kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Zerstörte Buddhafiguren wurden wieder restauriert 7. Februar 2014

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 22:44

Taliban nehmen Nato-Hund gefangen

 

 

Ein Hund ist die jüngste Kriegstrophäe in Afghanistan. Die Taliban haben den Vierbeiner offenbar vor mehreren Wochen bei einem Gefecht mit Nato-Soldaten erbeutet. Die Islamisten teilen mit: „Das Tier befindet sich in guter Verfassung“.

Kabul: Der Kriegsgefangene hat braune Augen, braunes Fell und trägt schwarzes Gurtzeug. Er soll auf den Namen Colonel hören. Colonel ist ein Hund. Die Taliban in Afghanistan haben den Vierbeiner in einem Video als neueste Kriegstrophäe vorgeführt. Nach Angaben ihres Sprechers Zabiullah Mudschahid haben die militanten Islamisten den Hund im vergangenen Monat während eines Gefechts in der Provinz Laghman östlich von Kabul erbeutet. Die Nato-geführte Isaf-Schutztruppe bestätigte am Freitag, dass sie bereits seit Dezember einen Hund vermisse, nannte aber keine weiteren Details. Laut BBC-Informationen soll Colonel ein britischer Militärhund sein.

 

Woher kennen die Taliban den Namen des Hundes?

„Der Hund befindet sich in guter Verfassung. Er wurde nicht verletzt und wird nicht misshandelt“, teilte der Taliban-Sprecher weiter mit. Colonel soll eine Videokamera, ein GPS-Gerät und eine kleine Taschenlampe bei sich geführt haben. Woher die Taliban den Namen des Hundes kennen, ist unklar. Die Isaf-Truppen in Afghanistan setzen Hunde zu verschiedenen Zwecken ein – meistens Deutsche Schäferhunde, Labradore oder Spaniels. Manche Vierbeiner sollen Sprengsätze erschnüffeln, andere sind trainiert, Verdächtige zu überwältigen. Die Praxis der Nato, Hunde auch bei Hausdurchsuchungen einzusetzen, ist hochumstritten. Den meisten Muslimen gelten die Tiere als unrein. {Quelle: www.spiegel.de}

 

 

 

 

 

 

Archäologen und Restaurationsexperten haben die Stücke von verschiedenen Buddhastatuen gesammelt und wieder zusammengesetzt, einschließlich der wundervollen Statuen in Bamyan , die die Taliban im Jahr 2001 zerstört hatten. Der Business Standard berichtet, dass die Einzelteile akribisch zusammengesucht wurden, einschließlich der Figur des Bodhisatva Sidharta in Meditationspose, aus dem 2. oder 3. Jahrhundert. Jetzt steht sie an ganz oben im Treppenhaus des Museums in Kabul. Die Figur ist überlebensgroß und war von den Taliban in Stücke gerissen worden. Abduallah Hakimzada, der erfahrene Restaurator des Museums, der seit mehr als 33 Jahren am Museum arbeitet, ist stolz darauf, dass er alle Stücke der von den Taliban zerstörten Statue zusammensammeln konnte. Er war unmittelbar nach der Wahnsinnstat an die Stelle geeilt und hatte die Überreste in Säcke und Kästen gepackt, was die spätere Arbeit beim Zusammensetzen erleichterte.

 

3 Responses to “Zerstörte Buddhafiguren wurden wieder restauriert”

  1. N.M. Says:

    Dieser Hund muss zum islam übertreten wenn er am leben bleiben möchte!!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s