kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Die Araber und das „Abschlachten“ der koptischen Sprache 15. Dezember 2013

Filed under: Islamische Schandtaten,Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 21:14

 

 

العرب واغتيال اللغة القبطية

 

Die Arber und das Abschlachten der koptischen Sprachen

تطورت اللغة القبطية في القرن الثانى الميلادى فى مدرسة الاسكندرية اللاهوتية التى انشأها مارمرقس الرسول واصبحت القبطية لغة البلاد الرسميه لدرجة انه عندما دخل العرب مصر كان حكامهم يستخدمون مترجمين للتفاهم مع الاهالى الذين اجادوا القبطية

وهذا ينسف الادعاء بأن المقوقس قد ارسل برسالة الى رسول الاسلام او ان الرسول قد رد علية برسالة
فكيف لقاطنى صحراء الجزيرة العربية ان يقراو اليونانية او القبطية !!!!
وكيف للمصريين ان يعرفو العربية !!!

 

Im 2. Jahrhundert n.Chr. florierte die koptische Sprache durch die Katecheten-Schule in Alexandria, welche der Heilige und Apostel Markus gründete. Danach wurde die koptische Sprache zur Amtssprache des Landes. Als im 7. Jahrhundert die Araber Ägypten überfielen, waren ihre Kriegsführer auf Dolmetscher angewiesen, damit sie sich mit den Bürgern verständigen konnten.

Das widerlegt die Lüge der islamischen Besatzer, dass Almokaukas (Herrscher zur damaligen Zeit) eine Botschaft an den Gesandten des Islam richtet, und dass Mohamed ihn darauf antwortete. Denn wie kämen die Wüstenbewohner der arabischen Halbinsel dazu, Kotptisch oder Griechisch zu lesen oder zu schreiben? Und hätten die Ägypter Arabisch lesen oder schreiben können?  

 

ثم جاء الملك عبدالله بن مروان فى عهد الوليد بداية القرن الثامن الميلادى أى قبل مرور قرن على دخول العرب مصر ليأمر بتعريب الدواوين وفصل كل مَن لا يعرف اللغة العربية من العمل. ثم اصدر الخليفه المتوكل فى سنة 849 م مرسوما يدعو فيه اليهود والنصارى لتعلم العربيه

Zu Beginn des 8. Jahrhunderts übernahm Abdallah Bin Marawan zu Ära von Alwalid – das heißt: Nach nur einem Jahrhundert der arabischen Eroberung – die Herrschaft. Dieser befahl die Arabisierung der Ministerien und Feuern des jeden Kopten, der das Arabischen nicht konnte.

Im Jahr 849 n.Chr. erließ der Kalif Almotawakel ein Dekret, in dem er die Kopten und Juden aufforderte, das Arabische zu erlernen!

وفى بداية القرن الـ 11 الميلادى امر الحاكم بأمر الله يحظر التكلم باللغة القبطية نهائياً حتى فى البيوت ويأمر بقطع لسان كل من يتكلم بها . وهنا نشط دور خفراء الدرك من ملاحظة الأطفال الذين يتحدثون القبطية ومراقبة العسس والبصاصين للمنازل القبطية للفتك بكل مَن يتكلم بالقبطية

 

Zu Beginn des 11. Jahrhunderts befahl der islamische Herrscher „Alhakem Be Amr Allah“ (Der im Auftrag Allahs herrscht) das absolute Verbot der koptischen Sprache; und sogar in den Häusern!

Die Strafe des Missachtens seines Befehls lautete:

Abschneiden der Zunge, die Koptisch sprach!

ثم كان الحكم العثمانى عصراً قاسياً مهيناً للأقباط ، أبيدت خلالهما قرى بأكملها .. وأغتيلت فيه اللغة القبطية تماماً تحت وطأة الضغوط القاسية للحكام العرب من أجل فرض لغتهم وطمس اللغة المصرية

Dann kamen die Türken, deren Zeitspanne überaus erniedrigend und brutal für die Kopten war, und während der DÖRFER vernichtet wurden.

Dank der Türken wurden die koptische Sprache komplett ausgerottet. Denn sie führten den Willen der Araber durch, um das Arabische als Sprache des Koran bzw. des Islam zu verbreiten, wodurch die koptische Sprache ausgelöscht werden musste.

 

ويرجع الفضل للبابا كيرلس الرابع أبو الإصلاح فى القرن19م فى احياء اللغة القبطية فيشكل لجنة برئاسة عريان باشا مفتاح لإحياء اللغة القبطية لضبط النطق إسترشاداً بالنطق اليونانى وقد دعيت هذه اللهجة بالبحيرى وهى المستخدمة الآن فى الصلوات والألحان والتسابيح الكنسية ظلت القبطية لغة صلاة القداس الالهى حتى اواخر القرن19 وفى نهايته بدات ترجمة القداس الى العربيه

Im 19. Jahrhundert gelang es seiner Heiligkeit Papst Kyrillos IV, der als Vater der Reform genannt wird, die koptische Sprache zu beleben. Er beauftragte eine Kommission unter Führung von Eryan Moftah Pascha mit der Belebung des Koptischen anhand der griechischen Grammatik, was heutzutage als „Behiry“ bekannt ist und während der Hl. Messe als Sprache der koptischen Liturgie verwendet wird. Zu Ende des 19. Jahrhundert wurde die Hl. Messe ins Arabische übersetzt.

 

الى ان انحصرت اللغة القبطية فى الاديرة والكنائس والمعاهد اللاهوتية

عمل العرب على استحياء لاغتيال اللغة القبطية ليضيع معها قيمة وحضارة كانت يوما تعبر عن هوية هذا الشعب.

