kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Zum Islam übertreten; selber Schuld! – Deutschland in Moschee-Rausch 22. März 2014

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 20:55

Mitten in Deutschland: Morde im Namen der Ehre

 

 

 

 

 

Villingen-Schwenningen: Die Menschenrechtsaktivistin und Buchautorin Serap Cileli informierte vor 40 Zuhörern beim Bildungswerk Heilig Kreuz Villingen über ihre Arbeit für bedrohte und hilfesuchende Mädchen und Frauen mit Migrationshintergrund. Eingeladen hatten die Arbeitsgruppe VS der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) und die Frauenorganisation Soroptimist International VS. Serap Cileli bot Beispiele und las aus ihrem neuen Buch „Eure Ehre – unser Leid“. Sie zeigte, wie kultur- und religionsbedingte Ursachen zusammenspielen. Das Ergebnis: etwa 3000 Zwangsehen und 20 Ehrenmorde jährlich in Deutschland und eine hohe innerfamiliäre Gewaltrate in den konservativen muslimischen Milieus. Familienehre sei dort das höchste Gut – bei außerehelichen Affären könnten auch Männer Opfer sein, aber selbst in solchen Fällen richte sich die Gewalt meist gegen die Frau. Schon Gerüchte reichten oft für den sogenannten Ehrenmord aus. Cileli kritisierte auch die doppelte Sexualmoral: Den Männern werde ein autonomes Verhalten zugebilligt, den Frauen nicht; sie kontrolliere man, sie seien rechtlos und zur totalen Unterordnung gezwungen. Das Patriarchat sei keineswegs nur in bildungsfernen Schichten anzutreffen. {Quelle: www.schwarzwaelder-bote.de – Weitere Informationen: Telefon 07721/5 39 71}

 

 

storybild

Tunesier entführt seine Tochter in die Heimat

Mutter Éleni K.* mit dem Foto ihrer Tochter Sara – seit zwei Jahren hat sie sie nicht mehr gesehen.

www.20min.ch

 

 

 

 

Vom Malediver, der seine fünfmonatige Tochter aus der Schweiz entführte, fehlt jede Spur – seine Frau sucht per Facebook nach den beiden.

Zürich: «Ich gehe mit meiner Tochter weg.» Diese Nachricht hinterlässt Ahmed S. am 22. Februar auf seiner Facebook-Seite. Es ist das letzte öffentliche Zeichen von Ahmed S. in der Schweiz. Fünf Tage später erhalten die Worte eine ganz andere Bedeutung. Ahmed S. ist mit Tanja S. verheiratet. Das Ehepaar wohnt in Glattbrugg ZH. Am 27. Februar entführt er die gemeinsame, fünf Monate alte Tochter Nuria in sein Heimatland, die Malediven. Tanja S. beschreibt die Entführung auf ihrem Blog: Während sie am morgen zur Arbeit geht, packt Ahmed S. die Koffer und hebt die Ersparnisse vom gemeinsamen Bankkonto ab. Den Ehering legt er auf ein Kissen in der Wohnung. Ahmed S. hinterlässt eine kurze Nachricht.

{Quelle: www.sonntagszeitung.ch – von Simon Widmer}

Ihr Mann konvertierte vor der Hochzeit zum Islam, deshalb fällt es Mila leichter, ihre muslimischen Traditionen zu bewahren.

 

BONNDORF (BZ): In Indonesien aufgewachsen, in den Schwarzwald ausgewandert – das hört sich nach Kulturschock an. Mila Knaak (33) empfand das jedoch keineswegs so. Als sie am 16. Dezember 2011 vom Flughafen Frankfurt nach Bonndorf fuhr, sah sie aus dem Zugfenster auf eine geschlossene Schneedecke. „Alles war weiß, es sah wunderbar aus, fantastisch!“ erzählt Mila, immer noch ganz begeistert, und sie konnte es gar nicht erwarten, das ihr fremde Element anzufassen und in den Händen zu spüren, und sie bedauert es sehr, dass der diesjährige Winter mit Schnee geizte. Mit dem hiesigen Klima hat sie sich längst angefreundet, und der Schwarzwald erweckt sogar ein paar heimatliche Gefühle, denn ihre Heimatstadt Cianjur in der Nähe von Djakarta liegt auch in den Bergen: „Auch zu Hause hatte ich nicht ständig das Meer in meiner Nähe, nur im Urlaub waren wir am Strand“.

www.badische-zeitung.de

 

 

Dormagen: Moschee-Verein will höheres Minarett bauen

So soll die Moschee nach einer Zeichnung des beauftragten Architekten einmal aussehen. Mit den zusätzlichen 3,10 Metern.

Moschee-Verein will höheres Minarett bauen

Im Planungsausschuss wird der Antrag beraten. Es geht um eine Änderung auf 23 Meter. Der Verein spricht von einem Planungsfehler.

 

Dormagen: Auf den ersten Blick erscheint der Bau einer Moschee samt Minarett als kein Hexenwerk. Über 160 von ihnen sind in Deutschland verzeichnet. In der Regel sind es Experten, die mit solchen Arbeiten betraut werden. Umso größer die Überraschung, dass ausgerechnet beim Bau einer neuen Moschee im Gewerbegebiet an der Roseller Straße ein solch grober Planungsfehler gemacht und die Höhe des ursprünglich auf 20 Meter begrenzten Minaretts falsch berechnet wurde.

www.rp-online.de

 

 

 

 

Überwältigende Mehrheit für Neubau

Alles klar für die Moschee

Achim: Mit überwältigender Mehrheit hat der Achimer Stadtrat am Donnerstag den Bebauungsplan „Muslimisches Gemeindezentrum“ für die neue Achimer Moschee in Achim-Nord gebilligt. Auch in den letzten Jahren hatte es zu dem Vorhaben kaum Kritik und Einwände gegeben.

Nach den jahrelangen Konflikten und Prozessen um die alte Moschee an der Feldstraße hat der Kulturverein Achimer Muslime an der Hasseler Straße und dem Pagenkampgraben einen neuen Standort gefunden, der die Wünsche der Gemeinde mit zuletzt 92 Erwachsenen und 300 Jugendlichen und Kindern erfüllt, Nachbarschafts- und Lärmkonflikte vermeidet.

www.kreiszeitung.de

 

One Response to “Zum Islam übertreten; selber Schuld! – Deutschland in Moschee-Rausch”

  1. thomas Says:

    Es wächst zusammen,was zusammen gehört. Der Antichrist sattelt auf. Dämonenfürstin Merkel meint
    wahrscheinlich,sie würde dann europäischer Stadthalter,des US Satans werden. Entweder bringen
    die nächsten Wahlen in Europa eine Veränderung,oder der Arsch ist ab.

    http://pravdatvcom.wordpress.com/2014/03/22/gefahrliche-geheimnisse-wie-usa-und-eu-den-freihandel-planen-video/


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s