kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

KoG: Montenegros Bischof, Balkan-Flut und Conchita 24. Mai 2014

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 23:48

Lügenhafte Medien

Tapfere Schlange rettet einen Fisch vorm Ertrinken: So frech tischen uns die Medien die Nachrichten auf.

Der Metropolit nannte bestimmt dieses Wesen als Beispiel für die Unzucht Moralverfall in Europa

 

 

Krasse Anschuldigungen: Der höchste Bischof von Montenegro, Metropolit Amfilohije, gibt Conchita Wurst indirekt die Schuld an der Flutkatastrophe auf dem Balkan. Die Überschwemmungen seien die Strafe Gottes für derartige gesellschaftliche Ausbrüche. ESC-Gewinnerin Conchita Wurst ist heftiger Kritik eines serbisch-orthodoxen Bischofs ausgesetzt. „Damit propagiert man eine Pervertierung der menschlichen Natur, und so etwas stellt man den jungen Menschen auch noch auf ein Podest“, sagte der Metropolit Amfilohije in einem Interview des serbischen TV-Sender „Nova“. In dem Interview erklärte Amfilohije, die Flut-Katastrophe auf dem Balkan sei eine Strafe Gottes. Schuld sei unter anderem Conchita Wurst: „Es scheint, als möge Gott auch heute noch Ermahnungen verschicken, wie es hier gerade auch in Serbien geschieht“.

 

 

 

 

Metropolit Amfilohije - Conchita Wurst

 

Conchita Wurst stellt sich wie Jesus dar

Der 76-Jährige wirft Conchita vor, den Unmut Gottes auf sich zu ziehen. „Was passiert hier gerade in Europa?! Dieser Tor, ich weiß seinen Namen gar nicht, stellt sich als eine Art Jesus dar“, sagte er dem TV-Sender. Amfilohije ist der höchste Würdenträger der Kirche Montenegros.

http://www.focus.de/kultur/musik/bischof-aus-montenegro-balkan-flut-als-strafe-gottes-fuer-conchita-wurst_id_3866751.html

 

Der serbisch-orthodoxe Metropolit Amfilohije sagt: „Wurst führt sich auf wie Jesus“

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

Wir wollten dieses künstlich menschliche Wesen namens Wurst nicht soviel Aufmerksamkeit schenken.

Aber dieser Bischof zwingt uns dazu,

uns zu seinem Vorwurf der Gottesstrafe zu äußern. 

Warum soll Gott für einen ESContest ausgerechnet den Balkan bestrafen, wenn die ganze Veranstaltung doch in Dänemark ablief. Und warum soll Gott nur den Balkan bestrafen und nicht ganz Europa, denn ganz Europa hat dieses Mensch gewählt.

 

Als Christen sollten wir uns keinen Spekulationen hingeben, wann, wo und wie der GOTT der Liebe zu Bestrafungen ansetzt. Dafür sind die Folgen von Naturkatastrophen zu schlimm und demoralisierend für die Opfer, die es trifft. Unseren GOTT als einen Henker darzustellen ist dem Image des Christentums und JESUS nicht förderlich. Der GOTT der Liebe straft nicht aktiv im Hier und Jetzt. JESUS hat in seinem öffentlichen Wirken nicht einen Menschen bestraft bis auf die Geldwechsler im Tempel. Da hat er als Hausherr sein Recht ausgeübt, Hausfriedensbruch zu ahnden. Das jedoch ist eine andere Qualität. Hier ging es um Durchsetzung von Anstand und Sensibilität, wie mit dem Hause des Herrn umzugehen ist. Selbst Judas und den anderen Schächer hat er nicht eindeutig der Hölle preisgegeben. Den Mördern hat er am Kreuz verziehen.

Und dann soll GOTT Menschen für Sünden so primitiv bestrafen?

Dann müssen wir weiterdenken: Wen will GOTT bestrafen, wenn er ein kleines Mädchen mit Leukämie belegt?

Ist DAS DER GOTT, den wir anbeten?

 

 

Kann sich ein Leser vorstellen, dass sich GOTT, der aus dem GEIST JESU UND DES VATERS besteht, auf eine Wolke setzt und Krankheitspfeile und Katastrophenpfeile auf Menschen abschießt, wenn wir JESUS kennengelernt haben?

Entschuldigung, ist das die christliche Vorstellung von Allmacht, die dieser GOTT dann missbrauchen würde? Hat JESUS nicht geheilt? Wenn das Argument von Sodom und Gomorrha kommt, dann sollten wir bedenken, dass die unmoralischen Taten in Großstädten der Welt heute  GOTTES Eingreifen noch dringender erforderlich machen würde, weil Sodom und Gomorrha ein Kindergarten war im Gegensatz zu den Verbrechen und der Unmoral, die heute vor unseren Augenwie ein schlechter, aber wahrer Film ablaufen. ER greift aber nicht strafend ein, manchmal sogar zu unserem Leidwesen: leider. 

 

 

ER hat es nie getan und wird es auch nicht tun. Etwas als Strafe ansehen und der Wahrheit nachspüren, ob ein Krieg, eine Katastrophe oder eine Krankheit eine Strafe Gottes ist, sind zwei Paar verschiedene Schuhe, die nicht miteinander zu tun haben. Als die Wissenschaft zur Zeit des AT noch in den Kinderschuhen lag, wurden Blitze als Strafe Gottes angesehen, wurden Sintfluten als Strafe Gottes angesehen und dies wurde aus damaliger Sicht auch verständlich als Strafe Gottes gewertet. Aber heute kennen wir das Zusammenspiel von Blitz und Sintflut, von Erdbeben und tektonischer Erdplattenverschiebung sowie von Vulkanausbrüchen. GOTT für die Sintflut, für die übrigen Naturkatastrophen im AT verantwortlich zu machen, ist aus heutiger Sicht sehr gewagt.

