kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Ist europäischer Dschihad noch zu stoppen? 8. Mai 2014

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 22:14

Am 8. und 9. Mai findet in Brüssel ein internationales Treffen von Vertretern der Europäischen Union und anderer Staaten statt, deren Bürger in Syrien auf der Seite der Freischärler kämpfen.

Wie man gegen jene neuen „europäischen“ Dschihadisten kämpfen kann,

die nach der syrischen Krise unvermeidlich nach Europa,

dabei in einer durchaus nicht friedlichen Stimmung zurückkehren werden,

ist das Hauptthema.

Das Paradox der Lage besteht darin, dass die Regierungen der EU und der USA jetzt nach Wegen des Kampfes gegen Islamisten suchen,

die sie selbst aufzogen.

 

 

 

 

 

Niemandem ist die genaue Zahl der ausländischen Söldner in Syrien bekannt. Laut Angaben britischer Studien kämpfen in Syrien Freischärler aus 70 Staaten. Man sagt, dass 2.000 bis 5.000 von ihnen Europäer sind. Einige Analytiker meinen sogar, dass das 11.000 Personen sind. Frankreich, Großbritannien, Deutschland, Belgien, die Niederlande, Norwegen und Irland sind die „Hauptlieferanten“ europäischer Moslems für die syrischen Oppositionsarmeen. Allein die Tatsache, dass in Syrien Tausende Al-Qaida-Anhänger und Dschihad-Kämpfer aus Europa kämpfen wirkt beunruhigend“, sagte Professor Peter Neumann, Leiter des Internationalen Zentrums für die Untersuchung der Radikalisierung aus dem Londoner Kings College. „Aber hier sind Tendenzen zu sehen, die sowohl für Europa als auch für die ganze Welt viel gefährlicher sind. Den Al-Qaida-Anhängern gelang es innerhalb eines Jahres solche ausländischen Dschihadisten-Armeen für Syrien zu sammeln, für deren Bildung in Afghanistan oder Irak man vier bis fünf Jahre brauchte“, sagt Professor Neumann. Die Rückkehr von unversöhnlichen Bürgern, die Anhänger des Islams sind, hat Europa erstmals noch Ende 2012 beunruhigt. Gerade damals wurden Fakten der Anwerbung von europäischen Moslems für den Kampf in Syrien durch islamische Internet-Ressourcen bekannt. Damals sprach man freilich nur von 1.500 europäischen Kombattanten in Syrien. Jetzt ist ihre Zahl um zwei- oder sogar viermal größer. Die Franzosen stehen an erster Stelle, weil ihr Staat EU-weit die größte mosleminische Bevölkerung hat.

„Die größte Gefahr besteht darin, dass alle diese französischen Freischärler aus Syrien mit radikaleren Ideen und dem Wusch zurückkehren, sich an Andersdenkenden zu rächen“, sagte der ehemalige Offizier des französischen Aufklärungsdienstes und Syrien-Experte Alain Chouet: „Der französische Aufklärungsdienst hat gute Beziehungen zu allen Vertretern der moslemischen Gemeinde und kontrolliert die ganze Gemeinschaft ziemlich stark. Das Problem besteht darin, dass diese Jugendlichen keine Kontakte mit Vertretern der mosleminischen Gemeinde in Frankreich aufnehmen. Sie sind kein Teil dieser Gemeinde. Das sind Einzelgänger, die den radikalen Islam vorziehen, der mit dem französischen Islam nichts Gemeinsames hat. Sie sind leider schwer zu kontrollieren“. Einige Staaten, zum Beispiel Belgien, annullieren bereits auf gesetzgebender Ebene die Aufenthaltsgenehmigungen für Moslems, die in Belgien arbeiteten, aber des Krieges auf der Seite der syrischen Islamiten überführt wurden. Das kann allerdings nur in Bezug auf Ausländer mit Arbeitserlaubnis für die EU gelten. Die Türkei bleibt für europäische Freischärler das Haupttor, durch das sie nach Syrien gelangen. Ankara behauptet, dass es ohne die Hilfe der EU seine porösen Grenzen zu Syrien selbständig nicht kontrollieren könne. Brüssel wird jetzt nach dem Geld für die Finanzierung dieser Kontrolle suchen, obwohl hier kaum Bedeutendes erreicht werden kann: Die Polizisten können kaum jeden europäischen Dschihad-Kämpfer überwachen. {Quelle: http://german.ruvr.ru/2014_05_08/Europa-die-Mobilisierung-gegen-den-europaischen-Jichad-0984/}

 

 

 

 

4 Responses to “Ist europäischer Dschihad noch zu stoppen?”

  1. thomas Says:

    Das Ende Satans und des Islams ist Nahe !!!!

  2. Andreas Says:

    den Syrien- u. Ukrainekonflikt haben uns die Strategen aus Übersee reingereicht – zweimal Beinahe-Dritter-Weltkrieg prompt nach Obamas Wiederwahl sollte der Welt endlich die Augen öffnen, welche Macht sich in diesem Friedensnobelpreisträger personifiziert!

    • Andreas Says:

      erinnert ihr euch noch an die vom bisher schlimmsten orkan verwüstete ostküste/new yorks am ende des präsidenten-wahlkampfs? wenn das kein böses omen war (- wie der blitzeinschlag beim papst-konklave)..


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s