kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Singet dem Herrn ein neues Lied 14. Juni 2014

Filed under: Werte für Jugend — Knecht Christi @ 23:56

Singet dem Herrn ein neues Lied, denn er tut Wunder„.

(Psalm 98:1)

 

 

 

Der Psalm 98 steht unter der Überschrift, Der königliche Richter der Welt„. In dem Psalm geht es weniger um aufsehenerregende Wunder, sondern um das Heil, das aus der Gerechtigkeit Gottes erwächst, wenn dieser den Erdkreis richten wird, wobei richten in zweierlei Hinsicht verstanden werden könnte: Einmal im Sinne von (ver)urteilen und einmal im Sinne von zurechtbringen, ausrichten, einrichten usw. Der Psalm steht vermutlich im Zusammenhang mit dem Lauhüttenfest, wo dem Wunder der Befreiung aus der Sklaverei in Ägypten gedacht wurde. In vielen Psalmen, so auch hier, werden auch Abläufe in der Natur angesprochen, die durch ihr Dasein auf den Schöpfer weisen und IHN dadurch, mit lautloser Stimme, preisen. Wenn von Wundern gesprochen wird, ist man geneigt, an übernatürliche oder unerklärliche Geschehnisse zu denken, die mit den Naturgesetzen nicht vereinbar sind. Es können aber auch überraschende Heilungen oder eine Rettung in letzter Sekunde  sein, als schon alles zu spät schien oder eine Bewahrung, in der Art, dass z.B. jemand ein Flugzeug verpasst, das wenig später abstürzt und ähnliches. Manche sind wundersüchtig und machen den Glauben davon abhängig, dass ein Wunder geschieht. “Das Wunder ist des Glaubens liebstes Kind”, lässt Goethe seinen Faust sagen. Aber das wäre kein echter Glaube. Auch von Jesus wurden Wunder, als Beweise für seine Vollmacht, verlangt. Jesus hat das immer abgelehnt. Mit Wundern lässt sich nichts beweisen und ein Glaube, der von Wundern abhängt, wäre ein schwacher Glaube.

Um zum Lob und zur Anbetung Gottes zu kommen, darf man das Wunder nicht an der falschen Stelle suchen. Wenn wir unsere Augen wirklich aufmachen und nicht alles als, „natürlich ist das so“ hinnehmen, merken wir, dass wir von lauter Wundern umgeben sind. Die Wunder bestehen darin, dass die Dinge so sind, dass sie so sind, wie sie sind. Und das lässt sich letztlich nicht erklären. Das Wunder besteht darin, dass es die Welt und uns überhaupt gibt. Wer das als, „es ist einfach so“, stupide hinnimmt, wird nie auf Wunder stoßen. Dabei sind wir von Wundern umgeben. Deshalb ist manchem Christenmenschen zu raten, auch mal ein allgemeinverständliches naturwissenschaftliches Buch zur Hand zu nehmen, anstelle geistlicher Erbauungsliteratur. Er wird dann aus dem Stauen nicht mehr herauskommen, so unbegreiflich und unfassbar ist alles. Von daher ist die Aussage, “wenn ich Gott finden will, dann gehe ich in den Wald”, gar nicht mal so falsch. Das hilft ihm möglicherweise weiter, als manche nichtssagende Predigt. Jeden Morgen geht die Sonne, berechenbar und pünktlich, auf. Demnach dreht sich die Erde gleichmäßig und zieht zuverlässig ihre Bahn um die Sonne. Im Rahmen der Chaosforschung kam man darauf, dass das überhaupt nicht selbstverständlich ist und dass ein solch gleichmäßiger Lauf, trotz der vielen Störeinflüsse, über Jahrmilliarden anhält, eigentlich ein Wunder ist. Da gibt es hinsichtlich der Jahrmilliarden noch viel zu klären.

Der menschliche Herzschlag wird über eine große Zahl von Schaltstellen gesteuert. Man kann die Verlaufskette der Steuerimpulse bis ins Gehirn zurückverfolgen, wo sich der eigentliche Impulsgeber befindet, wobei unklar ist, was diesen Impulsgeber antreibt.

Mittels des Blattgrüns Chlorophyll bildet die Pflanze aus Wasser, dem vielgeschmähten CO2 und Sonnenlicht unsere Nährstoffe und gibt dabei Sauerstoff ab. Wie das genau funktioniert, ist bis heute nicht bekannt. Wenn man das wüsste, wäre man einen großen Schritt weiter. Bis heute ist nicht einmal bis in alle Einzelheiten geklärt, wie sich Regentropfen bilden und wie ein Gewitter entsteht.

