kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Zwangsislamisierung der Yeziden durch IS-Terroristen 23. August 2014

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 15:38

So wurde der Islam verbreitet: Durch Angst der Andersgläubigen vor dem islamischen Schwert!

 

 

 

 

 

 

Selbsternannte „Friedensaktivist“ Pierre Vogel posiert nicht nur vor der IS-Fahne er zeigt sich auch mit Kapuzensweatshirt der IS. Terror Organisation IS benutzt die schwarze Fahne für ihre Verbrechen. Wo die schwarze Flagge weht gelten Hass, Terror und Grausamkeiten der IS. Eine gewisse Sympathie der Salafisten für IS ist unübersehbar. Ist es nicht der Vogel, der uns immer weiß machen will, er sei gegen Terrorismus? Wie lange soll man seine Lügen dulden und Hasspredigten hören? Wir brauchen ein Verbot von Symbolen und Fahnen der IS als auch wieder eine Verschärfung des Gesetzestextes, um gegen die Unterstützerszene der salafistischen Extremisten vorgehen zu können.

{Quelle: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=818255231547808&set=a.110112875695384.5449.100000900173428&type=1&Theater}

 

 

 

 

Pierre Vogel verhöhnt Jesiden

 

 

Der Salafisten-Prediger Pierre Vogel hat auf seiner Facebook-Seite einen Aufruf gestartet, in dem er alle Jesiden auffordert, zum Islam zu konvertieren.

Erst kurz zuvor zeigte sich der selbsternannte „Friedensaktivist” in einem Kapuzen-Shirt der brutal mordenden Terror-Organisation IS.

 

 

 

 

 

Während die Politik in Deutschland bereits seit Tagen darüber diskutiert, wie den von der Terror-Organisation Islamischer Staat (IS, vormals ISIS) brutal bedrängten Jesiden im Nordirak geholfen werden kann, geht der Salafisten-Prediger Pierre Vogel alias Abu Hamza einen anderen Weg: Auf seiner Facebook-Seite veröffentlichte der 1978 im rheinischen Frechen geborene und 2001 zum Islam konvertierte Ex-Boxer am Mittwoch einen Aufruf an die um Leib und Leben fürchtenden Menschen, doch einfach zum Islam zu konvertieren. Sein Aufruf lautete: „Für unsere lieben jesidischen Mitbürger haben wir nun aus Liebe eine Jesiden-Hotline eingerichtet. Unter dieser Nummer könnt ihr gerne anrufen und zum Islam übertreten, um vor der Hölle gerettet zu sein. Eine junge Frau hat den Islam bereits angenommen.” Es folgen die Nennung einer Handy-Nummer und der Aufruf: „Traut euch!!!! Habt keine Angst vor euren Familien!!! Werdet noch heute Muslime!!!!! Werdet heute noch Anhänger der einzig wahren Religion!!!” Einen Tag später berichtete Vogel: „Die Jesiden-Hotline war bisher ein voller Erfolg, dass Telefon stand nicht mehr still und es kam zu vielen schönen Gesprächen, die teilweise eine Stunde dauerten. Vielen Dank auch an die Jesiden, die dies möglich gemacht haben und kommuniziert haben ohne zu beleidigen. Es gab natürlich auch wieder Morddrohungen, Beleidigungen und unsachliche Vorwürfe (Terroristen, Kindermörder etc.) aber die positiven Gespräche waren wertvoller. Dies war ein erster Schritt zur besseren Verständigung …” (Rechtschreibfehler wurden übernommen)

 

 

 

 

 

Vogel bezeichnet sich selber als „Friedensaktivist“

 

Der umstrittene Islam-Konvertit Pierre Vogel wurde 2011 zusammen mit anderen Salafisten-Größen von zwei Bürgerinitiativen aus Mönchengladbach vertrieben. Eine von ihm im Dezember 2013 vollmundig angekündigte „Rückeroberung” der Stadt scheiterte jedoch am erneuten Protest der Bevölkerung. Gegenwärtig lebt er in einer städtischen Wohnung in Hamburg. Laut des Elbe Wochenblattes vom 29. Juli bezieht Pierre Vogel sogenannte Hartz-IV-Leistungen, was aber von den Salafisten bestritten wird. Seine öffentlichen Auftritte rufen fast immer Proteste in der Bevölkerung hervor. Obwohl – oder gerade weil – in den letzten Jahren immer mehr über die Verstrickungen deutscher Salafisten zum Terrorismus bekannt geworden ist, bezeichnet sich Vogel selber als „Friedensaktivist”. Einer seiner engsten Weggefährten ist der Mönchengladbacher Salafisten-Chef Sven Lau. Wie blu-NEWS berichtete, wurde Lau am 24. Februar wegen seiner Verstrickungen in den syrischen Bürgerkrieg auf Veranlassung der Stuttgarter Staatsanwaltschaft in Haft genommen. Vorgeworfen wurde ihm die Rekrutierung von Jihadisten und das Sammeln von Spenden für in Syrien aktive Terror-Gruppen. Nach blu-NEWS vorliegenden Informationen befinden sich in Laus Ermittlungsakte auch Fotos, die ihn, eine Kalaschnikow schwingend, in Syrien im Kreise weiterer Jihadisten auf einem T-62-Kampfpanzer unter der Flagge des IS zeigen. Am 8. Mai aber wurde vom Bundesgerichtshof (BGH) ein Urteil gegen einen salafistischen Bombenbauer aufgehoben und dabei festgelegt, dass eine Verurteilung nach dem Antiterror-Paragraphen 89a StGB nur noch dann erfolgen darf, wenn dem Täter nachgewiesen wird, dass er „fest entschlossen” war, eine schwere staatsgefährdende Straftat zu begehen. Dieser vom BGH nunmehr geforderte Nachweis ist faktisch aber nur durch Anschlagspläne im Endstadium oder den vollendeten Anschlag zu erbringen, womit die Stuttgarter Staatsanwaltschaft trotz ihrer erfolgreichen Ermittlungen gezwungen war, die Anklage gegen Lau wieder zurückzunehmen. Am 22. Mai wurde er aus der Haft entlassen. Seitdem touren die „Brüder” Lau und Vogel wieder durch Deutschland.

