kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Saudi-Arabien und die Kriege im Nahen Osten – Teenager ziehen in den Dschihad 20. Januar 2014

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 17:28

Wie es scheint, ist der Bürgerkrieg in Syrien nur die Spitze des Eisberges.

Es ist ein Krieg zwischen Sunniten und Schiiten, wobei es natürlich um viel mehr geht, als nur um die einfache Konfessions-Zugehörigkeit.

In Syrien haben die Saudis sich klar auf die Seite der Opposition gestellt, indem sie mehrere Terroristengruppen, darunter auch al-Kaida, mit Waffen und Geld versorgten. Für Saudi-Arabien ist Syrien ein Kriegsschauplatz bei dem es um die Schwächung seines Erxfeindes, dem Iran geht. Die Saudis sind überhaupt nicht daran interessiert, dass Verhandlungen zwischen der Opposition und der Regierung in Damaskus zu Stande kommen. Im zweiten Teil des Interview erklärt Toby Jones, Prof. für Geschichte an der Rudgers University: „Die Saudis haben ein große Interesse an Syrien. Es geht ihnen um die Schwächung der Regierung in Damaskus. Syrien soll nicht länger die Interessen des Irans vertreten. Wenigstens soll in Syrien ein symbolischer Sieg gegen den Iran errungen werden“.

Die Saudis nutzen geschickt anti-schiitische Stimmungen, um gegen Syrien zu hetzen. Letztendes wollen die Saudis in Syrien gewinnen, während die USA auch mit einem Assad an der Spitze der Regierung leben könnten. Mit Syrien haben sich die Saudis aber schwer übernommen, da der Iran ebenfalls in den Konflikt eingriff. Saudi-Arabien will, dass Assad entfernt oder wenigstens geschwächt wird. Zudem wollen die Saudis die Hisbollah im Libanon ausschalten. Daher unterstützt Riad Beirut großzügig mit finanziellen Mitteln. Dass die Saudis beim Aufstand in Falludscha ihre Hände im Spiel haben, ist eher unwahrscheinlich. Denn je mehr sich der Konflikt regional ausbreitet, desto gefährlicher wird das Spiel mit dem Feuer für Riad. {Quelle: de.ibtimes.com}

Der alte Mann hat den Mund weit geöffnet, ist er nicht im Beisein von Angehörigen gestorben? Normalerweise wird eine Binde um den Kopf gelegt damit der Mund geschlossen bleibt.

 

 

 

Bürgerkrieg in Syrien lockt „europäische“ Kämpfer an

Teenager ziehen in den Dschihad

 

 

 

Aus aller Welt reisen radikale Islamisten nach Syrien, um dort im Bürgerkrieg zu kämpfen.

Unter ihnen sind auch Dutzende Minderjährige, wie Frankreichs Innenminister feststellt.

Radikalisiert werden sie offenbar über das Internet.

 

 

 

Der Konflikt in Syrien zieht nach Angaben des französischen Innenministers Manuel Valls zunehmend französische Teenager an, die sich dort radikalislamischen Gruppen anschließen wollen. „Ein Dutzend Minderjährige sind nach Syrien oder wollen dorthin“, so Valls in einem Interview des Senders Europe. Die Tendenz sei steigend. „Seit Ende 2013 haben wir sechs Minderjährige identifiziert, die den Wunsch hatten, nach Syrien zu reisen.“ Valls berichtete etwa von einem 15-Jährigen aus der Stadt Toulouse, der mit einem gleichaltrigen Freund Frankreich Richtung Syrien verlassen hatte. Die Jugendlichen seien vermutlich über das Internet radikalisiert worden. Derzeit kämpfen nach Angaben des Ministers insgesamt knapp 250 Bürger oder Einwohner Frankreichs in Syrien, etwa hundert weitere seien auf dem Weg dorthin. 75 seien schon wieder zurückgekehrt. Bislang seien 21 aus Frankreich kommende Kämpfer in dem Konflikt getötet worden, sagte Valls. Mehrere europäische Staaten zeigen sich besorgt über den Strom von radikalisierten Jugendlichen nach Syrien. Viele schließen sich dort radikalen Terroristen wie der Gruppe Islamischer Staat im Irak und in Syrien (ISIS) an.

Syrian news's photo.

