richtig was zusammen.

  2. Andrzej Says:

    sieht so aus als würde eine Macht wollen das die Yesiden alle vernichtet werden dort im Süden,,,
    Jedes nichtwestliche Menschenleben ist heutzutage egal

  3. Karl Says:

    Taktischer Rückzug vor Kobane?
    Vorerst sollen die amerikanischen Luftschläge den „Islamischen Staat“ aus den östlichen und südwestlichen Bezirken Kobanes zurückgedrängt haben. Doch angesichts fortgesetzter Waffenlieferungen an die Dschihadisten geht die Schlacht um die Kurdenstadt weiter.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/is-milizen-in-syrien-taktischer-rueckzug-vor-kobane-13196306.html

    Zum ersten Mal sollen die nächtlichen Luftschläge auf Stellungen des „Islamischen Staats“ wirklich „etwas gebracht haben“, sagen Verteidiger Kobanes am Mittwochmittag. Panzer und schwere Waffen der Dschihadisten seien von amerikanischen Kampfflugzeugen getroffen, die Angriffe auf die Kurdenstadt dadurch zumindest etwas verlangsamt worden, heißt es von Bewohnern der Stadt.
    Nicht bestätigen freilich ließ sich, was bereits Anfang der Woche gemeldet worden war: Ob der strategisch wichtige Mishtenur-Hügel im Südosten Kobanes tatsächlich bereits von kurdischen Milizionären zurückerobert oder weiter unter Kontrolle des „Islamischen Staats“ stehe, konnten Beobachter vor Ort nicht nachprüfen. Die meisten Journalisten, die über die dramatische Lage der seit drei Wochen von IS-Kämpfern eingeschlossenen Stadt berichten, beobachten die Lage von der türkischen Seite des Grenzgebiets aus.

    Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte, die über ein breites Netzwerk an Kontakten in allen Teilen Syriens verfügt, berichtete am Mittwochmorgen, dass es Kämpfern der kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) gelungen sei, den Islamischen Staat dank der amerikanischen Unterstützung aus dem Osten der Stadt und südwestlichen Bezirken zurückzudrängen. Der Vormarsch an der Westfront sei zum Erliegen gebracht worden. Ein kurdisches Nachrichtenportal meldete, die Einheiten der YPG hätten 89 IS-Terroristen getötet. In der Nacht auf Montag waren IS-Angehörige erstmals in Kobane eingedrungen.

    Angesichts der verzweifelten Lage der belagerten Bewohner wächst der Druck auf die Türkei, neben humanitären Hilfen auch Waffenlieferungen an die YPG und ihre Verbündeten zuzulassen. Mehr als 10.000 Zivilisten sind weiter eingeschlossen, die meisten von ihnen Angehörigen der kurdischen Milizen.
    Martin Glasenapp von der deutschen Hilfsorganisation Medico International, die seit Beginn der Revolution gegen Machthaber Baschar al Assad in den syrisch-kurdischen Gebieten medizinische Hilfe leistet, sagte am Mittwoch gegenüber FAZ.NET: „Die Türkei muss endlich die Grenze öffnen, damit die bedrängte kurdische Bevölkerung nicht nur fliehen kann, sondern auch die Möglichkeit hat, ihre eigene Stadt in Syrien zu schützen“. Mit humanitärer Hilfe sei Kobane nicht mehr zu retten.

    Die Schlacht um Kobane: Es besteht die Gefahr eines Massakers
    Die Regierung in Ankara hatte zu Beginn des bewaffneten Aufstands Waffenlieferungen an die gemäßigten sunnitischen Gegner Assads noch unterstützt, später aber auf islamistische Milizen umgeschwenkt, zunächst die Nusra-Front, dann den „Islamischen Staat“. Aus Sorge vor einer weiteren Stärkung der syrisch-kurdischen Autonomiegebiete verweigert sie nun jedoch die Aufrüstung der bedrängten YPG-Milizen. Westliche Diplomaten führen das Zögern der Türkei, die Belagerung Kobanes aktiv zu beenden, auf geheime Absprachen Ankaras mit den Dschihadisten zurück. Auch das zögerliche Eingreifen der amerikanisch-arabischen Militärallianz sei auf einen Deal mit dem Nato-Mitglied zurückzuführen, heißt es.

    Der Militärführer der Arbeiterpartei Kurdistans (PKK), Murat Karayilan, beschuldigte „die internationalen Geheimdienste und Kolonialmächte“ am Dienstag in einem Interview, die Bewaffnung des „Islamischen Staats“ fortzuführen, um die kurdische Sache zu schwächen. Ohne ausländische Unterstützung wäre der Terrorgruppe längst die Munition ausgegangen.

