kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Mit 13 in den Dschihad 21. September 2014

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 19:13

Dem Dschihad in Syrien und dem Irak schließen sich nicht nur Jugendliche „aus Deutschland“ an, sondern auch Kinder.

 

Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, sagte der „Rheinischen Post“:

„Nach unseren Erkenntnissen sind mindestens 24 Minderjährige nach Syrien und in den Irak ausgereist“.

Der Jüngste sei 13 Jahre alt.

 

 

 

 

 

 

„Romantische Vorstellung einer Dschihad-Ehe“

 

Fünf Minderjährige seien inzwischen mit Kampferfahrung nach Deutschland zurückgekehrt. Unter den Jugendlichen, die sich den Terroristen angeschlossen hätten, seien vier Mädchen. Diese seien mit einer „romantischen Vorstellung einer Dschihad-Ehe“ ausgereist. Sie heirateten laut Verfassungsschutz Kämpfer, die sie über das Internet kennengelernt hatten. Für Polizei und Verfassungsschutz sei es fast unmöglich, die „Möchtegern-Dschihadisten“ vor deren Ausreise zu identifizieren.

„Wir erfuhren von manchen erst durch nachrichtendienstliche Erkenntnisse von Partnerdiensten oder weil Eltern ihre Kinder als vermisst meldeten“, sagte Maaßen der Zeitung weiter. Ein großer Teil von ihnen verfüge über einen Migrationshintergrund, viele hätten keinen festen Halt in der deutschen Gesellschaft.

 

 

 

453288-004

 

 

 

 

Zielgerichtete Propaganda im Netz

 

Bereits am Mittwoch hatte Maaßen darauf hingeweisen, dass aus Deutschland stammende Islamisten der Terrorgruppe „Islamischer Staat“ (IS) bei der Rekrutierung neuer Kämpfer verstärkt auf Smartphone-Anwendungen wie WhatsApp oder Instagram setzen. „Durch die dort verbreitete Dschihad-Romantik wird eine virtuelle Nähe und Vertrautheit geschaffen, die weitere Ausreisen in den Dschihad fördert“, warnte er. 130 Kämpfer aus Deutschland seien wieder aus Syrien zurückgekehrt. Auch wenn es weiterhin keine konkreten Hinweise auf Anschlagsplanungen gebe, gehe von ihnen ein hohes Gefährdungspotenzial aus.

 

 

Nach Informationen von NDR, WDR und „Süddeutscher Zeitung“ werden derzeit weitere drei bis vier Selbstmordattentate im Irak und in Syrien auf deutsche Beteiligung hin untersucht – neben fünf als gesichert geltenden Fällen.

Vergangene Woche hatte Innenminister Thomas de Maiziere alle Aktivitäten der IS in Deutschland verboten.

{Quelle: http://www.tagesschau.de/inland/verfassungsschutz-104.html}

 

3 Responses to “Mit 13 in den Dschihad”

  1. Kreationist74 Says:

    Herr, erbarme dich über diese Situation. Mach diesem Gräuel ein Ende!

  2. Bernhardine Says:

    “”Deutscher Hassprediger
    Sven Lau hielt sich in Lager der IS-Krieger in Syrien auf
    Sonntag, 21.09.2014,

    (…)

    Ein Glaubensbruder und früheres IS-Mitglied hat schwere Vorwürfe gegen den deutschen Salafisten und Hassprediger Sven Lau erhoben.

    Nach FOCUS-Informationen sagte ein gebürtiger Libanese, der in Baden-Württemberg aufgewachsen ist, bei der Stuttgarter Staatsanwaltschaft aus, dass Lau sich in einem Lager der IS-Kämpfer in Syrien aufgehalten habe.

    Zudem sei er mit dem Kommandanten der deutschen Einheit in dem Camp befreundet, einem Konvertiten aus Mönchengladbach. Außerdem habe Lau Kontakt zu einem Schleuser vermittelt, der Dschihadisten über die Türkei nach Syrien gebracht habe.

    (…)

    Lau sieht “Scharia-Polizei” als gelungene PR-Aktion

    In dem Gespräch freute sich der 33-Jährige über den „PR-Erfolg“ seiner „Scharia-Polizei“…

    „Wenn sich sogar Bundeskanzlerin Angela Merkel dazu äußert, war das eine gelungene Aktion“, sagte er zu FOCUS. Zugleich kündigte er an, die Patrouillen weiter zu führen…

    Lau bezeichnet sich selbst als radikalen Moslem und fordert Muslime auch in Deutschland auf, den Gesetzen der Scharia zu folgen. Von den Gräueltaten der IS will wollte er sich auch in FOCUS nicht distanzieren: „Warum sollte ich das tun?“…””
    http://www.focus.de/politik/deutschland/erfinder-der-scharia-polizei-gefaehrliches-treffen-deutscher-hassprediger-lau-besuchte-is-lager-in-syrien_id_4148679.html

  3. schwebchen Says:

    Ich denke an die sehr jungen Khmer Rouges, die in Pol Pots „Armee“ besonders grausam und unmenschlich waren – es sind immer verbildete, sadistische Jugendliche, die ohne Mitleid, ohne Einfühlungsvermögen in andere Menschen aufgewachsen sind und die Goldene Regel, die der Islam sowieso nicht kennt nicht gehört haben.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s