kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Kardinal Schönborn: „Wir müssen nicht jeden Unsinn mitmachen“! 14. Juni 2014

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 22:34

 

Liebe Mutti, lieber Vati! Sind solche Worte bald schon hoffnungslos altmodisch?

Der Europarat empfiehlt, man solle in Zukunft in der Verwaltungssprache nicht mehr von „Vater“ und „Mutter“ reden, sondern von „Elternteil 1“ und „Elternteil 2“, oder noch schlimmer, von „Elter 1“ und „Elter 2“.

Dieser Trend ist schon seit Jahren zu beobachten.

 

In Dokumenten sollen nur „geschlechtsneutrale“ Formulierungen verwendet werden. Weil bestimmte Gruppen wegen der „Gender-Ideologie“ Worte wie „Vater“ oder „Mutter“ als Diskriminierung empfinden, steht zum Beispiel auf britischen Antragsformularen nur mehr „parent 1“ und „parent 2“. Auch Spanien, Frankreich und Schweden haben diese „Beseitigung“ von Vater und Mutter bereits durchgeführt.

Ich wundere mich und frage mich: Haben diese Länder keine anderen Probleme? Will man durch solchen ideologischen Unfug vom Drama der Jugendarbeitslosigkeit ablenken? Dabei sagen alle, die genauer hinschauen: In wirtschaftlich schweren Zeiten ist es vor allem die Familie, die Rückhalt bietet und ein haltbares Auffangnetz darstellt.

Auch die EU fördert eifrig die Gender-Ideologie. Also immer mehr ein Aus für „Mann“ und „Frau“? „Fräulein“ ist schon längst verboten. Aber wohin führt es, wenn die Geschlechterkategorien immer mehr aufgelöst, ja verpönt werden? Ich male mir schon aus, dass wir dann nicht mehr, wie am vergangenen Sonntag Vatertag feiern werden, sondern „Elter-2-Tag“. Dass wir am 2. Sonntag im Mai nicht mehr Muttertag, sondern „Elter-1-Tag“ begehen.

 

 

Aber Moment:

„Elter 1“ und „Elter 2“ – ist das nicht auch schon diskriminierend?

Wer ist da die Eins, wer die Zwei? Da ist mir schon lieber das gute alte „Liebe Mutter!“ und „Lieber Vater!“.

Und bitte, liebe Bundesregierung: Österreich muss nicht allen Nonsens mitmachen!

http://www.heute.at/news/oesterreich/wien/art23652,1028644

 

 

 

4 Responses to “Kardinal Schönborn: „Wir müssen nicht jeden Unsinn mitmachen“!”

  1. Kammerjäger Says:

    Wurde diese krankhafte Pervertierung bzw. ‚Triumph der
    Unnatürlichkeit‘ nicht schon bei „Sodom u.Gomorrha“ auf
    verdammt ähnliche Art u.Weise zelebriert? Das Satanische
    an diesem „Zeitgeist“ ist längst nichtmehr zu verleugnen u.
    wird deshalb auch immer schamloser proklamiert – vor allem
    von D E N E N welche sehr viel Geld von Uns dafür bekommen
    uns DAVOR zu beschützen! . . . . Islam I S T Satanismus . . PUR!

  2. Wendy Says:

    Der Europarat gehört zugeschissen, mit 7Ärschen!

  3. Bernhardine Says:

    Kurz zusammengefaßt:

    Abschaffung der Begriffe „Vater“ und „Mutter“ ist ein Rückschritt, denn „Eltern“ sind die „Ältern“(So geschrieben las ich es mal in einem alten Märchenbuch), also Älteren. Weshalb sollen dann die Kinder nicht gleich zur Mutter „He, Alte, gib mir mal die Butter ´rüber!“ und zum Vater „He, Alter, hilf mir mal bei den Hausaufgaben!“ sagen???

    Die Eltern
    „“mittelhochdeutsch eltern, altern, althochdeutsch eltirōn, altirōn = die Älteren““ (duden.de)

  4. Bernhardine Says:

    Man sollte, wenn man Formulare auszufüllen hat, einfach Elter I und Elter II durchstreichen und mit Mutter und Vater ersetzen.
    Wenn dies Millionen machen, kapieren die Regierungen, daß man diese Idiotie nicht mitmachen möchte.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s