kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Nach US-Luftangriffen durchbricht Irakische Armee Belagerung von Amerli 1. September 2014

Filed under: Aktuelle Nachrichten — Knecht Christi @ 22:49

Kurdische und irakische Truppen befreiten am Sonntag die nahe Sulaiman Bek gelegene Stadt Amerli. Die Menschen wurden mit Helikoptern evakuiert. Quelle: Reuters

Zweimonatige Belagerung: Mehrere irakische Orte aus IS-Herrschaft befreit

Kurdische und irakische Truppen befreiten am Sonntag die nahe Sulaiman Bek gelegene Stadt Amerli. Die Menschen wurden mit Helikoptern evakuiert.

 

 

Die amerikanische Luftwaffe hat Stellungen des „Islamischen Staats“ bei der irakischen Stadt Amerli bombardiert und Hilfslieferungen für die Bevölkerung abgeworfen. Der irakischen Armee gelang es darauf, den Belagerungsring der Dschihadisten zu durchbrechen.

 

 

Women and children evacuated by Iraqi forces from Amerli 29 August 2014

 

 

Die irakischen Streitkräfte haben den Belagerungsring um die Kleinstadt Amerli durchbrochen und dem „Islamischen Staat“ (IS) damit eine seltene Niederlage zugefügt. Mit der Unterstützung von tausenden Milizionären und amerikanischen Luftangriffen kam die Armee am Sonntag den rund 20.000 Einwohnern zu Hilfe, die wochenlang von Dschihadisten eingekesselt gewesen waren. Militärflugzeuge westlicher Staaten warfen zudem tonnenweise Hilfsgüter ab. Der irakische General Kassem Atta sagte der Nachrichtenagentur AFP, die radikalsunnitischen Dschihadisten seien aus den Dörfern rings um Amerli verjagt worden. Ein Behördenvertreter und ein Kämpfer vor Ort bestätigten seine Angaben. Später sagte Atta im irakischen Staatsfernsehen, dass die Gefechte in der Region aber weiter andauerten. Das mehrheitlich von schiitischen Turkmenen bewohnte Amerli wurde seit mehr als zwei Monaten von den Dschihadisten belagert, die Anfang Juni weite Teile des Nordirak in ihre Gewalt gebracht hatten. Im Falle einer Eroberung hätte den unter schwindenden Nahrungsmittel- und Trinkwasservorräten leidenden Bewohnern wegen ihres schiitischen Glaubens ein Massaker gedroht. Nach Angaben des Pentagons warfen von den Vereinigten Staaten, Frankreich, Großbritannien und Australien losgeschickte Flugzeuge dringend benötigte Hilfspakete mit rund 40.000 Litern Trinkwasser und 7000 Mahlzeiten über der Kleinstadt ab.

 

 

Displaced Yazidi who fled Sinjar wait outside Dohuk for aid 25 August 2014

 

 

 

Zur Vorbereitung hätten amerikanische Kampfjets Stellungen der Dschihadisten in der Nähe Amerlis sowie am Mossul-Staudamm angegriffen. Dabei seien fünf Fahrzeuge und ein Kontrollposten des IS zerstört worden. Parallel dazu rückten die irakischen Streitkräfte zusammen mit schiitischen und kurdischen Milizen auf Amerli vor. Die US Air Force unterstützt seit Anfang August die kurdischen Milizen und die irakische Armee bei deren Versuch, die Dschihadisten im Nordirak zurückzudrängen. Eine Ausweitung der Angriffe zur Bekämpfung der IS-Kämpfer im benachbarten Syrien wird in Washington diskutiert, eine Entscheidung steht aber noch aus. Aktivisten warfen dem Islamischen Staat derweil vor, dutzende jesidische Frauen aus dem Irak nach Syrien verschleppt und dort als Bräute an Kämpfer verkauft zu haben. Es gebe mindestens 27 dokumentierte Fälle von Frauen, die für rund tausend Dollar (760 Euro) an IS-Kämpfer verkauft worden seien, erklärte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Samstag. Insgesamt seien rund 300 Frauen und Mädchen im Irak entführt worden. Das weitere Schicksal der meisten von ihnen sei unklar. Der amerikanische Außenminister John Kerry rief zur Bildung einer weltweiten Koalition gegen den Islamischen Staat auf und bezeichnete dessen Gewalttaten in Syrien und Irak als gezielten „Völkermord“. In einem Gastbeitrag für die „New York Times“ warb er für eine „gemeinschaftliche Antwort unter Führung der Vereinigten Staaten und mit dem größtmöglichen Bündnis an Nationen“. Gemeinsam mit US-Verteidigungsminister Chuck Hagel will Kerry sich beim bevorstehenden Nato-Gipfel in Wales für eine solche Allianz einsetzen.

