kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Ägypten, Jordanien und Israel sind nächste Ziele der IS-Terroristen 22. September 2014

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 16:16

Der Nahe Osten hat ein ernstes Problem, und das ist nicht der israelisch-palästinensische Konflikt.

 

 

Die internationalen Medien und die diplomatischen Bemühungen in aller Welt konzentrieren sich auf den Islamischen Staat (IS), dessen Brutalität alles andere in den Schatten stellt.

Während der vergangenen Monate hat es die sunnitisch-muslimische Gruppe geschafft, große Teile des Irak und Syriens unter ihre Kontrolle zu bringen und ein „Kalifat“ zu errichten.

 

Damit ging ein Traum vieler Muslime in Erfüllung. Aber der Anführer der radikalen Terrorbande, Abu Baker Al-Baghdadi, gibt sich nicht zufrieden mit dem Gebiet, das er bereits beherrscht. Er denkt in größeren Maßstäben und möchte seine Vorstellung des Islam in allen Ecken der Welt durchsetzen. Der Irak war nur das erste von vielen Zielen, und der schnelle Sieg über die von den USA ausgerüstete und trainierte irakische Armee war für die Islamisten auch ein grandioser moralischer Erfolg. Während die internationale Gemeinschaft darüber diskutiert, ob der Irak noch zu retten sei, nimmt der Islamische Staat bereits die nächsten Ziele ins Visier: Grenzstädte in Jordanien. Das Ziel ist klar: Der jordanische König soll gestürzt und sein Gebiet besetzt werden – der nächste Schritt auf dem Weg des IS nach Jerusalem. In einer direkten militärischen Auseinandersetzung wäre die gut ausgebildete jordanische Armee, die international unterstützt wird, für den IS eine Nummer zu groß. Die größere Gefahr besteht jedoch darin, dass der IS innerhalb Jordaniens Anhänger rekrutiert. „Massendemonstrationen zur Unterstützung des Islamischen Staates hat es in der jordanischen Stadt Maan bereits gegeben“, warnt Dr. Mordechai Kedar, ein Islam-Experte der israelischen Bar-Ilan-Universität. Keder macht deutlich, dass viele palästinensische und syrische Flüchtlinge in Jordanien verärgert seien, weil sich die Regierung nicht um ihre miserablen Lebensumstände schere. Dies treibe Tausende in die Arme des IS, den sie als Lösung für ihre Probleme ansehen. Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu, der die Entwicklung sehr genau beobachtet, hat Jordanien bereits Unterstützung im Kampf gegen die wachsende Bedrohung zugesichert. „Israel wird bewusst, dass wir eines Tages erwachen könnten und der IS an unseren Grenzen steht“, so Mordechai Kedar. „Die größte Gefahr ist, dass Palästinenser im Westjordanland, im Gazastreifen und sogar innerhalb Israels den Islamischen Staat unterstützen und so Israels Sicherheit erschüttern“. Tatsächlich gibt es bereits Meldungen über aktive IS-Anhänger im Gazastreifen. Es besteht kein Zweifel: Die radikalen Dschihadisten-Horden rücken immer näher an den jüdischen Staat heran. {Quelle: http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/27673/Default.aspx}

 

7 Responses to “Ägypten, Jordanien und Israel sind nächste Ziele der IS-Terroristen”

  1. Kreationist74 Says:

    Israel ist Gottes Augapfel und der Taumelbecher für die Nationen. Die IS wird dieses Zeil nicht erreichen.

  2. Klabautermann Says:

    Es gibt zionistisch religiöse Gruppen , die wünschen sich die Auseinandersetzung zwischen Islam und den Staat Israel, um die Al Aksa Moschee zu beseitigen und einen 3 Tempel für Tieropfer zu bauen!!!

  3. thomas Says:

    Die Endzeitprophetie erfüllt sich, noch eine kurze Zeit ,dann kommt der König aus dem Norden und zersört
    die islamischen Heere vollständig.

  4. thomas Says:

    Wo bleibt denn eigentlich die US Kriegstreibernation ? Bombadiert die US Airforce nur Sanddünen,
    oder wollen sie auch diesen Krieg nicht gewinnen ?

    http://www.usdebtclock.org/

  5. Alois FranzStefanEttinger Says:

    Das war vorauszusehen.das ziel des isis Radikalidlamisten mörderschweinepack ist dieWeltherschaft und dazu ist dnen jedes Mittel recht.das gsnze ist wie e8n krebsgeschwür-hat es sich.1mal ausgebreitet kann man es fast nicht mehr stoppen.nur durch Ausrottung!!!

  6. Alois FranzStefanEttinger Says:

    Das war voraus zusehen.das ziel des isis Radikalislamisten mörderschweine pack ist dieWeltherschaft und dazu ist denen jedes Mittel recht.das ganze ist wie ein krebsge schwür-hat es sich.1mal ausge alle4d8ngs 8st dws 8n d8es3m breitet kann man es fast nicht mehr stoppen.nur durch Ausrottung!!!

  7. Klabautermann Says:

    Die Is ist doch von der Cia Mi6 und Mossad, laut Snowden , ins Leben gerufen worden um die Amiziele, Beseitigung von Assad und einen Krieg gegen den Iran zu entfachen:
    Der Ami würde seine Großmutter dem Teufel verkaufen , wenns seinem Ziel dient.
    Doch jetzt hat sich die IS verselbstständigt wie einst Bin Laden.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s