kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Britische Hotelkette nimmt Bibeln aus ihren Zimmern 20. August 2014

Filed under: Christenverfolgung — Knecht Christi @ 09:43
Scheichs lieben Zell

Die britische Hotelkette «Travelodge» lässt aus den Zimmern ihrer rund 500 Häuser die Bibeln entfernen. Begründung: Es solle keine andere Religion diskriminiert werden.

London (kath.net/KNA): Die britische Hotelkette «Travelodge» lässt aus den Zimmern ihrer rund 500 Häuser die Bibeln entfernen. Es solle keine andere Religion diskriminiert werden, hieß es zur Begründung, wie die Sonntagszeitungen «Mail on Sunday» und «Independent» berichteten. Bibeln sollen künftig auf Anfrage an der Rezeption erhältlich sein. Ein Sprecher der anglikanischen Kirche sprach von einem «bizarren und tragischen» Vorgang und von einem verzerrten Verständnis des Begriffs «Vielfalt». Die «Mail» berichtete, dass ein Gast in einem Londoner Travelodge-Hotel eine Bibel nachgefragt und zur Antwort erhalten habe: «Googeln Sie sie und lesen Sie sie online». Der Gideonbund, ein weltweit tätiger Zusammenschluss vor allem evangelischer Geschäftsleute, hat seit dem frühen 20. Jahrhundert weltweit rund 1,6 Milliarden Bibeln verteilt, davon etwa 20 Millionen in Deutschland. Ziel der Ausgabe an Hotels, Krankenhäuser und öffentliche Einrichtungen ist es, Menschen für die christliche Botschaft zu gewinnen.

 

 

 

Chinesische evangelische Christen erhalten eigene Bibeln!

 

 

 

 

Anglikanische Kirche empört über Entfernung von Bibeln

 

Die britische Hotelkette Travelodge hat sich den Zorn der Anglikanischen Kirche zugezogen. Das Unternehmen hatte aus allen Zimmern ihrer 500 Hotels die Bibel entfernt und dies mit der „multikulturellen Gesellschaft“ gerechtfertigt. Die englische Kirche nannte das Vorgehen nun „bizarr und tragisch“. Die Hotelkette habe offenbar eine falsche Definition des Wortes Vielfalt. Ein Sprecher von Travelodge verteidigte die Entfernung der Bibeln dagegen. Es sei aufgrund der gesellschaftlichen Vielfalt nicht angebracht, nur das Buch einer Religion in den Zimmern zu belassen. Gäste, die dennoch eine Bibel haben wollten, könnten diese bei der Rezeption abholen. Eine Stichprobe der Daily Mail zeigte jedoch, daß in einigen Hotels gar keine Bibeln mehr vorhanden waren. „Die Entfernung von Bibeln aus Hotelzimmern war eine Politik, die wir 2007 beschlossen haben und die nach und nach umgesetzt wird“, teilte das Unternehmen mit. Bisher habe es von den Gästen noch keine Beschwerden gegeben. Andere große britische Hotelketten kündigten an, trotz „Gästen aus aller Welt“ weiter in jedem Zimmer eine Bibel vorzuhalten.

{Quelle: http://jungefreiheit.de/politik/ausland/2014/anglikanische-kirche-empoert-ueber-entfernung-von-bibeln/}

 

Bibel in Hotelzimmer

Videokameras könnten Gotteshäuser besser vor Diebstahl schützen 

 

Überwachung in der Kirche?

 

Kirchengemeinden werden immer wieder von Einbrechern und Dieben heimgesucht. Videoüberwachung böte einen besseren Schutz. Zum Teil ist das in Bremen bereits selbstverständlich. Doch gegen Kameras in Gotteshäusern gibt es Bedenken.

{Weiterlesen: http://www.weser-kurier.de/bremen/vermischtes2_artikel,-Ueberwachung-in-der-Kirche-_arid,924135.html

Kardinal Schönborn über verwüstete Kirchen: „Wie ein Bombenangriff„!

https://koptisch.wordpress.com/2014/04/01/kardinal-schonborn-uber-verwustete-kirchen-wie-ein-bombenangriff/

 

 

 

 

Überwachen darf hier nur einer

 

Opferstöcke und Autoschlüssel: In Hamburger Kirchen wird diesen Sommer ungewöhnlich häufig gestohlen. Eine Video-Überwachung der Gotteshäuser aber ist der falsche Weg.

 

Kirchen sind offene Orte, sonst wären sie keine Kirchen. Sie schaffen Raum für Kontemplation, für Ruhe und Gebet. Sie machen ein auf Dauer gestelltes Angebot an die Vorbeihastenden: Wenn du Sorgen hast, wenn dich deine Kraft verlässt, komm herein und finde mit Gottes Hilfe zu dir. Kirchen sind ihrem Wesen nach verwundbare Orte, weil sie sich öffnen. Wie aber sollen sie reagieren, wenn ihr Angebot missbraucht wird, wenn Menschen nicht kommen, um niederzuknien, sondern um Niederknieende auszurauben?

{Weiterlesen: http://blog.zeit.de/hamburg/kirchen-diebstaehle/}

 

2 Responses to “Britische Hotelkette nimmt Bibeln aus ihren Zimmern”

  1. ThomasD Says:

    Tja, österreichische Freunde, das ist halt der Preis für Multi-Kulti. Wo sich schwarze Müllsäcke in malerischen Städtchen bewegen, da wird demnächst auch der Alkohol und die Kreuze verboten (weil das die Anhänger des falschen propheten äußerst vergrault). Ein paar grün-rot-bunte Vollpfosten werden dann zusätzlich dafür sorgen, daß sich die Mondgötzenanbeter dann so richtig wohl fühlen. Diese gutmenschlichen Deppen werden schnell an der Abschaffung der Traditionen, christlicher Werte und sonstigem „rrrrräääächtzslastigem“ Zeug arbeiten. Garantiert.

  2. ich Says:

    Abfall muss ja kommen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s