kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

KoG: Downsyndrom – Grund zur Abtreibung 24. August 2014

Filed under: Stopp Abtreibung — Knecht Christi @ 10:47

Der Evolutionsbiologe Richard Dawkins hat die Abtreibung von Kindern mit Down Syndrom als „moralische Pflicht“ bezeichnet.

 

 

 

Behindertenverbände und Lebensschützer lassen kein gutes Haar an dieser Aussage – Mit der Stellungnahme von 1000plus

 

 

 

London (kath.net/LSN/jg/1000plus): Vertreter von Behindertenverbänden und Lebensschützer haben Richard Dawkins scharf kritisiert. Der britische Evolutionsbiologe hatte behauptet, Eltern hätten die moralische Verantwortung, Babys mit Down-Syndrom abtreiben zu lassen. Das wichtigste Ziel sei es, „Leiden zu vermeiden, wo immer es möglich ist“, ließ Dawkins über den Kurznachrichtendienst „Twitter“ verlauten. Eltern, deren ungeborene Kinder mit Down-Syndrom diagnostiziert würden, sollten diese daher abtreiben lassen. Eine andere Entscheidung sei, schrieb Dawkins wörtlich, „unmoralisch“.Dawkins’ Aussagen seien „geschmacklos und pervers“, sagte Lila Rose von der amerikanischen Lebensschutzgruppe „Live Action“ gegenüber LifeSiteNews. Sie würden nur dazu beitragen, Menschen mit Down-Syndrom weiter zu stigmatisieren. Menschen mit Down-Syndrom hätten Würde wie jeder andere und verdienten Respekt und Schutz, fügte sie hinzu. Menschen mit Down Syndrom würden – im Gegensatz zu Dawkins’ Einschätzung – sehr wohl ein erfülltes Leben führen, sagte Carol Boys, Geschäftsführer der britischen „Down’s Syndrome Association“.

 

 

 

 

 

 

 

In einer kürzlich durchgeführten umfangreichen Studie gaben 99% der an Down Syndrom leidenden Befragten an, glücklich zu sein. 99% der Eltern sagten, sie liebten ihr Kind mit Down Syndrom, 97% waren stolz. Trotzdem werden Schätzungen zufolge etwa 90% der Ungeborenen abgetrieben, bei denen Down Syndrom diagnostiziert wird.

 

 

 

 

 

 

 

Jeder fehlt, der nicht geboren wird!

 

 

Kristijan Aufiero zur Aussage von Richard Dawkins über ungeborene Kinder mit Down Syndrom

Stellungnahme von Kristijan Aufiero, Projektleiter von 1000plus

 

 

Der englische Evolutionsbiologe Richard Dawkins sprach sich via Twitter dafür aus, ungeborene Kinder mit Trisomie 21 (Down Syndrom) abzutreiben und es „noch einmal zu versuchen“. Er bezeichnet es als unmoralisch, sie auf die Welt zu bringen.Wir von 1000plus sind zutiefst bestürzt über diese geradezu unfassbare Aussage. Jedes Kind, ob mit oder ohne Handicap, ist absolut lebens- und liebenswert. Das Leben von Kindern, die krank oder mit Beeinträchtigungen geboren werden, als weniger lebens- und schützenswert zu betrachten und ihren Müttern offen zur Abtreibung zu raten, ist für uns zutiefst zynisch und menschenverachtend. In unserer täglichen Beratungsarbeit für Schwangere im Konflikt bestätigt sich immer wieder die Erfahrung: Keine dieser Schwangeren „wünscht“ sich eine Abtreibung. Vielmehr haben diese Frauen aus ihrer Perspektive keine andere Wahl und fühlen sich oftmals von ihrer unmittelbaren Umgebung zu einer Abtreibung gedrängt. Darum kämpfen wir für eine freie Entscheidung dieser Frauen und setzen uns bedingungslos für das Leben und für Hilfe statt Abtreibung ein. Jeder fehlt, der nicht geboren wird! Diese Tatsache wird leider in unserer Gesellschaft besonders an den ungeborenen Babys mit Down Syndrom erschreckend deutlich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

Vorab: Selbstverständlich schließen wir uns dem Statement der Lebensfreunde 1000plus an und erhöhen dieses Statement mit Gottes Geboten. Der Verfasser dieser Zeilen hat in seiner Jugend im Urlaub Kuren von Müttern mit behinderten Kindern als Helfer begleitet und dabei aus eigener Anschauung die Feststellung gemacht, dass behinderte Kinder zutiefst liebenswerte Geschöpfe sind. Sie zeigen uns, dass unsere Bäume nicht in den Himmel wachsen und zeigen uns eine Natürlichkeit der Begegnung, die ihresgleichen sucht. Keine Diplomatie, keine Strategie, ein einfaches Lachen, ein Umarmen ohne Scheu, ein Auf-den-Anderen-Zugehen ohne Vorbehalte ist eine Lehrstunde für die sog. Gesunden und Leistungsfähigen. Gesunde Kinder lernen sehr früh taktische Mittel zu benutzen, um ihr Ziel zu erreichen.

 

Behinderte Kinder sind einfach da und freuen sich ihres Lebens. Wir lernen dabei, dass nichts auf Erden selbstverständlich ist und sie lehren uns Demut in ihrer unnachahmlichen Art und Weise. Jedes behindert zur Welt gekommen Kind ist ein Geschenk Gottes wie jedes Kind ein Geschenk Gottes ist, ein Ja zu uns Menschen.

 

 

 

 

 

 

 

Aber bitte, weshalb diese Aufregung? 

 

Was können wir von einem Menschen wie Dawkins erwarten, dessen tiefste Überzeugung es ist, die Zufallsevolutionslehre als Gottersatz anzunehmen. Da ist er mit Leib und Seele Atheist, ein überzeugter sogar. Er sieht keinen Sinn im Leid. Das tun viele nicht. Er macht die Abtreibungspflicht nur am Down Syndrom fest, wird aber auch  jede andere geistige Behinderung mit seiner Auffassung meinen. Leid und Behinderung sieht er als Leid an, die letztlich eliminiert werden sollte. Das ist in seinen Augen sozial. Jeder Atheist hat seine eigene Moral.