 

Der Golf-Kooperationsrat verurteilt unterdessen die Gräueltaten all jener, „die den Islam als Vorwand zum Morden und Vertreiben nehmen“. Dem Rat gehören Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emiraten, Kuwait, Katar, Bahrain und der Oman an.

Mehreren dieser Länder wird die finanzielle und militärische Unterstützung von Extremistengruppen im Irak und Syrien vorgeworfen.

{Quelle: http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/naher-osten/nach-amerikanischen-luftangriffen-irakische-armee-durchbricht-belagerung-von-amerli-13127940.html}

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

Nachdem die bisherige Irakpolitik der USA eine völlig verfehlte war und der Irak nach dem Vakuum, welches die USA dort hinterlassen hat, durch den Konflikt Sunniten – Schiiten – Kurden sowie  die einseitige Schiiten-Politik des Schiitenführers Al Maliki dieses Land in eine tiefe Krise stürzte und das Vakuum nicht ausfüllen konnte, konnten die vom Arabien, Katar und dem Westen hochgerüsteten IS-Kämpfern praktisch bislang ungehindert von Syrien aus in den Irak einmarschieren, überall Schrecken, Mord und Vertreibung an Christen und Jesiden, Tod, Vergewaltigung, Entführungen, Kriegsbeuteverkauf von jesidischen Frauen, selbst Kindermord, Hinrichtungen verbreitend, einmarschieren. Die Welt schaute fassungslos zu. Bei etwas näherem Hinschauen in Richtung Urislam, begründet durch Mohammed hätte sie ihre Fassungslosigkeit zügeln können, denn sie ist heuchlerisch. Was jetzt ablief, war der Urislam, so wie ihn Juden und Christen durch Mohammed auf der Arabischen Halbinsel erlebt hatten. Grabenkrieg, Vertreibung und Mord, Sklaventum und Erpressung „Übertritt zum Islam oder Tod“, bis alles an Allah glaubt,  eben die Vorwegnahme und Vorbild der IS.

 

 

 

Nachdem wir die US-Regierung bereits des Öfteren gescholten haben, müssen wir sie in diesem Falle eindeutig loben. Nach anfänglichem Wegsehen der gesamten westlichen Welt-Eliten waren es die USA, die handfeste Luftangriffe gegen die IS durchführten und hier endlich Erfolge wie oben zu lesen, präsentieren konnten. In einem solchen Fall sollte sich die Welt vereinigen und IS-Terror so gut es geht eliminieren und das geht nicht mit schönen Worten und netten Friedenbekundungen im Stile Käßmanns oder Todenhöfers oder anderen eingefleischten Pazifisten, sondern das geht nur durch geordnete Militäraktiionen. Die Pazifisten sind auch zurzeit recht wortkarg, weil auch sie keine Mittel mehr sehen, wie solche Barbarei gestoppt werden könnte. Nach diesen Konflikten werden sie aber wieder auferstehen und sich ihrer Verantwortung eben nicht stellen, wenn es zu Terror und Bluttaten kommt. Und solange der Islam in dieser Form existiert, werden immer wieder blutige Kämpfe ausbrechen, die sich sogar gegen Kinder richten.

