kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Israel lässt 26 palästinensische Terroristen frei 31. Dezember 2013

Filed under: Aktuelle Nachrichten — Knecht Christi @ 16:00

Gästeliste

 

 

 

 

Das Jahresende möchte der friedenstaube “Palästinenserpräsident” Abu Mazen, “strategischer Partner” der deutschen Sozialdemokratie, im Kreis verdienter “fighters for freedom and peace” verbringen, die die vergangenen Jahre leider  in der Haft des zionistischen Regimes verbringen mußten, dabei aber bewundernswert standhaft blieben.

Während der US-Außenminister John Kerry zu einem erneuten Besuch in Jerusalem und Ramallah aufbricht, laufen die Vorbereitungen für den feierlichen Empfang der heimkehrenden “palästinensischen” Nationalhelden im Palast des “gemäßigten” Abu Mazen auf Hochtouren; die Wartezeit soll der Hausherr sich mit Videos vom letzten Helden-Empfang vertreiben.

 

 

 

 

 

 

1. Alafandi Mahmad Yusef Adnan: versuchter Mord.

2. Shahada Farid Shahada Ahmad: Mord an Yosef Farhan.

3. Yakoub Muhammad Ouda Ramadan: Mord an Sara Sharon, 38, Mutter von sieben Kindern.

4. Afana Mustafa Ahmad Muhammad: Beteiligung am Mord an Sara Sharon. 

5. Abu al Rub Mustafa Mahmoud Faisal: Mord an einem israelischen Soldaten, Ermordung von fünf “palästinensischen Kollaborateuren”.

 

 

 

6. Kamil Awad Ali Ahmad: Beteiligung an der Ermordung eines israelischen Soldaten, Beteiligung an der Verschleppung, Folter und Ermordung von 15 “Kollaborateuren”.

7. Damara Ibrahim Mustafa Bilal: Mord an Frederick Rosenfeld aus New York.

8. Abu Mohsin Khaled Ibrahim Jamal: Mord an Shlomo Yehiya, 76.

9. Tamimi Rushdi Muhammad Sa’id: Mord an Haim Mizrahi.

10. Silawi Khaled Kamel Osama: Beteiligung an Folter angeblicher “Kollaborateure”, dreifacher Mord, Beteiligung an weiteren Morden und verschiedenen Angriffen auf israelische Sicherheitskräfte.

 

 

 

11. Sawafta Sudqi Abdel Razeq Mouhlas: Ermordung eines jüdischen Bekannten, hinterließ ein Bekennerschreiben, in dem er “nationalistische” Motive anführte.

12. Barham Fawzi Mustafa Nasser: Mord an Morris Edri, seinem Arbeitgeber.

13. Al Shalabi Yusef Ahmad Nawaman: Vorbereitung und Durchführung dreier Morde.

14. Jaradat Mahmad Anis Ayman: zweifacher Mord an Zivilisten, Verschleppung, Folter und Ermordung dreier angeblicher “Kollaborateure”, Verschleppung und Folter zahlreicher weiterer “Kollaborateure”.

15. Shouamra Yunis Mahmad Naim: Ermordung Yosi Hayuns.

 

 

 

16. Mahmoud Mahmad Suleiman: Ermordung Shai Shokers.

17. Abu Jamal Ahmed Ibrahim Jamal: Versuchter Mord.

18. Abu Ali Faiz Mahmoud Ibrahim: Ermordung Ronnie Levys.

19. Barbach Judat Rami: Mord an Yosef Zandani in dessen Wohnung.

20. Khalef Juma’a Mustafa Ahmad: Mordversuch an einem Zivilisten, zahlreiche Brandstiftungen an Fahrzeugen und Gebäuden.

 

 

 

21. Abu Hasin Ahmad Yusef Bilal: Ermordung eines “palästinensischen” Mitgefangenen.

22. Abu Hadir Muhammad Yassin Yassin: zweifacher Mord an Zivilisten, mehrere Mordversuche, “Ausbildung” weiterer Terroristen.

23. Da’agna Nufal Mahmad Mahmoud: Planung und Anstachelung zum Mord an einer Zivilistin.

24. Salah Khalil Ahmad Ibrahim: ermordete zwei jüdische Zivilisten und einen “Kollaborateur”, weitere Mordversuche an jüdischen Zivilisten.

25. Muammar Ata Mahmoud Mahmoud: Ermordung eines jüdischen Zivilisten und eines “Kollaborateuers”, weitere Mordversuche.

26. Taqtuq Lutfi Halma Ibrahim: Beteiligung an der Ermordung Binyamin Meisners in einem Hinterhalt.

www.tw24.net

 

 

 

 

 

"You know where you can stick that finger, don't you, Barry?"

Obama Regime to IDF generals:

Stop being so concerned about Israel’s security and sign the deal already

 

The Obama regime is pressuring Israeli generals to stop publicly voicing their concerns about the administration’s ‘pro-terrorist’ Jordan Valley security proposals in Israeli-Palestinian negotiations and instead endorse the administration’s plans.

 

 

 

 

 

 

Free Beacon:  The administration is seeking a complete or partial IDF withdrawal from the Jordan Valley, where the border between Israel and Jordan lies at the eastern edge of Judea and Samaria, also called the West Bank. The Palestinian Authority has long sought control of the valley. However, Israel and Jordan are opposed to an IDF withdrawal, which they fear would enable the transit of terrorists and arms through Jordan into the West Bank.

After a prominent retired Israeli general spoke out against IDF withdrawal from the Jordan Valley, Israeli media reported that the Obama administration’s head envoy to the Israeli-Palestinian negotiations, Martin Indyk, convened a meeting of Israeli security officials. He pressured them to drop their objections to the plan and make media appearances in support of it to help sell a skeptical Israeli public on the benefits of a reduction in security.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s