kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Syrisch-orthodoxer Patriarch Zakka Iwas entschlief in Kiel 22. März 2014

Filed under: Kirche — Knecht Christi @ 00:26

 

 

Das Oberhaupt der syrisch-orthodoxen Kirche, Patriarch Ignatius Zakka I. Iwas, ist am Freitagmorgen, 21. März, im 81. Lebensjahr in einem Krankenhaus in Kiel (Schleswig-Holstein) nach langer schwerer Krankheit gestorben. Als «Patriarch von Antiochien und dem ganzen Orient» wurde er von seiner Kirche als 121. Nachfolger des Heiligen Petrus angesehen.

Ignatius Zakka I. Iwas stammte aus Mossul im Irak, wo er am 21. April 1933 geboren wurde. Er absolvierte seine theologischen Studien in Mossul und New York. 1962/63 nahm er als Beobachter seiner Kirche am Zweiten Vatikanischen Konzil teil. 1963 wurde er – mit 30 Jahren – Erzbischof von Mossul, 1969 Erzbischof von Bagdad. Am 14. September 1980 wurde er zum Patriarchen gewählt. Residenz des Patriarchen war das Mor Ephrem Seminar in Ma’arrat Saydnaya bei Damaskus.

www.kipa-apic.ch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Oberhaupt Ignatius Zakka I. entschlief in Kiel

Das Oberhaupt der Syrisch-Orthodoxen Kirche, Patriarch Ignatius Zakka I. Iwas, ist während eines Deutschlandaufenthaltes in Kiel gestorben. Das teilte die Kirche am Freitag mit. Der 80 Jahre alte Patriarch von Antiochien hatte bereits seit länger Zeit gesundheitliche Probleme gehabt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Damaskus/Kiel: Der Geistliche, der in Deutschland wegen eines Nierenleidens behandelt worden war, erlag in Kiel einem Herzinfarkt. „Gerade vor dem Hintergrund der Ereignisse im Nahen Osten und des Bürgerkriegs in Syrien ist dies ein herber Verlust für die Gläubigen im gesamten Nahen Osten und in der ganzen Welt“, hieß es in einer Mitleitung der deutschen Kirchenleitung. Seenaherib war 1933 im irakischen Mossul zur Welt gekommen. Nach dem frühen Tod seiner Eltern entschied er sich für ein Leben im Kloster. 1980 wurde er zum Oberhaupt der Syrisch-Orthodoxen Kirche gewählt. Der Syrisch-Orthodoxen Kirche zählt im Nahen Osten, in der Türkei, in den USA und in Europa etwa eine halbe Million Gläubige. Als Folge von Auswanderung aus der Türkei leben viele von ihnen heute in Deutschland. {Quelle: www.kn-online.de – Von Deutsche Presse-Agentur dpa}

Foto: ‎الكنيسة السريانية الارثوذكسيةببالغ الألم والحزن ننعي لكم خبر انتقال قداسة المثلث الرحمات اب السريان موران مور اغناطيوس زكا الاول عيواص بطريرك انطاكيا وسائر المشرق للسريان الأرثوذكس في العالم الى ملكوت السماوات مع صحبة الابرار والقديسين. لتكن صلاتك سورا لنا‎

With great sorrow, we announce the passing away of our Holy father, and faithful shepherd, His Holiness Mor Ignatius Zakka I Iwas, the Supreme Head of the Universal Syriac Orthodox Church. His Holiness passed away today, Friday the 21st in Germany.

 

 

 

Foto: May God repose the soul of H.H. Moran Mor Ignatius Zakka I and give us comfort, the Church, and his children. Farewell our Father; Farewell true Shepherd. We love you and will always remember you in our heart. Remember us and pray for us. Zel Bashlomo Ro'io Shariro!

 

 

We request all of you to kindly pray for the repose of His Holiness and for the Church, in these hard times. While we mourn His Holiness’ passing away, we ask you all to open your churches tomorrow evening for an hour or two, for prayers, mourning and accepting condolences. We also request you all to hold a special prayer service „Teshmishto d Kohne” for His Holiness this coming Sunday during the Divine Qurobo.

Local Clergy and parishioners in the New York and New Jersey areas; there will have a special gathering tomorrow: Saturday at 7PM to 9PM at St. Mark’s Cathedral, in Teaneck, NJ. It is an open invitation to the local Clergy and the parishioners.

May His Holiness rest in peace in the Heavenly abode with our Heavenly Father and the saints.

