kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Koptische Kirche im Verhältnis zu unserem Blog – Wir über uns 18. Mai 2014

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 23:38

Koptische Päpste - Kyrillos und Schenuda

 

 

 

 

 

Wir werden oft gefragt, warum die Koptische Kirche so wie die Katholische oder andere Kirchen auch, nicht so deutlich werden wie wir hier auf dem blog. Die Koptische Kirche in Ägypten ist anders als die Koptische Kirche hier in Deutschland im direkten Alltag mit dem Islam als Pilger CHRISTI unter erschwerten Bedingungen unterwegs. Obwohl unsere Kirche in Ägypten den Status als Märtyrerkirche tragen darf, nicht zuletzt wegen des diskriminierenden und teilweise tödlichen Umgangs von radikalen Muslimen mit uns Kopten,  spricht sich die Geistlichkeit der Koptischen Kirche nie so strikt gegen die ausgrenzenden Lehren des Islam aus wie wir dies hier auf unserem Blog tun.

 

Auch die Geistlichkeit der kath. Kirche und anderer Kirchen greifen den Islam in seiner ausgrenzenden Verkündigung nie so deutlich an wie wir. Wir  im Blog verstecken uns hinter unserer Anonymität. Das ist der offiziellen Koptischen Kirche, die sich im direkten Einflussfeld aus den Reihen des Islams befindet,   nicht möglich. Wir wissen auch nicht, ob die hohe Geistlichkeit der Koptischen Kirche unseren blog zumindest als eine notwendige Stimme wahrnimmt, die für die verfolgten Christen in unserer Region und in den vielen anderen Regionen dieser Welt eintritt.

 

 

Würde die Koptische Kirche uns öffentlich loben, würden unsere Brüder und Schwestern in Ägypten mit Sicherheit echte Nachteile erdulden müssen. Das wollen wir nicht. Die Koptische Kirche hat unter den Muslimen Freunde und gute Kontakte, die für das Überleben in einer muslimischen Gesellschaft von extremer Wichtigkeit sind. Die darf die Koptische Kirche nicht aufs Spiel setzen. Und aus diesen Gründen werden die offiziellen anderen Kirchen dies auch nicht riskiern wollen.

 

Wir wollen unserer Leserschaft zur Klarstellung folgendes mitteilen: Wir sind nicht das Sprachrohr unserer offiziellen Koptischen Kirche und wollen dies auch nicht sein, denn wir wissen sehr genau, dass wir mit unseren Thesen, die sich mit dem Islam in seiner ursprünglich ausgrenzenden koranischen Form für uns darstellen,  unserer offiziellen Koptischen  Kirche und ihren und unseren Mitgläubigen möglicherweise Schaden zufügen würden, wenn die offizielle Koptische Kirche uns öffentlich unterstützen würde.

 

Aus diesem Grunde halten wir uns bewusst getrennt, sehen uns aber glaubensmäßig als ein Teil dieser Kirche an. Wir betrachten uns also von der Koptischen Kirche in der Frage des Verhältnisses zum Islam unabhängig und wollen auch nicht  in dieser Problematik als deren Sprachrohr angesehen werden und auch nicht mit ihr in dieser Thematik  in Verbindung gebracht werden. Die offizielle Koptische Kirche muss Rücksicht nehmen, wir dürfen die Wahrheit des Negativen verkünden. Wir dürfen das Übel der islamischen Wurzel benennen, die offizielle Koptische Kirche offensichtlich nicht oder nur in dipolomatischer Form, denn die Koptische Kirche hat auf das Seelenheil ihrer Gläubigen zu schauen und darf sie nicht unnötig in Gefahr bringen, denn sie trägt Verantwortung für ihre Gläubigen.  Diese Problematik trifft auf die Katholische Weltkirche oder die anderen Kirchen in Pakistan und anderen islamischen Ländern ebenfalls zu.

 

Wir hoffen, dass wir zu keinem Zeitpunkt den Eindruck erweckt haben, dass wir Sprachrohr der offiziellen Koptischen Kirche sind in Themen, die mit dem Islam zu tun hatten und haben.

Wir sahen und sehen es als unsere Pflicht an, dies für unsere Leserschaft klar zum Ausdruck zu bringen.

 

4 Responses to “Koptische Kirche im Verhältnis zu unserem Blog – Wir über uns”

  1. Ibrahim Says:

    Home > Politik > Artikel von 2014-05-18 15:11:09

    Ägypten: Kirche soll keine Partei ergreifen

    Die koptisch-orthodoxe Kirche hat alle ihre Geistlichen dazu aufgerufen, keinen der Kandidaten für die am kommenden Wochenende stattfindenden Präsidentschaftswahlen direkt zu unterstützen. Die Rolle der Kirche müsse sich darauf beschränken, die Bürger für die Bedeutung der Teilnahme am politischen Leben im Land zu sensibilisieren, sagte der Sprecher der koptischen Kirche, Pater Royce Morcos, laut apic. Die Geistlichen sollten den Gläubigen keine Wahlempfehlungen geben und auch keine politischen Kandidaten in Kirchen und Gemeinden empfangen, so der Sprecher. Der koptisch-orthodoxe Patriarch Tawadros II. hatte sich zuvor deutlich gegen eine politische Parteinahme seiner Kirche vor der Wahl ausgesprochen und alle Gläubigen zu einer aufmerksamen Lektüre der politischen Agenda der Kandidaten aufgerufen. Die Wahlen finden am 25. und 26. Mai statt. Favorit ist General Abdul Fattah al-Sisi, der als Armeechef für die Entmachtung des islamistischen Präsident Mohammed Mursi im Sommer 2013 durch das Militär verantwortlich war.

