kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Geiselnehmer Muslim H. brüllte im Lufthansa-Jet: „Kill Kill“! 3. April 2014

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 09:50

Geiselnehmer Muslim H. (28) hatte mit einer abgebrochenen Rasierklinge eine Stewardess in seine Gewalt gebracht

Geiselnehmer Muslim H. (28) hatte mit einer abgebrochenen Rasierklinge eine Stewardess in seine Gewalt gebracht

 

 

 

 

München: Neue erschreckende Details vom Horrorflug LH 1676 München-Budapest! Geiselnehmer Muslim H. (28) hat offenbar den 76 Passagieren und der 7-köpfigen Bordcrew sogar mit dem Tod gedroht. Nach Ermittlungen von  Polizei und Staatsanwaltschaft lief der Kosovo-Albaner, der nach Ungarn abgeschoben werden sollte, in 5200 m Flughöhe mit einer abgebrochenen Rasierklinge (4cm lang) durch das Flugzeug. Er nahm nahe der Bordküche eine Stewardess (49) als Geisel und schrie mehrmals auf Englisch: „Cockpit öffnen. Kill, Kill„! Oberstaatsanwalt Markus Kring: „Es war eine drastische, lebensbedrohliche Situation. Der Täter umklammerte die Stewardess und hielt ihr die Rasierklinge an den Hals.“ Kurz zuvor hatte der Mann eine andere Flugbegleiterin (35) mit zwei Faustschlägen niedergeschlagen und mit der Klinge in ihren Finger geschnitten. Die Piloten wendeten sofort den Airbus A 320 und flogen zurück nach München. Dort konnte der Geiselnehmer widerstandslos festgenommen werden. Wie konnte der Geiselnehmer mit einer Rasierklinge an Bord kommen? Muslim H. war am Dienstag von der JVA Passau (er saß dort wegen unerlaubter Einreise) von zwei Bundespolizisten zur Abschiebung zum Flughafen gebracht worden. Trotz Durchsuchung des Sicherheitsdienstes SGM mit einer Handsonde und einem Röntgengerät fand sich nichts. Ein Polizeisprecher: „Vermutlich hatte er die Rasierklinge am Körper versteckt“. Muslim H. wurde von zwei Beamten zum Flugzeug gebracht und allein in die letzte Reihe 38 gesetzt. Eine Begleitung nach Budapest schien laut Bundespolizei „nicht erforderlich, da es keinerlei Anhaltspunkte gab, dass von ihm eine Gefahr ausgehen würde“.

http://www.bild.de/regional/muenchen/entfuehrung/geiselnehmer-drohte-passagieren-mit-dem-tod-35342578.bild.html

Von BURKHARD WITTMANN

Ein Kosovo-Albaner (28) nahm am 1. April 2014 auf dem Flug von München nach Budapest eine Lufthansa-Stewardess als Geisel

So gefährlich ist Abschieben aus Deutschland

Das Geisel-Drama von München: Ein Kosovo-Albaner (28) brachte an Bord einer Lufthansa-Maschine eine Stewardess in seine Gewalt, wollte damit seine Abschiebung aus Deutschland verhindert.

Immer mehr Menschen willen Asyl in Deutschland. Zwangsläufig kommt es zu immer mehr gewalttätigen Widerstandshandlungen, wenn Anträge nicht bewilligt werden. BILD sagt, wie gefährlich Abschiebungen aus Deutschland sind.

 

 

 

 

 

 

 

One Response to “Geiselnehmer Muslim H. brüllte im Lufthansa-Jet: „Kill Kill“!”

  1. thomas Says:

    Wir werden noch viel Spaß haben, mit der qualifizierten Zuwanderung.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s