 

 

 

Friedenslösungen können unblutig nur da gefunden werden, wo alle Parteien letztlich guten Willens sind. Wenn auch nur eine Partei nicht mitmacht, sind Friedensbemühungen zwecklos. Die verstehen dann nur noch die Sprache der Waffen. Die IS ist jedoch eine vom Islam inspirierte Großmannssucht und Machteinfluss in islamischer Weise erheischende Terrortruppe, deren Mitglieder menschlich entkernt und entseelt sind. Sie sind islamische Tötungsroboter, die diese Lehre des Ungläubigenhasses mit islamisch-religiösem Eifer geistig inhaliert haben und losgezogen sind, es Mohammed, von dessen Untaten sie sich haben leiten und inspirieren lassen,  gleich zu tun.

 

 

 

 

Iraqi Shiite Turkmens disembark from an Iraqi Army helicopter aid flight that brought supplies to Amerli.

 

 

 

Wir hoffen, dass sich noch mehr Staaten militärisch in Syrien und im Irak gegen diese islamischen  Terrorwahnbesessenen militärisch engagieren. Echter Frieden kann nur da wachsen, wo Menschen mit dem Heiligen Geist des Friedens beseelt sind oder wenn sie es nicht sind, in eine militärische Lage gebracht werden, aus der sie nicht mehr herauskönnen und sie die weiße ‚Fahne der Ergebung hissen. Bei IS und Boko Haram, Al Kaida und Al Nusra-Front sowie Hamas und Hisbollah wird sich nur die letztere Möglichkeit hin zum Frieden finden lassen. Wer Kriege und Kriegsherde religiös untermauert, überhöht diese Konflikte und stellt sich  leider nicht nur ins Irdische, sondern auch ins Jenseits,  was sie in ihrer Auswirkung noch gefährlicher werden lässt. Dieser durch den Glauben gefütterte  Hass ist es, der die Menschen im Unfrieden hält, weil diese Hasser meinen, ihrem Gott zu dienen, was aber  immer nur falsch sein kann.  Darum sind die Gottesbilder so eminent wichtig. Und darum sind die religiösen Führer so wichtig, denen die Menschen folgen.

 

 

Wer Mohammed folgt, kennt den Hass und pflegt ihn, wenn er sich nach dessen Taten und Ausgrenzungslehren richtet

Wer JESUS folgt, hasst nicht und ist immer zum Frieden und zur Vergebung bereit.

 

 

 

Die größte Heuchelei und Lüge des Artikels ist der erste Satz des letzten Absatzes.  Wieder und wieder wollen sie ihren Islam aus der Schusslinie nehmen, obwohl der Islam längst selbst zu einer Aggressionswaffe vekommen ist. Der Golf-Kooperationsrat verurteilt unterdessen die Gräueltaten all jener, „die den Islam als Vorwand zum Morden und Vertreiben nehmen“. Dem Rat gehören Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emiraten, Kuwait, Katar, Bahrain und der Oman an.

 

 

Der von diesem Rat behauptet Vorwand ist kein Vorwand, sondern leider bittere Realität. Arabien lebt noch heute von der ethnischen Säuberungsaktion Mohammeds. Wieder einmal wird behauptet, dass der Islam missbraucht wurde, wo er selbst doch die Ursache allen Gewaltübels setzt. Ausgerechnet die Terrorunterstützerstaaten, die genau diesem Rat angehören,  wollen wie Pilatus ihre blutigen und blutverschmierten Silberling-Hände in Unschuld reinwaschen. Sie haben Syrien und Irak dem Urislam überlassen, den sie selbst noch heute in ausgrenzendster Weise praktizieren.

 

 

Das lassen wir diesem Rat nicht durchgehen. Der Terror kommt noch immer aus dem Herzen des Islams, nämlich dem Koran.