Verwirrung um Friedenskonferenz

 

 

Wenige Tage vor der Syrien-Friedenskonferenz sorgten indes Äußerungen von Präsident Baschar al-Assad über seinen Machterhalt für Verwirrung. Das syrische Staatsfernsehen dementierte einen Bericht der russischen Nachrichtenagentur Interfax, wonach Assad einen Rücktritt erneut ausgeschlossen habe. Die von Interfax gemeldeten Zitate seien nicht korrekt, hieß es im Fernsehen. Die Agentur hatte Assad zuvor die Äußerung zugeschrieben: „Wenn wir hätten aufgeben wollen, dann hätten wir dies gleich zu Beginn getan.“ Der syrische Präsident habe gegenüber einer russischen Abgeordnetendelegation hinzugefügt: „Diese Frage steht nicht zur Diskussion“. An der internationalen Konferenz, die am Mittwoch in Montreux am Genfer See beginnen soll, nehmen auch Vertreter der syrischen Regierung teil. Nach langem Zögern hat sich zudem die Opposition zu einer Teilnahme durchgerungen. Die Syrische Nationale Koalition erklärte, dass auch Vertreter einzelner Rebellengruppen anreisten. Die Aufständischen außerhalb der Koalition hatten eine Teilnahme bisher kategorisch abgelehnt, solange Assad nicht vorher seinen Platz räumt. Die Friedenkonferenz gilt als bislang wichtigste internationale Anstrengung zur Lösung des seit fast drei Jahren anhaltenden Konfliktes, in dem mehr als 100.000 Menschen getötet wurden. Millionen Syrer sind auf der Flucht. {Quelle: www.n-tv.de}

 

5 Responses to “Saudi-Arabien und die Kriege im Nahen Osten – Teenager ziehen in den Dschihad”

  1. andreas Says:

    jaja, europa ist ausreichend über all diese arschlöcher informiert, unternimmt rein gar nichts und lässt diese brutal-killer einfach wieder anreisen?!! als es um die raf, die bakischen oder irischen terrortypen ging, hatten die eu- staaten ihr ganzen arsenal aufgefahren – und bei irgendwelchen neonazis wird schon bei den geringsten verdachtsmomenten mit aller härte vorgegangen. das kann nur eins heissen: man hat überhaupt nicht die absicht, diese schwerkriminellen ideologie-verbrecher auszuheben, weil man sich insgeheim mit deren absichten IDENTIFIZIERT!

    • Emanuel Says:

      that`s it — insgeheim weil .. nach dem Motto … „der Feind meines Feindes ist mein Freund “ ….. alles klaro …. ????

      • andreas Says:

        lieber emanuel, wir könnten hier die besten freunde und eine recht einmütige „community“ sein o. werden, wenn das thema israel/judentum und deren angebliche unterstützung von diesen o. jenen machtkartellen, staaten, übeltätern nicht dauernd u. ständig die postings dominieren würden. ich bitte dich daher im sinne eines gewissen „blogfriedens“, das thema nur noch in echt akuten ausnahmefällen anzusprechen und nicht berichte/stimmungen/meinungen aus anderen blogs hierher zu tragen. es gibt genug dezidiert israelkritsche blogs, wo man sich nach herzenslust austoben kann – ich jedenfalls bin dankbar, dass wenigstens hier zumindest soetwas wie neutralität gegenüber israel, den juden allgemeiner konsens ist. blind gegenüber den fundamentalen unterschieden zum judentum o. israels bisweilen recht fragwürdiger politik ist hier wohl keiner – darüber müssen wir uns nicht ständig gegenseitig aufklären. wir wissen um die zeitlich begrenzte dauer des judentums und ihrer späten „einsicht“ – aber eines tages werden wir weder juden noch christen sein, sondern nur noch jünger des Herrn, das alleine könnte/sollte unser gemeinsamer zielhorizont sein…

      • Emanuel Says:

        Lieber Andreas ,

        ich fühle mich mit dir -trotz erheblicher Differenzen bezüglich der „Judenfrage/ Israels“ dennoch verbunden … Das ist eine erhebliche Meinungsverschiedenheit, die mich aber nicht abhalten kann, deine Meinung und Ansichten in anderen Dingen voll zu teilen ..

        Im Übrigen, ich habe dieses Problem nicht erfunden … es ist bereits über 2000 Jahre alt …. und seither ungelöst ….. also 2 Jahre Diskussion sind gar nichts angesichts der Jahrtausende , die zwischen dem Kommen des Herrn und der Beendigung der Auserwähltheit der Israeliten/Juden – die durch Sein Kommen deutlich geworden ist – liegt !

        Juden sind Juden und keine Christen ! Genau so sind Christen Christen und keine Juden ! Und das ist auch gut so ….

        Ich bin in einer Glaubens-Phase in der ich den Herrn Jesus Christus als den Gott , den Schöpfer des Universums erkenne …. da bleibt für anderes nichts übrig ..
        da kann ich nich Allah als denselben anerkennen …

        Der Ewige, der Allmächtige , den die Juden verehrt haben, dessen Wort sie in so wunderbarer Weise geschützt und verbreitet haben …

        IST DER HERR – IST JESUS CHRISTUS –

        auf diesem Nivau ist mein Glaube jetzt angelangt … und davon kann mich kein weltlicher Lehrer oder Herrscher abbringen …..

      • Emanuel Says:

        .. damit soll es jetzt gut sein … Ich stimme mit deinem obigen Beitrag ansonsten überein und werde versuchen, mich entsprechend hier in Zukunft zu verhalten …


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s