kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

KoG: Das wahre Gesicht der Hamas – „stille Intifada“ in Jerusalem 18. September 2014

Filed under: Moslembrüder — Knecht Christi @ 20:53

 

 

 

Unser heutiges Video zeigt das wahre Gesicht der Hamas: Scheich Iyad Abu Funun bei einer Ansprache am Freitag, 29. August, in der Huda-Moschee in Gaza. Er hält eine Waffe in der Hand und erklärt, Waffen seien das einzige Mittel, um das Kalifat Mohammeds wiederherzustellen und die Al Aksa-Moschee zu befreien. Der Imam ruft dazu auf, mit Waffengewalt einen Islamischen Staat zu errichten und das Gesetz Allahs einzuführen.

http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/27663/Default.aspx

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

 

Hamas = IS = Koran = Islam

 

 

 

Hier wird offensichtlich die Wahrheit erzählt. Ein Imam in der Moschee  in Gaza mit einer Waffe in der Hand. Ein beeindruckendes Schauspiel der Beklommenheit. Spüren Sie, liebe Leserinnen und Leser, mit welcher hassvoller Inbrunst dieser Mann in einer Moschee fanatisch seine Mordinhalte zum Besten gibt?

Spüren Sie den hassvollen Applaus dieser „Gemeinde“?

 

 

 

Wir stellen uns gerade vor, wie ein christlicher Priester mit der Waffe in der Hand das Reich JESU verkünden würde. Eine grauenhafte Vorstellung und eine Extrembeleidigung für JESUS CHRISTUS.

Aber hat dieser Imam Mohammed extrem beleidigt?

Natürlich nicht.  Das Vorbild Mohammeds als Urschrift wird  noch heute quasi in der beglaubigten Abschrift dieses Imams des Islams der Jetztzeit dokumentiert.  Dieser Imam und andere, die diegleiche geistliche Inkompetenz zum Ausdruck bringen, stellen somit die Originalkopie Mohammeds dar. Sie befinden sich vereint mit dem Ungeiste Mohammeds. Sie leben ihn förmlich aus und hauchen ihm mit solchen Predigten und Taten  Leben ein.

 

 

Denn: Im Islam ist dies aber offensichtlich nicht grauenvoll, sondern offensichtlich erstrebenswert, denn es sind Heldentaten des Guten für die Ausbreitung des Islams. Bei genauerem Hinhören fällt das Wort Mohammed, nämlich das Kalifat Mohammeds, soll wieder auferstehen, wo es doch bereits in Arabien Realität ist.

 

 

Das sind die Videos, die sich die Herren Obama und Cameron endlich einmal zu Gemüte führen sollten, aber auch unsere Kirchenvertreter. Obama und Cameron, die Strategen, die auf die Lügen von Islamvertretern hereinfallen und mit ihnen das Mantra des friedlichen Islams öffentlich gegen besseres Wissen wiederholen.

 

 

 

Verständnishilfe kann sich auch hier geholt werden:

http://derprophet.info/inhalt/toetungsverbot-htm/

 

Lassen wir Obama und Cameron zu Wort kommen:
http://europenews.dk/de/node/83724

 

 

„Keine Religion billigt das Töten von Unschuldigen“, Präsident Barack Obama, 10. September 2014. „Der Islam ist eine Religion des Friedens“, Premierminister David Cameron, 13. September 2014 „

 

 

Imam Choudary,ein islamischer Extremist, ebenfalls in GB ansässig: Es gibt Raum für Gewalt im Islam, Es gibt Raum für den Jihad im Islam,“ Imam Anjem Choudary, 5. April 2010.

 

 

Wir hoffen, dass diese Politiker des Lesens mächtig sind.

 

 

Aber hat Obama nicht recht?

Immerhin bekundet er ja wenigstens, dass der Islam Schuldige töten darf.

Wer aber ist unschuldig im Sinne des Isalms?

 

Die Ungläubigen sind Schuld, weil sie die Religion des Islams, die des Allah und des Mohammed nicht annehmen könnnen. Sind diejenigen schuldig, die zu einer anderen Religion konvertieren? Sind Ungläubige nicht immer schuldig nach der strengen scharianisch-koranischen Auslegung? Herr Obama, bitte etwas näher erläutern das Ganze. Frieden, Respekt, Schuld, Toleranz, Freiheit sind Begrifflichkeiten, die erst islamisch definiert werden sollten, bevor das alles unhinterfragt von Führungspersönlichkeiten übenommen und dem Bürger weiterverkündet werden soll.