 

Diese Moral ist nicht mehr biblisch begründet, da kein Atheist die Moral Gottes auf sich als bindend ansehen kann, da es in seinen Augen das intelligenteste Tier auf Erden sein sollte, nämlich der Mensch, der Moral als oberste Instanz auf Erden definiert. Da eröffnen sich dann Möglichkeiten, die uns zunächst erschrecken werden.  Wir müssen uns immer bewusst machen, dass Atheisten keine schlechten Menschen sind. Sie glauben, dass der Mensch nicht mehr wert ist als eine Fliege an der Wand, nur eben stärker ihr gegenüber.

 

Denn die  Existenz des Menschen ist ja nur das Ergebnis des ihn schaffenden evolutiven Zufallsprinzips. Er sieht sich als ein intelligentes Tier an, welches dann auch wie ein Tier behandelt werden kann. Und das meint nicht einmal Schlechtes.

 

 

 

Stellen wir uns einmal vor, dass die Bibel oder irgendein anderes religiöses Buch (beim Koran wäre seine Nichtexistenz besser gewesen) mit wertvollen Menschen- und Gottesbildern hätte es nie gegeben. So hätte es auch keine jüdisch-christliche Kulturation gegeben. Da ist es doch nachvollziehbar, dass jede menschliche Existenz als eine Art Kosten-Nutzen-Rechnung angesehen werden könnte, nicht muss. Jede menschliche Existenz würde nach seinem Nutzen gewertet werden können. Das Problem der Überbevölkerung gäbe es nicht.

 

Nur die besten und leistungsfähigsten Menschen könnten bzw. dürften existieren und sich vermehren. Die pflegebedürftigen Alten dürften sich dann noch die Art des Todes mit einem Musikstück ihrer Wahl aussuchen, um ins Nichts zu gelangen, schließlich würden sie mit ihrem pflegebedürftigen Weiterleben, die Allgemeinheit zu sehr in Anspruch nehmen und diese Menschen wären so erzogen, dass sie es den anderen auch nicht zumuten wollten. Die Todesstrafe wäre aus atheistischer Sicht selbstverständlich, würde ein lebenslanger Aufenthalt eines Menschen im Knast der Gesellschaft keinerlei Nutzen bringen.

 

 

 

Menschenrechte würden mit Sicherheit auch anders aussehen als in einem jüdisch-christlich geprägten Umfeld. Die Armut würde möglicherweise mit dem Tod der Armen einhergehen und das wäre nicht einmal schlecht, denn Gott gibt es ja nicht und Liebe ist nur das Zusammenspiel biochemischer Prozesse im Menschen und wird als Illusion angesehen. Was ist daran menschenverachtend? Sie würden den Armen doch nur ein Weiterleben unter sozial elenden Umständen ersparen.  Dieses Denkspektrum wäre möglich. Die Eine-Welt-Regierung wäre dann schon längst verwirklicht.

 

 

 

Schließlich hat der Mensch, weil er per Evolution sich als das intelligenteste Tier hat entwickeln können, die oberste Stufe des Lebens errreicht und hätte für das Zusammenleben ein umfangreiches Gesetzeswerk zu schaffen, welches ohne göttliche Sichtweise funktionieren müsste. Es wäre nicht auszuschließen, dass in einer solchen Gesellschaft, die keine göttlichen Gebote kennengelernt hat,  die Rechte der Stärkeren auch Gesetzmaßstab werden würde ohne Rücksicht auf die Schwächeren. Und selbst die Antwort der Stärkeren, die bestimmen, wer ein Recht auf Leben hat, würde von Menschen, die stärker sind, definiert und in Gesetzesform gegossen werden können.

 

 

Und damit ist dann auch die Werteskala des „gut“ und „böse“ durcheinandergebracht. Ein starker Mensch, der per Gesetz das Lebensende eines Schwächeren durchsetzt, ist dann ja kein schlechter Mensch, sondern einer, der ganz human der Allgemeinheit diese Existenz des Schwächeren nicht zumuten will. Somit ist der Tod von Behinderten, der Tod von Alten, der Tod von Verbrechern, der Tod von Meuterern ein gutes Werk, wie geschrieben: Gäbe es z. B. die Bibel nicht.

 

 

 

Noch sind Atheisten in christlicher Sichtweise kulturiert worden und Herr Dawkins traut sich hier nur an ungeborene Kinder mit Down-Syndrom heran. Schon heute werden Kinder abgetrieben, die nach atheistischem Gedankengut im Mutterleib eliminiert werden dürfen. Da wird es möglich, dass Mädchen oder Jungen, nur weil sie Mädchen oder Jungen sind, und die Eltern nur ein bestimmtes von ihnen bevorzugtes Geschlecht haben wollen, abgetrieben. Da werden Kinder abgetrieben, für die es besser ist, dass sie nicht in sozial schwachem Umfeld aufwachsen müssen, das wird als human angesehen, anstatt sie auf die Welt kommen zu lassen und sie z. B. zur Adoption freizugeben. Diese Abtreibungsgründe sind schon atheistisch geprägt. Denn diese Abtreibungspolitik ist ja bereits eine Variante des „Recht-des-Stärkeren-Prinzips“. Die Euthanasiefrage wird schon heute diskutiert und wird sich bei zunehmender Glaubenslosigkeit durchsetzen, was in aus atheistischer Sichtweise nur in sich stimmig und gut ist.

 

 

 

Die Konditionierung nach christlichem Gedankengut ist lediglich eine von vielen moralisch ethischen Gesellschaftsmöglichkeiten, weil das Christentum hier in Europa gewirkt hat. Nur eine atheistische Regierung wie in China hat die 1-Kind-Politik gewaltsam durchsetzen können.

 

 

Wir haben die jüdisch-christliche Kulturation bislang noch als die humanste und wertvollste angesehen. Politisch hat sie sich im Grundgesetz hier manifestiert. Das aber muss nicht immer so bleiben.

 

 

Das  atheistische „Recht des Stärkeren Prinzip“ wird sich in dem Maße seine Rechte nehmen, in dem die Wirksamkeit und Wirkung des jüdisch-christlichen Glaubens abnimmt.  Und in Zeiten des finanziellen Niedergangs wäre der Atheismus möglicherweise die Gesellschaftsform der Zukunft.

