kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Panzer werden durch Österreich und der Tschechei transportiert 5. Mai 2014

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 10:53

Will Amerika den Krieg mit Russland?

Dasselbe Szenario des „arabischen Frühlings“ mit den ach so Demonstranten in Odessa – Söldner bekamen einen neuen Auftrag von den Mächtigen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neue deutsche Anteilnahme

Auf das, was er “Tragödie von Odessa” nennt, reagierte Frank-Walter Steinmeier, der Deutschen Außenministerdarsteller, am Sonnabend mit einer Aneinanderreihung hohler Phrasen, deren wohl dümmste so geht: Wenn dem jetzt nicht Einhalt geboten wird, kann der Moment kommen, an dem sich alles nicht mehr stoppen lässt„. In der Nacht vom Freitag zum Sonnabend hatten sich “Fußballfans”, denen “proukrainische” beziehungsweise “prorussische” Einstellungen nachgesagt werden, in der ukrainischen Metropole Odessa blutige Auseinandersetzungen geliefert, in deren Verlauf letztere sich in ein Gewerkschaftsgebäude flüchteten oder dorthin getrieben wurden. Dann brach – wie es Frank-Walter Steinmeier wohl beschreiben würde – in dem Gebäude ein Brand aus, der zur “Tragödie” führte: “Laut der ukrainischen Polizei wurden durch das Feuer mehr als 31 Menschen getötet“. Tatsächlich dürfte das Feuer Urheber gehabt haben, die bisher als “prowestlich” galten und daher zu den unterstützenswerten Guten zählten.
Nicht gegen diese These spricht jedenfalls das Verhalten der der “Übergangsregierung” in Kiew loyal verbundenen “Sicherheitskräfte”. Die nämlich, “so viel ist klar, ließen die Angreifer gewähren”, schreibt die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung. Sie taten nichts, um der Gewalt ein Ende zu setzen. Menschen, die den Sprung aus dem brennenden Gebäude überlebt hatten, wurden vom zündelnden proeuropäischen Mob erschlagen, bereits gelöschten Brandherden dagegen neues Leben eingehaucht, ohne dass “Sicherheitskräfte” einschritten. Daß die Eingeschlossenen möglicherweise Moskaus “nützliche Idioten” waren, ist da durchaus zweitrangig. Ein mit der “Regierung” in Kiew sympathisierender Mob ist verantwortlich für die Toten der “Tragödie von Odessa”, ukrainische “Sicherheitskräfte” sind mindestens mitverantwortlich. Die, die vorgeben, die Ukraine zu repräsentieren, haben ein Massaker wenigstens geschehen lassen, deren Opfer sie nun noch durch eine “Staatstrauer” verhöhnen. Was Frank-Walter Steinmeier vor diesem Hintergrund meint, läßt er erklären, unsere Anteilnahme und unser tief empfundenes Mitgefühl ist mit der Ukraine, wüßte man gern.

 

 

Odessa oder: Wie Deutschland seine Probleme exportiert

Nach den schockierenden Ereignissen in Odessa am Freitag bemühen sich die Spitzen der USA und EU um eindeutige Schuldzuweisung. Bei ihrem Besuch in Washington fordert die deutsche Bundeskanzlerin Moskau unzweideutig auf, die Situation zu „deeskalieren“, während ihr US-Kollege als Reaktion auf die Lage in der Ukraine „neue Sanktionen“ ankündigt. Aber was ist in Odessa geschehen? Nun, der deutsche Staatsfunk und die halbamtliche Hofberichterstattung in den sogenannten Medien versuchen ein unklares Bild der Lage zu produzieren, sofern sie diese nicht von vornherein ignorieren. Wer sich mehr für den empirischen Befund als für politische Gefälligkeiten interessiert, kann folgendes Muster erkennen: In Odessa hatte sich eine „Republik Odessa“ ernannt und diese hatte, nach dem Vorbild der Euro-Maidan Proteste in Kiev, ein paar Zelte auf einem öffentlichen Platz aufgestellt. Als sich am Freitagvormittag die ersten „Aktivisten“ des Kiever Regimes dort einfanden, kam es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen. Videoaufnahmen zeigen, wie pro-Kiever Kräfte mit Holzbrettern auf pro-russische Demonstranten losgehen, auf sie einprügeln und sodann deren Zelte anzünden. Nachdem die pro-russischen Gruppen sich ins Gewerkschaftsgebäude flüchten und dort verschanzen, werfen die regimetreuen Kräfte ungehindert Brandsätze hinein, so dass im Gebäude ein Feuer ausbricht.

