kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Der Koran fordert auf, die Bibel zu lesen! 31. Juli 2014

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 11:04

Das Geheimnis der vier Suren

 

 

 

 

Nicht weniger als vier Suren im Koran fordern dazu auf,

die Bibel zu lesen.

Wenn Allah dies mehrmals sagt, meint er es wohl ernst. Und bei einem weiteren Thema drückt sich der Koran unmissverständlich aus:

Die Bibel ist nicht gefälscht.

 

 

Im Koran selbst steht, dass Allah den beiden wichtigsten Personen im Islam vorgibt, die Bibel zu lesen. Zunächst Isa (also Jesus), der laut dem Koran der einzige war, der ohne Sünde war. In Sura 3,48 steht: «Und Er (Allah) wird ihn das Buch lehren und die Weisheit und die Thora und das Evangelium (Injil)». Allah selbst lehrt Isa also die heiligen Kitabs (Schriften). Und auch Mohammed wird von Allah aufgefordert, die Bibel zu lesen: «Und falls du (damit ist Mohammed gemeint) im Zweifel über das bist, was wir zu dir niedersandten, so frage diejenigen, die vor dir die Schrift gelesen haben…» (Sura Yunus 10,94). Die Aufforderung ist bereits in Sura 4,136 niedergeschrieben und dokumentiert, dass die Aufforderung allen Muslimen gilt: «O ihr, die ihr gläubig geworden seid, glaubt an Allah und seinen Gesandten und an das Buch, das er auf seinen Gesandten herabgesandt hat und an die Schrift, die er zuvor herabsandte. Und wer nicht an Allah und seine Engel und seine Bücher und seine Gesandten und an den Jüngsten Tag glaubt, der ist wahrlich weit irre gegangen.» Wenn Allah dies mehrmals sagte, meinte er es ernst.

 

 

 

 

 

 

 

Bibel nicht gefälschtsagt der Koran

 

Auch wurden diese früheren Schriften nicht verfälscht, wie manchmal behauptet wird. Denn dies wiederlegt der Koran. Zudem wäre ein solcher Schluss ein Angriff auf Allah, weil dadurch gesagt würde, dass er nicht mächtig genug wäre, seine eigene Schrift zu bewahren. Ein Fälschungs-Vorwurf gegen Allah, der im Koran verschiedentlich sagt, dass man das Evangelium lesen soll … Sura 3,2b und 3 bestätigen: «Und Er hat die Thora und das Evangelium herabgesandt [3,3] vordem als Rechtleitung für die Menschen und Er hat (das Buch zur) Unterscheidung herabgesandt. Wahrlich, denjenigen, die die Zeichen Allahs verleugnen, wird eine strenge Strafe zuteil sein. Und Allah ist allmächtig und Herr der Vergeltung.» Diese und andere Stellen zeigen, dass der Koran die Bibel bestätigt und nicht ersetzt. Sie wird sogar als Massstab bezeichnet. Die Thora, ein Teil des Alten Testaments, wird zudem in Sura 3,50 bestätigt.

Sura Yunus 10,64: «Für sie ist die frohe Botschaft im diesseitigen Leben sowie im Jenseits (bestimmt). Unabänderlich sind Allahs Worte – das ist wahrlich der gewaltige Gewinn.» Wenn Allah die Bibel als unabänderlich bezeichnet, hat entweder Allah gelogen oder jene, die behaupten, der Koran sei gefälscht, liegen mit ihrer Meinung falsch. Denn diese Sure zeigt, dass es Gotteslästerung ist zu sagen, die Bibel sei gefälscht. Außerdem: Wenn Gott die Bücher aller Propheten bis Mohammed verfälschen ließ, woher nehmen wir dann das Vertrauen, dass er den Koran bewahrt hat?

 

 

 

 

 

 

 

Isa bestätigt Bibel

 

Isa (Jesus) hebt zudem hervor, dass sein Leben die Aussagen der Propheten über ihn in den vorangegangenen Kitabs bestätigt. Die Propheten in der Bibel sprachen viel über Isa Masih. Es sind mehr als 300 Prophezeiungen (also Vorhersagen) über Isa verzeichnet. Isa sagt im Koran, dass es Pflicht ist, ihm zu gehorchen. Allah Respekt zu zeigen heißt: Isa gehorchen. Es gibt viele gute Verheißungen für jene, die Isa gehorchen. Seine Gebote sind im Injil, also dem Evangelium zu finden. Die Pflicht gegenüber Allah zu erfüllen und Isa zu gehorchen ist also nur dann möglich, wenn man das Evangelium liest.

{Quelle: http://www.jesus.ch/magazin/spiritualitaet/259907-der_koran_fordert_auf_die_bibel_zu_lesen.htmlvon Daniel Gerber –
Livenet}

 

2 Responses to “Der Koran fordert auf, die Bibel zu lesen!”

  1. Josef Wiedmann Says:

    Im Koran steht sehr wohl, daß die Bibel verfälscht wurde.
    Beispiele sind Sure 22, 52 oder auch Sure 61,6.
    Die Aufforderung an die Muslime die Bibel zu lesen, ist somit gleichzusetzen mit dem Warnaufdruck auf Zigarrettenschachteln. Wer den Warnhinweis nicht beachtet, muß die gesundheitlichen Folgen tragen. Wer dem Warnhinweis des Koran folge leistet, kommt zum Ergebnis, daß der Islam falsch ist. Wer trotzdem weiterhin am Islam festhält, muß analog zum Rauchen auch später die ‚gesundheitlichen Folgen‘ tragen.

  2. Bazillus Says:

    Diese Surenteile müssen dann Offenbarungen gewesen sein, die in Mekka gegeben worden sind, als Mohammed noch hoffte, die Juden und Christen auf seine Seite ziehen zu können. Was daraus geworden ist, zeigt die Praxis der Bibelkonfiszierung z. B. in Saudi Arabien. Und die Aussage, dass Christen Vater, Sohn und Maria anbeten, also Christen mit Götzendienern gleichzusetzen sowie die einfache historische Tatsache der Leugnung der Kreuzigung Jesu spricht somit aus, dass die Bibel aus Sicht des Koran gefälscht ist. Denn ohne Kreuzigung keine Auferstehung und keine Dreieinigkeit. Bestenfalls kann mit diesen Versen des Artikels ein Muslime in Verlegenheit gebracht werden, aber mehr nicht. Wer Dreifaltigkeitschristen als Ungläuibige ansieht, kann nicht gleichzetig behaupten, dass die Bibel wahr ist. Nur Christen, die Jesus nicht der Dreieinigkeit zurechneten wie die Ebioniter, wurden im Koran mit den Muslimen gleichgestellt. Für diese waren die im Artikel genannten Verse gedacht, nicht für Dreifaltigkeitschristen.

    Dieser Artikel scheint mehr in Richtung Appeasement zu gehen und dem Synkretismus Vorschub zu leisten. Aber ein netter Versuch. Vom Vorkommentator sofort durchschaut.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s