 

 

Cameron plappert ohne nachzudenken das Mantra der Islamvertreter nach. Mehr nicht. Dummer kann es nicht gehen.

 

 

Den meisten Politikern und Kirchenführen reicht es aus, wenn Islamvertreter dieses Mantra  ihnen gegenüber in den Mund nehmen, damit sie dies unzerkaut wiederholend  deren Anhänger als politische Aussage verkünden können. Sie verkünden das den politischen Anhängern, die das schon lange nicht mehr glauben können angesichts der realen Gewalt nicht nur in Irak und Syrien und angesichts des Allau akbar-Geschreis bei Durchführung von islamischen Gewalttaten.

 

 

Das ist keine politsche Arbeit, sondern das ist Pfusch, und zwar Pfusch an der Wahrheit. Dieses Mantra muss auf Herz und Nieren der Wahrheit überprüft werden, ansonsten gelangen Politiker und auch Kirchenvertreter zu einer völlig irrigen Kenntnis  und Erkenntnis der Dinge.

Wer uns als Politiker den Islam als Friedensreligion auftischen will, der macht sich immer mehr zur Marionette, zu einer Person, die völlig unreflektiert nachplappert, was Islamvertreter ihnen vorgesagt haben. Das zeugt nicht gerade von politischer, aber auch von religiöser Verantwortung, sich so devot in vorauseilendem Gehorsam sich diesen Menschen geistigund geistlich zu unterwerfen.

 

Herr, lass Hirn vom Himmel fallen, aber besser noch: Lass Herzensbildung und Erkenntnis von Wahrheiten vom Himmel fallen, auch wenn sie noch so unbequem und bitter sind.

Erkenntnis von Wahrheit in ihrer Offensichtlichkeit und Einfachheit ist immer der erste Schritt zur Besserung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine „stille Intifada“ wütet in Jerusalem

 

Von außen betrachtet scheint in Israel nach dem Ende der Gaza-Militäroffensive das normale Leben zurückgekehrt zu sein. In Jerusalem jedoch wird die Situation jeden Tag gefährlicher. Die israelischen Medien sprechen von einer „stillen Intifada“, die in der Hauptstadt wütet. Seit einigen Wochen werden Juden in der Hauptstadt fast täglich mit Messern, Steinen und Brandsätzen angegriffen. Erst am Dienstag wurde ein 44 Jahre alter religiöser Jude erheblich verletzt, als Palästinenser sein Auto im Stadtteil Beit Hanina mit Steinen bewarfen. Vor allem in den Stadtteilen mit überwiegend arabischer Bevölkerung kommt es immer wieder zu Zwischenfällen. Aber auch in den jüdischen Stadtteilen wie French Hill tauchen neuerdings arabische Banden auf, um Chaos zu verbreiten. Die Polizei meldet alleine in den Monaten Juli und August insgesamt 152 Vorfälle. Die Polizei hat in dieser Woche 22 mutmaßliche Täter festgenommen – der jüngste war gerade neun Jahre alt. Betroffene Anwohner beklagen, die Sicherheitsbehörden unternähmen zu wenig. „Solange kein Blut fließt, unternimmt niemand die harten Maßnahmen, die nötig wären, um diese Gewalt zu beenden“, schrieb Orly Goldklang in der Zeitung Makor Rishon. Diese kleinen Terrorakte, auf die Israel nicht angemessen reagiere, bereiteten die Bühne für größere Attacken. Diese Kritik ist allerdings nicht neu. Die Polizei und die Armee bekommen kein grünes Licht für massive Aktionen, solange keine Israelis getötet oder mehrere schwer verletzt werden. „Wenn wir nicht jetzt zur Vernunft kommen, ist ein massiver Gewaltausbruch nur noch eine Frage der Zeit“, warnte der Kolumnist Nadav Shragai in der Zeitung Israel Hayom. {Quelle: http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/27665/Default.aspx}

 

3 Responses to “KoG: Das wahre Gesicht der Hamas – „stille Intifada“ in Jerusalem”

  1. thomas Says:

    Auf einen Nenner gebracht, heißt es: “ Entweder die westliche Welt führt Krieg gegen die islamischen
    Länder und dämmt den Islam ein ,oder die satanische Koranreligion breitet sich weiter aus ,mit all ihren
    Folgen, wie z.b. Entrechtung der Frau ,Verbot anderer Religionen, Töten von Andersgläubigen, barbarische
    Strafen für geringe Vergehen“.

