kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Femen-Schlampe stürmt Messe im Kölner Dom – Linker “Mösen-Krawall” 25. Dezember 2013

Filed under: Christenverfolgung — Knecht Christi @ 21:52

"I am God": Die morgendliche Weihnachtsmesse im Kölner Dom hatte gerade...

Barbusige Damen, die zum Geburtstag aus Torten springen,

sind nichts Neues und erfreuen sich immer noch mehr oder weniger großer Beliebtheit bei Männern aller Alters- und Berufsgruppen.

Eine ähnliche Überraschung wurde Kardinal Meisner, der heute seinen 80. Geburtstag begeht, zuteil.

Josephine Witt (Foto), eine der Femen-Schlampen,

stürmte heute Morgen oben ohne während der Messe im Kölner Dom den Altar.

 

 

 

Die 19-jährige Philosophiestudentin war eine der Beteiligten, die im April dieses Jahres in Hannover versucht hatte, mit der Aufschrift fuck dictator auf ihren Brüsten, an den russischen Präsidenten Putin heranzukommen. Damals war sie vom Sicherheitspersonal daran gehindert worden. Ihre Aktion im Fernsehstudio bei Markus Lanz vor kurzem war hingegen schon erfolgreicher. Da stürmte sie während einer Live-Show mit einer weiteren Halbnackten die Talkrunde, um gegen Fußball-WM-Gastgeber Katar zu protestieren. Auch heute Morgen gelang ihr die Provokation, zumindest kurzfristig. Während der Predigt des Kardinals, kurz vor dem Weihnachtssegen, sprang eine bis dahin unauffällig unter den Gläubigen sitzende Frau auf, riss sich die Kleider vom Leib und brüllte: „Ich bin Gott!“. Wohl nicht ganz zu Unrecht nahmen die Teilnehmer der Messe erst an, es handle sich um eine Verrückte. Der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet: {Aufregung im Kölner Dom: Eine junge Frau hat am ersten Weihnachtstag die Morgenmesse von Joachim Kardinal Meisner gestört, indem sie mit freiem Oberkörper auf den Altar geklettert ist. Auf ihrer Brust waren die Worte I am God – Ich bin Gott zu lesen. Sie wurde daraufhin von Domschweitzern bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Der Erzbischof von Köln, der am gleichen Tag seinen 80. Geburtstag feiert, setzte die Messe unbeirrt fort. Man wolle Weihnachten feiern und sich die Stimmung nicht vermiesen lassen, sagte er. Vor dem Schlusssegen schloss er die Frau in sein Gebet ein. Der Altar wurde nach der Aktion der Frau in einem kurzen Ritus neu gesegnet}.

Pussy Riot: The new Soviet League of Militant Godless

 

Legacy of Russian Communism_Tolerance of Christianity!

 

 

 

Auch in anderen Ländern waren Mitglieder der Femen-Gruppe zu Weihnachten aktiv....

Auch in anderen Ländern waren Mitglieder der Femen-Gruppe zu Weihnachten aktiv. In der spanischen Hauptstadt Madrid starteten drei Frauen am 23. Dezember vor der San Manuel y San Benito Kirche einen Nacktprotest. Sie kritisieren damit den Plan der spanischen Regierung, wonach Abtreibung verboten und unter Strafe gestellt werden soll.

 

 

 

 

 

Offenbar hatte sie sich bei der Aktion blaue Flecken zugezogen. Nun ermittelt die Polizei gegen die Domschweizer wegen des Verdachts der Körperverletzung. Die exhibitionistisch veranlagte Studentin wurde dagegen wegen nicht vorhandener Haftgründe sofort wieder auf freien Fuß gesetzt. Es mag sicherlich angebracht sein, gegen den menschenverachtenden Sklavenhalterstaat Katar zu protestieren. Jedoch in einer Zeit, in der die Christen weltweit verfolgt und christliche Kirchen auch in Deutschland durch den Schlachtruf der Korantreuen entweiht werden (PI berichtete) mit derart sinnentleerten Aktionen das Gebet Gläubiger zu stören, ist nicht nur dreist und unsensibel, sondern schlichtweg dumm. {Von L.S.Gabriel – www.pi-news.net}

"Christmas is cancelled" - auch im Vatikan: Inna Schewtschenko, prominente...

„Christmas is cancelled“ – auch im Vatikan:

Inna Schewtschenko, prominente Femen-Aktivistin aus der Ukraine, läuft am 19. Dezember auf dem Petersplatz in Rom vor einem Polizisten davon. Mit dem Oben-ohne-Auftritt auf dem Gelände nahe des Papst-Sitzes wollte sie gegen die Abtreibungspolitik der Katholischen Kirche protestieren.

 

 

Femen-Aktivistin springt vor Kardinal Meisner

nackt auf Altar

www.spiegel.de 

SPIEGEL ONLINE

Pussy Riot, der “Mösen-Krawall” gegen Putin

 

 

Entschuldigen Sie den Ausdruck,

aber “Pussy Riot” heißt nun einmal “Mösen-Krawall”, und diese abartigen Schlampen,

von denen in den letzten Tagen ein paar freigekommen sind,

werden nirgends so gefeiert wie in den linken deutschen Medien,

die sie zu aussichtsreichen Freiheitskämpferinnen gegen Putin erträumen.