 

 

Neben dem christlichen Gesellschaftsmodell existiert ja auch das islamische Gesellschaftsmodell. Dieses ist ein zutiefst religiös grundiertes erkranktes Gesellschaftsmodell, welches die islamische Gesellschaft als die beste Gesellschaft ansieht und die nichtmuslimische letztlich als ausrottbar freigibt. Schon jetzt sind in Arabien alle Juden und Christen ausgewiesen. Irak und Syrien werden folgen, wenn IS gewinnen würde und in jedem anderen islamischen Land, in denen islamische Gesetzlichkeiten die Moral bestimmen, haben alle religiösen Minderheiten das rechtliche Nachsehen.

 

Der Islam auf Erden ist das beste Beispiel, wie Moral funktionieren kann. Es muss nicht nach immer jüdisch-christlichen Werten zugehen. Das Recht des Stärkeren wird durch den Islam bereits formvollendet vorgelebt. Restreligiöse Elemente lassen den Islam als Religion erscheinen, ist aber letztlich nichts anderes als dieses Wert-Unwert-Prinzip des Stärkeren in seinem Machtbereich, welches nur unter Anwendung von rechtlichen Gewaltregularien aufrechterhalten werden kann. Der Islam hat aber noch das Prinzip des Schutzvertrages, des Dhimmi-Vertrages und kann damit sogar noch humaner auftreten als der Atheismus, der je nach Sichtweise der jeweils „Stärkeren“ ein Gesetzeswerk konstruieren kann, welches mit dem Lebensrecht von Menschen willlkürlich nach Nutzen für die Allgemeinheit verfährt. Wir behaupten nicht, dass das so kommen muss und das es atheistisches Gedankengut sein muss. Wir behaupten nur, dass es eine Denkmöglichkeit wäre, den der Atheismus zu bieten hätte.

 

 

 

Denn wer bestimmt denn im Atheismus, wer mehr wert ist: Eine Biene oder ein Mensch. Eine Biene ist für die Umwelt erheblich nützlicher als der Mensch, rein atheistisch-biologisch gesehen. Sie sorgt dafür, dass Tiere und Menschen die besten Früchte genießen dürfen, die die Erde zu bieten hat. Wenn es nach dem Kosten-Nutzen-Faktor gehen müsste, sollte sich der Mensch von der Erde verabschieden. Es hat noch nie ein grausameres, perverseres und gewalttätigeres Wesen gegeben als den Menschen, gleichzeitig aber auch kein besseres und vollkommeneres. Der Mensch ist wie im Spinnennetz seiner Existenz gefangen. Er muss sich entscheiden, ob er den weisen, guten und zur Vollkommenheit strebenden Weg geht, den lethargischen, nichtsnutzigen und gleichgültigen Weg des Sich-Treiben-Lassens oder aber den IS-Weg der Grausamkeiten und Menschenverachtung bei Lebenden und den Abtreibungsgesetzen folgenden Weg des Mordes im Mutterleib nach Dawkinscher Selektionsvorgabe.

 

 

 

Das Spektrum  des Handelns des Menschen ist sehr weit und groß. Erst das Denken und Handeln im Guten führt über das eigene Leben hinaus zu anderen Menschen und hin zu Gott. 

 

 

 

Im Grunde liegt es doch wie ein offenen Buch auf der Hand. Nächstenliebe muss nicht unbedingt christlich definiert werden. Nächstenliebe kann auch atheistisch definiert werden, welches dem christlichen Gottes-Menschenbild diametral entgegensteht im Sinne eines atheistischen Humanismus, der einer gesunden und leistungsfähigen starken durch selektive Vermehrungserlaubnis geprägte Mehrheit zum Durchbruch verhelfen will. Und das ist noch nicht einmal in sich schlecht, aus atheistischer Sichtweise gesehen.

 

 

Unsere jüdisch-christliche Kulturation würde dies als schlecht empfinden. Hätte es sie nie gegeben, wäre sie vielleicht heute schon die Wirklichkeit.

Die atheistische Sichtweise kann nur dann schlecht sein, wenn Gottes Gebote wahr sind und Gott existiert wie uns die Bibel verheißen hat. Und diese Gebote sind so wahr wie heute noch das „Amen“ in der Kirche.

 

 

Beten wir, dass der Menschheit sowohl das islamische Fehlmodell des Rechtes des Stärkeren als auch das atheistische unter dem Deckmantel des Humanismus verkleidete Politikmodell erspart bleibt.

 

17 Responses to “KoG: Downsyndrom – Grund zur Abtreibung”

  1. Bazillus Says:

    Und der Artikel hat noch nicht einmal die sexuell-moralische Seite beleuchtet. Wie sähe die Sexualmoral im Atheismus aus oder wie könnte sie aussehen? Das christliche Mann-Frau-Kind-Modell der Schöpfung würde erst garnicht aufgekommen sein. Homosexualität, Genderideolgogie, Pädophilie, soweit sie „freiwillig“ gehandhabt würde, Polygamie in beide Richtungen. Alles wäre im Atheismus erlaubt. Welche Regeln sollten sich ihnen da in den Weg stellen? Bestenfalls würde der Sozialismus der Gleichheit als Ideologie taugen. Wie der aber ausgesehen hat, haben wir bei Mao, im Dritten Reich und in der Sovjetunion gesehen, aber auch bei Pol Pot und Che bis hin zu Castro.

    Die ganze Politik ist zunehmend auf atheistisch-sozialistische Lebensmodelle hin ausgerichtet. Das Christentum steht da nur im Weg.

  2. Kreationist74 Says:

    Der 26.03.2912 sollte ein Freudentag für die Richard-Dawkins-Stiftung sein. Falls C. Richard Dawkins bis dahin noch leben würde, wäre er damit älter geworden als Methusalem, nämlich 970 Jahre alt. Aber an diesem Tag wird keiner sich noch an ihn erinnern, weil da womöglich Jesus herrschen wird.

