kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

In Deutschland werden Kirchen gebaut oder abgerissen 27. März 2014

Filed under: Von hier und dort — Knecht Christi @ 13:24

Deutschlands erste Polizeikirche

 

 

 

 

Autobahn- und Radlerkirchen sind bekannt.

Aber eine Polizeikirche?

In Sachsen-Anhalt gibt es jetzt Deutschlands erstes Gotteshaus für Polizisten.

 

 

 

 

 

 

Dessau-Roßlau. Michael Bertling und „seine Gemeinde“ sind angekommen. Sie haben ihre eigene Kirche – eine Polizeikirche. Ein Schon- und Schutzraum fernab der Dienststelle und ohne Blaulicht und Tatütata. Deutschlands erstes Gotteshaus für diese Berufsgruppe steht in Sachsen-Anhalt. Ein pittoreskes Bauwerk aus rotem Backstein im Dessau-Roßlauer Ortsteil Großkühnau. An diesem Mittwoch wird die Kirche mit einem Gottesdienst offiziell in den Polizeidienst gestellt. In Zukunft soll sie Polizisten und deren Angehörigen ein Ort der Begegnung und Besinnung sein – eine Art Parallelgemeinde neben der örtlichen Christusgemeinde Großkühnau-Ziebigk. Eine verortete Verbindung zwischen Polizei und Kirche. Bertling ist 52 Jahre alt und Landespolizeipfarrer der Evangelischen Kirche Anhalts. Er ist der einzige Polizeiseelsorger im Dienst der Landeskirche und einer von sechs in Sachsen-Anhalt. Die Geschichte der Polizeikirche ist eng an seine Person gebunden. „Er tut das voller Leidenschaft“, sagt Kirchenpräsident Joachim Liebig. Er habe Bertling einmal gefragt: „Sind sie nicht auch Gemeinde? Und sollten sie dann nicht auch einen festen Ort haben“? {Quelle: http://www.mittelbayerische.de/nachrichten/panorama/artikel/deutschlands-erste-polizeikirche/1037452/deutschlands-erste-polizeikirche.html

Wohnungsbau kauft zwei Kirchen

 

Städtische GmbH ist sich mit evangelischer Kirche über Kauf von Martins- und Markuskirche einig

Die evangelische Kirchengemeinde hat einen Käufer für ihre Grundstücke im Hüttfeld und auf dem Pelzwasen gefunden.

 

Die städtische Wohnungsbau Aalen kauft Markuskirche und Martins-kirche,

reißt beide ab und schafft dort neuen Wohnraum.

http://www.schwaebische-post.de/725513/

Schwäbische Post

New Yorker Striptease-Klub soll zur Kirche werden

 

Pastor: Gott will eine Erweckung im früheren Rotlicht-Bezirk bewirken

 

New York (kath.net/idea): Ein New Yorker Pastor will einen ehemaligen Striptease-Klub in eine christliche Gemeinde verwandeln. Reggie Stutzman leitet die kleine „Real Life-Gemeinde“ (Gemeinde des wirklichen Lebens) in einem früheren Rotlichtviertel im Stadtbezirk Bronx. In seiner Nachbarschaft hat vor kurzem die letzte Oben-Ohne-Bar, der „Platin-Stripklub“, dicht gemacht. Die 50 bis 70 Besucher seiner Pfingstgemeinde versammeln sich jeden Dienstagabend zum Gebet vor dem Etablissement.

Nachdem ein früherer Kunde zum christlichen Glauben kam, gewann Stutzman den Eindruck, dass Gott eine geistliche Erweckung in der für Prostitution und Kriminalität notorisch bekannten Nachbarschaft bewirken will. Der Pastor benötigt umgerechnet 218.000 Euro, um die frühere Bar zu übernehmen; 14.500 Euro hat er bereits als Spenden erhalten.

 

 

 

 

 

5 Responses to “In Deutschland werden Kirchen gebaut oder abgerissen”

  1. Kreationist74 Says:

    Ist Prostitution in den USA außerhalb Nevadas nicht verboten? Nun ja, aber ich hoffe, dass die „Real Life Church“ von Gott gesegnet sein wird.