    Die Gefahr ist heute größer ,für Europa ,als in den letzten 1400 Jahren, mehrere male standen islamische
    Heere vor Europa und wurden mit letzter Kraft zurückgeschlagen. Heute sind Millionen von Islamgläubigen
    in Europa,die den Westen als dekadent und verkommen ansehen, für diese Menschen ist der Koran die
    einzige Alternative um dem entgegen zu wirken. Es bedarf nur ein paar Scharfmacher in Europa und schon
    beginnen große Unruhen.

    Israel wiederum ,hat keine andere Wahl ,als die Korantreuen aus dem Land zu schmeissen, tun sie
    dies nicht ,können sie dem zunehmenden Druck, durch die IS nicht wiederstehen ,denn umso heftiger
    die Angriffe von aussen werden ,umso mehr werden Aufstände im Inneren folgen.

    Wenn die Raub und Mordreligion weiter, moderne Militär und Technologiegüter erwirbt und durch Krieg gewinnt,wird es immer schwieriger den politischen Islam einzudämmen.

    Offensichtlich unterstützen ,reiche islamische Ölländer den Korantreuen Islam, auf der ganzen Welt, so
    wird versucht eine islamische Weltherrschaft aufzurichten. Das alleine ist eigentlich ein Kriegsgrund.
    Das größte Problem, sind hierbei die USA ,sie stützen menschverachtende islamische Regime,in den
    Ölländern und meinen den Islam für ihre Zwecke einsetzen zu können. Diese Verhaltensweise ,der USA
    hat erst dazu geführt, das wir heute weltweit, islamisch geprägte Kriege , Bürgerkriege und Unruhen
    haben. Der Westen kann nur froh sein, das er noch Waffentechnologisch überlegen ist, hier ist der
    einzige Grund zu suchen, warum die Weilt noch nicht zum größten Teil islamisch ist.

    Der Allmächtige Gott hält alles in seiner Hand !

    Thomas

  2. thomas Says:

    Um es noch mal klar zu sagen ,der heutige mllitante Islam ,ist ein satanischer Zögling der US Regenten
    und damit meine ich , ein paar US Familien, die auch in Europa großem wirtschaftlichen Einfiuß haben.
    Man landet immer bei ganz wenigen Familien ,die von allen Kriegen auf der Welt profitieren. Sie sind
    die Verursacher von dem meisten Leid auf Erden und werden nur noch vom Satan selbst überboten.
    Solange diese Problematik nicht stark eingedämmt wird , wird es keinen großen Frieden mehr geben,
    denn dieses Teufelspack ,hat ein Zinseszinssytem in der Welt installiert, welches den Reichtum jeder
    Nation zerstört und letzendlich alle Menschen zu deren Sklaven macht.

    http://pinksliberal.wordpress.com/2014/09/18/stellt-euch-vor-wir-werden-von-goldman-sachs-und-blackrock-regiert-und-niemanden-stort-es/

    Wenn die zehn reichsten Familien der USA verhaftet und eingesperrt würden und ihr Vermögen eingezogen
    wird, desweiteren das FED zinssystem abgeschafft wird, ja erst dann kann die Welt wieder ein wenig aufatmen. Weiterhin dürfen die Medien nie in der Hand von wenigen Milliardären sein. So möchte
    Dummdöddel Satan gern seine Weltherrschaft aufbauen ,aber wie es bei Dummen nun mal ist,irgendwann
    kommen einige mit großem Verstand und durchkreuzen die Pläne der Dummen.

    Maranatha

    Thomas

  3. thomas Says:

    http://www.weltvonmorgen.org/artikel/tdh.htm

    Eigentlich sollten Christen sich langsam aber sicher, hierauf vorbereiten !


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s