  3. Andreas Says:

    SENSATIONELL: das Turiner Grabtuch Jesu von den „Ausserirdischen“ auf Kornfeld „gedruckt“?!
    unbedingt ansehen – leider nur auf spanisch (in Südamerika längst ein Top-Thema steckt das nüchtern-ungläubige Europa wieder mal seinen Kopf in den Sand – insbesondere Christen?!):
    Es wurden auch großflächige Jesus-Kreuze bzw. christliche Symbole in Kornfeldern angelegt!!!
    Menschliche Beteiligung völlig ausgeschlossen, wie sämtliche Experten/Wissenschaftler bestätigen, habt keine Angst davor – die 4.Dimension ist längst gegenwärtig..:
    ab min.1 wirds spannened…https://www.youtube.com/watch?v=R81suIsmmNQ

    • Andreas Says:

      http://www.lichtbote.info/Kornkreise.htm (in der Gallerie ein wunderschönes Christenkreuz)

      • Andreas Says:

        ich betone an dieser stelle nocheinmal, dass sich insbesondere die christen, aber auch alle anderen sucher der spirituellen wahrheit hiemit auseinandersetzen MÜSSEN, den wir sind mit einer völlig NEUEN REALITÄT konfrontiert!! Insbesondere ist zu prüfen, ob diese Botschaften (u. WARNUNGEN!) von fernen Gestirnen mit unseren biblischen Überlieferungen konform gehen, im erweiterten Sinne heilsbringende Botschaften ANDERER GOTTESKINDER sind oder eine kosmische Gaukelei satanischer Kräfte darstellen. Nehmt die Fülle der Bild-Botschaften u. codierten Symboliken ernst, es sind bald 10.000!! weltweit gesichtet u. dokumentiert worden – von „Hirngespinsten“ bzw. menschlichen Tricksereien kann längst nicht mehr die Rede sein.
        Die hochkomplexen verschlüsselten Messages stellen nicht nur unseren wissenschaftlichen Kenntnisstand weit in den Schatten, sondern stellen unseren bisherigen Glauben an Schöpfung u. Evolution in ein völlig neues Licht. Ob diese fremden Wesen in gottgewollter Absicht zu uns gesand wurden oder eine teuflische Verführung in kosmischer Dimension („Wunder“-Blendwerk) stattfindet, muss gerade von uns Christen geklärt werden. Fakt ist: die gigantischen Kornkreise sind da – und kein Künstler, Physiker oder Ingeneur war an ihrer Entstehung beteiligt! Sie geschehen in Minutenschnelle, wie etliche Nachtkamera-Dokus festhielten. Sie werden nicht von Menschen erstellt, was schon die teils bizarre, höchst-abstrakte geometrische Formensprache eindeutig nahelegt sowie die hochkomplexen kristalinen o. biomorphen Strukturen zeigen, die noch viele Rätsel bergen
        (ich selbst war/bin Grafiker, Zeichner u. ein Fan abstrakter Kunst – ABER DAS ist keine Menschenkunst, von der Ausfertigung ganz zu schweigen!!)
        WACHT AUF, Leute – ENDZEIT=NEUZEIT?!
        GOTT liebt PRINZIPIELL das GANZE UNIVERSUM, nicht nur uns (christlichen) ERDLINGE!
        GOTT umfasst auch die Astrophsyik, Quantentheorie u. Biochemie mit allen Möglichkeiten von kosmischen Lebensformen – in der ganzen universellen Ausdehnung.
        Schon für die alten Sumerer, Ägypter und anderer Hochkulturen war dies von jeher selbstverständlich…
        Bleiben wir also wach u. offen für Neues und halten die Augen nicht verschlossen vor dem fundamentalen Wandel der Zeit, dessen (glückliche!!) Zeugen wir nun sind.
        Das alles muss freilich ausgedeutet, interpretiert u. sorgfältig untersucht werden – das wir da keiner bösen „Himmelsmacht“ anheimfallen; die sich als vermeintlich extraterristische Friedensstifter präsentieren. SIE sind DA, daran besteht längst kein Zweifel mehr – die Frage ist: WER sind sie u. in WESSEN auftrag o. mit welchen Vollmachten handeln sie?? Bisher haben sie nur äusserst friedfertige „Akzente“ gesetzt – und die WELT ignoriert es?!?

      • Andreas Says:

        „chillt“ euch rein in die „Neue Welt“, die da bei uns anklopft – lasst die Bilder WIRKEN :
        (Musik eventuell leiser stellen o. ganz pur, je nach Geschmack – dies ist nur eine kleine Auswahl!)

        oder

  4. wolfsattacke Says:

    Wissen die meisten Menschen überhaupt, daß Menschen mit Down-Syndrom kein Leben wie andere Menschen führen können, daß ihnen dies auch bewußt ist und sie darunter leiden? Ich selbst habe schon in einem betrieb für behinderte Menschen gearbeitet und konnte alltäglich deren Verhalten, ihre Auffassungsgrenzen und Befähigungen beobachten.
    Es sollte einem jeden paar zugestanden werden, die Verantwortung bezüglich der frage der Schwangerschaftsaustragung, oder des Abbruchs, selbst zu entscheiden.

    In unserer Zeit hat doch eh die Minderheit Zeit, sich um Familie zu kümmern, dafür stampft die Politik ja die Kinderabschiebestätten…ähm Kindertagesstätten aus dem Boden, damit die Eltern beide schön zur Arbeit gehen, während der staat ihren Nachwuchs nach seinem Willen anleitet. Für ein Kind mit Down-Syndrom, welches einen viel größeren Aufwand an Betreuung benötigt, haben die Eltern erst recht keine Möglichkeit, von wenigen Ausnahmen mal abgesehen.

    Diese ganze Diskussion wir ohnehin vorwiegend von grün, oder rot-gefärbten Menschen thematisiert, was dann letztlich auch zur Akzeptanz der Anzweiflung des Inzest-Paragraphen (Ströbele() führen soll.
    Man beachte dabei, daß aus Inzest-Beziehungen die Wahrscheinlichkeit der Geburten von Kindern mit Down-Syndrom erheblich höher ist.

