kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Kein Gassi-Gehen hier – Moslems mögen keine Hunde 3. Juni 2014

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 19:31

An MP has complained after seeing a sign, pictured, posted near a popular park warning dog-walkers to stay out of 'Islamic areas'

Das Plakat wurde in Bartlett-Park in East London von Muslimen angebracht.

Der Aufschrift lautet:

Geht nicht mit euren Hunden Gassi hier. Muslime mögen keine Hunde. Das ist ein Islamisches Gebiet jetzt„.

 

 

 

Das Gebiet ist in der Tat fest in Händen der Muslime. Hier werden laufend muslimische und islamistische Bürgermeister gewählt, die unter der Flagge der Labour (Sozialdemokraten) aufgestellt werden. Solche korrupte Muslime finanzieren mit britischen Steuergeldern den Terror, den Islamismus und sie haben in der Vergangenheit wiederholt mit solchen Aktionen gegen “Ungläubigen” – z. B. mit Forderung von Alkoholverbot in London, mit Muslim Straßenpatrouillen und viel mehr. auf sich aufmerksam gemacht. Dennoch sagt ein Labour Politiker in London, er wolle hingehen und die Angelegenheit untersuchen, ob nicht etwa irgendwelche “fanatische Zeloten” (sprich: Muslim-Labour-Wähler!!!) oder doch die rechtsextremistische EDL hinter dem Plakat stecken. {Die Warnung in Bartlett Park, Poplar, sagt: Geht nicht mit euren Hunden Gassi hier. Muslime mögen keine Hunde. Das ist ein Islamisches Gebiet jetzt. Labour Politiker Jim Fitzpatrick rief die Polizei auf, zu ermitteln ob das plakat von “religiösen Fanatikern” oder von einer rechtsextremistischen Gruppe wie die EDL aufgestellt wurde. „Die Frage ist, ob sie provozieren sollte, oder von religiösen Zeloten aufgestellt wurde, um Rassismus zu zeigen”, sagte der Limehouse-Abgeordneter zu der Zeitung Evening StandardEvening Standard, Daily Mail}.

 

 

 

 

 

 

 

 

MP Jim Fitzpatrick wrote a letter  to recently re-elected Tower Hamlets Mayor Lutfur Rahman, asking for the matter to be investigated

 

 

Dabei weiß der Abgeordnete Fitzpatrick sehr wohl, dass seine Partei selber voll mit Islamisten sind, er hatte vor 4 Jahren selber in aller Öffentlichkeit gesagt. Heute müssen wir feststellen, dass er das so akzeptiert, so lange er nur seinen Wahlkreis behalten kann und seine Geschäfte laufen. Zu der Angelegenheit eine Erklärung: J. Fitzpatrick ist Labour-Politiker von Poplar u. Limehouse. Dies sind Wahlbezirke von Tower Hamlet. Wenn ihr googelt, in unseren Archiven oder bei PI-News sucht, wisst ihr, was Tower Hamlets ist. Hier gibt es nicht mehr Demokratie als in Pakistan und die ganze Welt weiß davon. Hier hält sich ein Muslim Bürgermeister, der siene Wahl erzwungen hat, indem er die Bewohner des Bezirks durch islamischen Clans einschüchtern ließ. Hier patrouilliert die Schariapolizei hier ist es nicht mehr Europa, kein Rechtstaat, keine unabhängige Polizei. Nix! Und dieser Labour-Politiker John Fitzpatrick weiß alles ganz genau, denn er ist der Abgeordneter vor Ort. Er kann heute sich nur noch mit dem Einverständnis des Muslim-Dikators, des Chefs des Tower Hamlets,  Bürgermeister Lutfur Rahman, dort halten: Lutfur Rahman, der muslim Bürgermeister und eigentlicher Favela-Boss von Tower Hamlets – stand diese Tage wieder hoch in den Schlagzeilen, bei der Gelegenheit der Kommunalwahlen in Großbritannien.