 

 

 

 

„Sympathie der Salafisten für IS ist unübersehbar“

Der hessische CDU-Politiker Ismail Tipi veröffentlichte am Mittwoch auf seiner Facebook-Seite ein Foto, auf dem Pierre Vogel mit einem Kapuzen-Shirt des IS posiert (siehe Artikelbild). Die Symbolik des IS besteht aus dem islamischen Glaubensbekenntnis in Verbindung mit dem Siegel des Propheten Mohammed. Auf Vogels Facebook-Seite ist das Bild inzwischen nicht mehr zu finden. Tipi kommentierte das Bild mit den Worten: „Eine gewisse Sympathie der Salafisten für IS ist unübersehbar. Ist es nicht der Vogel, der uns immer weiß machen will, er sei gegen Terrorismus? Wie lange soll man seine Lügen dulden und Hasspredigten hören?”. Wie blu-NEWS am Mittwoch berichtete, fordert der Landtagsabgeordnete und Extremismusexperte Tipi, dass der Aufruf zum Jihad in Deutschland wieder strafbar wird und IS-Flaggen und -Symbole verboten werden müssen. Aktualisierung vom 22.08.14, 23 Uhr 17: Inzwischen hat Pierre Vogel auf die Berichterstattung durch blu-NEWS reagiert. Um 22 Uhr 44 veröffentlichte er auf seiner Facebook-Seite folgenden Eintrag: „Heute stand die Jesiden-Hotline wieder nicht still. Ein Gespräch dauerte 3 Stunden. Es gab viele freundliche Gespräche aber auch niveaulose Beleidigungen, Morddrohungen und Unterstellungen. Wir wollten betonen, dass diese Hotline in keinster Weise eine Verhöhnung der Jesiden darstellen soll. Diese Lüge versuchen die deutschen Medien gerade wieder zu verbreiten um Unruhe zu stiften. Wir freuen uns in keinster Weise über Menschen, die unter Hunger und Durst leiden. Sie wurde für die Jesiden in Deutschland ins Leben gerufen, weil wir momentan sehr viele jesidische Besucher auf unserer Seite haben und es unsere Pflicht ist die ganze Welt vor der Strafe ALLAHs zu warnen. ALLAH sagt in Sure 25 Vers 1 sinngemäss: ‘Segensreich ist derjenige, der die Unterscheidungsnorm auf seinen Diener herabgesandt hat, auf dass er ein Warner für die Weltenbewohner sei .’ Wir freuen uns weiterhin auf freundliche Gespräche, die (in sha ALLAH) ein erster Schritt auf dem Weg zu einer friedlicheren Welt sein sollen“. {Quelle: http://www.blu-news.org/2014/08/22/pierre-vogel-verhoehnt-jesiden/}

 

 

 

3 Responses to “Zwangsislamisierung der Yeziden durch IS-Terroristen”

  1. wolfsattacke Says:

    Ja… und ich fordere diesen Pierre Vogel auf dem Teufel=Allah und dem Antichrist=Mohammed zu entsagen! Macht er das nicht, wird seine Seele ewig im Höllenfeuer brennen. Ein deutschstämmiger Bürger, welcher zum Islam=Satansreligiobn konvertiert, kann nicht Herr seiner Sinne sein.

    • Bernhardine Says:

      “”Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat, und da wirst du nur Schlechtes und Inhumanes finden wie dies, dass er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigte, durch das Schwert zu verbreiten.””, byzantin. Kaiser Manuel II Palaiologos.

      +++

      Macht davon Plakate, haltet sie bei Anti-Vogel-Demos hoch:

  2. Anonym Says:

    Statt den Eziden sollte man mal Pierre Vogel den Kopf mit einer Motorsäge absägen! So eine Unverschämtheit! Der soll Moslem sein? Mich würde es sehr gerne interessieren was für einen Kopfschaden er 2001 erlitten hat! Da, hier ist der Antichrist den die Christen seit Jahren suchen! Genau vor eurer Nase.. Also ich meine ich bin selber Moslem und HASSE Pierre Vogel, wofür hält er sich denn?! Dem soll man den Kopf abhacken und aus ist’s.. Etwas besseres kann man der Menschheit nicht antun! Selbst mein Onkel ist islamischer Religionsgelehrter und kann Pierre Vogel und so wie er denkende nicht ausstehen. Das was die ISIS betreibt ist nicht muslimisch! Ganz im Gegenteil, das ist barbarisch! Die gehen gegen uns Kurden vor obwohl wir selber Mehrheitlich Sunniten sind, aber die juckt’s kein bisschen. Unseren Ezidischen Freunden sollte man helfen. Dazu sage ich einfach nur: Deutschland Augen auf und einsehen dass Angela Merkel da aushelfen muss, wenigstens der christlich/nestorianischen Gemeinde im Nordirak zu Liebe!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s