kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Tabuisierung des islamisch-eliminatorischen Judenhasses 3. Mai 2014

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 23:38

Islam und Judenfeindlichkeit: was wir aus einer empirischen Berliner Fundamentalismus- Studie für Österreich und für die Zukunft lernen können.

 

 

 

 Im Koran gibt es nur negative Charakterisierungen der Juden, er porträtiert sie nicht nur als Kriegstreiber, die für jegliche Missetaten auf Erden verantwortlich sind, sondern verflucht sie als „Affen und Schweine“ und weist ihnen somit den niedrigsten Rang zu: „Und gewiss habt ihr diejenigen unter euch gekannt, die das Sabbath-Gebot brachen. Da sprachen wir zu ihnen: ,Werdet ausgestoßene Affen‘“ (Sure 2:65)

Weil die Juden Allah nicht anerkannt haben, wurden sie entmenschlicht und gleichsam zu Tieren degradiert: „Es sind jene, die Allah verflucht hat und denen Er zürnt und aus denen Er Affen, Schweine und Götzendiener gemacht hat“ (Sure 5:60).

Dieses Motiv findet sich immer wieder: „Und als sie trotzig bei dem verharrten, was ihnen verboten worden war, da sprachen Wir zu ihnen: ,Werdet denn verächtliche Affen‘“ (Sure 7:166).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Endzeitprophetie des Islam kennt natürlich die Vernichtung der Juden; der entsprechende Hadith, das heißt eine verbindliche religiöse Überlieferung, lautet: „In der letzten Stunde werden Muslime gegen Juden kämpfen. Da die Juden ein Bestandteil der Armee des Dajjal (Satan) sind und Muslime die Soldaten des „Propheten“ Jesus, werden sie gegeneinander kämpfen, und die Muslime werden siegreich sein, bis selbst ein Stein oder ein Baum sagen wird: Komm her, Muslim, hinter mir versteckt sich ein Jude, töte ihn„.

 

Fazit: Im Hinblick auf die Judenfeindlichkeit von Muslimen und Nichtmuslimen zeigt sich ein erschreckender Unterschied. Doch die politischen und medialen Eliten stellen sich dem Problem des islamischen Antijudaismus nicht und schweigen oder lügen in hohem Maße bei allen Integrationsproblemen. Da man das eigene Versagen nicht eingestehen will, werden Kritiker diffamiert und wird ein drohender Populismus an die Wand gemalt.

Der Islamexperte Thomas Tartsch stellt zu Recht die Frage: „Wer wagt es noch, die religiösen Grundlagen des sich ausbreitenden islamisch-eliminatorischen Judenhasses zu thematisieren“?

 

Es ist sicherlich kein Zufall, dass die EU-Kommission derzeit einen Gesetzesvorschlagprüft, der jede Kritik am Islam unter Strafe stellen möchte. Diese Forderung erheben die islamischen Verbände schon seit Jahren, um ihrem Ziel einer Islamisierung der europäischen Gesellschaften näherzukommen. Mit dieser Politik werden die etablierten Parteien und die Europäische Union insgesamt sicherlich eines erreichen: den europäischen Bürgerkrieg. Hans Magnus Enzensberger stellte diese hellsichtige Diagnose schon in den Neunzigerjahren des vergangenen Jahrhunderts in seinem Essay „Aussichten auf den Bürgerkrieg“. Sie ist aktueller denn je.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Den vollen Artikel bei: http://diepresse.com/home/spectrum/zeichenderzeit/3800386/FundamentalismusStudie_Homo-Jud-und-Christ?_vl_backlink=/home/spectrum/index.do

 

One Response to “Tabuisierung des islamisch-eliminatorischen Judenhasses”


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s