    Meine Vermutung geht dahin, daß die Grünen Gesellschaftszerstörer bei diem Thema die „Salamitaktik“ anwenden…erst wollen sie die gesellschaftliche Akzeptanz von Geburten der kinder mit Down-Sndrom und als nächste machen sie sich daran, den Inzest-Paragraphen zu kippen, weil dieser ja „nur der Erhaltung der Volksgesundheit dient“,und somit das Aufbringen immenser Summen für die Betreuung, Pflege, sowie für die Schaffung von Arbeitsplätzen für behinderte Menschen reduziert.
    Alles, was den deutschen Staat, die deutsche Gesellschaft dem Kollaps näher bringt, ist den Grünen ein Bedürfnis, denn sie hassen alles, was Deutsch ist.
    Wenn man schon von Parteiverboten spricht, so sind es die Grünen, die aufgrund ihrer Haltung zu den Deutschen verboten werden müssen. Nichts kommt denen an Hinterhältigkeit, Bosheit und Niedertracht gleich.

    • Bazillus Says:

      Werte Wofsattacke,
      selbstverständlich ist diese Frage ja das A und O in der Abtreibungsfrage. Sie haben auch recht, wenn Kinder mit Behinderung mehr Aufmerksamkeit und mehr Bindung brauchen als gesunde Kinder. Aber wo ist denn bei der Tötung von menschlichen Wesen und ein anderes Wesen würde ja nicht geboren, im Mutterleib die Grenze. Da dies ein christlicher Blog ist, ist natürlich anzunehmen, dass Abtreibung jeglicher Art als Tötung menschlichen Lebens angesehen wird, welches dem 5. Gebot zuwiderläuft.

      Selbstverständlich ist die menschliche Dimension, ein solche Kind auszutragen, eine fast übermenschliche. Das ist natürlich klar. Aber die Selektion vorzunehmen, nur weil das Kind DS hat, es im Mutterleib zu töten, ist nach christlichen Ermessensspielräumen, die uns von Gott selbst gegeben wurden, schon fast verboten. Nach menschlichem Ermessen ohne GottesGebote zu berücksichtigen, ist es natürlich sonnenklar, wenn es nach göttlichem Ermessen geht, das 5. Gebot zu beachten, ebenfalls.

      Menschen, die sich nicht religiös gebunden fühlen, haben da niedrigere Hemmschwellen zu überwinden. Menschen, die sich religiös gebunden fühlen, haben unüberwindliche Hemmschwellen zu überwinden. Wichtig bei allem ist, dass auch Menschen, die sich gegen das Leben ihres Kindes entschieden haben, nicht ausgegrenzt werden sollten. Das ist genauso christliches Gebot.

      • wolfsattacke Says:

        Danke für die Antwort „Bazillus“!

        Natürlich ist die Abtreibung eines ungeborenen, entstehenden Lebens in christlich religiöser Sicht eine problematische. Schwierig wird es auch, ob wir für unser Tun und Handeln Gott oder seine Gebote zitieren dürfen, denn es liegt in unserer, oder derer Verantwortung, ein Kind mit DS ins Leben zu geben.
        Bei den heutigen medizinischen Möglichkeiten ist es extrem früh erkennbar, ob es sich um eine Risikoschwangerschaft handelt oder nicht. Bei Blutgruppen-Unverträglichkeiten, welche das Risiko der Geburt eines Kindes mit Down-Syndrom mit großer Wahrscheinlichkeit voraussetzen, gibt es sogar entsprechende Injektionen. Wir haben es also oft selbst in der Hand, das Down-Syndrom als gegeben zu akzeptieren, oder zumindest das Risiko klein zu halten.

  5. Bazillus Says:

    Werter Andreas,
    danke für die interessanten Kornkreisvideos und Ihre langen Statements. Ihre Begeisterung liest sich aus Ihren Worten heraus. Wenn die 4. Dimension unterwegs ist mit solch friedlichen Zeichen, u. a. auch Kreuzsymbolen und Grabtuch von Turin, so ist dies erstaunlich genug. Egal, ob himmlich oder höllisch, wir werden es zurzeit nicht feststellen können. Wir wissen aber, dass Gott aus Chaos Harmonie schafft, offensichtlich dann nicht nur auf der Erde. Wir brauchen aber keine Angst zu haben, dass der christliche Glaube, wenn vergleichbares Leben auf anderen Planeten existieren sollte, wesentlich anders sein würde als hier. Die Kornkreise sind voller Harmonie und einfach nur schön anzuschauen. Diese Phänomene sind zutiefst erstaunlich. Die Welt schaut aber weg aus gutem Grunde.

    Sie passen nicht in ein atheistisches Weltbild. Das erklärt das Wegschauen. Gott ist immer für eine Überraschung gut. Allah würde solche Kornkreise nicht senden, denn er ist für Zerstörung der Menschenkultur zuständig. Und er würde nie direkt Kontakt zu den Menschen, die er als Würmer ansieht im Vergleich zu ihm, aufnehmen. Der Dreieine Gott wäre da schon symbolträchtiger und zugänglicher, wie wir in Jesus erlebt oder erfahren haben. Mehrere Personen in einer zusammengefasst, wäre schon eine göttliche Geometrie, welche das rechtwinklige Dreieck beschreiben würde. Jeder Punkt für Jesus, Vater und Hl. Geist, eingerahmt in einen Kreis als Zeichen für die Einheit Gottes. Der Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Aber der Kreis scheint in diesen Bildern immer die hauptgeometrische Figur zu sein, um die oder in die sich Spitzen, Dreiecke und andere interssante Geo-Formen breitmachen, ranken oder umrahmen.

    Besonders bemerkenswert ist die Tatsache, dass diese 4. Dimension so hartnäckig auf sich aufmerksam machen will. Wenn es diese 4. Dimension gibt – und es scheint sie zu geben – wäre sie gut beraten, sich der Sprache der Menschen zu bedienen und uns Auskunft über ihre Existenz zu geben. Welcher Sinn soll dahinterstecken, solche Kreise der harmonisch-künstlerisch-schönen Art seit Jahrhunderten zu uns zu senden? Diese 4. Dimension scheint von uns Menschen aber nicht sehr viel zu wissen. Sie müsste wissen, dass sich die Menschen vor überirdischen Dingen mehr fürchten als dass sie diese suchen. Ich weiß auch nicht, ob es wirklich sinnvoll ist, sich zu sehr mit diesem Phänomen auseinander zu setzen, wenn dadurch der echte Glaube Schaden nimmt. Vielleicht sind diese Phänomene Ablenkungsmanöver der Schönheit vom Glauben an die Dreieinigkeit. Auf alles sollte Jeder, der sich damit beschäftigt, gefasst sein.