Beispiele gäbe es noch mehr als genug. 

Falsch wäre es, Gott im jeweils noch Unerforschten zu suchen. Manches Unerforschliche wird geklärt, und da würde es eng für Gott werden. Nimmt man auch das Erforschte als Wunder hin, ändert sich nichts an der Feststellung, dass es wunderbar ist, dass die Dinge gerade so und nicht anders sind, und damit fängt dann der Glaube an. Weil Gott alles so wunderbar gemacht hat, soll IHM an Cantate auch ein neues Lied gesungen werden. Nicht das „alte Lied“ der Langeweile, die über nichts mehr staunen und sich über nichts mehr wundern kann.

JÖRGEN BAUER

 

 

 

 

One Response to “Singet dem Herrn ein neues Lied”

  1. Bernhardine Says:

    OT

    @ Juden, Christen, Atheisten, Synkretisten, Moslems

    Jesus ist nicht Isa! Die Heiligste Dreifaltigkeit ist nicht derselbe Gott, wie Allah!

    +++Heute ist Dreifaltigkeitssonntag+++

    15 Juni 2014, 12:14
    Die Dreifaltigkeit – Vorbild der Kirche

    Papst Franz:

    “”Gott ist Liebe. Die Dreifaltigkeit – Ursprung und Ziel des ganzen Universums und jedes Geschöpfs. Der Teufel versucht, einander hassen zu lassen. Dringlicher Appell für den Irak. Besuch in Albanien. Von Armin Schwibach

    (…)

    Alle Christen seien berufen, diese Botschaft zu bezeugen und zu verkünden: „Gott ist Liebe“: „Gott steht unseren menschlichen Angelegenheiten nicht fern oder ist ihnen gegenüber unsensibel“. Gott sei nahe und gehe an unserer Seite. Er liebe uns bis zu dem Punkt, dass er Mensch geworden und in die Welt gekommen sei, nicht um sie zu richten, sondern damit die Welt durch Jesus gerettet werde.

    Der Heilige Geist vermittle das göttliche Leben und lasse den Menschen in die Dynamik der Dreifaltigkeit eintreten, die eine Dynamik der Liebe, der Gemeinschaft, des gegenseitigen Dienstes, des Teilens sei. Die Liebe unter den Menschen und die Familie, eine Pfarrei seien so der Widerschein der Dreifaltigkeit.

    (…)

    Der Papst erinnerte daran, dass er am kommenden Donnerstag die Messe in der Lateranbasilika feiern werde, um dann die Prozession zu Santa Maria Maggiore anzuführen. Alle Römer und Pilger lud Franziskus herzlich zur Teilnahme ein.

    Nach dem Angelus brachte Franziskus seine Sorge um die Lage im Irak zum Ausdruck. Der Papst forderte alle auf, sich seinem Gebet für den Irak anzuschließen, vor allem für die Opfer, Leidenden und Flüchtlinge, unter diesen viele Christen…

    Franziskus kündigte dann an, dass er die Einladung der albanischen Bischöfe und Obrigkeiten angenommen habe und am 21. September Tirana (Albanien) besuchen werde…

    Lesermeinungen
    LadySue
    “D`r Papst kütt
    Welche Freude! Der Papst kommt nach Albanien. Wir hoffen auf die Seligsprechung der albanischen Märtyer.
    Albanien ist schwer stolz, das ERSTE europäische Land (na ja, außer Italien sach ich ma so) zu sein, dass der Papst besucht.””
    http://www.kath.net/news/46374

    15 Juni 2014, 11:00
    Erneut christlicher Politiker in Pakistan ermordet

    “”Belutschistan-Parlamentarier war Vorkämpfer für Rechte religiöser Minderheiten.

    Islamabad (kath.net/ KAP)
    In Pakistan ist erneut ein christlicher Politiker ermordet worden. Wie Radio Vatikan am Samstag meldet, wurde Hendry Masih in Quetta, der Hauptstadt der westlichen Provinz Belutschistan, von einem Leibwächter erschossen.

    (…)

    Beobachter verweise darauf, dass auch der Regierungschef der Provinz Punjab, Salman Taseer, 2011 von einem Leibwächter erschossen worden war. Dieser hatte sich für eine Abschaffung des sogenannten Blasphemiegesetzes und eine Begnadigung der Christin Asia Bibis ausgesprochen, die wegen angeblicher Blasphemie verurteilt worden war. – Ebenfalls 2011 war der pakistanische Christ und Minderheiten-Minister Shahbaz Bhatti ermordet worden.””
    http://www.kath.net/news/46379


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s