 

3 Responses to “Syrisch-orthodoxer Patriarch Zakka Iwas entschlief in Kiel”

  1. Ibrahim Says:

    Home > Ökumene > Artikel von 2014-03-23 15:26:39

    Papst würdigt verstorbenen syrisch-orthodoxen Patriarchen

    Papst Franziskus hat den verstorbenen syrisch-orthodoxen Patriarch Ignatius Zakka I. Iwas als Brückenbauer zwischen den Religionen gewürdigt. Als „außerordentlicher geistlicher Führer“ habe Ignatius Zakka I. im Nahen Osten als Mann des Friedens und des Dialogs gewirkt, heißt es in einem Beileidstelegramm. Seine eigene Kirche habe er mit Mut und Weisheit geführt, so der Papst über den Patriarch. Ignatius Zakka I. war am Freitag im Alter von 80 Jahren nach schwerer Krankheit in einem Krankenhaus in Kiel gestorben.

    Franzikus lobte den Beitrag Ignatius Zakkas I. für das ökumenische Gespräch zwischen der katholischen und der syrisch-orthodoxen Kirche. Er erinnerte daran, dass der syrisch-orthodoxe Geistliche als Beobachter am Zweiten Vatikanischen Konzil (1962-1965) teilgenommen habe. Ignatius Zakka I. wurde am 21. April 1933 in Mossul im Irak geboren Er absolvierte seine theologischen Studien in Mossul und New York. 1963 wurde er mit nur 30 Jahren Erzbischof von Mossul und 1969 Erzbischof von Bagdad. Am 14. September 1980 wurde er zum Patriarchen gewählt. Offizieller Sitz des Patriarchen ist Damaskus. Ignatius Zakka I. zog jedoch 2012 wegen des Bürgerkriegs in Syrien nach Beirut im Libanon um. Als „Patriarch von Antiochien und dem ganzen Orient“ wurde er von seiner Kirche als der 121. Nachfolger des heiligen Petrus angesehen. Die syrisch-orthodoxe Kirche mit weltweit schätzungsweise 150.000 bis 300.000 Mitgliedern gehört zu den sogenannten altorientalischen Kirchen und geht zurück auf das frühchristliche Patriarchat von Antiochien; ihre Liturgiesprache ist Aramäisch. Es gibt auch einen katholischen Zweig, an dessen Spitze ebenfalls ein Patriarch steht.

    (kna/rv 23.03.2014 mc)

    Wir dokumentieren den englischen Originaltext des Beileidstelegramms:

    To the Locum Tenens

    Syrian Orthodox Patriarchate of Antioch and all the East

    With deep sorrow I have learned of the passing of His Holiness Ignatius Zakka I Iwas, father and chief pastor of the Syrian Orthodox Church of Antioch and all the East, and I hasten to express to you, to the Bishops, clergy and lay faithful, my personal condolences and the prayerful closeness of all Catholics at this time of deeply-felt loss. The whole Christian world has lost one of its outstanding spiritual leaders, courageous and wise in leading people trough very difficult times. Following his election ad Patriarch in 1980 His Holiness was an engaged witness of the successive violent conflicts that have brought untold death and suffering to the Middle East, especially to Iraq and most recently Syria. His Holiness was a man of dialogue and peace with regard to the followers of all religious traditions. In particular I give heartfelt thanks to God for his constant work to improve relations among Christians and, from the time he attended the Second Vatican Council as an observer, for his extraordinary contribution to strengthening communion between Syrian Orthodox Christians and the Catholic faithful. May the Almighty receive him into his kingdom and grant him eternal rest, and may the memory of his long and devoted service to the Church live on as a challenge and a stimulus to all.

    FRANCISCUS

    Dieser Text stammt von der Webseite http://de.radiovaticana.va/news/2014/03/23/papst_w%C3%BCrdigt_verstorbenen_syrisch-orthodoxen_patriarchen_/ted-784104
    des Internetauftritts von Radio Vatikan

  2. Ibrahim Says:

    Gott schütze die Syrisch-orthodoxe Kirche! Und segne und schütze Ihre

    Kirchenmitglieder! Amen!

  3. Ibrahim Says:

    Home > Religion und Dialog > Artikel von 2014-03-22 14:07:17

    Syrisch-orthodoxer Patriarch Igantius Zakka I. in Kiel verstorben

    Der Patriarch der syrisch-orthodoxen Kirche, Ignatius Zakka I., ist am Freitag nach langer Krankheit im Alter von 80 Jahren in Kiel verstorben. Das berichtet Kipa. Seit 1980 war er das Oberhaupt der syrisch-orthodoxen Kirche. In seiner Kirche wurde der Patriarch als 121. Nachfolger des Apostels Petrus angesehen. Ignatius Zakka I. wurde 1933 im irakischen Mossul geboren. Er war während des Zweiten Vatikanischen Konzils als Beobachter in Rom. 1963 wurde er mit 30 Jahren zum Bischof geweiht. Der Sitz des Patriarchen ist das Mor Ephrem, ein Seminar vor Damaskus.

    (kipa 22.03.2014 fg)

    Dieser Text stammt von der Webseite http://de.radiovaticana.va/news/2014/03/22/syrisch-orthodoxer_patriarch_igantius_zakka_i._in_kiel_verstorben/ted-783769
    des Internetauftritts von Radio Vatikan


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s