 

 

Aber GOTT ist keine Marionette. GOTT hat uns sein Werk übertragen in einer Welt, die nun einmal Naturkatastrophen, die natürlichen Ursprungs sind, im Realitätsprogramm hat. ER hat uns sein Werk übertragen in einer Welt, die den irdischen Tod vorsieht und Krankheiten als Voraussetzung zu diesem Tod, ob dieser in jungen Jahren oder in betagten Jahren eintritt, vorsieht, aus gutem Grunde vorsieht.  Verbrechen der Menschen geschehen nicht aus Strafe unseres GOTTES, sondern, weil sich diese Täter nicht an GOTTES 10 Gebote gehalten haben und sich von diesem GOTT entfernt haben. Das müssen nun die  Opfer ausbaden.  Islamistische Terroristen haben eine völlig falsche Gottesvorstellung, weil sie sich selbst als Werkzeug ihres Gottes betrachten, Morde und anderere Verbrechen zu begehen, um einen islamischen Gottesstaat zu erreichen. Mord als Verehrung, als Gebet für diesen Gott, weil sie durch eine Religion völlig falsch religiös mental eingestielt worden sind.

 

 

Der Mensch neigt dazu, wenn ihm Leid ins Haus steht, GOTT dafür verantwortlich zu machen. Das aber können wir nicht. Unser Glaube hat die Aufgabe, unser Leben im Geiste GOTTES zu leben und IHN nicht dafür verantwortlich zu machen, wenn uns etwas Schreckliches widerfährt. Wir haben die Pflicht und das Geschenk, GOTT um Hilfe anzuflehen, damit er uns die Kraft gibt, Leid und Unheil unbeschadet an der Seele und am Leib zu ertragen. GOTT kann dieses Flehen um die Heilung des Leibes nicht immer nachkommen, weil der irdische Tod das irdische Leben beendet, ob wir dies wollen oder nicht. Aber ER kann dem Flehen um die Gesundheit der Seele, die den irdischen Tod überlebt, nachkommen. Aber wir müssen uns erst auf diese Situation vorbereiten und die Tatsache des irdischen Todes zu verkraften, wenn es soweit ist. Auch die Menschen, die JESUS heilte, sind letztlich gestorben.

 

 

Sind z. B. ermordete Kopten schuldig geworden, weil sie Christen waren und durch völlig durchgedrehte Muslime ermordet wurden. Hat unser GOTT diese Muslime als sein Strafwerkzeug an unschuldigen Kopten benutzt? Glauben wir wirklich, dass unser GOTT zu so etwas fähig wäre? Dann glauben wir an einen Gott des Islams und des Korans, für den das Strafen, das Werfen in die Hölle, das sadistische Bestrafen in der Hölle ein himmlisches Vergnügen darstellt.

 

 

Die Sünden, die die Menschen begehen ziehen Strafen nach sich. Maßlosigkeit führt zur HErzinfarkt und Schlaganfall. Sexuelle Gier führt zur seelischen Verkrüppelung der Hörigkeit und des Nichtaufhörenkönnens, Geiz ist nicht geil, sondern führt zur Hartherzigkeit und Habgier, Stolz zu Arroganz im Umgang mit den Menschen. Amokläufe sind genau die Frucht, die geboren wird, wenn Herablassung, Mobbing und Geringschätzung auf einen Menschen niederprasseln. Aber auch das Gegenteil kann der Fall sein: Suizid. Jedes böse Wort, jede Verwünschung, jede durch Hassgedanken ausgeführte Tat hat ihre Auswirkungen. Sie führen zur Strafe, die jeder Mensch, Glied für Glied für eine Kette im Jenseits ansammelt. Die Opfer dieser Sünden wird GOTT nachsichtig behandeln. Die Täter der Sünden werden im Jenseits über die Wirkmacht von Sünden aufgeklärt und sie wissen, welchen Platz sie einzunehmen haben und wie falsch es war, nicht auf das Wort Gottes gehört zu haben.

 

 

Der GOTT der LIEBE ist kein zahnloser Tiger. Er hat uns Menschen die Regeln gegeben, den Schaden für andere Menschen nicht eintreten lassen, im Gegenteil, sie sogar zu verhindern und positiv-liebend auf die Menschen zuzugehen.  ER lässt die Menschen selbst erkennen, wohin sie im Jenseits gehören. Und diese Erkenntnis lässt die Seele des Menschen möglicherweise erschauern und erkennen, dass sie in diesem Zustand nichts in der Nähe Gottes zu suchen hat.

 

 

Geben wir nicht GOTT die Schuld, sondern uns selbst und hören wir damit auf, für jedes Verbrechen, jede Naturkatastophe und jede Religionsverirrung GOTT  verantwortlich zu machen.  Je mehr Europa auf dem anitchristlichen Tripp gerät, umso mehr wird es im Chaos versinken. Das hat nicht GOTT zu verantworten, sondern die Menschen, die die göttliche Ordnung durch Selbstherrlichkeit auf den Kopf stellen und meinen Gottes Rolle einnehmen zu können. Diese Handlungsweisen haben immer ins Chaos geführt und werden immer ins Chaos führen. Dieses Chaos ist aber immer menschengemacht.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s