kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Amnesty Internationals neuster Bericht und die Wirklichkeit im Westjordanland 11. März 2014

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 14:41

 

 

In ihrem neusten Bericht beschuldigt Amnesty International AI die israelischen Sicherheitskräfte IDF und die israelische Polizei, „schiesswütig“ zu sein und im Westjordanland mit „rücksichtloser Gewalt“ vorzugehen. Was AI in ihrem Bericht nicht berücksichtig, ist die zunehmende Gewalt in 2013. AI unterstellt der IDF „eine gefühlslose Missachtung menschlichen Lebens“, „indem sie Dutzende palästinensische Zivilisten – darunter auch Kinder – im Westjordanland in den letzten drei Jahren getötet hat und das beinahe straffrei“. Laut IDF verdeutlicht dieser Bericht die Fehleinschätzung der Realität vor Ort: „Der Bericht ignoriert den substanziellen Anstieg palästinensischer Gewalt im letzten Jahr und verdeutlicht, dass ein Verstehen der operationellen Herausforderungen mit denen die IDF konfrontiert ist, gänzlich fehlt“.

2013 wurde ein drastischer Anstieg Steinschleudern von Palästinensern verzeichnet, die ernsthaft das Leben von Zivilisten und Armeeangehörigen gefährdeten. Allein im vergangenen Jahr wurden 132 Israelis verletzte, fast doppelt so viele wie noch 2012. Insgesamt gab es 5‘000 Vorfälle mit Steinschleudern entlang von Hauptverkehrsstrassen. Die IDF konnte 66 Terroranschläge vereiteln, darunter Schiessereien, die Platzierung von improvisierten Sprengkörpern (IED), Angriffe mit Waffen und der Versuch, einen Soldaten zu entführen und zu ermorden. Die IDF operiert in Judäa und Samaria, um Gewalt, die von Palästinensern initiiert wird, einzudämmen,“ heisst es in der IDF-Mitteilung. Wenn möglich werde die lebensbedrohlich Gewalt durch die Anwendung von Mitteln zur Auflösung von Krawallen wie Sirenen, Wasserkanonen, Schockgranaten und Tränengas. Nur wenn diese Mittel ausgeschöpft und Mensch und Sicherheit weiterhin gefährdet sind, sei die Anwendung von Präzisionsmunition erlaubt. Die IDF halte sich an höchste professionelle Standards und bilde sich dementsprechend aus. Bei jeglichen Verdacht auf Fehlverhalten oder Disziplinarvergehen, prüfe die IDF den Vorfall, leite eine Untersuchung ein und ergreife gegebenenfalls entsprechende Maßnahmen.

Quellen:

Amnesty International:

Israel and Occupied Palestinian Territories: Trigger-happy: Israel’s use of excessive force in the West Bank,

27 February 2014

 

IDF Blog:

Amnesty International Report Ignores Palestinian Violence,

February 26, 2014.

www.audiatur-online.ch

Audiatur-Online

 

5 Responses to “Amnesty Internationals neuster Bericht und die Wirklichkeit im Westjordanland”

  1. Johannes Says:

    Amnesty International ist eine Organisation der Linken. Bekanntlich vereinen sich Linke und Rechte mit dem Islam in ihrem Hass auf Israel (=Antisemitismus) – und haben auch sonst viele Gemeinsamkeiten.

    Für den Schmutz, den Amnesty über Israel verbreitet – ohne je die Lügen belegen zu können – werden ihre führenden Funktionäre fürstlich bezahlt. So erhielt die frühere Generalsekretärin der „Menschenrechtsorganisation“, Irene Khan (London), immerhin ein Jahresgehalt von rund 632.000 Euro, wie der TAGESSPIEGEL im März 2011 berichtete. Die inzwischen gefeuerte deutsche Generalsekretärin, Monika Lüke, erhielt auch noch 80.000 Euro im Jahr. Da können die ehrenamtlichen Sammler sich aber ziemlich lange die Beine in den Bauch stehen, um solche Summen zusammen zu kriegen!

  2. thomas Says:

    Irene Khan,das sagt doch schon alles. Wahrscheinlich ist der geehelichte,ein Nachfahre von Dschingis
    Khan,mit muslimischen Genen.

  3. Johannes Says:

    carma, Ihr Antisemitismus entspricht dem des Emanuel!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s