{Quelle: http://www.kybeline.com/2014/06/03/muslimplakat-in-london-empoert-die-briten/#more-55044}

Direkte Verbindung zwischen Londons Stadträte und islamischen Terroristen?

London wird zur “islamischen Republik”

Wahlbetrug in den Migrantenghettos Großbritanniens

Muslime errichten “schwulenfreie” Zonen in Europa

Die britische Polizei spielt die Scharia-mäßigen Straftaten herunter

 

5 Responses to “Kein Gassi-Gehen hier – Moslems mögen keine Hunde”

  1. Andreas Says:

    ich traus mich kaum zu sagen, aber hundefreie parkanlagen wären mir auch recht! nicht nur wegen dem allgegenwärtigen kot, der übertriebenen hundemanie der besitzer, die ja kaum ein anderes unterhaltungsthema kennen, sondern vor allem wegen der sich in jeder grünanlage ausbreitenden zeckenplage. in einem reifen zeckenbauch wimmeln bis zu 4000! junge blutsauger – fsme u. borreliose haben so leichtes spiel, ihren wirt zu finden. pro sommer fang ich mit rd. 10 u, mehr zecken ein – pures glück, dass es mich noch nicht erwischt hat. passiert mir fast ausschliesslich auf parkwiesen u. badestränden, wo auch viele ihre hunde ausführen. wehe man erlaubt sich da irgendwas zu sagen, dann wird man auf ordinärste weise beschimpft, bei kampfhund-türken kanns richtig gefährlich werden…
    also bin ich beim thema hunde für „schariaregeln“ – aber nur in diesem speziellen fall (natürlich scherzhaft gemeint).

    • thomas Says:

      Die Zecken warten nicht un bedingt auf Hunde, auch Zweibeiner sind ihnen recht. Es gibt auch bestimmt
      Wohnraum in dem Stadtteil und ich glaube wenig Hunde , wären für Hundegegner,der einzige Vorteil.
      Ich lebe in einer nordeutschen Großstadt ,aber Probleme mit Hundekot gibt es nicht. Ein großes
      Islamzentrum, mit jeden Samstag islamischen hali gali ,finde ich um einiges bedrohlicher als Hundescheiße.
      Aber das Thema hatten wir schon einmal. Was mit London los ist ,kann mit gesundem Menschenverstand
      nicht mehr erfasst werden ,wie so vieles in Europa. Große Erweckungen hat England gesehen ,in seiner
      Geschichte, viele Bibelltreue Christen ,die großes in der Welt bewegt haben ,kamen aus England.
      Nicht nur Wesley,würde sich im Grabe umdrehen (wenn er dort wäre) sondern auch viele andere
      Gründungsväter, des Heutigen Christentums in Europa und den USA. Und gegen Zecken hilft,jeden
      Tag frischen Knoblauch zu essen, den Geruch mögen Zecken nämlich nicht.

      • Andreas Says:

        leider krabbeln die viecher nie oralwärts, wo ich sie mit einem hauch erledigen könnte, haha…
        hm, zu england/london fällt mir gar nichts mehr ein – die stadt ist derart riesig, dass ich nicht beurteilen kann, wie dramatisch raumgreifend diese scharia(in)sekten schon um sich gefressen haben. in berlin wird auch viel gejammert – richtig fett ist es aber doch nur in überschaubar wenigen stadtteil-hotspots. selbst problembezirke sind immer nur teilweise betroffen, manchmal geht man um die strassenecke u. die welt sieht gleich ganz anders aus. so kenn ich es auch von brasilien, wo teure gesicherte villen o. gutbürgerliche gegenden z.t. unmittelbar an armutsfavelas angrenzen – davon sind wir doch noch recht weit entfernt!

  2. Geraldine Says:

    Die Zecken kommen garantiert nicht von den Hunden, sondern unsere Singvögel schleppen die überall hin!
    So jemand wie du will diese bestimmt auch dort verbieten. Ich bin auch für Schariaregeln, in speziellen Fällen wie dich! Ohne Scherze gemeint!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s