 

 

Ja, genau dieses Gemetzel auf Erden kann Islam anrichten, wenn es die miltiärischen Gegebenheiten diesen Radikalen erlauben. Bevor dieser Zustand errreicht wird, agiert der Islam genauso, wie er in Europa agiert: Einforderungen von Rücksichtnahme, Pflege der Opferhaltung, mediale Heraushebung islamischer Riten, Kritikverbot an dieser Mordreligion und die unwahre Mantrawiederholung von „Islam ist Frieden“ und „Das hat nichts mit dem Islam zu tun“. Genau diese Muslime bereiten den islamischen Boden, den dann die Radikalen übernehmen und diese sich moderat gebenden Muslime radikalisieren. Wie leicht das geht, zeigen Berichte, die aus ehemals guten muslimischen Nachbarn Verbrecher werden lässt. Wer da nicht mitmacht, wird ermordet.

 

 

Beten wir für die Menschen im Irak. Nigeria, Libyen und Syrien, dass sie endlich den heiß und innig ersehnten Frieden, wenigstens den Frieden als andauernden Waffenstillstand erleben können und dürfen. Lassen wir in unserem Gebet nicht nach. Ja, und manchmal, ganz selten dürfen wir auch um Waffengänge bitten, wenn die Not der Menschen ein unerträgliches Maß an Leid übersteigt, die wenigstens diesen Waffenstillstand bringen, auch wenn es uns noch so zuwider ist. Vielleicht beten wir um göttliche Wunder der Liebe. Aber zu viele Menschen haben ihr Leben bereits durch die IS aushauchen müssen, ohne dass göttliche Wunder geschahen.

 

 

Wir bitten den HERRN um diese Wunder, hilfsweise um Waffengänge, die die in Extrem-Not befindlichen Menschen, Kindern und Frauen und Männer wie Alte aus dem eisernen Würgegriff des Hasses befreien. Wir würden so gern beten, dass JESUS selbst den Aggressoren erscheinen möge und wie bei Saulus diese fragen würden: „Warum verfolgst Du mich?“ Dürfen wir darum bitten, um das Wunder dieser Erkenntnis? Ja, wir dürfen, müssen aber davon ausgehen, dass dieser eindringlichen Bitte nicht nachgekommen wird. Schließlich haben wir Menschen uns von JESUS entfernt, ja viele bekämpfen ihn noch heute wie die IS. Wir bitten um Wunder, weil wir JESUS dies zutrauen. Aber es liegt an IHM, diese Wunder geschehen zu lassen. Wunder haben es an sich, dass sie vereinzelt, nicht in Massen und jederzeit wiederholbar geschehen. Bestürmen wir unseren GOTT, den Menschen dieses Wunder des Friedens zu bringen, denn wir Menschen,die wir uns die Erde „untertan“ machen sollten,  bekommen es seit der Vertreibung aus dem Paradies einfach nicht auf die Reihe, Frieden zu halten. Es fing mit Kain und Abel an und an diesem Zustand des Schreckens hat sich offensichtlich nichts geändert. Kein Wunder, wenn viele Menschen JESUS den Rücken kehren.

 

 

Frieden ist bereits ein Wunder, wenn wir auf den Irak und Syrien schauen.

Ein Wunder, welches in immer weitere Ferne rückt. Suchet den Frieden und jaget ihm nach.

 

 

Niemals Gewalt im Namen Gottes, niemals Töten im Namen Gottes, niemals Unterdrückung im Namen Gottes.

 

9 Responses to “Nach US-Luftangriffen durchbricht Irakische Armee Belagerung von Amerli”

  1. thomas Says:

    Die USA ,als Verursacher ,taugen nicht als Befreier. Verwunderlich ist das die Natosklaven ,der USA
    nicht mit bomben dürfen, oder wollen. Ja,Ja die IS vernichten ,wahrscheinlich in Syrien,so passt es
    der USA am besten, so wird endlich der Grund geschaffen Syrien direkt anzugreifen

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2014/09/europa-schaut-weg-wahrend-menschen.html

    • Bazillus Says:

      Werter Thomas,
      ich weiß genau was Sie meinen. Die USA betreiben eine Destabilsierungspolitik. Aber auch die USA hat uns nach dem 2. WK „befreit“. Und ich bin froh, hier im Westen aufgewachsen zu sein. Und die jetzigen Luftangriffe gegen die IS müssen den verfolgten Menschen in Ameri wie eine Befreiung vorkommen. Das ist nun einmal das Verdienst der USA. Und das sollte auch benannt werden. Europa hat es im Balkan nicht geschafft, Frieden herzustellen. Irak hat es nicht geschafft im eigenen Land Frieden herzustellen. Da mussten erst die USA rein. Also alles ist nicht schlecht, was USA macht. Die anderen Länder machen es sich zu leicht und überlassen den USA immer die Drecksarbeit. Andererseits haben die USA auch viel Leid unter die Menschen gebracht. Die Rolle der USA in der Urkraine ist eine der eindeutigsten Kalte-Krieg-Haltungen, die es gibt.

      Die USA sind nicht verantwortlich für die jetzige Situation im Irak, denn da sind nach Abschuss des Saddam Hussein, welcher seinerseits ja auch ein größter Schwerverbrecher war (Chemiekrieg gegen Iran mit vielen Toten, Folter im Knast, Überfall auf Kuweit usw.), was wir nicht ganz vergessen sollten, einseitige schiitische islamische Kräfte am Werk gewesen, die nichts auf die Reihe im Irak bekommen haben, weil sie die Sunniten ausgeschlossen haben.

      Insgesamt wird der Nahe Osten explodieren. Ich sehe da kaum Auswege. Selbstverständlich haben die USA schwerste Fehler begangen. Aber wenn wenigsten punktuell durch Waffen Gutes entsteht, denn auch das ist möglich, sollte es auch benannt werden. Der Eingangssatz des KoG-Kommentars trägt der Situation Rechnung „völlig verfehlt“.

      • thomas Says:

        Das der Nahe Osten explodieren wird , wird in der Bibel angekündigt. Die heutige USA ist nun mal
        verantwortlich ,für viele Kriege, Umstürtze und viele Diktaturen wurden unterstützt, seit Ende des 2. WK.
        Südamerika ,Afrika und andere Kontinente ,oder Nationen ,haben Erfahrung in diesem Bereich.
        Desweiteren zwingen die USA ,der Welt ihr Wirtschaftsystem auf ,welches auch viel Schaden in der
        Welt anrichtet. Was ich persönlich aber überhaupt nicht mag ist, sich lm Nahen Osten als Befreier
        feiern zu lassen ,durch bombadierung der IS ,obwohl man die Situation selber mit verursacht hat.
        Die USA und auch der Westen hätte die damalige ISIS schon ohne großen Aufwand ,auf dem Weg
        in den Irak vernichten können ,haben es aber nicht getan. Erst nachdem Massentötungen stattfinden,
        greifen die USA ein und lassen sich feiern. Sicherlich erfordert die jetzige Situation ,den Einsatz von
        Waffengewalt ,hier reichen ein paar amerikanische Bömbchen aber nicht aus. Nur ein massive
        militärische Intervention ,durch den Westen ,kann jetzt noch verhindern ,das die Geisteskranke
        Umsetzung des Korans ,die ganze islamische Welt infiltriert. Falls dies geschieht ,wird es hunderte
        von Millionen, von Toten geben. Sadam wurde mit über hunderttausent Soldaten angegriffen, ohne
        das ein legitimer Kriegsgrund vorhanden war, für die IS gibt es nur ein paar Bömbchen auf die Rübe.
        Die IS hat mit Sicherheit schon mehr Menschen auf dem Gewissen als Sadam. Falls die USA alle
        Diktaturen abschaffen will, hat sie aber viel zutun, zumal mit US freundlichen Diktatoren durchaus
        gute Geschäfte gemacht werden. Somit sind die Ziele der USA ,eins mit Sicherheit nicht menschenfreundlich. Somit muß eine andere Zielsetzung der USA vorausgesetzt werden und das
        ist letzendlich die Weltherrschaft ,wirtschaftlich und militärisch. Der Ukrainekonflikt und die Kriegshetze,
        gegen Russland ,offenbaren ,die dumme wiederliche Satansfratze ,der US Regenten ,unabhängig
        davon das sie den 2 WK entschieden haben ,aber bestimmt nicht uneigennützig.

