kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Uigure aus Xinjiang ersticht 6 Chinesen 15. März 2014

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 10:51

Sechs Tote bei Messerattacke auf Markt in China

 

 

Vor zwei Wochen hatten Angreifer ein Massaker auf einem Bahnhof in China verübt. Nun wurden Menschen auf einem Gemüsemarkt erstochen. Laut den Behörden ist nur ein Streit zwischen Händlern eskaliert.

 

 

 

 

 

 

 

Bei einem Streit auf einem Markt in China sind fünf Menschen erstochen und ein Angreifer von Polizisten erschossen worden. Der Erschossene soll laut Medienberichten ein Uigure aus der westchinesischen Region Xinjiang sein. Dort gibt es seit Langem Spannungen zwischen der muslimischen Minderheit der Uiguren und der Mehrheit der Han-Chinesen. Die Polizei teilte am Freitag nur mit, bei einer Prügelei zweier Händler auf einem Gemüsemarkt in der Stadt Changsha in der mittelchinesischen Provinz Hunan habe ein Mann ein Messer gezückt und seinen Gegner erstochen. Anschließend habe der Mann auf seiner Flucht wahllos auf vier unbeteiligte Menschen in dem Markt eingestochen. Dann sei er von anrückenden Polizisten erschossen worden. Zwei der Opfer starben noch auf dem Markt. Die anderen beiden Menschen erlagen im Krankenhaus ihren schweren Schnittverletzungen, wie die Polizei berichtete. Die Ermittler veröffentlichten zunächst keine Informationen über den Hintergrund des Streits oder die Identität des Angreifers oder seiner Opfer. Ein Behördenvertreter in der Stadt Changsha in der Provinz Hunan betonte gegenüber der Nachrichtenagentur AFP allerdings noch einmal, dass der Vorfall auf dem Markt keinen terroristischen Hintergrund habe.

 

Blut auf dem Trottoir: Mit Messern bewaffnete Angreifer haben auf einem Markt im Süden Chinas fünf Menschen getötet. Einer der Täter wurde von der Polizei erschossen

 

 

 

 

 

 

Der schwelende Konflikt

 

 

Vor rund zwei Wochen hatten Attentäter im Bahnhof der Metropole Kunming in Südwestchina ein Massaker mit 33 Toten angerichtet. Die Polizei machte uigurische Separatisten aus Xinjiang für den Anschlag verantwortlich. Wegen der Spannungen zwischen Uiguren und Han-Chinesen gilt Xinjiang seit Langem als Konfliktherd. Das muslimische Turkvolk fühlt sich wirtschaftlich, politisch und kulturell von den herrschenden Chinesen unterdrückt. Umgekehrt wirft Chinas Regierung uigurischen Gruppen separatistische Bestrebungen und Terrorismus vor. Nach der Machtübernahme der Kommunisten 1949 hatte China das frühere Ostturkestan annektiert.

{Quelle: www.welt.de}

 

 

 

 

Ermittler tragen eine Leiche weg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

BIeRqo-CUAAQqYV

 

 

 

Six dead in yet another „sudden jihad“ stabbing attack by Uighur Muslims

Six persons were stabbed to death and the fleeing assailant shot dead by the police in a deadly knife attack in the central Chinese town of Changsha on Friday morning. State media said that a dispute between two Uighur Muslim vendors led to a slashing spree in a busy market in the city of Changsha. One of the persons involved in the fight randomly went around stabbing passersby, spreading panic and chaos.

 

 

 

 

201403150935154671_S

Hindustan Times (h/t Mike F): “A knife fight broke out between businessmen Hebir Turdi and Memet Abla at around 10.15am at Shahuqiao Market in northern Changsha City, the provincial capital,” the official news agency Xinhua said in a report on Friday evening.

Abla was hacked to death by Turdi, who later stabbed 4 passersby as he ran away. Police shot Turdi, killing him, the Xinhua report said. Two of the passersby died at the scene. Two others died in hospital. While the 2 involved in the fight are evidently Muslim Uyghurs, authorities did not identify the remaining victims.

 

 

chinese-knife-attack-665x385

Barely two weeks ago, a group of knife-wielding assailants attacked a railway station in the southern Chinese city of Kunming, leaving 29 civilians dead and over 140 injured. The death toll rose after security personnel shot dead 5 of the attackers.

Following Friday’s attack, Chinese websites and social media networks were buzzing with stories that it was another terror attack. Bloody and graphic photographs posted on China’s Twitter-like social media network showed bodies lying on the street.

 

 

175_4571_fc08546d244e3b9

Police had cordoned off the site of the crime and blocked roads and streets leading to it. Guoqing Primary School nearby has been closed and students are not allowed to leave the campus

The incident was being investigated, Changsha police said in a statement on their verified microblog. The official account of the incident however changed dramatically between noon and evening.

 

 

BiqU2tLIMAAs6lg.jpg-medium

“A group of knife-wielding assailants attacked civilians on Friday morning on a street in Changsha City, capital of central China’s Hunan Province, according to local authorities,” was how state run Xinhua news agency reported on Friday about the incident.

The Chinese government had blamed separatists from the restive far western region of Xinjiang for the attack, indicating that the Muslim Uyghur community was linked to the attack.

 

 

changsha-market-attack

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s