    Sie haben recht, wenn sich auch Religionen mit diesen Phänomenen beschäftigen sollten und sie versuchen sollten, sie in die Religion zu integrieren, falls dies machbar ist. Zumindest sind sie übernatürlichen Ursprungs. Und Satan musste Jesus auch als Sohn Gottes bestätigen. Insofern würden diese Kornkreise in religiösen Kontexten durchaus Sinn machen. Die Botschaften, die von dieser 4. Dimension gesandt werden, sind noch nicht zu deuten. Wir dürfen sie jetzt noch als echte Kunstwerke ansehen, die uns diese 4. Dimension zur kostenlosen Ansicht geschenkt hat. Aber sie zeigte uns, dass Übernatürlichkeit im Spiel ist. Die Gottesbeweise rücken immer näher, selbst wenn sich später herausstellen sollte, dass sich Satan diese Methodik der Kornkreise ausgedacht hat. Er hat damit bewiesen, dass Übernatürlichkeit real ist. Und wer Kreuze und das Turiner Grabtuch übernatürlich ansichtig werden lässt, scheint zumindest die Affinitäten der Menschen zu diesen Symbolen und insbesondere zu der Person, die hinter diesen Symbolen steckt, nämlich Jesus, zu kennen.

    M. E. gehe ich mit Ihnen konform, dass dieses Phänomen im Auge, ja möglichst im wissenschaftlichen Auge gehalten werden sollte. Leider tut sich die Wissenschaft mit übernatürlichen Dingen schwer. Die Erklärung nach wissenschaftlichen Maßstäben würde sich ja auch höchst schwierig gestalten.

    Das Turiner Grabtuch, das „Kopftuch“ von Manoppello des Jesus von Nazareth sowie die Madonna von Guadalupe in Mexiko warten noch heute mit übernatürlichen Entstehungsfragen auf, die ebenfalls nicht geklärt werden konnten.

      • Andreas Says:

        – ich wundere mich nur, wozu wir noch nach „leben im all“ suchen- wo wir doch augenscheinlich schon längst GEFUNDEN, wenn nicht gar in grauer vorzeit „implementiert“ wurden?!..

    • Andreas Says:

      ich wollte noch anmerken, dass sich hinter der harmlos-harmonisch-ansprechenden optik komplizierte mathematische, phsykalische u. biologische (gen-codes etc.) erkennen lassen, soweit die fachwelt diese teils-entschlüsselt hat o. starke vermutungen in diese richtung zeigen.
      in der scheinbar simplen geometrie schlummern oft wesentlich kompliziertere informationsmuster, die auf den ersten lick für den laien (wie mir) nicht unbedingt erkennbar sind. wissenschaftler aus aller welt sind um das dechiffrieren bemüht.
      die für mich spannendste frage wäre natürlich, ob sie über eine völlig eigene spiritualität verfügen (könnten), die jenseits unserer biblischen sichtweise oder gotteserkenntnis liegt – oder einer art kosmischen weisheitslehre (quasi-buddhismus+hypertechnoide lebensform) folgen, die keinen schöpfergott kennt oder sich gar selbst als abkömmlinge eines solchen sieht?!

      ganz behaglich ist mir ja nicht bei dem gedanken, dass sie womöglich die phase der annäherung intensivieren. höflichkeitshalber könnten sie ja mal nach ihrem „anklopfen“ u. rätselraten-lassen ein ordentliches vorstellungsgespräch führen – meinetwegen auch auf ihre verständigungsart.
      wir werden es alsbald auswerten u. eine antwort zukommen lassen, unseren experten macht schliesslich niemand was vor, selbst ausserirdische nicht!

  6. schwebchen Says:

    Die Aussage von Dawkins zeigt sehr deutlich die Richtung, in die die Reise der Menschheit gehen würde, wenn der atheistische Humanismus siegen würde. Ich bin sehr froh, dass das jüdisch-christliche Menschenbild die noch herrschenden Kulturen des Westens prägen.

  7. Bazillus Says:

    Werter Andreas,
    der verlinkte Artikel ist bereits wohl offensichtlich seiner Zeit voraus.Hat mich auch überrascht. Der Vatkan scheint also doch nicht so verstaubt zu sein, wie die Medien uns weismachen wollen. Danke für den Link, ein auch für mich überraschender Beitrag.

