kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Lernen in der Moschee unter Aufsicht der Dhimmis 5. Februar 2014

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 10:01

Die Hertener Allgemeine berichtete über eine Gruppe von angehenden Lehrer/innen, welche die “Blaue-VIKZ-Moschee” besuchten. Die weiblichen Teilnehmer setzten natürlich gehorsam das angebotene Kopftuch auf.

Die zukünftige Bildung unserer Kinder und Enkelkinder scheint in die richtigen Hände zu gelangen – ODER nicht?

 

 

 

 

 

Stellungnahme im Wortlaut

Sind eigentlich die angehenden Lehramtsanwärter/innen nicht in der Lage sich einmal kurz über ihr Besuchsziel zu informieren? Ja, wo laufen sie denn! In welche Richtung? Einem, der ihnen schon vor dem Besuch die Verhaltensregeln vorgibt und zwar in einer gleichberechtigten Gesellschaft. Dem sind sie hörig und wie gewünscht als Dimmis unterwürfig. Wie sollen unsere Kinder zu selbstbewussten Bürgern aufwachsen und erzogen werden, wenn Lehrer in der Schule an Bildung/Allgemeinwissen zu wünschen übrig lassen. Würden diese Lehrer auch einer religiösen Sekte wie den Scientologen oder einer politisch, diktatorischen Partei einen Besuch abstatten, um sich religiös zu bilden? Nein, natürlich nicht. Aber nichts anderes sind diese Moscheevereine. Der VIKZ ist absolut integrationsunwillig, abschottend und erwiesener Maßen in bundesdeutschen Verfahren wegen Steuerhinterziehung, Drogenhandel, Scheinfirmen, Schwarzgeld bekannt geworden. Natürlich darf man die illegalen Schülerwohnheime nicht vergessen. Vielleicht haben sich wenigstens die angehenden Lehrer einmal die Übernachtungsräume, getrennt nach Weiblein und Männlein angesehen. Der größte andere Verband Ditib hängt am Tropf des korrupten,  türkischen Sultan/Despoten  Erdogan. Wenn es ihnen um Bildung gehen würde statt um Einweisung, könnten sie jederzeit nach Münster zur Uni fahren und sich  an dem islamischen Lehrstuhl kundig machen.
Eigenartig, bei meinen Besuchen sogar in der von der EU finanziertem Besucherzentrum in Duisburg(Großmoschee) hat noch niemand mir gegenüber den Wunsch geäußert eine Kopfbedeckung zu tragen. Das passt aber alles so in eine Reihe von irren Vorstellungen einiger Schulen und Lehrer. Es wird dort nicht mehr nach der deutschen Rechtschreibung geschrieben, sondern nach Hörensagen. Bei einer Fremdsprache wird aber konsequent auf die Rechtschreibung geachtet. In einer Fremdsprache wird auch anders geschrieben, wie oft ausgesprochen wird. Im Deutschen sollen die Kinder nach vier Jahren wieder “ umgepolt” werden. Diese Experimente sind zum Scheitern verurteilt.

Ich habe bereits meinen Besuch im Schulausschuss angekündigt, und da bin ich nicht nur Ratsfrau, sondern auch Oma.

 

 

dhimmitude-defined

Kommentare “Hertener Allgemeine”

Schmücken sich freiwillig mit dem Sinnbild für die Unterdrückung der Frau

HERTEN. Von: Werner D. Schmidtke — Betr.: Bericht „Lernen in der Moschee“ — HA vom 17. Januar

 Eigentlich wollte ich mich zu dem Thema Moslems und Islam in Herten, vertreten Verein und den VIKZ seit der Entscheidung für die zweite Moschee  in Langenbochum, nicht mehr äußern. Als ich aber dann diesen Artikel gelesen habe und das Bild, mit den auf dem Boden herumsitzenden, angehenden Lehrerinnen und Lehrern, platzte mir dann doch der Kragen. Dem evangelischen Religionslehrer Dr. Biehle ist es also wichtig, dass die angehenden Lehrerinnen und Lehrer den religiösen und kulturellen Hintergrund der nicht christlichen Schüler kennen. Ich war bisher der Auffassung, dass diejenigen, die zu uns  kommen, sich unserer Kultur (Sprache) und dem allgemeinen Umgang miteinander, anpassen sollten und nicht umgekehrt. Dass sich dann aber die angehenden Lehrerinnen allesamt auf Empfehlung des Moschee-Vereins mit einem Kopftuch verkleiden, wohl wissend, dass sie sich auf keiner religiösen Veranstaltung befinden, schlägt dem Fass den Boden aus.
Sie schmücken sich freiwillig mit dem Sinnbild für die Unterdrückung der Frau im Islam, wollen aber hier die volle Gleichberechtigung in allen Bereichen, beruflich und privat. Wie passt das denn zusammen? Vor allem, welche Einstellung wollen sie dann später an die Schüler(innen) weiter geben? In ihren Entsendungsländern (einschl. Türkei) werden Christen gnadenlos verfolgt. Von den hier lebenden und immer noch Angehörigen habe ich noch keinen einzigen Protest dagegen bzw. einen Hinweis auf Solidarisierung mit den Christen von Seiten des DITIB-Vereins bzw. anderer Vereinigungen des Islam, feststellen können. Im Gegenteil! Bei uns tragen sie ihre Stammeskämpfe (Sunniten gegen Schiiten, – erschienen sind/alle gegen die Alawiten usw.) aus und erwarten auch noch unsere Toleranz, die wir auch reichlich erteilen.