  2. Bernhardine Says:

    NARRENHAUS DEUTSCHLAND

    BAWÜ

    DROGEN IM ASYL-HEIM – DEALER GAMBIER – GAMBIA 90% ISLAMISCH, 9% christlich, Rest animistisch

    Mönsheim
    “”Polizei deckt Drogenhandel in Unterkunft auf

    Mönsheim – Ein Großaufgebot der Polizei hat in Mönsheim am Donnerstagmorgen um 6 Uhr stattgefunden. Mit 20 Fahrzeugen und 60 Beamten sind die Ordnungshüter vorgefahren. „Der Verdacht hat sich bestätigt“, erklärt der Polizeisprecher Franz Ortruba. Es wurden 20 Päckchen mit je 50 Gramm Marihuana gefunden. Offenbar war das Flüchtlingsheim in Mönsheim ein reger Umschlagplatz…

    Es wurden acht Verdächtige aus Gambia im Alter zwischen 19 und 34 Jahren festgenommen, am späten Abend aber wieder auf freien Fuß gesetzt…, (Fluchtgefahr bestehe angeblich nicht).

    „In einem Zimmer hat es so nach Marihuana gestunken, dass der Spürhund nicht mehr eingesetzt werden konnte“, erzählt Frank Ortruba.””
    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.moensheim-grosse-polizeiaktion-in-moensheim.ae6da156-407b-462d-a1d7-69a81d9ce2bc.html

    • Andreas Says:

      besser sie kiffen friedlich als dass sie sich besaufen – das macht erst recht rabiat, speziell afrikaner (sorry, ist aber so). die dealerei ist das eigentliche problem, bzw. die unmöglichkeit, sich legal mehr bargeld zu beschaffen. asyl ist knast mit kontrolliertem ausgang – inmitten einer dekadenten „passgesellschaft“, die vom urlaub an afrikanischen stränden träumt und sich multikulturell gibt.
      die leute mögen z.t. oder sogar überwiegend illegal da sein, die situation ist jedoch auf dauer zermürbend, deprimierend, unerträglich u. schürt bzw. bestätigt den hass auf die vermeintlich „freie westliche welt“. egal welche radikaldoktrinären ansichtenmitgebracht haben, sie alle träumten von mehr lebensglück in europa, weniger von schariakonformen zwangszuständen wie z.h. oder in z.b. saudi-arabien. welcher GLÜCKLICHE moslem verlässt seine heimat, wie kann es in einem wirklich scharia-islamischen, also quasi-paradiesisches land not, elend oder ungerechtigkeit geben??
      sie tragen jeans, nike-turnschuhe, schweizer uhren, amerikanische smartphones, oft ne baskerball-kappe und fahren am liebsten mercedes, bmw oder was japanisches, fliegen mit westlichen jets und reisen in westlichen zügen, bussen u. sonstigen fahrzeugen. sie leben in häusern/städten nach westlicher bauart u. ausstattung, konsumieren westliche unterhaltungstechnologien und richten sich westlich-modern-schick ein. ach ja, und einmal am freitag lassen sie dann den super-moslem raushängen und beten für den endsieg über den verfluchten westen?!
      selbst und gerade die fundamentalisten, die kopfabschneider unter ihnen sind nur noch folkloristen – und vielleicht war/ist der islam zu allen zeiten auch nicht vielmehr als das? ein sammelsurium entleerter phrasen und rituale, deren sinn schon bald nach mohameds tod verloren ging?….

  3. Bernhardine Says:

    OT

    NEUES BUCH
    STEFAN SCHUBERT
    “Gangland Deutschland – Wie kriminelle Banden unser Land bedrohen”

    “”Machtwechsel: Die Polizei kuscht jetzt vor ausländischen Jugendbanden
    Torben Grombery

    Viele Menschen können sich noch gut an jene Zeiten erinnern, als man die Polizei rief, wenn Gefahr drohte. Die Polizei war dann Freund und Helfer. Dank Zuwanderung ist das heute völlig anders. Dort, wo ausländische Jugendbanden ihre Reviere haben, hat die Polizei nichts mehr zu sagen. Da sind die Bürger völlig auf sich allein gestellt. Ein neues Sachbuch beschreibt diesen Niedergang unserer Sicherheit, der aus Gründen der Politischen Korrektheit mit einem Tabu belegt ist…

    Im Gegensatz zu der weitverbreiteten Soziologenmeinung, es handle sich bei den Mitgliedern von Jugendgangs durchweg um arme benachteiligte und chancenlose Kinder, sieht die Realität anders aus: Gangs haben auch in Europa bestimmte soziale Strukturen. Die meisten Mitglieder haben keinen oder nur wenig familiären Rückhalt. Sie sind ganz einfach die Ergebnisse der ethnoneutralen Multikulti-Primatenzucht – kleine Monster. Da findet man Türken und Araber Seite an Seite mit ethnischen Deutschen oder Osteuropäern. Es sind die tumben Mutanten der 68er-Ideologie. Der Polizist Stefan Schubert beschreibt das eindrucksvoll in seinem neuen Buch Gangland Deutschland…”“
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/torben-grombery/machtwechsel-die-polizei-kuscht-jetzt-vor-auslaendischen-jugendbanden.html


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s