 

Nun, die Journaille kann beruhigt aufhören, bei der Nennung des Namens “Pussy Riot” jedes Mal in dulce jubilo zu onanieren, in Russland stehen diese Weibsbilder in schlechtem Ruf, geschätzte 90% der Russen hassen diese Schicksen.

Warum aber diese derben Ausdrücke?

 

 

Nun, es sei gestattet, ein paar Fakten zu wiederholen. In PI stand am 29. August 2012, folgendes:

{Möchten Sie von einer Schlampe geboren werden, die noch im neunten Schwangerschaftsmonat, ein paar Tage vor Ihrer Geburt, während einer Gruppensex-Orgie jeden ranläßt? Nadjeschda Tolokonnikowa, eine der drei Säulenheiligen des “Mösen-Aufstands”, der von der westlichen Idiotenpresse angehimmelt wird, hat genau das 2008 getan und sich dabei filmen lassen. Eine andere Schlampe der Gruppe klaute im Juli 2010 ein Suppenhuhn in einem Petersburger Supermarkt. Mit ein paar Männern und kleinen Kindern zogen sie im Markt herum, und schließlich stopfte sie sich das Hähnchen so tief wie möglich in die Vagina und verließ den Laden. Auch das wurde von der Bande selbst gefilmt. Soll das politischer Protest sein}?

Und diese Nadjeschda Tolokonnikowa, die eben freigelassen wurde, ist die Freiheitsheldin von SPIEGEL, ZEIT & Co! Wenn Sie noch mehr über den vulgären Pussy Riot lesen möchten, die FAZ hat 2012 einen verdienstvollen Artikel über Lady Suppenhuhn veröffentlicht. Wir nehmen den Ausdruck “Schlampen” jedenfalls nicht zurück!

 

 

 

 

 

pussy-riot

 

10 Responses to “Femen-Schlampe stürmt Messe im Kölner Dom – Linker “Mösen-Krawall””

  1. thomas Says:

    So sieht Prodest in Sodom und Gomorra aus.

  2. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG Says:

    Hat dies auf Aussiedlerbetreung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    Pech für honorus causa, Ehrendoktoren, der Kardinal Meisner er ist einer der Menschen, der mich im Glauben an den Schöpfer weit mehr unterstützte, als andere, daher auch meine Grüße an seine Dombediensteten, die da immer wieder das Herz für Christen trösten können und auch in vielen Dingen Hilfe geben. Ich selber hatte ja das Vergnügen auch ihn in Essen und auf dem Tag der Oberschlesier zu sehen, er, „Reicht Euch die Hände!“, und die Familien erlebten ein Wunder in ihren Herzen. Froh und in die Zukunft mit Kraft gehen zu dürfen, das ist gelungen, so aber, die Brut satanischer Weiber, die da sich entblößen für ihren Boss, der da in Glauben ganz andere Dinge fertig bringt: den Aufbau eines neuen und größeren Babel! Liebe Grüße also an das Geburtagskind und gerne einen Rat in Sachen Schutz vor dem Wirken der babylonischen Neugeburt! (Man sieht ja die Schulden und das Leben in Köln, den Zuwachs von immer mehr Wesen, die keine Heimat in unserem Land haben, aber uns sagen, was wir machen sollen! Zeiten auch wie vor den beiden Kriegen! Glück Auf, meine Heimat!

  3. thomas Says:

    Ich bin sicher, die islamische Zuwanderung kommt mit ihrer Geilheit bestents zurecht, ob sie an
    einer islamischen Massenbesamung allerdings ihre Freunde haben ,wage ich zu bezweifeln.
    Nur schade um die Mädels,die gewaltsam besprungen werden trotz Desinteresse. Was denkt
    wohl der Zugewanderte, aus dem islamischen Kulturkreis ,wenn er diese Bilder sieht ? Weit
    sind wir jedenfalls nicht mehr von Sodom und Gomorra entfernt.

    http://www.crash-news.com/2013/07/08/kunterbunte-homo-parade-moral-und-sinnfrei-geht-die-welt-zugrunde/

    Die Frage ist nicht mehr ob das Gericht kommt, sondern nur noch wann und wie!!!!!!!!!

    Maranatha

    Thomas

  4. thomas Says:

    Hier noch die passenden Photos, auf dem man sieht ,wer ihr bester Freund ist.

    http://www.ksta.de/koeln/christopher-street-day-hunderttausende-feiern-bei-der-parade,15187530,23627304.html

    Maranatha

    Thomas

  5. schwebchen Says:

    Europa, trotz viel schlimmer Dinge, die im Lauf der Jahrhunderte hier geschehen sind, ist immer noch der Kontinent, der von Gott besonders gesegnet wurde. Wir erleben das Ende dieser Ära. Warum sollte sich unser Herr nicht von uns zurückziehen und uns ganz dem Gericht ausliefern, wo wir Ihn hier so komplett verraten und verleugnen? Die wenigen Getreuen gehen doch unter in dem Meer der Gottlosigkeit.

  6. Ibrahim Says:

    Die Femen sind gegen alles für nichts! Nur die Christen wollen Sie immer

    sehr stark provozieren und Diskreminiren! Eine Schande sind Sie!

    • thomas Says:

      Das Ziel lautet Sodom und Gomorra für alle,notfalls auch mit Gewalt. Eine Toleranz gegenüber
      Andersdenkenden, ist ihnen völlig fremd.


Schreibe eine Antwort zu Ibrahim Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s