kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Kundgebung zum Internationalen Frauentag in Bagdad 11. März 2014

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 11:50

2014-03-09T084616Z_2014964118_GM1EA391AE901_RTRMADP_3_IRAQ-WOMEN-ISLAM-e1394505844928

IRAQI women protest proposed Islamic law that will legalize marriage to girls as young as 9-years-old

 

Heute, am 8. März 2004, dem internationalen Frauentag, gab es auch eine Kundgebung neben dem Sheraton- und Palestine-Hotel in Bagdad zur Situation der Frauen hier. Es waren ca. 300 Frauen, Männer und Kinder anwesend, Vertreter der “Worker-Communist Party of Iraq” und einiger Frauenorganisationen. In Anbetracht der sich stark verschlechternden Situation der Frauen hier sicher eine sehr geringe Zahl von Teilnehmer. Ein Grund ist sicher auch die Angst vor Anschlägen bei öffentlichen Veranstaltungen. Ein Beispiel von Bedrohungen gegenüber Frauen ist die Rednerin der “Organisation of Women’s Freedom in Iraq”, Yanar Mohammed, die Ende Januar nach einer Rede, die auch über Medien verbreitet wurde, von einer radikal-islamischen Gruppe mit dem Namen Army of Sahaba – Jaysh Al-Sahaba mit dem Tode bedroht worden ist. Es wurde verlangt, dass sie ihre Aktivitäten für Frauenrechte stoppt, die alsgeistesverwirrte Idee von Frauenfreiheit bezeichnet wurde. Als sie sich hilfesuchend an ein US-Militär-Hauptquartier wandte, wurde ihr gesagt, dass sie sich um viel wichtigere Dinge kümmern müssten. Obwohl auch die Frauensituation unter der vorherigen Regierung und Gesellschaft kritisiert wird, ist dennoch eine Verschärfung unter der jetzigen Besatzung festzustellen. Es wird scharf verurteilt, dass die Besatzungsmächte überwiegend islamistischen (konservativen) Vertretern die Macht im “Government Council” (22 Männer + 3 Frauen) übergeben haben. Nun fühlen sich viele Frauen – und sie sind es tatsächlich – vom “politischen Islam” bedroht. Aktivistinnen droht Lebensgefahr. Sie machen die US-Besatzer dafür verantwortlich, diesen “dunklen Mächten” Auftrieb gegeben zu haben und den Irak in “ein großes Gefängnis für Frauen” zu verwandeln. Sie verlangen (zumindest) “Schutz vor diesen kriminellen Gruppen”. {Quelle: www.lebenshaus-alb.de – Jürgen Hahnel aus Bagdad: Der Tübinger Friedensaktivist Jürgen Hahnel befindet sich derzeit für einige Wochen in Bagdad. Von dort hat er einen Bericht zum heutigen internationalen Frauentag sowie einen weiteren Bericht mit verschiedenen anderen Eindrücken geschickt}.

A4CMP8pCYAA2eZ8.jpg-large-e1394506499736

Convicted SAUDI Cleric who tortured, raped,

and killed his 5-year-old daughter

because he doubted her virginity, has been released!

 

 

Fayhan al-Ghamdi, who was sentenced to eight years in prison and 800 lashes in 2013, has reportedly been released from custody after agreeing  to pay his ex-wife, the girl’s mother, $270,000 in „blood Money„.

 

 

Sans-titre-1

IB Times via TROP:  According to reports,  Al-Ghamdi’s daughter Lama suffered multiple injuries including a crushed skull, broken back, broken ribs, a broken left arm and extensive bruising and burns.  al-Ghamdi had suspected his daughter of losing her virginity and had beaten her and molested her in response. It was even suggested that he had raped her himself.

The preacher – who is considered a celebrity in Saudi Arabia and often appears on Saudi television – admitted he used a cane and cables to inflict the injuries after doubting his five-year-old daughter’s virginity and taking her to a doctor, according to the campaign group Women to Drive. Lama died ten months later.

 

 

 

rape-killed-lama

Al-Ghamdi, however, has now been released as “blood money and the time the defendant had served in prison since Lama’s death suffices as punishment” a judge ruled, according to Albawaba News. Al-Ghamdi served only a few months in jail before a judge ruled the prosecution could only seek blood money. The money is considered compensation under Islamic law, although it is only half the amount that would have been paid if Lama had been a boy.

Despite the fact Saudi Arabia hands out sentences of capital punishment, fathers cannot be executed for murdering their children in the country.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s