kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Weil die Muslimin „ausschließlich aus religiösen Motiven“ handelte?!? 31. Dezember 2013

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 20:33

Ausschließlich aus religiösen Motivengehandelt! Aber tut das nicht jeder Selbstmordattentäter auch? Schon allein diese Begründung zeigt, wie heruntergekommen die deutsche Demokratie ist.

 

 

 

 

 

الأخوات,الإرهابيات:,«خلّى,السلاح,صاحى»..,تحت,النقاب , www.christian-dogma.com , christian-dogma.com , الأخوات الإرهابيات: «خلّى السلاح صاحى».. تحت النقاب

Fromme Studentinnen der Moslembruderschaft handeln aus „religiösen Motiven“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Staatsanwaltschaft will Verfahren

nach Plakat-Eklat an Uni Duisburg-Essen einstellen

 

Der Plakat-Eklat, für den eine muslimische Studentin Essen gesorgt hat, dürfte für die Frau keine strafrechtlichen Konsequenzen haben. Stimmt sie zu, wird das Verfahren seitens der Staatsanwaltschaft Essen eingestellt. Die Uni als Geschädigte hat sich bereits dafür ausgesprochen. Eklat gesorgt hatte, gezeigt. Zweimal hatte die Studentin die Uni mündlich auf die Verletzung religiöser Gefühle durch Motive einer Comic-Ausstellung hingewiesen. Ende Juni schritt sie dann selbst zur Tat und zerstörte ein Plakat mit einer Schere. Die Schau wurde vorzeitig beendet, eine Debatte über den Umgang mit religiösen Gefühlen von muslimischen Studierenden entbrannte.

Staatsanwaltschaft will Verfahren nach Plakat-Eklat an Uni Duisburg-Essen einstellen

Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung

Die Uni hatte Anzeige erstattet und auch mit disziplinarischen Konsequenzen gedroht. Ermittelt hatte die Staatsanwaltschaft wegen Sachbeschädigung, im Falle einer Verurteilung hätte der Frau wohl eine Geldstrafe gedroht. Eingestellt würde das Verfahren gegen eine Zahlungsauflage. Zivilrechtlich könnte die Frau allerdings weiterhin belangt werden. Die Universität, die am Montag nicht für eine Stellungnahme zu erreichen war, habe der Einstellung des Verfahrens als Geschädigte zugestimmt, sagt der Sprecher der Staatsanwaltschaft. Allerdings liege die Zustimmung der Studentin selbst noch nicht vor. Erst kurz vor Weihnachten hat ihr Rechtsanwalt die Nachricht seitens der Staatsanwaltschaft erhalten, dass der Plakat-Eklat für sie wohl ohne strafrechtliche Konsequenzen endet. {Quelle: www.derwesten.de – Stefan Kober}

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s