    Da sich die 4. Dimension jedoch nicht klarer zu erkennen gibt, kann letztlich niemand etwas mit diesen kosmischen Spielereien, die sich offensichtlich in den Kornkreisen manifestieren und auch wunderbar toll sind, etwas anfangen als zu spekulieren und genau das kann vom Glauben ablenken. Wenn die 4. Dimension uns Konkretes sagen will: warum liefert sie nicht einen Codeknacker zumindest in Papierform oder in anderer Form zu ihren Kreisen, den auch Menschen verstehen? Das scheint mir noch der größte Kritikpunkt gerichtet an diese 4. Dimension zu sein. Einen Codeknacker, der verstehen lässt, was sie uns sagen wollen. Wir senden mit Sonden Nachrichten über die Erde ins All, eine nach der anderen. Auf diesem Wege scheint da nichts retour zu kommen. Aber wenn die 4. D. bereits bei uns ist, warum nur diese ominösen Spielchen, ebenso die Ufo-Sichtungen. Was bitte, soll das alles, wenn wir keine nicht einmal annähernd erfassbare Erkenntnisse aus ihnen gewinnen können, die der Menschheit weiterhelfen würden. Die einzige Erkenntnis, die sich mir bietet, ist, dass wir beobachtet werden, mehr nicht, aber auch nicht weniger. Das tut der Verfassungsschutz auch. Da brauchen wir nicht noch mehr Beobachtung. Und die Menschheit ist in größter Not. Was helfen uns kanalisierte Polarlichter, was helfen uns Kornkreise, was helfen uns Ufos, was helfen uns irgendwelche kosmischen Spielereien, wenn wir sie nicht verstehen können. Wenn aber die 4. D. so intelligent ist und das ist sie, könnte sie deutlicher werden. Sie werden aber nicht deutlicher. Wir können das Ganze auch als Zynismus der Vertreter der 4. D. ansehen. Sie „spielen“ mit uns und machen sich über uns zwar auf friedliche und kunstvolle Weise, aber dennoch lustig. Diesen Aspekt sollten wir, wenn wir sie ernst nehmen sollen, nicht ganz außer Acht lassen. Wer solche Spielkameraden hat, der kann in ihnen keine echten Freunde entdecken. Sie treiben das Spielchen schon seit Jahrhunderten, werter Andreas. Ich denke, ständig ein Kreuzworträtsel lösen zu wollen, dessen Lösung offensichtlich verschwiegen werden soll, kann angesichts der heutigen Not der Menschheit nur als zynisch und vielleicht auch als menschenverachtend angesehen werden. Vielleicht bereitet so auch Satan sein Kommen vor. Diese Spielchen, so habe ich mir über Nacht überlegt, könnten eher ein Hinweis auf teuflisches Verhalten geben. Der Engel des Lichts kann hinter diesen Kornkreisen stehen, denn er weiß, wie Täuschung im Schönen funktioniert. Wer die Menschheit offensichtlich so im Unklaren lässt und sie so letztlich blendet und somit so hinters Licht führt mit solchen Spielchen, kann m. E. nichts Gutes im Schilde führen. Entweder oder. Die 4. Dimension sendet nicht einmal echte Botschaften. Wir sollten uns auf Jesus konzentrieren und die Kornkreise als nett, als Spielwiese der 4. Dimension ansehen und erkennen, dass da zumindest kosmische Zyniker am Werke sind.

    Da sind mir die dokumentierten Vatikan-Archive über Wunder lieber. Sie drücken in ihren Heilungswundern konkrete göttliche Hilfe aus. Sie drücken aus, dass unser Gott noch immer die Menschen liebt. Diese Liebe, auch wenn sie so punktuell und willkürlich daherkommt und wir diese als besondere Gnade ansehen, zeigt immerhin, welche Richtung unser Glaubensweg gehen sollte. Kornkreise, Ufos mit VErschwörungstheorien und Entführungsgeschichten mögen faszinierend sein. Sie bringen uns aber keinen Schritt weiter, sondern lenken uns nur von den echten Problemen ab. Und davon haben wir weiß Gott genug.

    Entweder sollte die 4. Dimension Butter bei die Fische machen, oder sie sollte lieber schweigen. Also ich bin zu dem ziemlich schnellen Ergebnis gekommen, dass ich als Mensch vin ihnen „verarscht“ werden soll, entschuldigen Sie den derben Ausdruck. Gott hat sich im AT hinter ominösen Wolken versteckt und sein Angesicht nicht gezeigt. Bilder wollte er von sich nicht haben, zu Recht, aber: Er hat Botschaften in die Welt gesandt, mit denen Menschen was anfangen konnten. Er hat Jesus gesandt, der die Menschen in die richtige Richtung lenken wollte, was ihm offensichtlich, wenn wir uns die heutige Zeit anschauen, nicht gelungen ist, weil der Mensch sich von ihm abwendet. Selbst Satan hat Botschaften in die Welt gesetzt mit den dunklen Versen des Koran. Beide, Gott und Satan, zeigen wenigstens, was sie von den Menschen wollen. Gott will die Menschen ehrlich ins Licht führen, Satan in sich ehrlich in die Dunkelheit. Die 4. Dimension will offensichtlich nur spielen und die Menschen vom wahren Wege abbringen. So meine Einschätzung. Vielleicht habe ich mir zu schnell ein Urteil über diese Vorgänge, die offensichtlich real sind, gebildet. Aber die 4. Dimension kann diese Vorurteile ja ganz leicht beheben, indem sie uns ihre Botschaft und ihre Absichten direkt mitteilt.

    Denn, werter Andreas, Kunst können Menschen auch. Tolle Musik, tolle Gemälde, tolle Kunst in allen Bereichen. Ein Kornkreis ist im Vergleich zur Auferstehung und Himmelfahrt Jesu letztlich peanuts.

    Sie haben mein Interesse an diesem Phänomen geweckt. Aber es wird nur Nebensache sein, aber immerhin: als Beweis für Übernatürliches kann es schon dienen. Atheisten werden hier im Grunde vorgeführt. Vielleicht ist das die Botschaft, die keiner hören und verstehen will. Sie mag eine Botschaft sein, die die Religionen insoweit bestätigen, dass es übernatürliches Leben gibt. Wenn sie lediglich mitteilen will, dass es außerirdisches Leben gibt, bringt es uns garnichts, weil wir nichts von ihnen wissen. Sterben sie auch? Leben sie nach ihrem Tod ebenfalls weiter? Sie scheinen alles über uns zu wissen, wir von ihnen absolut niente. Das ist ein ungleiches Spiel. Wissen sie mehr über Gott oder sind sie selbst Gott oder sind sie nur im Auftrag unterwegs?

    Es bleibt dabei: Kosmische Spielereien, die schön anzusehen sind, bringen das Heil der Menschen nicht weiter. Der Tod und das Leid der Menschen existiert noch immer scheinbar unauslöschlich. Da haben diese Kräfte noch nichts dazu beigetragen, dieses zu lindern, da haben sie vollends versagt, wie auch wir selbst versagt haben.

    Im Gegenteil: Wenn sie Geschöpfe wie wir sind, alles wissen, uns helfen könnten und es aber nicht tun und damit zeigen, dass ihnen das Leid der Menschheit rechts hinten vorbeigeht, dann wird der Zynismus deutlich, mit dem sie uns behandeln. Sie speisen uns mit undefinierbaren hübschen Kornkreisen ab, die Menschen ins Grübeln bringen, um ihnen eine Art Ersatzreligion zu bieten und damit erreichen, von ihrem eigentlichen Lebensziel, nämlich Gott zu suchen, zu finden und zu lieben, abbringen.

