kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Fünf künftige Pastoren in Eritrea verhaftet 9. Mai 2014

Filed under: Christenverfolgung — Knecht Christi @ 13:53

Diese Verhaftungen zeigen, dass alle Kirchen überwacht werden, auch jene, die als legal gelten.

 

 

 

 

 

Am 20. April kündigte die Evangelisch-Lutherische Kirche von Asmara während des Sonntagsgottesdienstes an, dass Petros Yosief, Bemnet Tesfay, Aklilu Tesfay, Ermias Hadgu und Aron Mehretu nächstens als Pastoren eingesetzt würden. Nur wenige Tage später wurden die fünf Männer von der Polizei verhaftet und werden seither im Polizeirevier Nr. 2 von Asmara festgehalten. Die Lutherische Kirche zählt zwar mit der Katholischen und der Orthodoxen Kirche und dem Islam zu den religiösen Organisationen, die von der Regierung anerkannt sind. Dennoch ist es heute offensichtlich, dass die Behörden selbst jene Kirchen überwachen, die für rechtsmässig erklärt wurden. Sie sind Einschränkungen unterworfen und können nicht veröffentlichen, was sie wollen. Auch sind ihre Vertreter in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt. Die eritreische Regierung verfolgt die Christen seit nunmehr 12 Jahren, insbesondere jene, die unabhängigen Gemeinden angehören. Diese Christen müssen sich im Geheimen versammeln und laufen Gefahr, unter schrecklichen Haftbedingungen eingesperrt und vielleicht gar gefoltert zu werden. Im Jahr 2006 übernahm die Regierung sogar die Kontrolle der Orthodoxen Kirche, indem sie ihren Patriarch unter Hausarrest stellte. Wagt es ein Priester, Protest zu erheben, so landet er im Gefängnis. Wegen der vielen Verhaftungen von Leitern – wie diese fünf künftigen Pastoren – leidet die Kirche in Eritrea an einem Mangel an Bibellehrern. Oft fehlt den Christen deshalb eine solide biblische Grundlage, die unentbehrlich ist, um in harten Zeiten standhaft im Glauben zu bleiben.

Print

 

 

Gebetswoche für Eritrea – 24.-31. Mai

Am 24. Mai wird in Eritrea der Unabhängigkeitstag gefeiert. Wir nehmen diesen nationalen Feiertag seit einigen Jahren zum Anlass, um ganz besonders für die Christen in Eritrea zu beten. Dieses Jahr möchten wir Sie in den Lokalgemeinden dazu ermutigen, sich am Wochenende vom 24. und 25. Mai während Ihren Gemeindeversammlungen Zeit zum Gebet für Eritrea zu nehmen. Wir haben Ihnen zu diesem Zweck eine kurze Power-Point-Präsentation zusammengestellt, die Sie sich von unserer Internetseite herunterladen können.

 

 

 

 

 

One Response to “Fünf künftige Pastoren in Eritrea verhaftet”

  1. Ja, wir müssen beten, trösten, unterstützen. Helfen wir bei open doors mit. HerrJesus, erbarme Dich.
    Noch eins, liebe Mitgläubige, die Vorentrückung gibt es nicht: wir müssen in die große Trübsal, die schon begonnen hat, hinein. ABER Jesus ist SIEGER, das ist heute schon klar. Wir beten auch für unsere Feinde, aber in wir unterwerfen uns nur JESUS CHRISTUS. Liebevolle Grüße!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s