kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

ISIS verdient Millionen durch Öl-Verkäufe – täglich! 16. September 2014

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 22:59

 

 

Wie die Miliz sonst noch ein Vermögen macht

 

 

 

Die Terrormiliz ISIS – derzeit nicht nur die brutalste sondern auch die reichste Extremistenorganisation der Welt!

Mit Einnahmen in Millionenhöhe finanzieren die bärtigen Fanatiker ihren grausamen Kampf, kaufen Waffen, rekrutieren Anhänger.

 

Alleine durch Öl-Verkäufe verdient ISIS derzeit nach Expertenschätzung mehr als drei Millionen Dollar (2,3 Mio. Euro) – PRO TAG! US-Analysten sagen, dass ISIS derzeit elf Ölfelder in Syrien und im Irak kontrolliere. Über alte Netzwerke werde das schwarze Gold an kurdischen, türkischen und jordanischen Behörden vorbei verkauft. Per Tanklaster geht es demnach über die westliche irakische Anbar-Provinz nach Jordanien, über Kurdistan in den Iran, über Mossul (Irak) in die Türkei. Beliefert würden auch lokale syrische Abnehmer und die Kurdenregion im Irak. Auch die syrische Regierung soll zu den Kunden gehören! „Da kann man viel Geld machen“, sagte Denise Naftili von der Washingtoner „National Defense University“ der Nachrichtenagentur AP. „Die Kurden sagen, sie hätten versucht, das einzudämmen, aber wenn man einen Grenzbeamten bezahlt oder sonst jemanden besticht, bekommt man das Zeug da durch“. Es heißt, ISIS verkaufe das Schmuggel-Öl für 25 bis 60 Dollar (19 bis 46 Euro) pro Barrel (159 Liter), normalerweise kostet diese Menge um die 100 Dollar (77 Euro). Der Irak-Experte Luay al-Khateeb vom Thinktank „Brookings Doha Center“ in Katar geht davon aus, dass ISIS-Terroristen Antiquitäten aus dem Irak in die Türkei schmuggeln und für Hunderte Millionen Euro verkaufen.

 

ISIS kassiert außerdem Millionen durch Schutzgelderpressungen und Lösegelder nach Entführungen. Wer nicht spurt, wird umgebracht. In der syrischen Stadt al-Raqqa, die von den sunnitischen Extremisten kontrolliert wird, bezahlen Ladenbesitzer zum Beispiel auch für Strom und Müllabfuhr an ISIS! Alleine im irakischen Mossul kassieren die selbsternannten „Gotteskrieger“ etwa acht Millionen Dollar pro Monat, analysierte der US-Thinktank „Council on Foreign Relations“. „Das erinnert an die Mafia“, sagt ein US-Offizieller, „sie sind gut organisiert, systematisch und setzen sich durch Einschüchterung und mit Gewalt durch„. Luay al-Khateeb glaubt unterdessen nicht, dass ISIS seine Öl-Aktivitäten weiter ausweiten kann: „Der wahre Öl-Schatz im Irak liegt im Süden des Landes“. Und bis dorthin, so der Experte, kämen die Terroristen nicht durch. „Das ist eine mission impossible“.

{Quelle: http://www.bild.de/politik/ausland/isis/isis-verdient-mit-oel-schmuggel-37682680.bild.html}

 

 

 

 

 

 

SAF

 

 

 

Islamic State (ISIS) shoots down Syrian warplane carrying out airstrikes

The Islamic State of Iraq and Syria (ISIS) shot down a Syrian regime fighter jet conducting airstrikes on the group’s stronghold of Raqqa on Tuesday, the Syrian Observatory for Human Rights reported. “It is the first aircraft shot down since the regime launched air strikes against the jihadists in July following their declaration of a caliphate in late June“.

 

 

Al-Arabiya:  Observatory director Rami Abdel Rahman told AFP that the plane was carrying out strikes on the ISIS stronghold of Raqa when it was hit. It crashed into a house in the Euphrates Valley city, the sole provincial capital entirely out of Syrian government control, causing deaths and injuries on the ground, he added. A photograph posted on a jihadist Twitter account purported to show the burnt-out wreckage of the plane.

 

 

 

WARPLANE-160914e

 

 

“Allahu Akbar (God is greater), thanks to God we can confirm that a military aircraft has been shot down over Raqa,” another account said, congratulating the “lions of the Islamic State.”

The plane is far from the first Syrian government aircraft downed by opposition forces, but it comes after President Bashar al-Assad’s regime stepped up its air campaign against ISIS in eastern Syria. In recent weeks it has repeatedly targeted the group’s Euphrates valley strongholds in Raqa and Deir Ezzor provinces and jihadist-held areas of the northeastern province of Hasakeh.

 

 

 

-511513

 

U.S. President Barack Obama said last week he would not hesitate to hit ISIS in Syria. Senior U.S. officials have said that the Syrian military’s air defenses would face retaliation if Syria attempted to respond to U.S. airstrikes that are expected against ISIS targets in Syria. One official said if the Assad military were to demonstrate that it was a threat to the U.S. ability to operate in the area, it would put Syrian air defenses in the region at risk.

 

The United States has stressed it will not coordinate with the Assad government in any way in its fight against ISIS. Obama’s position has long been that he would like to see Assad leave power, particularly after using chemical weapons against his own people last year. But airstrikes against ISIS in Syria could have the indirect effect of benefiting Assad because the extremists have been fighting the Syrian government during what is now a three-year civil war.

Washington wants to train and equip (non-existent) Syrian rebels who are deemed to be moderate to hold territory cleared by U.S. airstrikes.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s