 

 

 

 

All dies geschieht ohne sichtbare Präsenz von ukrainischen Sicherheitskräften. Auch die Feuerwehr wird offenbar erst gerufen, als das Gebäude bereits lichterloh brennt und Menschen auf den Fensterbrettern in den oberen Stockwerken stehen um sich durch einen Sprung ins Freie zu retten. Die Aktivisten des Kiever Regimes versuchen derweil, ihnen genau das unmöglich zu machen, indem sie vom Boden aus Eisenteile gegen die Verzweifelten richten. Zeitgleich bringen sie ihre Vernichtungs-Wünsche bei Twitter wie folgt auf den Punkt: Die roten Käfer von Odessa werden geröstet“. Rote Käfer ist der entmenschende „Spitzname“, den die Euro-Maidanisten den pro-russischen Separatisten anhängen. Augenzeugen behaupten anschließend, wer dennoch aus dem Fenster sprang, wurde von ultra-nationalistischen Kiever „Fußballfans“, also „Aktivisten“ aus dem Umfeld der Svoboda-Partei, zu Tode getreten, als er schon am Boden lag.
Der pro-Kiever Lynch-Mob, der in Odessa handgreiflich wurde, hat sich eine vollumfängliche Selbstauskunft erteilt: Er hat mindestens 31 Menschen in gemeinschaftlicher Tat ums Leben gebracht und weitere 40 Personen zum Teil schwer verletzt. Die Relation von Toten zu Verletzten (annähernd eins-zu-eins) sollte die Frage aufwerfen, ob das Verhalten der örtlichen Sicherheits- und Rettungskräfte völlig angemessen war – und wenn ja, welchen Zwecken. Zu sehen ist auf Videos ferner, wie pro-Kiever Aktivisten versuchen, jene Brände, die soeben gelöscht wurden, wieder anzufachen, während ihnen bereits klar sein muss, dass sie sich gerade an einem Massenmord beteiligen; eine Situation, die regime-treue Behörden womöglich billigend in Kauf nehmen.
 

2 Responses to “Panzer werden durch Österreich und der Tschechei transportiert”

  1. Garfield Says:

    Der Herr Dr. Ewald Stadler ist „unbezahlbar“, habe ich immer schon gesagt!!! Großartig! Danke KOG, dass ihr ihn immer wieder „rein nehmt“, es lohnt sich ja auch! Außerdem ist er ein Grund fester und überzeugter KATHOLIK und das ist auch GUT SO!!! Er ist einer von UNS!!!!! Möge unser Herr ,Jesus Christus ihn auf allen Wegen begleiten!!!

    • Andreas Says:

      also hier gibts auch orthodoxe (ist ja deren seite) und ich bin (noch) nicht katholisch. ob der stadler recht hat oder nicht, ist im fall ukraine kein katholische, sondern geopolitische beurteilung der lage.
      das mit krieg gegen russland „JETZT“ ist ziemlicher quatsch – da müssten schon tag u. nacht die panzerzüge rollen, armeen herangekarrt werden, der himmel voller flieger dröhnen und gewaltige flotten die meere durchkreuzen- undzwar überall in westreuropa u. drumherum. österreich ist spätestens seit dem eu-beitritt im „bündnisernstfall“ transitland richtung mittelmeer/schwarzes meer/balkan/südliches osteuropa- scheinbar sieht die nato hier bedrohungspotential, insbesondere an der grenze modawiens/transnistriens. es geht um den zugang der ukraine zum schwarzen meer – die sache mit der krim/russland dreht sich womöglich in ihr gegenteil, nun sieht sich die westukraine vom russisch-tickenden osten isoliert und verliert eventuell seine meeresküsten. vermutlich wäre der verlust noch schlimmer als die industriegebiete des nordostens…alle (westliche) welt, die gegen assad war/ist, ist nun noch entschlossener gegen dessen „gönner“ und china/iranfreund putin – der halbe globus bastelt sich einen ersatzhitler, um seine hegemoniale vormachstellung wenn nötig auch mit gewalt „moralisch“ durchsetzen zu können – die usaeu- mediengehirnwäsche lässt einen darüber nicht im zweifel …
      ob unsere regierungen gegen putin u. gegen die mehrheit der eigenen eu-bevölkerung damit durchkommen, darf aber doch bezweifelt werden. sollte es wirklich ernsthaft werden, stehen die noch-wohlstandsbürger als erste auf der strasse des friedensprotestes – jedenfalls alle, die was zu verlieren haben oder denen wenigstens ihr leben noch etwas wert ist. darauf, dass man es in russland ebenso hält, sollten sich unsere regierungen/medien lieber nicht verlassen. ob die mehrheit der russen bereit wäre, um des friedens willen die ostukrainer im stich zu lassen und womöglich putin zum rückzug, wenn nicht rücktritt aufzufordern, ist gefährliche gedankenspielerei. ein dann möglicher bürgerkrieg selbst in russland dürfte nichteinmal den mächten in übersee entgegenkommen, das läge endgültig ausserhalb jeglicher beeinflussungsmöglichkeit mit unkalkulierbaren auswirkungen für die ganze welt!..


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s