      • berwuz Says:

        Grüß Gott Thomas,
        Sie haben vollkommen Recht, ich gehe so weit, daß die Amis als Kriegstreiber der Welt die Kriege verursacht haben. Viel zu spät haben sie ihre verdammte Pflicht wahrgenommen, die IS in die Schranken zu weisen. Durch das späte Eingreifen der Weltmacht mußten bereits viele Hunderttausende sterben, oder wurden vertrieben. Wenn jetzt noch jemand von „Friedensstifter USA“ redet, sollte man die Kriegstreiber genauer unter die Lupe nehmen. Erst den Krik anzetteln und dann so tun als ob sie Frieden stiften.

  2. Jesus ist der beste Arzt, das Licht der Welt, der wahre Friedefürst und vergessen wir nicht, daß viele kämpfende Soldaten hingegebene Christen sind, die wirklcih unter Einsatz ihres Lebens helfen wollen. Liebet Eure Feinde, deshalb lasst und für Hamas, ISIS, ihre verrückten Finanzierer, alle anderen Messerwetzer und alle anderen Schwadronen beten. Gott will es so und wir sollten gehorsam sein.Auch, wenn man das als Mensch nicht versteht, Gott hat es sich gewünscht und so sollten wir es einfach tun.

  3. schwebchen Says:

    Von Syrien und Irak aus wird die IS ihre Gewalt in die ganze Welt exportieren. Dass Saudi Arab und Katar sich jetzt distanzieren, ist pure Heuchelei.

  4. Klotho Says:

    Das ist die Erfüllung der Johannes Offenbarung, die Apokalypse geschieht jetzt. Der alte Drache ist aufgewacht und zwar in jener Gegend wo das alte Babylon liegt, so ist die Bestie erwacht und sein falscher Prophet hat gesprochen und seinen Lügengeist verbeitet, der aber ist muhammad, muhammad ist der Lügenprophet und spricht mit den Maul des Drachens, des alten Drachens, der aber ist der Satan der alle Welt verführt und diese alle, die dem falschen Propheten folgen, die werden in die ewige Verdammnis eingehen.
    Der falsche Prophet, der Lügenprophet muhammad wird gegen Jesus Christus und Seine Nachkommen ( das sind die Christen) Krieg führen, doch das Wort von Jesus Christus wird ihn vernichten.

    • thomas Says:

      Der Drache hat nie geschlafen ,er weiss aber das seine Zeit jetzt zu ende geht.

      • Andreas Says:

        vergesst aber nicht: in dem ganzen „spiel“ gibts noch die sache mit dem auftauchen des antichristen!
        der aber kann nur dann weltweit zur herrschaft gelangen, wenn ALLE (o. zumindest die meisten) religionen/kulturen/individuen diesen auch akzeptieren u. als neuen global (astral-) „messias“ zu erkennen glauben. er müsste also alle widersprüchlichen religiösen überzeugungen in sich vereinen oder eine grundsätzlich neue heilslehre ausgeben, die von den allermeisten als fortschritt u. erhöhung ihrer bisherigen glaubensüberzeugungen empfunden würde. dieser „gottmensch“ wird die endzeitlichen messianischen ideen/wunscherwartungen ALLER völker u. religionen/mhyten/ideologien und selbst okkulten bewegungen o. satanische sekten für sich vereinnahmen und mit wundern, himmelszeichen u. seltsamen kosmischen phänomenen seine kosmisch-galaktische allmacht beschwören. er wird vielleicht sogar grösser SCHEINEN als unser geliebter Herr u. Messisas Jesus!! eines ist gewiss: er wird weder moslem, jude noch christ sein, sondern ein überglobaler topagent des SATANS! dieser benutzt vielleicht muslime (u.a. finstere mächte), die islamische doktrin – aber er steht im widerstreit mit GOTT/JHWH/JESUS und ficht seinen kampf mit allen tricks u. mitteln. der islam ist nur eine seiner weltlichen zerstörungsmanifestationen…


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s