  4. Andreas Says:

    Endzeit-Prophetie auf islamisch:
    >> In dem längeren Hadith, von dem zwei Teile oben zitiert wurden, hat der Prophet desweiteren die Beziehung zwischen Jesus und den Völkern von Gog und Magog beschrieben. Nachdem Jesus den falschen Messias getötet hat, fuhr der Prophet weiter fort:
    “Dann kommt ein Volk, das Gott beschützt hatte, zu Jesus, den Sohn Marias, und er wird über ihre Gesichter streichen und sie von ihren Rängen im Paradies unterrichten, und unter solchen Bedingungen wird Gott Jesus diese Worte offenbaren: ´Ich habe von Meinen Dienern ein solches Volk hervor gebracht, gegen das niemand kämpfen können wird; du nimmst dieses Volk sicher mit zum Berg von Toor und dann wird Gott Gog und Magog schicken und sie werden von jedem Hang herab schwärmen. Der erste von ihnen wird am See von Tiberius vorbei kommen und daraus trinken. Und wenn der letzte von ihnen daran vorbei kommt, wird er sagen: ´Es gab einmal Wasser dort.´ Jesus und seine Gefährten werden dann dort belagert werden (bei Toor, und sie werden so hart bedrängt), dass der Kopf des Ochsen ihnen lieber wäre als hundert Dinar (alte Währung) und Gottes Apostel Jesus und seine Gefährten werden Gott anflehen, Der ihnen Würmer schickt (die die Nacken der Gog und Magog angreifen) und am Morgen werden sie zugrunde gehen wie eine einzelne Person. Gottes Apostel Jesus und seine Gefährten werden zur Erde herabkommen, und sie werden in der Erde nicht mal so viel Platz finden wie eine Spanne, die nicht von ihrer Fäulnis und ihrem Gestank erfüllt ist. Gottes Apostel Jesus und seine Gefährten werden dann wieder Gott anflehen, Der Vögel schicken wird, deren Nacken wie die von Trampeltieren sein werden, und sie werden sie tragen und dorthin werfen, wo Gott will. Dann wird Gott Regen schicken, den kein Haus aus Lehm oder (kein Zelt aus) Kamelhaar fernhält, und er wird die Erde davon schwämmen, bis sie wie ein Spiegel zu sein scheint. Dann wird der Erde befohlen, ihre Früchte hervorzubringen und ihre Gaben zurückzubringen und als Ergebnis dessen wird ein (so großer) Granatapfel wachsen, dass eine Gruppe von Menschen davon essen und unter seiner Haut Schatten suchen könnte, und eine Milchkuh wird so viel Milch geben, dass eine ganze Gesellschaft davon trinken könnte. Und das Milchkamel wird eine (solche Menge) Milch geben, dass ein ganzer Stamm davon trinken könnte und ein Milchschaf wird so viel Milch geben, dass die ganze Familie davon trinken könnte. Zu jener Zeit wird Gott einen angenehmen Wind schicken, der (die Menschen) sogar unter ihren Achseln besänftigt und das Leben eines jeden Muslim nimmt und nur die Boshaften werden überleben, die Unzucht treiben wie die Esel im Freien und die Letzte Stunde wird über sie kommen.”<<

    (also die glauben ja tatsächlich EXAKT das gleiche wie wir – zumindest was die namen der bibel angeht! DAS allein reicht schon – sagen unsere kirchenoberen…)

  5. Günther Engleder Says:

    Kobane:

    Der Name Kobane steht in diesen Tagen für ein Volk, das von der Welt im Stich gelassen um sein Überleben kämpft. Doch diese Menschen kämpfen auch für uns. Sie kämpfen und sterben dafür, dass kein Mensch wegen seines Glaubens, seiner Herkunft, oder seiner Hautfarbe verfolgt, gefoltert und getötet werden darf. Also, sie kämpfen auch für uns. Für uns Christen, für Hinduisten, für Buddhisten, und alle anderen Religionen. Doch die Welt schaut nicht zu, sie schaut weg.
    Die Bilder der Gräueltaten sollte man an jeden Baum, an jedes Haus heften, damit die Menschen endlich aus ihrer Lethargie erwachen und begreifen, dass, wenn Kobane fällt, ist es eine Frage der Zeit und der ganze Irak ist ein Staat nach Vorstellung der ISIS.
    Das wiederum bedeutet, dass das Morden in unsere Städte, Straßen und Wohnungen eindringen wird.
    Ich habe aus diesem Grunde vor einigen Tagen ein Brief an die UNO geschickt, und habe einige Bilder der Gräueltaten beigefügt.
    Nach einem Telefonat mit der dpa, hat man mir gesagt, dass man aus ethischen Gründen diese Bilder nicht veröffentlichen will.
    Die Bilder zeigen kleine Kinder, Jungen wie Mädchen, die, weil die Eltern Christen waren auf grausamste Weise abgeschlachtet, geschändet und ermordet wurden.
    Ich werde diese Bilder nicht verstecken. Doch, sollte sie jemand anfordern, sollte er psychisch stabil und gefestigt sein.
    Das ist ein kleines ca. 5jähriges Mädchen, dass geköpft wurde, ein anderes Mädchen wurde mit Ketten an ein Gitter gefesselt, einem anderen kleinen Mädchen wurde das Herz herausgeschnitten und ein kleiner 5jähriger Junge wurde aufgehängt und dann auch noch der Körper entblößt. In Syrien wurde ein kleines fröhliches Mädchen erst vergewaltigt und dann getötet.
    Für jede dieser einzelnen Taten, bekommt man in Deutschland Lebenslang, die schwere der Schuld und Sicherungsverwahrung.
    Doch Deutschland und Europa diskutiert. Möge das Wasser, der Wein und alle Getränke ihnen nach dem Blut schmecken, dass durch ihr zögern vergossen wird.
    Wo ist die katholische und evangelische Kirche? Warum nur schweigen alle und warum nur will da niemand eingreifen?
    Ich kann schon nicht mehr schlafen. Wie kann man seine Regierung endlich dazu bewegen gegen diese Mörderhorden einzuschreiten?
    Auch wenn es etwas abwegig klingt, ich denke in den letzten Tagen wieder an einen KREUZZUG zur Befreiung der Glaubensbrüder und der Welt.
    Doch mir scheint es, dass die Welt nur noch mit Angsthasen und Feiglingen bevölkert ist. Ich bin schon fast Rentner, aber ich würde losziehen um den Satan ISIS zurück zu drängen und zu vernichten.

    G.E.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s