Ich meine, langsam reicht es!

Entweder integrieren sich diejenigen die gekommen sind um zu bleiben und passen sich unserer Kultur und Rechtsprechung an. Wer dazu nicht bereit ist, sollte in sein Entsendeland zurückkehren. Es kann und darf nicht sein, dass wir uns Religion und Kultur des Islams verinnerlichen.

www.hertener-allgemeine.de

 

 

3 Responses to “Lernen in der Moschee unter Aufsicht der Dhimmis”

  1. so ist es, aber es reicht nicht langsam, es reicht schon jahrelang. Bescheuerte LehrerInnen und PastorInnen, es wimmelt davon. Ich begreife nicht mehr, was in deutschen Hirnen, die es ja mal gab und die der Menschheit durchaus etwas zu geben hatten, vorgeht.

    • andreas Says:

      warum die empörung?: päpste küssen den koran, schweigen zu christenverfolgungen und ermahnen UNS, koran, mohamed u. allah ebenso zu würdigen wie unsere eigene religion, ja das gemeinsame gebet zu suchen. da braucht man gar nicht ständig die irrwege der evangelischen zu bejammern – das ganze west-christliche haus ist morsch im gebälk!!

  2. storchenei Says:

    Der Koran ist Einbildung aber keine Bildung
    Gebildete Muslime“(Muslime dürfen keine Fragen stellen, alle Fragen beantwortet der Koran) bzw. gebildete Fanatiker und eine gewaltbereite Gefolgschaft, unterstützt von abhängigen, am Subventionstopf (Sautrog der Nation) schmatzender Journalisten und Politikern liefern sich ein bühnenreifes und buntes Schattenboxen über eine mögliche vorhandene Bildung bzw. Weiterbildung der „Koranbrüder“ Rot/Grüne und selbsternannte Experten messen sich mit erbärmlichem Wissensstand und Phrasendrescherei, die Bildung neu zu erfinden. Eine Allianz der Besserwisser streitet sich trefflich, aber mehr über ihre eigene Einbildung, etwas von Ausbildung, Weiterbildung zu verstehen. Verschweigen wissentlich die „unantastbare vorgefertigte Ausbildung des Koran bzw. versuchen mit kläglich kindischem Geschwätz, eine mögliche Bildung (Aus- oder Weiterbildung) ohne unabdingbare Kriterien vorzugaukeln.So gilt zum Beispiel nach dem deutschen Pädagogen Hartmut von Hentig als gebildet, wer folgende Charaktereigenschaften bzw. Fähigkeiten aufweist: Abscheu und Abwehr von Unmenschlichkeit. Die Wahrnehmung von Glück Der Wille und die Fähigkeit sich zu verständigen. Ein Bewusstsein von der Geschichtlichkeit der eigenen Existenz. Wachheit für letzte oder unentscheidbare Fragen, .Selbstverantwortung und Verantwortung in der res publica.
    Eine Liste von Zielen, die als eine Orientierung für die Gestaltung von Bildungsmaßnahmen dienen kann, sind auch: Fähigkeiten der Lebens- und Alltagsbewältigung. Verantwortungsbewusstsein, Kompromiss- und Friedensfähigkeit,. Kreativität und Selbstbeherrschung. Wie ist es also zu verstehen? Wenn „Gebildete Muslime“, auf Grundlagen des Koran und angewandter Scharia (steinigen, verstümmeln, verfolgen von Andersgläubigen, Zwangsheirat, Familienmorde und vieles mehr), befürworten? In Moscheen Gewalt verbreitet und zum Ungehorsam aufgefordert wird? Es gibt keine Integration mit Koran und Scharia. Es ist ganz einfach der krankhafte, von Mohamed geprägte Eroberungsdrang, der die Muslime seit Jahrhunderten begeleitet. Die Grausamkeiten von Mohamed und seinen Gefolgsleuten sind unbeschreiblich und wir sehen, wie so genannte „Gebildete Muslime“, in der Türkei, im Iran, Syrien usw., die Menschenrechte verletzen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s