    (apic/fides 18.05.2014 pr)

    Dieser Text stammt von der Webseite http://de.radiovaticana.va/news/2014/05/18/%C3%A4gypten:_kirche_soll_keine_partei_ergreifen/ted-800249
    des Internetauftritts von Radio Vatikan

  2. Ibrahim Says:

    Home > Religion und Dialog > Artikel von 2014-05-16 15:18:11

    Ägypten: Koptisches Patriarchat gegen „politische“ Priester

    Die koptischen Priester in Alexandria werden ausdrücklich dazu angehalten, die Kandidaten der bevorstehenden Wahlen nicht direkt zu unterstützen. Die Rolle der Kirche solle sich darauf beschränken, die Wähler auf die Bedeutung der Teilnahme am politischen Leben aufmerksam zu machen. Dies betont der Sprecher der koptisch-orthodoxen Kirche in Alexandria Pfarrer Royce Morcos gegenüber den ägyptischen Medien. Konkret wurden die Priester dazu aufgerufen, in den Kirchen und Pfarreien keine Wahlempfehlungen auszusprechen. Höflichkeitsbesuche von Politikern sollen ausschließlich im Patriarchat stattfinden, wobei Vertreter des Patriarchats bei diesen Anlässen anwesend sein sollen, die für solche Aufgaben zuständig sind. Damit werden die allgemeinen Leitlinien umgesetzt, die der koptisch-orthodoxe Patriarch Tawadros II. vorgibt. Er hatte eine offizielle Positionierung der koptisch-orthodoxen Gläubigen für oder gegen einen der beiden Kandidaten der Präsidentschaftswahl am kommenden 25. und 26. Mai ausgeschlossen.

    (fides 16.05.2014 mg)

    Dieser Text stammt von der Webseite http://de.radiovaticana.va/news/2014/05/16/%C3%A4gypten:_koptisches_patriarchat_gegen_%E2%80%9Epolitische%E2%80%9C_priester/ted-799819
    des Internetauftritts von Radio Vatikan

  3. Jemeljan Says:

    Nun sieht sich „KoG“ also als koptische Laienorganisation, die deutlicher manchen Miss-Stand in Ägpyten anprangern darf, als es Kirchenvertreter der koptisch-orthodoxen Kirche dort und im Ausland tun können. Nun, warum nicht. Es kann manchmal vorteilhaft sein, wenn man nicht direkt die Weisheiten von Klerikern verkünden muss, sondern sich eine gewisse Unabhängigkeit in Themenwahl und im Kommentar bewahrt.
    Andererseits jedoch muss man schon einen gewissen „Wechsel im Ton“ auch der offiziellen, koptisch-orthodoxen Kirche erkennen, seit Tawadros II. zum Papst gewählt wurde. Sein Vorgänger war noch sehr tief in die Macht- und Polit-Strukturen Ägyptens eingebunden und seine notorische Unlust, sich zu aktuellen Themen in irgendeiner Weise äußern zu wollen, war ja bekannt. Tawadros hingegen scheint, wenn die Eindrücke bisher nicht trügen, sich eine größere Freiheit im Äußern berechtigter Besorgnis über viele Fehlentwicklungen in der ägyptischen Gesellschaft zu nehmen. Er spricht gegenüber Medien, diplomatischen Vertretern oder kirchlichen Würdenträgern scheinbar eine „deutlichere“ Sprache, als sie in der koptischen Kirche zuvor üblich war. Das muss ja nichts Schlechtes sein, wenn er die gebotene Milde und Vergebungsbereitschaft dabei nicht außer Acht lässt, was man ihm wohl auch nicht vorwerfen kann.
    Langer Rede, kurzer Sinn: es scheint mir so, als ob für koptische Christen, auch durch das Vorbild des neuen, koptischen Papstes, größere Spielräume des persönlichen Ausdrucks möglich sind. Ich persönlich begrüße das. Wie koptische Laienpublikationen, zu denen „KoG“ gehört, welches von mir geschätzt wird, nun mit diesen Spielräumen umgehen, das sei ihnen überlassen.

  4. thomas Says:

    Das Christentum der Bibel kennt keine Laienorganisation ,dort ist nur von Profis die Rede.
    Laienhaft ist an dieser Seite garnichts.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s