kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Gottesdienste in Bars oder auf Strasse – Kirchenfeindlichkeit in New Jersey 27. Januar 2014

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 23:32

bilde-2

New Jersey church vandals destroy Blessed Mary statue, behead baby Jesus

www.freep.com 

 

 

 

 

bilde-4

24542772_BG1

bilde-3

 

 

 

NJ-vandalism1

 

vineland+statues+defaced

 

 

 

 

 

bilde-1

 

 

 

 

 

 

 

In Bars und auf der Straße

Pop-Up – Kirchen:

Hilfe gegen Gemeindeschrumpfung?

 

In Grossbritannien finden immer mehr Gottesdienste in Bars oder spontan auf der Strasse statt. Das weckt neues Interesse an der Kirche.

Die neuen «Pop-up»-Kirchen, die Gottesdienste in Pubs, Bars oder auf der Strasse feiern, könnten junge Menschen anziehen und halten und so einen Gegentrend zu den seit Jahrzehnten fallenden Gottesdienst-Besucherzahlen bilden. Das wurde an einer Forschungskonferenz der Anglikanischen Kirche am 16. Januar in London festgestellt. Das geistliche Oberhaupt der Anglikaner, Erzbischof Justin Welby (London), warnte davor, sich mit einem jährlichen Mitgliederschwund von einem Prozent zufrieden zu geben: «Wir müssen eigene Strategien entwickeln, die den Niedergang aufhalten, und uns auf Schritte konzentrieren, die Wachstum schaffen». Die Kinderpsychologin Prof. Nicola Madge von der Brunel Universität (London) stellte eine Untersuchung unter 10’000 Jugendlichen vor, die durch 160 Einzelinterviews ergänzt wurde. Danach sind junge Leute stärker an Glaubensfragen interessiert, als gemeinhin angenommen wird. Schon früher hatte der Erzbischof und frühere Finanzmanager in der Erdölindustrie, Justin Welby, festgestellt, dass er «äußerst optimistisch» über die Zukunft der Kirche sei. Die «Kirche von England» hat rund 25 Millionen Mitglieder in mehr als 13’000 Gemeinden. Neben «Pop-Up»-Kirchen sind in den letzten Jahren in England sowohl durch Gemeindegründung als auch durch die Entwicklung von «Fresh Expressions» (neuen Ausdrucksformen von Kirche) bedeutende Anstrengungen unternommen worden, neue Bevölkerungsgruppen mit dem Evangelium zu erreichen. Besonders die «Fresh Expressions» stoßen auch in Deutschland und in der Schweiz auf wachsendes Interesse. {Quelle:  www.jesus.ch – Livenet / idea – von Reinhold Scharnowski}

article-2546218-1AF8867D00000578-972_634x460

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s