kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

12.000 marschierten für Jesus durch Wien 21. September 2014

Filed under: Werte für Jugend — Knecht Christi @ 13:35

Vom Steffl zum Ring

 

Einmal mehr ist der Ring am Samstag zur „No-go-Area“ für Auto- und Öffi-Fahrer geworden. Um 13 Uhr versammelten sich die Teilnehmer des „Marsch für Jesus“ am Stephansplatz. Außerdem ging am Heldenplatz der „Tag des Sports“ über die Bühne.

Rund 12.000 Menschen nahmen an der Demonstration, die über Rotenturmstraße, Franz-Josefs- Kai und Ring wieder zum Steffl verlief, teil. Die Teilnehmer, die unter anderem „I love Jesus“-Leiberln trugen und dabei sangen, wollten auf die Verfolgung von Christen im Nahen Osten aufmerksam machen. Auch Fußballer David Alaba hatte zum „Marsch für Jesus“ aufgerufen.

{Quelle: http://www.heute.at/news/oesterreich/wien/art23652,1071986}

 

 

 

 

 

MFJ 2014

 

 

 

Tausende bei „Marsch für Jesus“

 

 

Erstmals seit 2006 hat am Samstag in Wien wieder ein „Marsch für Jesus“ stattgefunden. Tausende Teilnehmer waren gekommen, um auch auf die Verfolgung von Christen im Nahen Osten aufmerksam machen. Mitaufgerufen zu dem Marsch hatte Fußballer David Alaba.

Einige Teilnehmer trugen „I love Jesus“-T-Shirts, andere hatten Transparente mit der Aufschrift „Gottes Sohn“ oder „Jesus ist cool“ bei sich. „Wir feiern heute Jesus und wir beten für die Christen, die verfolgt sind“, meinte eine Teilnehmerin. Andere wiederum zogen singend durch die Straßen.

Auch neuer Antisemitismus, die Dschihadisten des selbsternannten Kalifats und die Terrorgruppe „Islamischer Staat“ im Irak und Syrien waren bei dem Marsch Thema. „Ich fürchte, dass Christen aus ihren ursprünglichen Gebiet vertrieben werden und noch mehr von ihnen getötet werden“, sagte eine Teilnehmerin. Aber es ging auch darum Brücken zu bauen. „Muslime und Christen sind Brüder, die gemeinsam in der Welt Frieden schaffen sollen“, sagte eine muslimische Touristin aus Algerien, die ebenfalls am Stephansplatz anwesend war.

 

 

 

Marsch für Jesus

 

 

 

 

Die Vertreter verschiedener christlicher Konfessionen starteten um 13.00 Uhr am Stephansplatz, wanderten durch die Rotenturmstraße und rund um den Ring und feierten zum Abschluss wieder vor dem Dom. Organisiert wurde der Marsch von der Plattform „Christen in Wien“. Die Veranstalter konnten auf prominente Unterstützer verweisen. Wiens römisch-katholischer Erzbischof Kardinal Christoph Schönborn war beim Marsch nur per Videobotschaft dabei.  An dem Marsch haben laut Veranstaltern rund 12.000 Christen teilgenommen. Die Polizei sprach von 5.000 Teilnehmern. Die Idee zu dem ökumenisch ausgerichteten Großereignis kommt aus London, wo seit 1987 Entsprechendes veranstaltet wird. Im Jahr 2000 gab es dann einen „Global March for Jesus“ mit 60 Mio. Teilnehmern in 200 Städten. In Wien knüpft man aber auch an die Tradition des „Rosenkranz-Sühnekreuzzugs um den Frieden in der Welt“ an, bei dem in den 1950er-Jahren Prozessionen um die Wiener Ringstraße mit zehntausenden Teilnehmern stattfanden.

{Quelle: http://wien.orf.at/news/stories/2669592/}

 

One Response to “12.000 marschierten für Jesus durch Wien”

  1. Kreationist74 Says:

    Preis dem Herrn für die rege Teilnahme an dieser Demonstation.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s