    Vielleicht sehe ich das alles zu negativ. Ich schwanke da noch mächtig, wie Sie bemerkt haben, aber ich tendiere zum Zynismus. Und da gibt es auf Erden bereits genug davon. Da brauchen wir nicht noch kosmischen Zynismus und Menschenverachtung in der Form von zugegeben wunderschönen Illusionen Nahrung bietenden Kornkreisen. Wir brauchen bodenständigen Glauben, der die Welt zum Guten hin verändern kann.

    • Andreas Says:

      haha – das freut mich ausserordentlich, weil fast haargenau die selben zweifel beschleichen mich auch – nach der ersten verwirrung u. faszination. aber vielleicht denken wir zu religiös-menschlich, ordnen alles diesem „raster“ unter, wenn auch freiwillig u. gerne?..

      das hatte ich einem bekannten zugeschickt, ca 15 min. bevor ich ihr statement las:
      >> je mehr ich über die sache nachdenke, so rein theoretisch, desto seltsamere gefühle beschleichen mich. es kann ja „rationell“ nur drei möglichkeiten geben:
      – ein aberwitziger daniel düsentrieb in irgendeinem (militärischen?) forschungscenter probiert seit 20 jahren eine neuartige supertechnologie aus, um uns zusätzlich zu verwirren. dazu reichen aber die herkömmlichen medien hinlänglich aus, möchte man meinen.
      so oder so ähnlich wäre das irdisch-technische erklärungsmodell, was man aber wohl getrost ausschliessen kann, denn da hätte sich über all die jahre schon mal was rumgesprochen – da müsste ja eine halbe industrie dranhängen…

      – eine fremdartige zivilisation bemüht sich, uns zaghaft zu nähern. sie spiegeln auch irdisch-magisch-religiöse symbole in den kornkreisen wieder, scheinen also einiges über uns zu wissen. warum treten sie nicht ganz einfach mit unseren nasa-spezialisten in kontakt und tauschen sich mal auf klarere weise aus? möglich, dass sie es taten u. tun, aber nichts davon an die weltöffentlichkeit gelangen durfte/darf. auf dauer wär das aber wohl schwer zu unterdrücken, zumal man ja weltweit gerade nach diesen kontakten per teleskop verzweifelt sucht. das ergibt nicht viel sinn.
      oder sie bevorzugen das große publikum, ganz spektakulär an allen verhinderern vorbei und drucken die sachen ganz urig in korn u. gras – so peace u. öko-mässig? alien-freaks in jesus-sandalen+techno-outfit? was aber, wenn sie uns schräg-galaktisch missionieren wollen? oder sich für götter des alls halten? könnte womöglich gut laufen, aber soweit ist die welt noch lange nicht, sich spacigen futuristischen mythen hinzugeben- mit welchem versprechen auch? das dürften die aliens wissen – daher die zurückhaltung?
      also auf der ebene sehe ich z.zt. wenig annäherungsmöglichkeiten, was moslems dazu sagen würden mag ich mir gar nicht ausdenken, hihi….

      – drittens u. letztens kommt eigentlich nur noch ein echtes betrugsmanöver in betracht, um die menschheit zu manipulieren u. mental für sich zu gewinnen. glaubten die“aliens“, sofern es sie gibt, an einen universal-gott, könnte es sich um keinen anderen handeln als den, an den wir auch glauben, wenn auch vielleicht nicht in der gleichen klarheit. sicherlich hat man vieles im christen-o. judentum vor jahrhunderten missinterpretiert, aber der glaube an gott selbst war nicht anders beschaffen als heute auch. auf solche geistigen konstanten hat die technische zivilisation wenig einfluss gehabt, der kernglaube bleibt wie gott gleich u. ewig.
      so gesehen können eben auch „aliens“ an keinen anderen Gott glauben, so sie überhaupt glauben- höchstens intensiver u. authentischer. Gott selbst zu schauen dürfte ihnen aber ebenso versagt sein, sofern sie lebende, endliche wesen sind. reine geistwesen in höchster seins-vollkommenheit („engel“) benötigen wiederum keine umständlichen technologien, um uns per kornkreis neues von Gott zu künden!! die sprächen zu uns im heiligen geiste…
      und genau das ist es, was mich stutzig werden lässt:
      als vollendete gotteskinder des perfekten universellen geistes hätten sie uns ihr anliegen längst unmissverständlich mitgeteilt, natürlich auf ihre art u. weise, vielleicht mit neuartigen symboliken, schriftzeichen oder unmissverständlicheren codes. ihr wirkungszentrum hätte rund um spirituelle kraftzentren der welt stattfinden müssen, dort wären sie am ehesten verstanden u. willkommengeheißen worden – von bruder zu bruder sozusagen…
      wenn man aber all den zeugnissen rund um die welt glauben schenken möchte, neben den x-tausenden teils riesigen korn-messages/pictogrammen auch die vielen ufo-sichtungen, die in gänze nicht völlig zu ignorieren sind, so kann man schon von einer invasiven „belauerung“ u. machtvollen, wenn auch indirekten selbstdarstellung sprechen, ohne nach wie vor eine konkrete vorstellung ihrer absichten zu haben. warum bilden sie nicht ihre gerätschaften ab, ihr planetensystem, sich selbst oder irgendwas, woraus man ihr anliegen erkennen könnte? warum lassen sie nicht mal ein baufälliges schrottufo einfach liegen – mit ner space-bibel oder dem familienalbum drin? wie haben die missionare die indianer im urwald rumgekriegt?
      all das sind so fragen, die mir durch den kopf geistern: entweder sinds gut-oder bösartige galaktiker, vielleicht sogar optisch u. mental uns sehr ähnlich wie eine andere menschenrasse eben auch, nur halt technisch-geistig eine gute zeit voraus – oder der satan selbst treibt sein spiel?!!
      der gefallene erzengel mit einem drittel der engeslsmacht, die mit ihm fielen- so stehts in der bibel – klingt so verrückt wie die annahme, gutmütige aliens bescherten uns ein neues weltzeitalter des kosmischen friedens.
      klasse optionen, gell??

      • Bazillus Says:

        Werter Andreas,

        interessante Ausführungen. Wir sind uns in diesem Punkt wohl mehr als einig. Danke fürs Interesse wecken.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s