kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Die Verschwuchtelung Europas am Beispiel von Conchita Wurst 12. Mai 2014

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 12:28

Conchita Wurst 1

Sind Sie nicht schwul?

Sehr verdächtig!

Dann sind Sie wahrscheinlich homophob!

Dazwischen gibt es nämlich seit gestern nichts mehr.

Conchita Wurst 2

Keinen vernünftigen Gedanken, keine Absage an die Verschwuchtelung Europas darf mehr sein!

Denn über allem schwebt die Wurst.

Conchita Wurst, um genau zu sein. Seit gestern kennt jeder diesen Hanswurst, für den angeblich sogar das katholische Irland zwölf Punkte gegeben hat, die Maximalbewertung beim Eurovision-Song-Contest. Wer das glaubt, glaubt auch daran, dass der Weihnachtsmann dieses Jahr in rotem Leder direkt ins Schlafzimmer kommt. Bevor allerdings derartige Weihnachtsfilme für Kinder im Fernsehen kommen, dürfen wir uns noch ein paar Monate an der kompletten Pervertierung Europas erfreuen. Toleranz ist halt, wenn man nur noch eine Meinung hat, richtig? Das dachte sich wohl auch der sozialdemokratische Präsident Österreichs, Dr. Heinz Fischer, als er auf Facebook obiges Foto mit der Wurst brachte. Als Begleittext postulierte dieser Repräsentant Österreichs zur neuen Ikone des Landes: „Ich gratuliere Conchita Wurst zu ihrem Sieg beim Eurovision Song Contest! Das ist nicht nur ein Sieg für Österreich, sondern vor allem für Vielfalt & Toleranz in Europa. Dass sie ihren Sieg all jenen widmete, die an eine Zukunft in Frieden & Freiheit glauben, macht ihn doppelt wertvoll. Ein schöner Tag für Österreich! Herzliche Gratulation“! In seinem Plädoyer für den Arsch oder die Wurst spricht also tatsächlich der Präsident eines Landes von einem Sieg für sein Land, wenn ein bärtiges Männchen mit Frauenklamotten krankhaft pervertierte Sexualität propagiert – wobei auch ein Lebensstil propagiert wird, den man ruhig das nennen kann, was er ist: Krank, abartig und pervers. Zumindest muss man noch darüber diskutieren dürfen, ob dies so ist.

Conchita Wurst 3

Das aber versucht eine immer penetranter agierende Homolobby zu verhindern,

indem sie etwa die Debatte um Homoehe oder Adoptionsrecht mit dem Kampfbegriff “Homophobie” belegt.

Angst aber, gar eine Phobie, muss man vor Männchen wie Wurst nicht haben – sehr wohl darf man darüber streiten, ob das männliche Würstchen und seine unsachgemäße Verwendung elementarer und wegweisender Teil der eigenen Kultur sein sollte, gar eine kulturelle Errungenschaft.

Dass die Homosexualität zu Recht ein Schattendasein gefristet hat, dass die sogenannte sexuelle Befreiung der 68er eher eine emotionale und psychische Verwahrlosung ist und ein Angriff auf die Familie selbst, mit Millionen getöteten Kindern im Mutterleib – auch das muss, kann und darf man selbstverständlich noch sagen.

Denn Toleranz ist eben nicht, wenn es nur noch eine Ansicht gibt.

Für den Homo- und einstigen Pädophilielobbyisten der Grünen im Bundestag, Volker Beck, ist der Triumph des Wiener Würstchens beim ESC allerdings nur ein Sieg mit bitterem Beigeschmack, denn so merkt er über Twitter an:

BeckWurst

Wie sagte Sigmund Freund, der im Gegensatz zur Wurst zu Recht ein berühmter Österreicher ist, und liegt damit wohl ziemlich richtig, wenn man es auf den Werdegang der westlichen Kulturen im Licht dieser Sexualisierung und Enttabuisierung beziehen möchte:

 „Der Verlust der Scham ist das erste Zeichen von Schwachsinn„.

 

 

 

 

 

Conchita Wurst 4

 

 

Die Verwandlung der Conchita Wurst

 

Tom Neuwirth: Der 25-jährige Steirer ist Modedesigner. Frauenkleider habe er schon als Teenager gerne angezogen. Doch in sein Alter Ego Conchita Wurst verwandelte er sich erst 2011.

https://de.stars.yahoo.com/fotos/die-verwandlung-der-conchita-wurst-1399883782-slideshow/

 

 

 

 

5 Responses to “Die Verschwuchtelung Europas am Beispiel von Conchita Wurst”

  1. thomas Says:

    Eine dekadente und perverse Oberschicht ,zwingt dem Volk ihre Ansichten auf. Glücklicherweise
    habe ich mir ,diese Veranstaltung nicht angeschaut, so blieb mir auch der Anblick dieses kranken
    Menschen erspart. Erst hier habe ich von all dem erfahren. Da das Christentum in Europa , jahrzehntelang
    keinen Widerstand gegen Sodomtentenzen gezeigt hat, mußte es zwangsläufig abwärts gehen. Die Haupt-
    schuldigen nach dem Satan selber ,sind die Volkskirchen ,die sich seit Jahrzehnten, jeder kranken
    Handlung und Ideologie anschließen,egal wie gottlos und krank diese ist. Wenn man aber das böse
    nicht rechtzeitig bekämpft ,bekommt es irgendwann die Oberhand und verfolgt die Andersdenkenden,
    z.b. bibeltreue Christen. Sodomiter kannten keine Toleranz gegenüber ihre Sexualethik, die einzig und allein
    in der Befriedigung des Sexualtriebs bestand. Aber steht das nicht alles in der Bibel drin ? Ist den
    Gläubigen nicht seit tausenden von Jahren, genau diese Zeit angekündigt worden ?

  2. thomas Says:

    Das Niveau muß zwangsläufig immer weiter nach unten gesenkt werden,das sind Folgeerscheinungen
    der Massenverblödung, gepaart mit unregulierter Zuwanderung aus den Armenhäuser der Welt.
    Wir werden alle Berlin!

    http://www.tagesspiegel.de/meinung/schulpolitik-in-der-hauptstadt-berliner-niveaulimbo/9874252.html

  3. wolfsattacke Says:

    An dieser abnormalen Entwicklung, welche durch die Homolobby militant gefördert wird, sieht man die Zunahme satanischen Einflusses. Unter dem gleichen Einfluß wird die Umsetzung der Gender-Ideologie betrieben, welche den Geschlechtern ihre Merkmale und Besonderheiten aberkennen will.
    Westeuropa liegt erheblich unter Satans Einfluß, deshalb nähert sich der Kampf zwischen dem Christentum und den Mächten Satans seinem Höhepunkt. Diesen Kampf werden Katholiken, von der evangelischen Kirche spreche ich jetzt mal nicht, an der Seite mit unseren orthodoxen Glaubensbrüdern und schwestern ernsthaft führen müssen.

    Die EKD habe ich in diesem kampf ausgeklammert, weil darin leder die Weitsicht für Satans Einluß in unserer Zeit verlorengegangen ist.

  4. thomas Says:

    Das Reich der Dummen,befindet sich auf Talfahrt, während Gott anfängt China zu segnen.
    Die Gebete der chinesischen Untergrundkirchen ,tragen Früchte.

    http://www.handelsblatt.com/meinung/gastbeitraege/supermaechte-china-erobert-die-pazifikstaaten/7058802.html

  5. onkelwombat Says:

    Viel Spaß im Mittelalter, die Zivilisation braucht Idioten wie euch eh nicht.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s