kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Tony Blair und die Terrorfinanzierung 14. April 2014

Filed under: Moslembrüder — Knecht Christi @ 18:15

Tony Blair und Ed Miliband mit ihren Ehefrauen: Der alte Labour-Chef und der neue Labour-Chef, der noch hofft, Britannien, oder was  davon übrig bleibt, zu regieren.

Das britische lifestyle wurde im ganz Europa als Musterbeispiel für Liberalismus, Freiheit, Avantgarde, erfolgreiches Finanzliberalismus und  Demokratie gepriesen. Die Briten waren den anderen europäischen Völkern in Allem voraus: Kunst, Mode, Musik, Sexualbefreiung und erfolgreicher Medienberichterstattung (man denke nur an BBC und  Jimmy Savile). Und heute lernen wir wieder was darüber, wie die erfolgreiche älteste parlamentarische Politik der Welt, die  britische Politik funktioniert. Tony Blair übernahm an der Spitze der Labour Partei  die Regierung im 1997. Heute ist der jüdischstämmige Ed Miliband bei dieser Partei der Führer. Labour ist der deutschen SPD gleichzusetzen. Tony Blair betrieb natürlich auch den „Antiterrorkampf“ eifrig, z. B. nach dem 11. September, im Irakkrieg, oder auch nach dem Anschlag am 7. September 2006 in London, bei dem Zig Menschen starben und um die 200 verletzt wurden *). Um so befremdlicher muß der britische und europäische Bürger jetzt die Nachrichten vernehmen, dass die engsten Berater um Tony Blair nebenbei  den islamischen Terror finanzieren. Und es ist kaum zu sagen, was Tony davon wusste, was davon mit seinem Segen geschah:

Der Beobachter der Muslimbruderschaft sagt,

dass 2 Berater von Tony Blairs religiöse Wohltätigkeitsorganisation

direkte Verbindungen zu der Muslimbruderschaft hat.

 

 

Tony Blair wird beschuldigt,

dass seine multireligiöse Wohltätigkeitsorganisation

Kontakte zu islamischen Extremisten hat,

die von MI5 und MI6 beobachtet werden.

 

 

 

 

 

 

 

Blairs Wohltätigkeitsorganisation, die behauptet, den Extremismus zu bekämpfen, hat einen Berater an der Spitze, der gleichzeitig ein Muslim Anführer ist und wahrscheinlich ein Mitglied der Muslimbruderschaft, eine Organisation die in Großbritannien verboten werden soll. Ermittlungen einer internationalen Organisation zur Beobachtung der MB, die seit 13 Jahren die MB beobachet, enthüllt jetzt, dass Dr. Ismail Khudr Al-Shatti, ein Berater der kuwaitischen Regierung und ein Mitglied des Beratungsteams von Tony Blair, gleichfalls ein führender Mitglied der ICM ist, dem kuwaitischen Zweig der MB. Medienberichten zufolge sagte Dr. Shatti in einer Rede bei einer Kundgebung von Kuwaitis, die wegen Palästina demonstrierten: „Israel ist ein Übel und wir können nie mit dem Übel leben“. Im 1995 gab es Berichte in den USA, dass eine palästinensische Terroristengruppe ihn angeschrieben und von ihm Finanzierungshilfe erbeten hatte. Telegraph

Bei so viel Verlogenheit und falsches Umtriebe kann man die Schotten nur beglückwünschen, wenn sie sich im Herbst von der Herrschaft der Londoner Regierung befreien. Sie werden nur zu gewinnen haben.

Bei noch 1-2 solche Enthüllungen kommt man irgendwann dazu, die Verschwörungstheorien bezügl. 11. September zu relativieren.

 

* Tony Blair gab sich wärend seiner ganzen Regierungszeit als ein eifriger Kämpfer gegen den Islamischen Terrorismus aus:

Seit dem Beginn des Anti-Terror-Kampfs im Jahr 2001 unterstützte Blair vehement die US-amerikanische Außenpolitik, vor allem durch die Teilnahme von britischen Truppen an den Einsätzen in Afghanistan ab 2001 und im Irak ab 2003. Durch die nahezu bedingungslose Unterstützung der Maßnahmen der Bush-Regierung sah Tony Blair sich und seine Politik heftiger Kritik ausgesetzt. So musste er es sich etwa gefallen lassen, von der britischen Presse wegen seiner von vielen als unangemessen empfundenen Folgsamkeit gegenüber dem US-Präsidenten als Bush’s poodle, Bushs Pudel, geschmäht zu werden.

Am 7. September 2006 erklärte Blair öffentlich, dass er als Parteichef zurücktreten werde. Im Juni 2007 wurde er zum Sondergesandten des Nahost-Quartetts ernannt. Wikipedia

Quelle: http://www.kybeline.com/2014/04/13/tony-blair-und-die-terrorfinanzierung/

 

 

4 Responses to “Tony Blair und die Terrorfinanzierung”

  1. Andreas Says:

    hat denn die katholische oder evangelische kirche JEMALS die islamisten, salafisten wie muslimbrüder oder andere organisationen ÖFFENTLICH kritisiert, gar die kontakte zu islamisch-islamistischen verbänden abgebrochen?? sowenig die italienischen, spanischen oder später deutsch-österreichischen faschisten von der amtsführenden geistlichkeit bloßgestellt und kirchlich isoliert wurden, sowenig tat man es mit den islamischen nazis auf dem balkan oder im orient, die hitlers endlösungsstrategie fleissig umzusetzen versuchten. die faschistoiden züge des heutigen islam sind zwar für jederman so klar ersichtlich wie vielleicht nie zuvor – eine offizielle warnung seitens der kirchen sucht man vergeblich!
    die EINZIGEN, vor den uns die kirchen mit großem getöse gewarnt haben und es weiterhin tun, waren/sind die „sozis/kommunisten“ und ebenso die „sturen“ juden, bzw. der „apardheitsstaat“ israel!!
    ab u. zu gibts eine vage kritik an materialismus, egoismus u. hedonismus – aber die richtet sich seltsamerweise immer an die restbestände des christentums, die wirklich großen bedrohungen unserer zeit – durchgeknallter turbokapitalismus u. islamistische weltexpansion werden nur hinter vorgehaltener hand beim namen genannt?!
    – und ehe der hahn dreimal krähte, ward Jesus verraten: auch heute wieder…

  2. Udo Says:

    Die Moslembrüder haben sich damals an der NSDAP Orientiert!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s