Allmählich wurde nur in den Klöstern, Kirchen und theologischen Hochschulen KOPTISCH gesprochen.

Die Araber schlachteten unverschämt und absichtsvoll die koptische Sprache ab, damit mit ihr die Kultur und Identität eines Volkes ausgelöscht werden, welche eines Tages die Identität Ägyptens war!

 

3 Responses to “Die Araber und das „Abschlachten“ der koptischen Sprache”

  1. Eine wahre Friedenspolitik
    Nein, die Anschläge auf das World Trade Center sind durch nichts zu entschuldigen. Man darf sie auch nicht einfach so hinnehmen. Die Spirale von Gewalt und Gegengewalt kann aber nur durchbrochen werden,

    wenn die USA erkennen, daß sie vor allem mit ihrer Nahostpolitik die arabische Welt unnötig heftig gegen sich aufgebracht haben. Israel ist eine Besatzungsmacht und hat deshalb das moralische (und häufig auch internationale) Recht nicht auf seiner Seite. An dieser grundsätzlichen Situation ändern auch die verabscheuungswürdigen Selbstmordattentate der Palästinenser nichts; sie sind vielmehr eine Folge der erlittenen Ungerechtigkeit.
    Diese Botschaft vermittelte sogar der ehemalige israelische Außenminister Ben-Ami seinem Premier Ehud Barak: An der Kabinettsitzung vom 28. November 2000 sagte Ben-Ami: „Wenn eine fest im Sattel sitzende Gesellschaft ein anderes Volk unterdrückt und dann gegen dieses Anschuldigungen erhebt,
    weil es die Regeln bricht, um seine Rechte zu erlangen, so haben solche Anschuldigungen keine hohe Glaubwürdigkeit.“
    Unrecht bleibt Unrecht. Egal, von wem es begangen wurde.

    Und Gewalt erzeugt Gewalt.
    Deshalb kann man diesem Wildwuchs an Brutalität und Haß nicht Herr werden, wenn man einzelne Äste wegschneidet;

    an die Stelle eines getöteten Osama bin Laden werden andere Osamas treten.

    Man muß diesen Strauch der Gewalt möglichst an seiner Wurzel packen, um ihn ausmerzen zu können. Und das heißt: Unrecht vermeiden und ahnden, wo immer diese Hydra ihr Gesicht zeigt.

    Füge keinem zu,
    was du nicht selbst erleiden möchtest.
    Dieser christliche Grundsatz weist einer echten Friedenspolitik die Richtung.
    Wie war doch gleich die Antwort Jesu auf die Frage, welches der Zehn Gebote denn das wichtigste sei? – Liebe deinen Nächsten wie dich selbst!
    Egypt has suffered enough – My loveL’Egypte a assez souffert – Mon amour
    The penalty of failure Eighth his command was:
    Cutting off the tongue, the Coptic language: for they know not what they do-what they do rather.

    • Die Terroranschläge auf Amerika setzten eine Ursache, deren Folge nun der sogenannte Krieg gegen den Terror ist.
      Allzu leicht vergessen Bush und seine Mitstreiter jedoch, daß jede Ursache gleichzeitig die Folge einer anderen, früheren Ursache ist. Weise also wäre es, inne zu halten und sich zu fragen: Was haben wir – die USA – in der Vergangenheit getan, daß der Haß muslimischer Fundamentalisten auf Amerika so groß geworden ist? Und was sollten wir allenfalls in unserer Politik überdenken, damit der Fanatismus dieser ‚Gotteskrieger‘ sich möglichst nicht mehr in einer solchen Schreckenstat entladen wird?
      Zu überdenken gäbe es vieles. Beispielsweise den seit elf Jahren andauernden Boykott des Irak und dessen andauernde Bombardierung durch US-Kampfflugzeuge. Diese Politik hat Hunderttausenden von Zivilisten – vor allem Kindern – das Leben gekostet. Warum sollte Saddam Hussein da nicht erst recht bereit sein, Terroranschläge in den USA zu unterstützen? Gedanken machen könnte sich die US-Regierung zudem über ihre Nahostpolitik.

      • e Says:

        Das ist ein ganz wichtiger Aspekt. Die Gewalt und der Terror , den der „Westen“ verbreitet, das Chaos , das er offenbar bewusst erzeugt, die ständigen Kriegstreibereien in allen Teilen der Welt – wie gehen wir Christen damit um. ? Ich lehne es 100 pro ab, mich von den westlichen Satanen einspannen zu lassen und mich dümmlich für ihre Zwecke missbrauchen zu lassen … Wer hier „Krieg gegen xyz“ brüllt ist alles -nur kein Christ . Somit hat ein Christ die göttliche Pflicht, gegen die Satane in den eigenen Reihen zu kämpfen – Der Becher muss von innen gereinigt werden – Ein wahre Christ wird niemals anderen nachplappern und sich von anderen bereden lassen … er wird immer selber denken und mit Hilfe des Herrn erleuchtet werden – in allen Fragen !!!

        Muslime behaupten heute oft , das die Kriege des Westens , die Kriege der Christen gegen sie wäre ….
        diese Verknüpfung ist fatal – gegen diese Verknüpfung muss jeder Christ ankämpfen –

        Feinde der Christen sind Feinde der Menschheit – da das wahre Christentum , den Nächsten liebt und achtet- Wer die Feinde der Menschheit sind, kann man als wahrer Christ deutlich erkennen –

        Die Feinde der Menschheit sind die Feinde Gottes – da Gott der Schöpfer des Universums ist –
        und der Mensch nach Seinem bilde erschaffen wurde …..


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s